Breitbänder... was gib's denn alles abseits von Auratone und co?

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 12345
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Breitbänder... was gib's denn alles abseits von Auratone und co?

Beitrag von Stephan S »

Die Ginkos gibt's inzwischen auch als MK2- genau genommen schon seit über zwei Jahren. Weiß kaum einer weil Attila auch ohne Werbung genug zu tun hat.
Sie sollen tatsächlich noch deutlich besser sein- ich bekomm mein Upgrade diesen Sommer und werde dann sicherlich Ende August mal berichten- der psychedelische Look gefällt mir schonmal gut:

Bild
‹(•¿•)›
A&F
König
Beiträge: 890
Registriert: 03 Dez 2008 - 17:14

Re: Breitbänder... was gib's denn alles abseits von Auratone und co?

Beitrag von A&F »

Weiß jemand was das für ein Treiber bei der Ginko MKII ist?
.
BaBa
Routinier
Beiträge: 309
Registriert: 18 Apr 2015 - 11:59

Re: Breitbänder... was gib's denn alles abseits von Auratone und co?

Beitrag von BaBa »

Moin,

ich weiss es nicht. Attila wird es wohl wissen.

Derweil mache ich mir andre Gedanken, weil ich nicht einsehe,

mir extra Böxkes hinzustellen. Naja, schaun we mal.

BaBa
alexpen
Tripel-As
Beiträge: 150
Registriert: 12 Jan 2015 - 16:50

Re: Breitbänder... was gib's denn alles abseits von Auratone und co?

Beitrag von alexpen »

A&F hat geschrieben:
10 Jul 2019 - 22:13
Auch nicht zu unterschätzen sin die BB vom KEF.
Ah Danke!
Welche KEF meinst Du? KEF liegen bei mir irgendwie fest in der "Coax"-Schublade :-)
A&F
König
Beiträge: 890
Registriert: 03 Dez 2008 - 17:14

Re: Breitbänder... was gib's denn alles abseits von Auratone und co?

Beitrag von A&F »

alexpen hat geschrieben:
17 Jul 2019 - 20:37
A&F hat geschrieben:
10 Jul 2019 - 22:13
Auch nicht zu unterschätzen sin die BB vom KEF.
Ah Danke!
Welche KEF meinst Du? KEF liegen bei mir irgendwie fest in der "Coax"-Schublade :-)
Ah sorry für die späte Antwort.
Ich meine die KEF UNI-Q heißen die Chassis.
Bild
.
alexpen
Tripel-As
Beiträge: 150
Registriert: 12 Jan 2015 - 16:50

Re: Breitbänder... was gib's denn alles abseits von Auratone und co?

Beitrag von alexpen »

ich werde mal den Fred aufwärmen (hallo

Habe hier russische "Super Cubes 5" in die Hände bekommen. DSP-Breitbänder, freq- und phasenlinerisiert.
http://dmaxaudio.com/en/sc5

Der erste Eindruck ist sehr gut, werde dann mal etwas ausführlicher berichten.


Werde auch mal schauen, ob ich die Kirsch-Breitbänder zum Testen bzw. Vergleich bekomme...
Zuletzt geändert von alexpen am 12 Jul 2020 - 12:58, insgesamt 1-mal geändert.
alexpen
Tripel-As
Beiträge: 150
Registriert: 12 Jan 2015 - 16:50

Re: Breitbänder... was gib's denn alles abseits von Auratone und co?

Beitrag von alexpen »

A&F hat geschrieben:
31 Jul 2019 - 16:57
Ah sorry für die späte Antwort.
Ich meine die KEF UNI-Q heißen die Chassis.
Bild
Ah... ok also doch die Coax, keine klassische Breitbänder.
alexpen
Tripel-As
Beiträge: 150
Registriert: 12 Jan 2015 - 16:50

Re: Breitbänder... was gib's denn alles abseits von Auratone und co?

Beitrag von alexpen »

So, hier mal meine Eindrücke zu Super Cubes…

Es sind zwei kleine niedliche Eichenwürfel ca. 20x20x20cm mit einem ME Geithain touch :-)
Gespeist werden sie aus einer 2U-Rackeinheit (Amp mit DSP) über einen Y-Speakon Kabel.
Links/Rechts müssen einmal experimentell gefunden werden. Neben dem Anschluss für die Würfel hat die Rackeinheit noch einen Anschluß für einen oder zwei zuschaltbaren Subwoofer, die man mit einem Potentiometer noch genau einstellen kann. Subwoofer hatte ich keine(n), daher alles Weitere nur über die Würfel selbst.

Freq-Range-technisch sind das keine „Küchenradio“-Auratones und co. Man hört nach unten alles ganz gut bis zu 60 Hz. Subbass fehlt bei der Größe natürlich komplett.

Wie der Sound dargeboten wird, erinnert mich die Supercubes recht stark an Amphions: ziemlich nüchtern neutral, keinesfalls Hifi, trotzdem noch musikalisch, etwas steif im guten Sinne. Was einem sofort ins Ohr sticht ist eine sehr hohe Präzision und Schnelligkeit. Transienten, Dynamik, Kompression, aber auch Klicks bzw. Defekte - man hört das alles unglaublich gut. Moderne überkomprimierte Musik tut einem regelrecht leid auf den Speaker :-)

Instrumente hängen vor einem in einer Art 3D Wölke… alle Manipulationen - nach vorne/hinten schieben, links/rechts oder aber auch z.B. mit Chorus „verschmieren“ kann man einfach unglaublich gut nachverfolgen. In der Hinsicht gehören die zum besten, was ich bisher gehört habe.

Messungen, die ich hier gegen Barefoot Footprint01 bzw. KS Digital C5 Reference gemacht habe, bestätigen diesen Höhreindruck: Top-Impuls bzw. eine sehr gute Phasenlinearität.

Negativ konnte ich zwei Punkte festmachen. Wenn man aus dem Hörsweetspot rausfällt, füllt sich das, als ob man auf einem Ohr auf einmal schlecht hört bzw. auf einem Kanal Phase gedreht wurde. Ich vermute das sind Nebeneffekte der Phasenkorrektur. Bei einer „höheren Lautstärke“ stossen die Lautsprecher recht schnell an ihre Grenze und fangen an unten ab 100 Hz zu verzerren.

Im Großen und Ganzen: eine positive Überraschung und ein sehr-sehr präzises Profi-Werkzeug.
Antworten