Mastering Assistant - top oder Flop ?

Moderatoren: d/flt prod., MarkDVC, Mods

Benutzeravatar
hugoderwolf
Moderator
Beiträge: 6662
Registriert: 22 Feb 2003 - 14:10
Logic Version: 0
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von hugoderwolf »

spocintosh hat geschrieben: 25 Dez 2023 - 12:44 Immer mal ein Prozessorwechsel, dazwischen willkürliche Abkündigungen "obsoleter" Hardware, die in echt nur absichtliche Unterlassung ist...
Eigentlich ist Apple schon lange zu einem Abomodell geworden, noch bevor man es so nannte und direkt erkennbar sein ließ...nur leider nicht zu so moderaten Tarifen wie beim WUP...
(troll)
Weil es immer etwas zu einfach ist, mit ein paar Schlagworten auf einem gesichtslosen Konzern herumzubashen, hier ein paar ergänzende Gedanken, die sich vielleicht ins Weltbild zu integrieren lohnen (gerade in dieser besinnlichen Zeit):

- Neue Features wie der Mastering Assistant werden von echten Menschen entwickelt, die mit dieser Tätigkeit ihre Familie ernähren, ihre Miete bezahlen, und etwas für's Alter zurücklegen. Vielleicht kaufen sich einige auch einen Porsche (oder zwei) davon. Kann man drüber diskutieren ob das noch so zeitgemäß ist oder ob man sowas vielleicht auch gerne hätte, oder ob da vielleicht irgendwo an Steuersätzen gedreht werden müsste, um ein paar Verteilungsfragen zu beantworten. Aber zumindest werden auch die Porschekarren letztendlich von echten Menschen entwickelt, gebaut und vertrieben, die damit ihren Lebensunterhalt bestreiten (und dabei Waren und Dienstleistungen bezahlen, von denen wieder andere ihren Lebensunterhalt bestreiten).

- Das gleiche gilt für die echten Menschen, die in ebenjenem gesichtslosen Weltkonzern neue Software und Hardware entwickeln, schöne Verpackungen designen, Werbespots drehen, Keynotes moderieren, im Store die Kunden begrüßen, am Fließband iPhones fertigen und so weiter und so fort. Der überwiegende Teil des Umsatzes solcher Konzerne landet letztlich auf Konten realer Personen, und nein, die heißen nicht alle Tim Cook.

- Dass neue Logic-Features regelmäßig als kostenlose Updates geliefert werden, ist nicht selbstverständlich, und nur deshalb möglich, weil Apple sich entschieden hat, das Geld nunmal hauptsächlich mit der Hardware zu verdienen, die solche neuen Features zu verkaufen helfen. Ein Emagic als reine Softwarebutze könnte das nicht und müsste dir wie früher alle 1-2 Jahre 500+ Euro als Updatepreis abknöpfen, um alle Mitarbeiter warm durch den Winter zu bringen.

- Hardware und deren Features, insbesondere bei Apple Silicon SoCs, trägt durchaus dazu bei, dass manche Features überhaupt erst praxistauglich werden. Ob das im vorliegenden Fall so ist, da kann man nur drüber mutmaßen. Dennoch ist es legitim, veraltete Hardware nur bis zu einem gewissen Grad zu unterstützen.

- Dass die neueste Software mit allen neuesten Features stets auch (nach wie vor kostenlos) auf älterer Hardware läuft, ist auch keineswegs selbstverständlich. Warum sollte es auch? Veraltete Hardware zu unterstützen bedeutet bei vielen Cutting-Edge-Technologien (z.B. bei allem, was potentiell von neuen Hardwaretechnologien wie den Neural Engines profitiert) zusätzlichen Aufwand, den zumindest in diesem Geschäftsmodell keiner bezahlt. Das wäre bei Old Emagic womöglich anders, aber dann ist halt das Software-Update teuer, statt des Hardware-Updates.

- 10 Jahre alte Hardware läuft nach wie vor mit dessen zeitgenössischer Software und einigen Releases danach. Da hört nichts auf zu funktionieren, irgendwann gibt es halt nur keine Updates mehr.

(hallo
Ankerbremse
Jungspund
Beiträge: 22
Registriert: 22 Mär 2015 - 18:19

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von Ankerbremse »

Das ist mal ein Beitrag, der mir total aus der Seele spricht !
Das meine ich völlig ernst. Vielen Dank dafür !
Besonders dieses hier:
„ Dass neue Logic-Features regelmäßig als kostenlose Updates geliefert werden, ist nicht selbstverständlich, und nur deshalb möglich, weil Apple sich entschieden hat, das Geld nunmal hauptsächlich mit der Hardware zu verdienen, die solche neuen Features zu verkaufen helfen. Ein Emagic als reine Softwarebutze könnte das nicht und müsste dir wie früher alle 1-2 Jahre 500+ Euro als Updatepreis abknöpfen, um alle Mitarbeiter warm durch den Winter zu bringen.“
Benutzeravatar
spocintosh
Stamm User
Beiträge: 3615
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster
Kontaktdaten:

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von spocintosh »

Das stimmt. Ein wichtiger Beitrag, mit wichtigen Gedanken.
ich versteh allerdings nicht ganz, wieso ausgerechnet mein Beitrag ihn getriggert hat. Der war nämlich komplett bewertungsfrei. Er enthält lediglich ein zutreffende Feststellung.
Weder habe ich etwas gegen Innovation, noch gegen Geldverdienen, weder etwas gegen Apple, noch gegen Porsche. Beide haben mich jeweils über 30 Jahre meines Lebens begleitet.
Ich habe doch nichts von dem insinuiert, was du mir als überdenkenswert anempfiehlst.

Allerdings würde ich an einigen Stellen widersprechen, an denen es einfach nicht stimmt. Dazu zwei Stichworte: OCLP und Cantillon-Effekt.
Der Besinnlichkeit und Müdigkeit wegen mach ich das aber jetzt und hier nicht, sondern würde das lieber mal in der eh angedachten Gemütlichkeit anreißen. Diese Forenverschriftlichung taugt mir dafür nicht, das sieht immer so nach Besserwisserei aus und triggert zuviele Egoanteile auf allen Seiten.
Kurz: Bringt eh nix. Ich bin in der Sache voll bei dir und versteh auch deine Beweggründe allzu gut.
"The greatest obstacle in the advancement of science is the illusion of knowledge - the notion that one already knows the answers."
Benutzeravatar
Frank
Routinier
Beiträge: 253
Registriert: 03 Feb 2003 - 11:54
Logic Version: 10
Wohnort: 20459 Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von Frank »

Hallo, ich finde die Diskussionskultur in diesem Forum hervorragend! Danke allen. Finde auch, das es oftmals Bereiche gibt, die beim (gemütlichen) Beisammensein besser, klarer besprochen werden können... allen einen guten Rutsch!
Grüsse, Frank
Macbook Pro M1 Max, 16"/64 GB RAM, MAC OS 13.6.2., Softube Console1+Fader, Metric Halo ULN8, Neumann KH 120, Logic 10.8, Live11, Melodyne5, Presonus Studio One6, 2box E-Drums, Band: "LaLeLu", a cappella comedy
Benutzeravatar
hugoderwolf
Moderator
Beiträge: 6662
Registriert: 22 Feb 2003 - 14:10
Logic Version: 0
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von hugoderwolf »

spocintosh hat geschrieben: 28 Dez 2023 - 2:48 ich versteh allerdings nicht ganz, wieso ausgerechnet mein Beitrag ihn getriggert hat. Der war nämlich komplett bewertungsfrei. Er enthält lediglich ein zutreffende Feststellung.
Getriggert haben die Stichworte (inklusive des vorangegangenen Posts):
- "Es geht los, erstmal versteckt"
- "passt zu Apples Gebahren"
- "reine Schikane"
- "absichtliche Unterlassung"

Vielleicht habe ich die auch falsch aufgenommen, und ich will dir auch keine Meinungen unterstellen, die du so nicht geäußert hast. Es hatte halt für mich einen etwas "raunenden" Charakter, der nur allzu verbreitet ist. Da dachte ich es schadet nicht, die an ähnlicher Stelle zu häufig ausgelassene Seite des Narrativs zur Seite zu stellen. Verteilungsfragen habe ich dabei sehr bewusst ausgeklammert. (hallo
Benutzeravatar
ElBingo
Routinier
Beiträge: 492
Registriert: 25 Nov 2003 - 17:36
Logic Version: 10
Wohnort: Lüneburg

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von ElBingo »

ich finde der Mastering Assistent von Logic macht einen guten Job. Ich habe mal einen Track mit dem Waves Online und dem Slate Virtu Mastern lassen. Alle drei geben sich nichts, klingen relativ homogen.
Wenn das Ausgangsmaterial stimmt, reicht das für die jetzigen ansprüche völlig aus.

viele grüße..
Mac Studio M2 Ultra, Slate MTi2 Dual/VSX/Slate All Acesss+SSL Complete, Genelec 8020 DPM+7040 APM, Apollo Twin MKII Quad, Roland Ultimate, Korg Collection 4, Lexicon 480L, Logic Pro X, Spectrasonics, Waves Ultimate, Arturia V Collection
Benutzeravatar
digichild
Kaiser
Beiträge: 1153
Registriert: 26 Mär 2004 - 15:55
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von digichild »

Ich finde auch das das ein brauchbares Tool ist, und mit dem Ausgangsmaterial hast du recht.
Ich kann es auch als Mixhilfe betrachten.
Macbook Pro16,1/i7 - macOS 14.5, Mac mini M2 - macOS 14.5, 27" Display, Logic 10.8, Minitaur, Sub Phatty, Audient ID 44, KH 120A, Temblor T10
http://soundcloud.com/sangeet
Benutzeravatar
satinsoul
Eroberer
Beiträge: 65
Registriert: 24 Jun 2013 - 17:29

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von satinsoul »

edit: ok ich verschiebe es...in den studio knoff-hoff

frage zum logic MA bitte: warum schreibt spockintosh
Ach, und ganz wichtig:
Unbedingt immer nur mit eingeschalteter Loudness Compensation arbeiten. Hier muss ich mal sagen, dass ich dafür richtig dankbar bin, dass da jemand dran gedacht hat.
Zuletzt geändert von satinsoul am 08 Mai 2024 - 19:22, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
MarkDVC
Super Tweaker
Beiträge: 12725
Registriert: 25 Sep 2003 - 10:05
Logic Version: 10
Wohnort: St. Tönis bei Krefeld

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von MarkDVC »

@satin soul: Die Frage bezieht sich weniger auf Mastering Assistant, ist viel mehr allgemeiner "wie soll ich beim mischen/mastern vorgehen" Natur. Da wäre ein eigenes Thread, vielleicht im Studio Know How Bereich besser.


Gruß

Mark
Mac Studio M1 Ultra 128 GB, 14.5, ULN 8, UF8,UC1,C4|Utr, AMT|MBP 16" i9 64GB OS 13.6.7, 2882|LPX 11.0|Audioease, Waves, PSP, Softube, Relab, Ohm, UAD, Snx, Spitfire, NI, SToys, SpSonics, U-he, FbFilt, iZotope, Mldyne, Nuendo, W'lab
Benutzeravatar
bitzone
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1564
Registriert: 28 Feb 2007 - 10:50
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von bitzone »

satinsoul hat geschrieben: 08 Mai 2024 - 18:34 frage zum logic MA bitte: warum schreibt spockintosh ...
Weil er weiß, dass zwischen Verändern und Verbessern ein Unterschied besteht, wenn ich hier vorgreifen darf.
Ohne Loudness Compensation ist das Ergebnis normalerweise deutlich lauter und die menschliche Psyche funktioniert hier leider mangelhaft - lauter finden wir meist besser. Dadurch wird ein analytischer A/B Abgleich sehr schwierig bis unmöglich.
Um das auszuschließen, gibt es diese Kompensation. So kann man viel besser beurteilen ob man verbessert, oder eben nur verändert.
Zum guten Schluss stellt man die Kompensation aus, weil man ja eine Ziellautstärke für die Musik erreichen möchte.
Benutzeravatar
wonshu
Postingminister
Beiträge: 2858
Registriert: 04 Nov 2003 - 8:18
Wohnort: 52°31'40.47"N 13°24'39.34"E
Kontaktdaten:

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von wonshu »

Ich benutze den Mastering Assistenten hauptsächlich als Kontrolle für mich.

Ich mach ihn an, hör mir das Ergebnis an, wenn mir was gefällt versuche ich es im Mix so umzusetzen - zum ausspielen benutze ich ihn eigentlich nicht.
MacStudio M1, 128GB RAM, 1TB SSD, MetricHalo 2882 (3d Upgrade)
SG2
König
Beiträge: 807
Registriert: 06 Aug 2013 - 19:28

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von SG2 »

Ich habe ihn jetzt in zwei Songs angeworfen.
Spannenderweise hat er bei dem unfertigen Roughmix echt gut funktioniert.

Den Song, den ich schon seit Wochen am optimieren bin zerstört mir der MA völlig. Das pumpt wie Hölle hinterher.
Benutzeravatar
satinsoul
Eroberer
Beiträge: 65
Registriert: 24 Jun 2013 - 17:29

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von satinsoul »

bitzone hat geschrieben: 08 Mai 2024 - 19:49
satinsoul hat geschrieben: 08 Mai 2024 - 18:34 frage zum logic MA bitte: warum schreibt spockintosh ...
Weil er weiß, dass zwischen Verändern und Verbessern ein Unterschied besteht, wenn ich hier vorgreifen darf.
Ohne Loudness Compensation ist das Ergebnis normalerweise deutlich lauter und die menschliche Psyche funktioniert hier leider mangelhaft - lauter finden wir meist besser. Dadurch wird ein analytischer A/B Abgleich sehr schwierig bis unmöglich.
Um das auszuschließen, gibt es diese Kompensation. So kann man viel besser beurteilen ob man verbessert, oder eben nur verändert.
Zum guten Schluss stellt man die Kompensation aus, weil man ja eine Ziellautstärke für die Musik erreichen möchte.
ach, mein gott, das ist genial. hab grad die "loudness compensation" eingeschaltet, da hört man so gut den unterschied! und dann auf bypass - der vorher/nachher effekt ist dramatisch, viel besser mit dem logic MA, vorher war der mix dumpf und matschig, das sind welten.

danke für den tip, das war mir total unklar, trotz anleitung
im ozone11 standard hab ich das nicht hinbekommen
Benutzeravatar
spocintosh
Stamm User
Beiträge: 3615
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster
Kontaktdaten:

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von spocintosh »

8)

Siehste...wieder was gelernt. Sehr schön...so soll das.

(clap)
"The greatest obstacle in the advancement of science is the illusion of knowledge - the notion that one already knows the answers."
Benutzeravatar
Casanovasolutions
Routinier
Beiträge: 482
Registriert: 15 Dez 2017 - 22:56

Re: Mastering Assistant - top oder Flop ?

Beitrag von Casanovasolutions »

Ich habe ne alte 2-Spur Kassetten Aufnahme eines Live-Gigs direkt ab FOH meiner damaligen Band (vor bald 24 Jahren) mit einigen Tools inkl. dem Mastering Assistant durchlaufen lassen....doch doch, das macht Laune! (hallo

http://casanovasolutions.ch/funky-metronorm.mp3


PS: Durchschnittsalter der Truppe war 18 damals..... :mrgreen:
Mac Mini M1, RME Babyface Pro FS & Motu M4, Adam Audio A4V, Ableton Push 2 & Live 11, Maybach Gitarren, Fractal Audio AxeFx III Turbo
Antworten