Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Smalltalk etc. - Halt alles was sonst nirgendwo reinpasst

Moderatoren: Clemens Erwe, Mods

Benutzeravatar
MikeSilence
Stamm User
Beiträge: 3199
Registriert: 01 Dez 2003 - 9:53
Logic Version: 10
Wohnort: Zwischen Köln und Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von MikeSilence »

Letzte Woche in Berlin:
Montag -> Wincent Weiss in der Mercedes Benz Arena... grossartiger Künstler, geile Show, viel Spass und grossartiger Sound.
Dienstag -> Grönemeyer auf der Waldbühne. Was für eine geile Location und ein vor Energie sprühender Herbert.

Davor das Wochenende war ich mit einer ABBA Tribute Band selber unterwegs als Tonmann in Schwerin, auf Fehmarn und in Klanxbüll, natürlich war der Sound da grossartig ;-)
http://www.silentbeat.de
http://www.mm-medienservice.de
Equipment:
Mac Mini M1 8GB RAM / DiGiGrid IOX / X-Touch One
Tannoy Ellipse 8 / KRK6000 / B2092A
Logic 7-X / Live 10-12 / Komplete 11 Ultimate
AKG Solidtube
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 14688
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von Stephan S »

Ich war in der Schweiz im Gare de Lion und hab da ne Kapelle gemischt und aufgenommen, zum ersten mal mit DVS und Nuendo live. Gab gleich erstmal nen Dropout beim ersten Stück (vermutlich Kühlschrank, die E-Installation wirkte etwas nicht ganz professionell. USB-C als Ethernet Verbindung scheinbar anfälliger als die klassische RJ 45 Buchse), danach ist aber alles sauber durchgelaufen.

Dann pünktlich zurück zu Peter Gabriel in der Waldbühne- der Meister und die alte Gang, insbesondere Tony Levin, der grad 77 (!) geworden ist, haben es natürlich noch voll drauf und ich war froh dass auch Manu Katche wieder dabei war. Ich saß hinter/über dem FOH und habe den mit Abstand besten Kick Sound den ich je gehört habe, erlebt. Sowas von tight, saftig und kraftvoll und in der Lautstärke angemessen, aber eben auch nicht drüber- fantastisch. Wie oft habe ich schon nach genau diesem Impact gesucht. Geil.

Ja, ist scheinbar auch das, was am meisten hängen geblieben ist- neben der Tatsache dass sich Peter als Roadie verkleidet, für die Begüßung ans Mic geschlichen hat (Zitat: Die Crew haben wir aus dem Strip Club nebenan geliehen") und einer recht fetzigen Version von "Digging in the Dirt", war mir insgesamt alles etwas zu seicht und zu kühl. Es gab gewagterweise das ganze neue Album- deswegen musste er scheinbar ansonsten auf die Hitparaden Songs zurückgreifen.

Er hat die rebellenhaften und anklagenden Stücke, die bisher ja immer Kern seiner Shows und auch der Bühnendramaturgie waren, einfach mal komplett weggelassen- außer Biko natürlich und den Opener "Here comes the Flood". Das neue Album besteht ja eher aus Zuversicht und hoffnungsvollem Ausblick.
Die damit verbundene "Technologieoffenheit" findet ihren Ausdruck in der Vollendung des letzten der lagerfeuermäßig präsentierten Eröffnungsstücke durch KI, während alle Musiker plötzlich ihr Zeug beiseite legen und auf ihren eigentlichen Platz der Bühne gehen.
Was dann noch lief, war eine beeindruckend komplexe Mischung aus Loops und Fills jedes Instruments mit eigenem Timing, aber perfekt synchron- sicherlich interessant, herauszufinden wie die das gemacht haben- war jedenfalls mehr als nur herkömmliche Looper.

Außerdem war die Lichtshow komplett auf LED ausgerichtet, was zwar wahnsinnig kreativ, bunt und beeindruckend daher kam, insbesondere durch unterschiedliche Anordnungen der Tiefen der einzelnen Flächen, aber dennoch nicht so fesselnd und einladend wie frühere Installationen, wenngleich sie schon immer den Trend zur Überwältigung hatten.

Mir hat insgesamt etwas die Berührung gefehlt, gut dass Ayanna Witter-Johnson mit ihrer unfassbaren Präsenz und Stimme hier voll geliefert hat.
Peter selbst schien im frühen Stadium der Tour nach 30 Jahren Headset noch etwas mit dem Handmikrofon zu hadern, was wahrscheinlich grundsätzlich eine gute Idee ist, um altersbedingten Dynamiken etwas entgegen zu wirken, das muss aber erstmal wieder in Fleisch und Blut übergehen.
Von daher klang seine Stimme ab und zu ungewohnt, aber angesichts der ganzen Perfektion drumherum, angenehm dilletantisch.
Die Töne hat er aber allerdings noch immer und zu jeder Zeit beeindruckend getroffen.

Alles in allem gut, aber nicht mit nachhaltiger Gänsehaut, so wie "früher", als ich denen noch hinterher gereist bin.
Benutzeravatar
hugoderwolf
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 22 Feb 2003 - 14:10
Logic Version: 0
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von hugoderwolf »

Ach mensch, da hättenwer ja eigentlich mit 'nem 6,50-Bier anstoßen müssen (+3 Euro Pfand)! (hallo

Der starke Fokus auf das neue Zeug war tatsächlich gewagt und hat auch spürbar Momentum vom Publikum abgezogen. Ich find's auch nicht so wirklich spannend muss ich sagen. Da währte dann die ohnehin spärliche Freude über gut vertrautes und geliebtes Terrain meist nicht lange. Aber dafür saß die Stepaerobic bei In Your Eyes noch wie eh und je. Im Vergleich zum vorherigen Gastspiel am gleichen Ort (war's 2014?) hat schon was gefehlt.

Dennoch sehr lohnenswerter Abend mit Top-Besetzung in astreiner Kulisse!
SG2
König
Beiträge: 807
Registriert: 06 Aug 2013 - 19:28

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von SG2 »

Muse im Rheinenergiestadion Köln

Vorbands: One OK Rock und Royal Blood

Sound war den ganzen Abend miserabel

One OK Rock war absolut geil und gewinnt mega gebenüber den Plattenaufnahmen. Der Hammer, was aus denen rauskam.

Royal Blood war schwach aber ne interessante Konstellation.

Muse war musikalisch gut und die hatten auch sichtlich Spaß an der Show aber es war die schlechteste Show, die ich bisher gesehen habe (war mein 7. Konzert von denen und tatsächlich das zweite im Rheinenergiestadion mit Muse).

Was die Soundjungs geritten hat ist mir ein Rätsel. Wir hatten beste Plätze im Stadion aber das war echt schlimmer als in der Frankfurter Festhalle...
Benutzeravatar
milchstrasse7
Mega User
Beiträge: 5417
Registriert: 24 Jun 2003 - 12:46
Logic Version: 10
Wohnort: Unterföhring
Kontaktdaten:

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von milchstrasse7 »

Porcupine tree in München Tollwood

War mein erstes Konzert seit langem und dem geschuldet fand ichs klasse.

Kritik kam erst nach ein paar Tagen auf:

Der sound war prima alles zu hören aber für ne Rockband zu leise.
Das liegt wohl den sehr restriktiven Bestimmungen bei Tollwood (Zelt, und auf dem Gelände noch viele Bühnen wo gleichzeitg gespielt wird.
Ich glaube das kam auch ein Stückweit bei der Band so an und gelegentlich wirkten sie etwas gelangweilt.
Aber große Showmonster waren die eh nie. Mich interessiert die musik (und die war klasse) sowieso mehr als irgendwelche fancy moves oder ShowFX…

Auf 2 großen Monitoren rechts und links waren live die Musiker eingeblendet. In der Mitte hinter der Band liefen Videos.
Der Bildmischer allerdings gehört erschossen:
Wenn einer ein Solo gespielt hat zeigte er 90% davon genau den Kollegen der grade am wenigsten zu tun hatte.

Trotzdem Gavin Harrison und Steven Wilson live zu sehen war schon was.
Der Bassist kam vom Band oder live via internet dazu (war nicht klar welche Variante).Der musste Tage zuvor wegen eines Familiären Notfalls nach hause fliegen.

Der opener Blackest eyes ein knaller wenn auch zu leise.

das Publikum fands trotzdem gut und hätte bei Sound of Muzak sicher gerne noch weiter mitgesungen. Das war vielleicht wegen dem Bassisten nicht möglich.
Ansonsten hab sie tapfer 3Std. (15 min. Pause) Ohne Vorband ihr ganzes neues Album gespielt. Vielleicht hätten sie auch noch ne 2. Zugabe gespielt aber da wars schon 22:00 und Lärmschluss. Tollwood halt.

Mir als altem Herrn hats trotzdem gefallen und meinem Sohn auch aber der ist ja auch noch mehr PT Fan als ich.
hier herrscht permanenter Aufnahmezustand
http://www.toersiep.com
Benutzeravatar
Axel
Stamm User
Beiträge: 3765
Registriert: 25 Nov 2002 - 18:11
Logic Version: 0
Wohnort: Hamburch

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von Axel »

War gestern bei "Hollywood Vampires" im Hamburger Stadtpark. Was prima war: sehr spontane Idee von einem lieben Kollegen, Kaltgetränk und laute Musik.. super! Und nochwas hat gefallen: die Setlist. Referenzen an The Who, Jeff Beck, Bowie.. schön.
ABER: mich nerven diese Playback Shows unglaublich! Joe Perry- für mich wirklich ein ganz großer Rock n Roller... warum erlauben sie ihm nicht, eine ganze Show lang ein offenes Mikro vor seiner Box zu haben?! Eine B3 auf der Bühne, kein Leslie. Das Volume Pedal an der Hammond macht über seinen Regelweg am Leslie sicher 60dB Unterschied... nüschte!

Bild

Im Unterschied dazu: Match-Börner OpenAir am Wochenende- ein kleines super sympatisches Open Air in Schleswig Holstein. Danko Jones blieb etwas flach, trotzdem immer großartig.
Aber meine absoluten Favs: The Subways. Hab ich bisher tatsächlich verpasst. Die sind echte Knaller, kann ich nur empfehlen- krachig, laut, liebenswert und richtig gut!

Bild
Producer | Writer | war nicht bei 3 aufm Baum
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7910
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von Tim »

SG2 hat geschrieben: 12 Jun 2023 - 22:04 Was die Soundjungs geritten hat ist mir ein Rätsel. Wir hatten beste Plätze im Stadion aber das war echt schlimmer als in der Frankfurter Festhalle...
Oh ha, dass musst Du erst mal hinbekommen. In die Festhalle gehe ich gar nicht mehr. Zu schade ums Geld.
• iMac i5 (2020) • 40 GB RAM • SSD • Logic Pro X • UA Apollo • MacBook Air • M1 • 16 GB RAM
HeiMedia
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 14688
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von Stephan S »

Die Muse Techniker dürften einen ernsthaften Hörschaden haben, so laut wie die immer gefahren sind.
Blip
Routinier
Beiträge: 475
Registriert: 28 Feb 2016 - 0:44
Logic Version: 10

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von Blip »

Axel hat geschrieben: 28 Jun 2023 - 21:40 War gestern bei "Hollywood Vampires" im Hamburger Stadtpark. Was prima war: sehr spontane Idee von einem lieben Kollegen, Kaltgetränk und laute Musik.. super!
Ich war den Tag drauf bei den Black Keys =)
Sehr schöne Show, hat richtig Spaß gemacht. Und bei der Open Air-Bühne reg ich mich auch nicht über die Akustik auf. Ich hab in manchen Läden ja mittlerweile ein bisschen Angst, sobald da irgendjemand einen E-Bass anfasst.
Aber sag mal – kann's sein, dass da im Park nicht so richtig Stimmung aufkommt? Ich war da dieses Jahr schon mal, und irgendwie wirkte das da stellenweise, als hätten sich n Haufen Leute beim Bummeln durch den Park vor eine Bühne verirrt, um ein bisschen nette Musik zu hören, statt da zu fetten Riffs, smoothen Baselines, krassen Fills und geilen Soli abzugehen.

Gut, vielleicht bin ich auch ein bisschen vorgeschädigt – ich war auch noch bei Rock am Ring, da war nicht nur zahlenmäßig ein bisschen mehr los.
Einer meiner Favoriten dort war der Auftritt von The Warning. Der war zwar recht früh, aber gut von ziemlichen Hardcore-Fans besucht – und trotz einiger Bedenken über die Bühne klangen die super und haben richtig abgeliefert. Hätte nicht gedacht, dass ich die drei in den nächsten Jahren live sehen könnte, ohne das Land (oder den Kontinent) zu verlassen.
Im Unterschied dazu: Match-Börner OpenAir am Wochenende- ein kleines super sympatisches Open Air in Schleswig Holstein. Danko Jones blieb etwas flach, trotzdem immer großartig.
Aber meine absoluten Favs: The Subways. Hab ich bisher tatsächlich verpasst. Die sind echte Knaller, kann ich nur empfehlen- krachig, laut, liebenswert und richtig gut!
Oh ja, da hab ich mich ein wenig geärgert, nicht hingehen zu können – hatte ich schon ewig vorher im Kalender stehen :(. Für so ein etwas kleineres Festival ist da ja echt was zusammengekommen.
Die Subways habe ich immer gern live gesehen (zuletzt 2022), bin froh dass die mit neuer Drummerin wieder da sind und immer noch gut Stimmung machen. Danko Jones find ich live länger nicht mehr so dolle, daher wundert mich das jetzt nicht, dass er dort auch etwas flach blieb.
Benutzeravatar
Axel
Stamm User
Beiträge: 3765
Registriert: 25 Nov 2002 - 18:11
Logic Version: 0
Wohnort: Hamburch

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von Axel »

@blip: 👍 War auch kurz versucht, noch ein Black Keys Ticket zu besorgen…
Wg der Stimmung im Stadtpark: bei den Vampires gabs eine 2Klassen-Gesellschaft- einen inner circle vor der Bühne, abgeteilt und für teure Tickets natürlich.
Wenn das jetzt bei jeder Show so ist wundert es mich nicht, dass da keine Stimmung aufkommt 🧐
Wg Danko: ich glaube ja, es liegt auch an seinem Sound. Diese schicke weiße Paula klingt nicht so gut wie die SG aus den Jahren davor. Und er hat auch kein Glück mit seinem FOH-Mann- Bass trägt nicht, Drums drücken nicht… hört man auf allen YT Clips von seinen letzten Shows..
Freu mich auf Match Börner nächstes Jahr 🤘
Producer | Writer | war nicht bei 3 aufm Baum
Benutzeravatar
reiztrigger
Mega User
Beiträge: 5237
Registriert: 17 Nov 2004 - 13:59
Logic Version: 10
Wohnort: ZuReich
Kontaktdaten:

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von reiztrigger »

gestern nachmittag in bologna, italien:
Bild

so ne 15 meter breite led-wand ist schon was nettes...
war aber der bisher für mich stressigste gig. grund: zwischen linecheck keys und showbeginn vergingen ca. 40 minuten in voller italienischer gluthitze.
mein älteres macbook air mit mainstage war während dieser ganzen zeit ready und up und running.
das war dann so aufgeheizt, dass ein umschalten eines mainstage-sets ca. 3 sekunden dauerte und zudem kam's zu dropouts.
konnte nur etwa 50 oder 60 prozent aller sounds überhaupt spielen. habe also während dieses gigs schweiss und blut geschwitzt...
aber klar: selber schuld bzw war es auch ein learning.
künftig bei hochsommer-nachmittagsgigs halt entweder einen grossen ventilator auf den rider nehmen oder nach dem linecheck nochmal runterfahren
und abdecken und erst ganz kurz vor showbeginn wieder aufstarten...
mann mann mann...
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 14688
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von Stephan S »

Das ist ne Pro-Anwendung, da kann es keine zwei Meinungen geben. Also lass' es eins werden. Und den dicken Vent noch dazu.
Benutzeravatar
thomas wolter
Kaiser
Beiträge: 1024
Registriert: 11 Nov 2006 - 15:40

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von thomas wolter »

Ich habe am letzten Freitag Pat Metheny in Kopenhagen gehört. DR Konzerthuset - ein echt großartiger Raum.
Und der Mann improvisiert durch die Kadenzen, dass es eine wahre Freude war.
Überhaupt ist Kopenhagen u. das Jazzfest (jazz.dk) immer eine Reise wert.
MacPro 6.1 [12-Core] | 64 GB Ram | OSX 10.14.6 | Logic 10.5.1
Benutzeravatar
reiztrigger
Mega User
Beiträge: 5237
Registriert: 17 Nov 2004 - 13:59
Logic Version: 10
Wohnort: ZuReich
Kontaktdaten:

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von reiztrigger »

letzte der sommershows; donnerstag in aleksandrow lodzki (polen). war goil.
Bild
nächste dann erst im dezember in mexiko city, u.a. mit alice cooper :twisted: (hallo
Benutzeravatar
Bruudinho
Kaiser
Beiträge: 1065
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Live in Concert - was, wo und wie war's ?

Beitrag von Bruudinho »

"nächste dann erst im dezember in mexiko city, u.a. mit alice cooper :twisted: (hallo"

Geil. Ich hatte mal eine Show von Alice Cooper gesehen, zufällig, und war echt begeistert. Geile Rockband, der Schlagzeuger und ein Gitarrist sind immer noch dabei ... im Verlauf der Show sind die immer besser geworden, geile Rockmugge ...
Antworten