AMP Test

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Benutzeravatar
metalfish
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: 08 Mai 2003 - 8:06
Logic Version: 8
Wohnort: Near Benztown
Kontaktdaten:

AMP Test

Beitrag von metalfish » 27 Okt 2004 - 11:32

Hallo!

In diesem Thread wollen wir eure "Amp Tests" sammeln. Diskussionen über den Amptest an sich, Fragen usw bitte in de Thread "Der große Logicuser.de AMP Test !!!" siehe LINK

Gedacht ist das so:

1. Ihr holt euch per Copy&Paste die Vorlage aus diesem Beitrag. Damit sind die Basics recht schnell ausgefüllt und erledigt: Ihr füllt einfach die Vorlage aus und postet die in diesem Thread.

2. Natürlich könnt ihr auch einen Fließtext schreiben, indem ihr euer Setup beschreibt (mit welcher Gitarre wurde gespielt, evtl verwendete Mikrofone, welche Pickups für welchen Sound usw)

3. Ihr postet nach Möglichkeit eure Soundsamples. Diese sollten "pur" sein, sprich ohne Effekte und Nachbearbeitung usw. Zu jedem Sample sollte stehen welcher Pickup, evtl runtergedrehter Volumeregler usw (das kann aber u.u auch im Fließtext stehen), und ggf. Presetname oder Einstellungen am Amp.

4. Ein Bild des Amps wäre natürlich gut.

Die Ergebnisse werden später dann als Berichte zusammengefasst, und die Soundsamples werden downloadbar sein (also die Samples nicht nach einer Woche offline nehmen!). So hat später jeder die Möglichkeit, die Amps zu vergleichen, und sich ein Bild der Amps/Tops/Ampsims zu machen. Gesucht sind alle Arten Amps, also Topteile, Combos, Ampsilulationen in Hard un Softwareform.
Eventuell reichen wir später trockene Soundsamples nach, die man dann noch durch den Amp jagen kann und so evtl noch besser vergleichen kann...

Legt los!

Hier die Vorlage:

Code: Alles auswählen

---Allgemeines--- 

Amp Name: 
Hersteller: 
Amp Typ (Modelling Amp, Topteil, 19“ Rack Gerät, Combo, Software): 
Neupreis (ca.): 

---Features---(ja oder nein bzw Anmerkungen, nicht passendes leer 
lassen) 

Endstufe (+Wattzahl): 
Cabinet (bei Combos): 
Anzahl/Art Channels: 
Anzahl Inputs (Analog/Digital): 
Anzahl Outputs (Analog/Digital): 
Anzahl Presets: 
Anzahl Amp/Cabinettypen (bei Modelern)  ... /  ... 
Plattform/Schnittstelle (für Software wie Amplitube usw): 
Stimmgerät?: 
Effektgerät/ Effekte?: 
DI out: 
Speaker Emulation (direct Recording output): 
Kopfhörerausgang?: 
Tunerausgang?: 
Klangregelung: 
Midisteuerbar?: 
... 

Persönliche Pluspunkte: 

Persönliche Minuspunkte: 

Bemerkungen/Besonderheiten: 

Persönliche Bewertung:
MacBook white, Logic Pro 9.1,Motu 828MKII, LN1273D, OSX 10.6, Deus Ex 3
Man kann einen Barbier als einen definieren, der all jene und nur jene rasiert, die sich nicht selbst rasieren.
Die Frage ist: Rasiert der Barbier sich selbst?
PacoCasanovas

Beitrag von PacoCasanovas » 28 Okt 2004 - 20:05

Peavey Classic 50 212BT

Amp Name: Peavey Classic 50 212BT
Hersteller: Peavey
Amp Typ (, Combo):
Neupreis (ca.): 1000Euro

Vollröhren-Combo (3x 12AX7 / 4x EL84 )

Endstufe (+Wattzahl): Ja 50Watt RMS an 8- oder 16 Ohm
Cabinet (bei Combos): 2x 12" Blue Marvel Speaker
Anzahl/Art Channels: 2
Anzahl Inputs (Analog/Digital): 2 Inputs Analog (Normal & Bright)
Anzahl Outputs (Analog/Digital): serieller Effektweg Send / Return
Anzahl Presets: Nein
Regler Preamp: Clean (Volumen) / Lead (Pre Gain, Post Gain) Mastervolumen für beide Kanäle
Anzahl Amp/Cabinettypen (bei Modelern)  ... /  ...
Plattform/Schnittstelle (für Software wie Amplitube usw):
Stimmgerät?:
Effektgerät/ Effekte?: Acoutronics large Springreverb-tank
DI out: Nein
Speaker Emulation (direct Recording output): Nein
Kopfhörerausgang?: Nein
Tunerausgang?: Nein
Klangregelung: Bass, Middle, Treble (passiv) / Presence (aktiv)
Midisteuerbar?: Nein
Gewicht: ca. 27kg
...

Persönliche Pluspunkte: Warmer Clean- & Lead Sound, dynamisch spricht gut an...sehr guter Zerrsound....von clean über chrunch bis zu American-lead ist alles da....hohe Leistungsreserven....kaum Nebengeräusche, guter Effektweg....saubere Verarbeitung/ Röhrenhalterung

Persönliche Minuspunkte: Röhrenprobleme beim Testgerät (wird aber von Peavey ausgetauscht -> Service absolut topp!!! :D ) , Lüfter etwas laut für Recording bei Zimmerlautstärke

Bemerkungen/Besonderheiten: inkl Doppelfussschalter (für Kanal und Reverb), echter Lederhandgriff!

Persönliche Bewertung: 9 von 10 Punkte.....mein absoluter Traum-Amp :D


Bild


Lieber Gruzz
Paco
Zuletzt geändert von PacoCasanovas am 19 Mär 2005 - 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
PacoCasanovas

Beitrag von PacoCasanovas » 19 Mär 2005 - 17:43

Ha! ich bin der einzige Gitarrist mit AMP!!!!

.....anders rum.....ich bin der einzige Gitarrist mit Mitteilungsbedarf :oops: :roll: :cry:
Benutzeravatar
Guitarmaster
Tripel-As
Beiträge: 172
Registriert: 31 Mai 2003 - 15:36
Logic Version: 0
Wohnort: Hof/Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Guitarmaster » 19 Mär 2005 - 19:22

Hi Paco,

ich glaube da fehlt eine Kleinigkeit und zwar die Soundsamples - Clean - Crunch & American Lead.

Gruß
Guitarmaster
PacoCasanovas

Beitrag von PacoCasanovas » 19 Mär 2005 - 20:12

wie recht du hast! Muss ich nachholen!

jetzt wo ich ja ein gutes Mik dafür hab (Rode NT2) :wink:
Benutzeravatar
flocko
König
Beiträge: 792
Registriert: 19 Nov 2006 - 11:59
Logic Version: 0
Wohnort: 4630 Bochum

Beitrag von flocko » 07 Mai 2007 - 0:52

---Allgemeines---

Amp Name: ENGL Savage 120
Hersteller: ENGL
Amp Typ (Modelling Amp, Topteil, 19“ Rack Gerät, Combo, Software):
Topteil
Neupreis (ca.): 1800

---Features---(ja oder nein bzw Anmerkungen, nicht passendes leer
lassen)

Endstufe (+Wattzahl): Röhre 120 Watt
Cabinet (bei Combos):
Anzahl/Art Channels: 4
Anzahl Inputs (Analog/Digital): 1 Analog
Anzahl Outputs (Analog/Digital): Verschiedene Boxenausgänge
Anzahl Presets:
Anzahl Amp/Cabinettypen (bei Modelern) ... / ...
Plattform/Schnittstelle (für Software wie Amplitube usw):
Stimmgerät?: Nö
Effektgerät/ Effekte?: Nö
DI out: Nö
Speaker Emulation (direct Recording output): Yes
Kopfhörerausgang?: Nö
Tunerausgang?: Nö
Klangregelung: Durch interne Vorstufe. Viele Möglichkeiten.
Midisteuerbar?: Ja, durch Zusatzmodul
...

Persönliche Pluspunkte: Sound, Aussehen, Zuverlässigkeit

Persönliche Minuspunkte: Gewicht (ca. 20 kg)

Bemerkungen/Besonderheiten: Schönen Sound für ein hartes Metalbrett

Persönliche Bewertung: 2+ (Schulnote)
Stress-o-meter: (......x......)
"Besonders schwer zu spielen: Klavierkonzerte von Rachmaninow. - Besonders schwer zu
spülen: Schneebesen mit eingetrockneten Vanillesoße-Resten."
Benutzeravatar
flocko
König
Beiträge: 792
Registriert: 19 Nov 2006 - 11:59
Logic Version: 0
Wohnort: 4630 Bochum

Beitrag von flocko » 07 Mai 2007 - 0:58

---Allgemeines---

Amp Name: Powerblock
Hersteller: Crate
Amp Typ (Modelling Amp, Topteil, 19“ Rack Gerät, Combo, Software):
Endstufe
Neupreis (ca.): 160 Euro

---Features---(ja oder nein bzw Anmerkungen, nicht passendes leer
lassen)

Endstufe (+Wattzahl): Transe, 150 Watt Mono, 75 Watt Stereo
Cabinet (bei Combos):
Anzahl/Art Channels: 1
Anzahl Inputs (Analog/Digital): 1 Analog, 2 Effect Return, 1x Stereo RCA CD Input
Anzahl Outputs (Analog/Digital): Boxen Mono 8 Ohm oder 2 für Stereo
Anzahl Presets:
Anzahl Amp/Cabinettypen (bei Modelern) ... / ...
Plattform/Schnittstelle (für Software wie Amplitube usw):
Stimmgerät?:
Effektgerät/ Effekte?: Keine
DI out: Jap
Speaker Emulation (direct Recording output): Jap
Kopfhörerausgang?: Jeps
Tunerausgang?: Nö
Klangregelung: Gain, Hi, Mid, Low, Volume
Midisteuerbar?: Nö
...

Persönliche Pluspunkte: Gewicht (2 Kg!!!), Passt ins Handschuhfach, Umhängetasche, Lautstärke, Röhriger Sound

Persönliche Minuspunkte: Transistor

Bemerkungen/Besonderheiten: Dieser Amp ist eine reine Endstufe und ist dafür ausgelegt mit Moddelern benutzt zu werden. Ich gehe mit meinem POD XT direkt in den Effect Return und habe für 2 KG und Buchgröße ein Topteil was einen erstaunlich guten und lauten Sound bietet.

Persönliche Bewertung: Preis Leistung Top! Sound: Sehr gut. Wer einen Moddeler hat und keine Lust auf viel schleppen hat kann den Kraftblock mal antesten.
Stress-o-meter: (......x......)
"Besonders schwer zu spielen: Klavierkonzerte von Rachmaninow. - Besonders schwer zu
spülen: Schneebesen mit eingetrockneten Vanillesoße-Resten."
XYZ

Re: AMP Test

Beitrag von XYZ » 18 Nov 2007 - 17:51

Eventuell reichen wir später trockene Soundsamples nach, die man dann noch durch den Amp jagen kann und so evtl noch besser vergleichen kann...
Das wäre meiner Ansicht nach überhaupt die einzige Möglichkeit um Setups zu vergleichen.
Sound Posten gerne, aber jeder hat ne andere Spielweise und vorleiben.

Wie soll man da sagen können welches Setup einem entgegen kommt.
JanGerhard
Tripel-As
Beiträge: 174
Registriert: 18 Apr 2003 - 11:38
Logic Version: 0
Wohnort: MG

Re: AMP Test

Beitrag von JanGerhard » 11 Jan 2008 - 17:30

Hat einer mal die AxeFx Unit mit nem "richtigen" Amping verglichen?
lieben Gruss

Jan
diversionist
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 21 Jun 2008 - 14:23

Re: AMP Test

Beitrag von diversionist » 21 Jun 2008 - 19:41

+1 xyz
Arno
Tripel-As
Beiträge: 218
Registriert: 29 Jun 2008 - 23:52
Logic Version: 0

Re: AMP Test

Beitrag von Arno » 30 Jun 2008 - 0:29

Amp Name: Lonestar
Hersteller: Mesa Engineering
Amp Typ: True (Vollröhre)
Neupreis (ca.): 2600

Endstufe (+Wattzahl): 4 6L6, 100 Watt, oder auch 50 (bei Bedarf)
Cabinet (bei Combos): 2x12"
Anzahl/Art Channels: Ansichtssache, 2
Anzahl Inputs (Analog/Digital): 1 A
Anzahl Outputs (Analog/Digital): -
Anzahl Presets: 2 pro Kanal
Anzahl Amp/Cabinettypen (bei Modelern) ... / ...
Plattform/Schnittstelle (für Software wie Amplitube usw):
Stimmgerät?: Nein
Effektgerät/ Effekte?: Reverb
DI out: Nein
Speaker Emulation (direct Recording output): Nein
Kopfhörerausgang?: Nein
Tunerausgang?: Nein
Klangregelung: Ja, pro Kanal.
Midisteuerbar?: Wozu?
...

Persönliche Pluspunkte: Sehr, sehr, tighter Sound, glasklar im Clean

Persönliche Minuspunkte: Preis, Gewicht

Bemerkungen/Besonderheiten: Im Moment mein Favorit unter den Gitarrenamps.

Persönliche Bewertung: Steht da schon.
fgc
Haudegen
Beiträge: 515
Registriert: 07 Apr 2007 - 15:29
Logic Version: 0

Re: AMP Test

Beitrag von fgc » 08 Sep 2008 - 21:29

MesaBoogie Studio-Preamp

Bild



Amp Name: Studio Preamp

Hersteller: Mesa/Boogie

Amp Typ: 19" Preamp (2HE)

Neupreis (ca.): 1200Euro / heute VP: ca. 600-800Euro

Vollröhren-Preamp (4x 12AX7A, 1x 12AT7 )

Endstufe (+Wattzahl): -

Cabinet (bei Combos): -

Anzahl/Art Channels: 2

Anzahl Inputs (Analog/Digital): 2 Inputs Analog (Front, Rear)

Anzahl Outputs (Analog/Digital): 2 Analog Main-Out, 2 Analog Recording-Out (Speaker Emulation auf Basis einer LCR-Filterschaltung, sehr hochwertig, klingt sehr gut!), Serieller Stereo-Effektweg

Anzahl Presets: Nein

Regler Preamp: Volume, Master, Treble, Middle, Bass, Reverb, Lead-Drive, Lead Master, Output A, Output B
Anzahl Amp/Cabinettypen (bei Modelern)  ... /  ...

Plattform/Schnittstelle (für Software wie Amplitube usw): -

Stimmgerät?: -

Effektgerät/ Effekte?: Acoutronics 3-spring Reverb, 5-Band LCR Grafik-EQ

DI out: Nein

Speaker Emulation (direct Recording output): Ja, auf den Recording-Outs

Kopfhörerausgang?: Nein

Tunerausgang?: Nein

Klangregelung: Bass, Middle, Treble (passiv) / 5 Band LCR Grafik-EQ

Midisteuerbar?: Nein

Gewicht: ca. 9kg

...



Persönliche Pluspunkte: 1A++ Sound! Absoluter Geheimtipp für gutes Direct-Recording. Wurde u.a von Kirk Hammet bei den früheren Metallica Platten zum Recording eingesetzt!

Persönliche Minuspunkte: Kenne ich fast keine, sprich...den Bass-Regler habe ich über ein LDR-Baustein im Drive-Kanal kurzgeschlossen, da die Klangregelung als Pre-Distortion-Tonestack geschaltet ist, und das Zerrverhalten mitbeeinflusst. Durch meine Modifikation ist der Sound aber auch im Drive-Kanal ein Genuss :mrgreen:

Bemerkungen/Besonderheiten: LCR-Grafik-EQ und der Recording-Out.
Persönliche Bewertung: 10 von 10 Punkten. Geb ich nie mehr wieder her..... :D

Sounds

Overdrive http://www.pacocasanovas.ch/keetarblooz.mp3 oder http://www.pacocasanovas.ch/BoogieOD.mp3

Clean http://www.pacocasanovas.ch/Boogiedry.mp3

Viele Grüsse
Paco
fgc
Haudegen
Beiträge: 515
Registriert: 07 Apr 2007 - 15:29
Logic Version: 0

Re: AMP Test

Beitrag von fgc » 13 Sep 2008 - 14:03

Line6 PODxt

Bild



Amp Name: PODxt (POD extreme)

Hersteller: Line6 (©2003)

Amp Typ: Modeling-Preamp, Recording-Workstation for Guitar

Neupreis (ca.): 399Euro (©2006) / heute ca. 220Euro + 120Euro für sämtliche Modeling-Packs

Modeling Preamp / Transistor / Motorola DSP 56xxx 66MHz ca. 200MIPS

Endstufe (+Wattzahl): -

Cabinet (bei Combos): -

Anzahl/Art Channels: 4 pro Bank / 32 Bänke

Anzahl Inputs (Analog/Digital): 1 x Analog Input / USB Input

Anzahl Outputs (Analog/Digital): 2 Analog Main-Out, Headphone Out, Pedal-Out, Midi In/Out

Anzahl Presets: 128

Regler Preamp: Output, Drive, Bass, Middle, Treble, Presence, Channel Volume, Reverb, Amp-Models Encoder, Effects Encoder, Page-Select Encoder, Effecttweak-Encoder

Anzahl Amp/Cabinettypen (bei Modelern)  106 Amps (da sämtliche Packs installiert) / 46 Cabs

Plattform/Schnittstelle (für Software wie Amplitube usw): Gearbox Editing Software Mac/Pc

Stimmgerät?: Ya

Effektgerät/ Effekte?: über 30 verschiedene hochwertige Effekte

DI out: Nein

Speaker Emulation (direct Recording output): Ja

Kopfhörerausgang?: Ja

Tunerausgang?: Nein

Klangregelung: Bass, Middle, Treble, Presence, 4-Band parametric EQ

Midisteuerbar?: Ja

Gewicht: ca. 1.5kg

...



Persönliche Pluspunkte: Meine Nummer 1 für die letzten zwei Jahre! Klasse Sounds, Super Spielgefühl. Sehr grosse Bandbreite an Sounds, sehr robust gebaut.....geringe Latenz (3.82ms!!!)


Persönliche Minuspunkte: Highgain-Sounds etwas matschig....

Bemerkungen/Besonderheiten: Ich muss mich aus finanziellen Gründen leider von meinem geliebten PODxt trennen. Schade eigentlich, noch im März 2008 hab ich ihn mit allen erhältlichen Modelpacks ausgerüstet und mit ihm im Juni 2008 ein ganzes Mini-Album aufgenommen. Gitarren & alle Bass-Sounds! Nun findet mein PODxt einen neuen Besitzer, heute nachmittag wird er verschickt! Machs gut lieber POD! :cry: :hm_tear:
Persönliche Bewertung: 8 von 10 Punkten.

Sounds

meine Favorites:

http://www.pacocasanovas.ch/ACDirty115.mp3
http://www.pacocasanovas.ch/DirtyMood1.mp3
http://www.pacocasanovas.ch/DirtyMood2.mp3
http://www.pacocasanovas.ch/RawPlexi.mp3
http://www.pacocasanovas.ch/Outside.mp3
http://www.pacocasanovas.ch/Leslie.mp3
http://www.pacocasanovas.ch/winterland.mp3
http://www.pacocasanovas.ch/Fingersdelay.mp3

ausserdem, das erwähnte Mini-Album:

http://www.pacocasanovas.ch/paco1.html
(alle E-Gitarrensounds plus Bass-Sounds nur mit dem PODxt aufgenommen!)

....jetzt fühle ich mich gerade total scheisse...*snif* aber eben... :(

Gruss
Paco
fgc
Haudegen
Beiträge: 515
Registriert: 07 Apr 2007 - 15:29
Logic Version: 0

Re: AMP Test

Beitrag von fgc » 21 Sep 2008 - 23:16

JanGerhard hat geschrieben:Hat einer mal die AxeFx Unit mit nem "richtigen" Amping verglichen?

Kann ich mal machen....selbst diese scheussliche Kombination hat dieses Wochenende für offene Münder und ungläubiges Staunen gesorgt! *grins*
http://www.pacocasanovas.ch/AxeLive.jpg
Benutzeravatar
DeVille
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 01 Jan 2009 - 9:58

Re: AMP Test

Beitrag von DeVille » 20 Feb 2009 - 10:21

Amp Name: Hot Rod :twisted: DeVille 4*10 Tweed
Hersteller: Fender USA
Amp Typ: Tube Combo
Neupreis (ca.): ca. 990.-

---Features---

Endstufe (+Wattzahl): 2 * 6L6 Electro-Harmonix mit 60W
Cabinet (bei Combos): 4 * 10" Jensen
Anzahl/Art Channels: 3 - Clean / Overdrive / More Drive
Anzahl Inputs (Analog): Hi/Lo Input, Fußschalter
Anzahl Outputs (Analog): 2 * Speakerout 8 Ohm, serieller Effektweg
Anzahl Presets: nada
Anzahl Amp/Cabinettypen (bei Modelern) ... / ...
Plattform/Schnittstelle:
Stimmgerät: nein
Effektgerät/ Effekte: Spring Reverb
DI out: nein
Speaker Emulation (direct Recording output): nein
Kopfhörerausgang: nein
Tunerausgang: nein
Klangregelung: Low/Mid/Hi/Presence
Midisteuerbar: nein
...

Persönliche Pluspunkte:
Dank der 4*10" Bestückung ein absolut überwältigender Fender Cleansound. Overdrive nicht ganz so stark, trotzdem absolut Praxistauglich. Es macht freude den Cleankanal mit einem Tubescreamer oder Fuzz aufzublasen. Hervoragende Recordingergebnisse mit SM57. Tweedoptik - Sondermodell aus den 90ern.

Persönliche Minuspunkte:
Tweedbezug nicht lackiert.

Bemerkungen/Besonderheiten:
Für Freunde des mächtigen Fender Cleansounds (Twang), aber auch sehr gut für Vintage & Retro Sounds geeignet. Nehmt ein Maxon OD-808, einen Phaser oder ein Morley Wah und schon seid ihr in den Sechziger/Siebziger angekommen. Moderne HiGain Sachen sind mit einem geeigneten Pedal zwar möglich, aber nicht unbedingt eine Stärke des Devilles.

Persönliche Bewertung:
Ein sowohl klanglich als auch optischer geiler Amp. Wird mit wertigen Stompboxen (Boss, Maxon, Morley etc.) zu einem vielseitigen Arbeitstier - sowohl Live als auch im Studio.
FabGear:
• Apple iMac i7 • Logic Pro X • UAD Apollo 8
• UAD, XLN, NI, IK-Multimedia, EastWest, Softube & Waves
• Neumann, AKG & Shure Mics • NS10
• Frets: by Fender & Epiphone & Gibson
• Amps: Palmer & Vox
Antworten