Erfahrungswerte MacBookPro 2018

Fragen zu Mac OS X, OS 9 oder früher, Software / Hardware

Moderatoren: Tim, d/flt prod., Mods

Antworten
Baumgardt
Grünschnabel
Beiträge: 1
Registriert: 22 Mai 2024 - 22:40

Erfahrungswerte MacBookPro 2018

Beitrag von Baumgardt »

Moin,
aktuell läuft hier noch ein MacBookPro von 2012 mit Dual-Core i5, 8GB RAM, 256er SSD und OSX 10.15 (Catalina).
Ich liebe es nach wir vor und habe bisher wenig vermisst.
Alles für den täglichen Gebrauch läuft super stabil inkl. Streaming, Office 365 und Logic 9.

Neuerdings habe ich jetzt allerdings eine Videodrohne die in 4K aufnimmt und bei der Bearbeitung der Videos kommt mein MacBook dann doch erheblich an seine Grenzen - oder besser gesagt es ist ziemlicher Murks mit dem Baujahr hochauflösende Videos bearbeiten zu wollen.

Ich hätte jetzt die Möglichkeit ein MacBookPro von 2018 mit 16GB RAM und 500GB SSD für 450€ zu bekommen aus einem refurbend-Shop mit 30 Monaten Garantie.
Nun lese ich im Netz Gruselmärchen über die fehleranfällige Tastatur und das die IntelChips bald keinen Support mehr haben etc.
Daher die Frage - hat jemand das Modell und ist das wirklich alles so dramatisch das ich lieber die Finger davon lassen sollte?
Oder ist das alles Geek-Dramatik die man als Normalo nicht so ernst nehmen sollte?

Danke und lg

P.S. Mein alter Account lässt sich nicht wiederherstellen, die Kontakanfrage an Administratoren wurde deaktiviert.
Gibts da eine Alternative Möglichkeit?
Benutzeravatar
wonshu
Postingminister
Beiträge: 2851
Registriert: 04 Nov 2003 - 8:18
Wohnort: 52°31'40.47"N 13°24'39.34"E
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungswerte MacBookPro 2018

Beitrag von wonshu »

450 ist nicht so viel Geld, dafür könnte man sich nochmal eine 6 Jahre alte Maschine kaufen, ich würde es aber nicht tun.

Klar, wenn Du Dir jetzt eine Apple Silicon (M1, M2, M3) oder so kaufst, wirst Du auch gebraucht deutlich mehr bezahlen, bekommst aber im Endeffekt ein wesentlich besseres Werkzeug an die Hand, das noch ein paar Jahre hält.

Es kommt ein bisschen auf Dein Budget an, ich würde in die Zukunft denken an der Stelle...
MacStudio M1, 128GB RAM, 1TB SSD, MetricHalo 2882 (3d Upgrade)
Benutzeravatar
spocintosh
Stamm User
Beiträge: 3614
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungswerte MacBookPro 2018

Beitrag von spocintosh »

Also für 600 bekommt man inzwischen immer ein M1 MBP...und das ist schlicht kein Vergleich, so viel besser ist das. Und kann 4k quasi noch im Ruhezustand bearbeiten.
"The greatest obstacle in the advancement of science is the illusion of knowledge - the notion that one already knows the answers."
Benutzeravatar
wallaby
Routinier
Beiträge: 355
Registriert: 09 Apr 2021 - 20:21
Logic Version: 10
Wohnort: Swiss Zürich

Re: Erfahrungswerte MacBookPro 2018

Beitrag von wallaby »

intel ist vorbei ! Besorg dir einen M1, kann auch ein MacBookAir sein, wenn möglich mit 16GB Ram statt nur 8, dann hast Du eine Rakete.
Das sind Welten. Du wirst begeistert sein.
Benutzeravatar
alexander
Hardcore User
Beiträge: 7612
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: Erfahrungswerte MacBookPro 2018

Beitrag von alexander »

Kauf wenigstens einen M1, wenn nicht was neueres. Das Intel-Zeug ist tot.
MacStudio M1 Max/32GB, Logic Pro, RD-150, Osmose, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Benutzeravatar
teloy
Mega User
Beiträge: 5612
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungswerte MacBookPro 2018

Beitrag von teloy »

....naja, es ist kein grosses geheimnis mehr, das alles was apple nach den guten alten, nicht tot zu kriegenden unibodies, wie du ja auch noch einen hast, gebaut hat, bis hin zu dem tag, wo sie sich endlich von intel chipsätzen frei gemacht haben, nicht wirklich als "rocksolid" laptops zu bezeichnen waren....

selbst unter 500 euro, bedeutet nur was halbgewalktes, was dir nicht mal ansatzweise wieder das gefühl geben wird, du bist safe to handle everything from here....
auch wenn es verlockend sein mag, jetzt mal schnell wenig geld auszugeben um deinen persönlichen next level tasks wieder gewachsen zu sein, ändert das nichts an der tatsache, das du mit allergrösster wahrscheinlichkeit schon morgen, dann doch logic updaten willst und du wirklich flüssig 4k footage bearbeiten willst....

also gedulde dich lieber nen kleinen moment und warte auf ein bezahlbares refurbished silicon macbook pro.....denn selbst mit ner m1 machine, egal in welcher config, kannst du dir dann wieder sicher sein, ne ganze weile weiter "mitspielnen" zu können, egal ob es um video oder audio geht....erst seit der ersten siicon generation baut apple endlich wieder rocksolid laptops die hochwertig und "zeitlos" sind....

auch ist es durchaus eine option, ein m2 macbook air zu kaufen und damit alles was mal topnotch intel war, mit leichtigkeit rechts zu überholen ohne auch nur ansatzweise ins schwitzen zu kommen....gerade wenns um video geht.....

ende des jahres kommt der grosse paradigmen wechsel in sachen personal assistent and what not else from cuppertino und da werden die karten auf lange zeit nochmal komplett neu gemischt....es ist also wirklich als schlechtestes timing zu bezeichnen, JETZT in mittelalte und bereits völlig outdated technik zu investieren....
selbst knappe 500 euro sind hier wirklich einfach nur rausgeschmissenes geld....egal wie nice die config nach ebenfalls völlig outdeted stats gerade noch klingen mag...
viel ram zum beispiel, hat nicht mal ansatzweise noch die essentielle bedeutung die es noch zu intel zeiten hatte....

any silicon config is really worth the wait....and truly worth the investment....
und gerade 2018 war der höhepunkt in dünn, dünner, am dünnsten design meets intel chips die einfach nur dick, dicker, am dicksten jedwede akku leistung in heisse luft verwandeln....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
Benutzeravatar
spocintosh
Stamm User
Beiträge: 3614
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungswerte MacBookPro 2018

Beitrag von spocintosh »

teloy hat geschrieben: 05 Jun 2024 - 12:25 intel chips die einfach nur dick, dicker, am dicksten jedwede akku leistung in heisse luft verwandeln....
Für nen Miner reicht's zwar leider nicht...aber eigentlich perfekt als BTC full node, um im Winter damit die Füße zu heizen. :mrgreen:
"The greatest obstacle in the advancement of science is the illusion of knowledge - the notion that one already knows the answers."
Benutzeravatar
MikeSilence
Stamm User
Beiträge: 3199
Registriert: 01 Dez 2003 - 9:53
Logic Version: 10
Wohnort: Zwischen Köln und Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungswerte MacBookPro 2018

Beitrag von MikeSilence »

Macbook Air M1 holen mit 8 oder 16 GB RAM... gebraucht um die 500-700€. Ist eine wesentlich bessere und vernünftigere Investition. (alarm)
http://www.silentbeat.de
http://www.mm-medienservice.de
Equipment:
Mac Mini M1 8GB RAM / DiGiGrid IOX / X-Touch One
Tannoy Ellipse 8 / KRK6000 / B2092A
Logic 7-X / Live 10-12 / Komplete 11 Ultimate
AKG Solidtube
Blip
Routinier
Beiträge: 475
Registriert: 28 Feb 2016 - 0:44
Logic Version: 10

Re: Erfahrungswerte MacBookPro 2018

Beitrag von Blip »

Ich hab ein 2018er Intel-MBP hier im Einsatz.

Die interne Tastatur benutze ich nicht oft. Die macht keinen Spaß. Ich hab hier immer ne Dose Druckgasspray stehen, falls ich die interne Tastatur doch noch mal brauchen sollte, aber auch eine gründliche Reinigung damit ist keine Garantie, dass nicht doch wieder irgendeine der Tasten hängt. Wenn ich keine externe Tastatur benutzen kann, find ich selbst das Tippen auf dem iPad etwas weniger frustrierend.

Jetzt noch für eine Intel-Maschine Geld auszugeben halte ich für nicht sinnvoll, auch nicht 450 €. Ich hatte mal überlegt, das MBP zu verkaufen, aber die Tastatur mag ich eigentlich niemandem antun. :x

Leistungstechnisch find ich die Maschine aber okay, mit Turbo Boost Switcher und externen Lüftern find ich den Lüfterlärm in den meisten Fällen – und damit meine ich die Anwendungsfälle, in denen kein Video aufgenommen, gestreamt oder verarbeitet wird – auch noch halbwegs aushaltbar. Aber leise is anders.
Antworten