logic und Mac Mini....

Moderatoren: d/flt prod., MarkDVC, Mods

romacasa
Jungspund
Beiträge: 23
Registriert: 12 Jan 2005 - 17:15
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

logic und Mac Mini....

Beitrag von romacasa »

Hallo, ich überlege mir einen Mac Mini zuzulegen. Momentan läuft Logic auf meinem Macbook 2017 Tuch. Meine Frau hat auch ein Macbook, welches nun ausrangiert werden soll. Sicher könnte ich zu den neuen greifen, aber ich laß, dass auch der MINI Late 2012 ebenso gut für tägliche Aufgaben ist, wie der neue. Leider fand ich keine Hinweise, wie Logic 10.4.4 auf diesem Gerät läuft.
In Betracht sehe ich schon die maximale Konfiguration (glaube es waren 16 GB) und eine SSD und mit dem i7 Core 2,6 Ghz Ivy Bridge.

Hat jemand eine solche Konfig am laufen und kann diese Person mir etwas über die Leistung sagen?
--
Gruss Romacasa
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3718
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von Geheimagent »

Mein MBP von 2012 läuft damit, sollte der Mini Mac dann auch tun. Maximale Konfiguration würde ich auch machen.
Benutzeravatar
Clemens Erwe
Moderator
Beiträge: 5437
Registriert: 22 Mai 2009 - 8:25

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von Clemens Erwe »

Einen Überblick gibt unser Benchmark-Thread. Ich verlinke den Beitrag von Mike mit dem 2,3er Mini. Darunter ist meiner mit der gefragten Ausstattung.
viewtopic.php?p=607105#p607105
Mir hat's bisher gereicht und ich bin immer noch auf Sierra.

Man kann übrigens eine zweite SSD einbauen.
Was oft untergeht, sind die Bildschirm-Optionen. Per HDMI-Out geht nur FullHD, am Thunderbolt-Anschluss hängt bei mir über Mini-Display-Port) ein 27" mit 2560x1440. (2560x 1600 wäre das Maximum.)
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 4879
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von muki »

> Man kann übrigens eine zweite SSD einbauen

*kann* wenn man kann

ich habe mir voriges jahr nen mini12er i7 zugelegt
16GM ram rein - null problemo
neue ssd rein: null problemo

zweite hd/ssd -> ober muehsam
ich habe es ohne komplettzerlegung versuchen wollen
geht sich um ca einen viertel milimeter nicht aus
fuer das "kann" im einbauen muss man das ding KOMPLETT zerlegen
also ganze netzteil, hauptplatinen zirkus rausnehmen

da dieser mini usb3 hat, habe ich mich dann dafuer entschieden fuer ausgelagertes zeugs
eine externe, normale 1TB hd, die einen bruchteil einer ssd kostet, zu nehmen
eine 2,5" per bus power - mountet automatisch mit jedem booten

ist kostenguenstig und komplett transparent wie ne interne
ohne den bastelzirkus

als system hab ich sierra
geht gut

neuestes logic laeuft super

>"für tägliche Aufgaben"

da laeuft alles weitestgehend sehr gut
wasauchimmer man unter "tägliche aufgaben" versteht...

btw:
samsung 860EVO ssd sind in den letzten monaten deutlich im preis gefallen
500GB um die 80,-, 1TB um die 147,-

vor einem jahr hat mich die 500er noch 150,- gekostet

bei ssd mein rat: je groesser umso besser
muki
Benutzeravatar
analog010101
Tripel-As
Beiträge: 218
Registriert: 05 Jul 2017 - 17:00
Logic Version: 10
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von analog010101 »

Also ich habe den MacMini 2012 mit 16GB Ram, i5 2,5Ghz und einer Samsung Evo Pro SSD.
Es läuft für meine Dinge schon Recht ordentlich, aufwendig darf ich aber nicht werden, 1x Diva und ein böser Alchemy Patch kann es manchmal schon gewesen sein :lol:
Zum Glück arbeite ich viel mit outboard, glaube als reiner in the Box Produzent wäre ich damit nicht mehr zufrieden! Deshalb, wenn du in the Box arbeitest und deine Projekte im Gegensatz zu mir über 12-16 Spuren gehen, mach dir nicht soooo viel Hoffnung das du Sorgenfrei arbeiten kannst.

i7 mit 2,6 is natürlich nochmals eine kleine Verbesserung, aber denke das du da auf kurze Zeit irgendwann updaten musst. Die neuen Mac mini sind ja ziemlich erschwinglich, für das was sie leisten.

Mit was neuem arbeitest du einfach besser, ich habe auf YouTube einen Logic Produzent gesehen der hat sein 2014er Macbook mit dem i9 2018 verglichen, Ergebnis war 17x Serum 2014 i7 gegen 48x Serum auf 2018 i9.
Da is schon viel passiert und den Sprung von 2012 auf 2018 wirst du richtig merken!
Wie ich bereits sagte, ich wiederhole mich nicht.
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3718
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von Geheimagent »

Ist jetzt Serum die neue Benchmark?

In Logic gibt es ja noch ein Gefrierfach, wenn es also anfängt zu ruckeln, einfrieren. Das sollte auch mit einer Tupperdose gehen.
Benutzeravatar
analog010101
Tripel-As
Beiträge: 218
Registriert: 05 Jul 2017 - 17:00
Logic Version: 10
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von analog010101 »

Geheimagent hat geschrieben: 07 Apr 2019 - 4:20 Ist jetzt Serum die neue Benchmark?

In Logic gibt es ja noch ein Gefrierfach, wenn es also anfängt zu ruckeln, einfrieren. Das sollte auch mit einer Tupperdose gehen.
Naja, Benchmarks sind auch nur zahlen... am Ende ist die Frage, wie laufen die Sachen die du nutzt! Wenn ein Künstler Hauptsächlich Serum nutzt, ist der Test jetzt nicht dumm.
Klar kann man Freeze drücken und sich auch jegliches Audio zu Midi konvertieren, aber es geht hier ja eher um angenehmes arbeiten?! Also ich würde meinem MacMini heute niemandem mehr empfehlen.
Er läuft und kann mitgehen was ich so tue, aber mit Einschränkungen..deshalb sind es schlicht Erfahrungswerte, da ich so ne Kiste in ein bisschen Schwächer in Betrieb habe, da wird auch der 0,1Ghz stärkere i7 kein Weltwunder dagegen sein, weil die 2012er Prozessoren einfach nicht mehr das leisten was nun in bald 2020 von Logic & Co gefordert wird. Das sind immerhin 8 Jahre, wenn man ein Rechner 8 Jahre hat, hat der sich doch schon längst ausgezahlt, wieso sollte man sich dann länger rumärgern in einem Bereich in dem es meiner Meinung nach sehr wichtig ist, dass man sich so wenig wie möglich ärgern sollte :mrgreen:

Deshalb sage ich ja, es läuft! Man darf aber nicht erwarten das man Sorgenfrei alles umsetzen kann was man will.
Teilweise kriege ich mit EINEM aufwendigen Alchemy Patch meinen in die Knie, das selbe Projekt auf meinem Kumpel seinem Macbook von 2018, läuft einfach als wäre nix, vielleicht 15% CPU gegen Systemüberlastung, das kann man ja nicht wegdiskutieren!
Wie ich bereits sagte, ich wiederhole mich nicht.
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3718
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von Geheimagent »

analog010101 hat geschrieben: 07 Apr 2019 - 12:35
Geheimagent hat geschrieben: 07 Apr 2019 - 4:20 Ist jetzt Serum die neue Benchmark?

In Logic gibt es ja noch ein Gefrierfach, wenn es also anfängt zu ruckeln, einfrieren. Das sollte auch mit einer Tupperdose gehen.
Naja, Benchmarks sind auch nur zahlen... am Ende ist die Frage, wie laufen die Sachen die du nutzt! Wenn ein Künstler Hauptsächlich Serum nutzt, ist der Test jetzt nicht dumm.
Klar kann man Freeze drücken und sich auch jegliches Audio zu Midi konvertieren, aber es geht hier ja eher um angenehmes arbeiten?! Also ich würde meinem MacMini heute niemandem mehr empfehlen.
Er läuft und kann mitgehen was ich so tue, aber mit Einschränkungen..deshalb sind es schlicht Erfahrungswerte, da ich so ne Kiste in ein bisschen Schwächer in Betrieb habe, da wird auch der 0,1Ghz stärkere i7 kein Weltwunder dagegen sein, weil die 2012er Prozessoren einfach nicht mehr das leisten was nun in bald 2020 von Logic & Co gefordert wird. Das sind immerhin 8 Jahre, wenn man ein Rechner 8 Jahre hat, hat der sich doch schon längst ausgezahlt, wieso sollte man sich dann länger rumärgern in einem Bereich in dem es meiner Meinung nach sehr wichtig ist, dass man sich so wenig wie möglich ärgern sollte :mrgreen:

Deshalb sage ich ja, es läuft! Man darf aber nicht erwarten das man Sorgenfrei alles umsetzen kann was man will.
Teilweise kriege ich mit EINEM aufwendigen Alchemy Patch meinen in die Knie, das selbe Projekt auf meinem Kumpel seinem Macbook von 2018, läuft einfach als wäre nix, vielleicht 15% CPU gegen Systemüberlastung, das kann man ja nicht wegdiskutieren!
Nun gar keine Frage es muss ein neuer Rechner her, aber wer bezahlt den? Mein Boss beim Geheimdienst hat gesagt, auch wir müssen einsparen, entweder wir sparen am Rechner oder an Ihnen. Also muss mein 2012 MacBook Pro gegen jegliche Humanität genau das leisten, was ein 2018 leistet ob er will oder nicht. Das klingt nach Versklavung alter Macs, die eigentlich schon in Rente gehen müssten, und im Altenheim Ihren Ruhestand in den letzten Tagen noch geniesen wollen. Doch mal ganz ehrlich da ist kein Platz, und ich bin nicht bereit für ihn dort auch noch Unterhalt zu bezahlen. Also bis zum letzten Atemzug mit 200 Pullen Serum soll das Ding 24 Stunden schufften, und das für ein Minilohn (nichts mehr als der MiniMac).
Und mal ganz ehrlich dieser Rechner hält länger durch, als seine Vorgänger.
Aber braucht man wirklich 48Serums? Für mich klingt ein Serum schon immer so geil, dass es mit Hans Zimmer mithalten kann. Ich finde Serum klasse, habe bisher noch nie mehr als 1 Instanz genutzt.
Anderseits mache ich zwischenzeitlich aus allem Audiofiles, aus mehreren Gründen.
1. eine klare Entscheidung für diesen Sound und diese Einstellung
2. Es ist sinnvoller für spätere Recalls
3. Keine unnütze Performance Verschwendung.

Das heißt nicht, das ich andere Arbeitsweisen ablehne oder verurteile, sondern damit auch Arbeitsschritte beende, und gleichzeitig Platz für die nächsten schaffe.

Wenn die 5000€ also nicht gerade verfügbar sind um ein neues MBP zu kaufen, warum sich darüber den Kopf zerrbrechen, dass einen das Bedürfnis so beherrscht, dass man in Beschaffungskriminalität gerät.
Benutzeravatar
analog010101
Tripel-As
Beiträge: 218
Registriert: 05 Jul 2017 - 17:00
Logic Version: 10
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von analog010101 »

Haha du bist gut :mrgreen:
Ich will niemanden animieren neues zu kaufen, ich stelle nur ein knapp eingeschätzten Leistungsbericht dar.
Klar kein Mensch braucht 48x Serum! Aber ich finde halt, an der Stelle wo ich mich befinde, muss ich teilweise umdenken, nehm ich nun die Diva, oder versuche ich es mit Monark.
Sobald man mal 3-4 Midi Klangerzeuger, die man mag, nutzen will und die dann schon an die Grenzen stoßen, fängt es halt irgendwann an, dich auch als Künstler einzuschränken.
Das ich selbst noch an einem 2012er sitze, zeigt ja das auch ich nicht gewillt bin, jedes Jahr das neue Modell zu kaufen, sei es Rechner oder Telefon, da bin ich mit dem 7Plus unterwegs!
Man kriegt für das gefragte Modell hier sicher noch gute 400/450 Euro auf dem Markt ... wenn man dann 1450/1500 Euro über hat, würde ich auf jeden Fall zu einem neuen MacMini raten.
Den i7 3,2 mit 512GB SSD und 16 GB Ram gibts nämlich schon für 1899 im Netz. Ich finde das is auf Apple Seite preislich noch verkraftbar, für eine Maschine die 2x schneller ist, als der 2012.
Damit is man dann wieder 7-8 Jahre Safe, sofern er solange hält :lol:
Wie ich bereits sagte, ich wiederhole mich nicht.
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3718
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von Geheimagent »

Ja wenn man sich eine Diva ins Haus holt, dann muss man auch damit leben, dass sie Deinen Rechner in den Abgrund reist.
Das Problem bei mir ist, dass ich flexibel sein muss, ich kann nicht mit einem MiniMac reisen und dazu noch einen Bildschirm, und was weiß ich.
Für mich kommt noch hinzu, dass bei einem neuen MBP noch weniger Anschlüsse sind als jetzt.
Du heute ist traurigerweise mein iPhone 4 kaputtgegangen. Mal gucken, ob ich das noch mal repariert kriege. Ich habe aber noch ein iPhone 5s. Zwischenzeitlich wirst Du von den Banken gezwungen ein iPhone zu haben, um Banktransfere auszuführen, oder überhaupt auf Dein Konto zuzugreifen. Das ist doch absoluter Käse.
Benutzeravatar
ElasticAudio
Eroberer
Beiträge: 68
Registriert: 27 Sep 2010 - 18:39

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von ElasticAudio »

Hallo romacasa,

ich benutze seit Dezember einen MacMini (2018), 3,2 GHz i7 6-Core, 8GB, 1TB (Achtung bei der Auswahl der SSD, die Kleinste, also 256GB, hat einen wesentlich schwächeren Datendurchsatz). Den Arbeitsspeicher habe ich auf 2x32GB aufgerüstet. Da der Aufpreis für 64GB bei Apple der blanke Wahnsinn ist, habe ich die zwei 32GB Module bei Macspeichershop.de gekauft. Der Umbau war nicht kompliziert, aber natürlich etwas aufwändiger als bei einem iMac. Mit dem richtigen Werkzeug (iFixit) und eine Anleitung via YouTube ist es ein Kinderspiel. Über USB-C betreibe ich einen LG curved Monitor, der unter anderem auch 2 weitere USB Eingänge bereithält. Die Arbeit mit Logic Pro X läuft auf dem Mac mini genauso gut wie auf meinem iMac (late 2013). Trotz eines Intel UHD Graphics 630 läuft auch unter großer Laßt alles sehr flüssig. Natürlich hat der MacMini wesentlich mehr Leistung als mein iMac wodurch die CPU Kotz-Grenze nun noch schwerer zu erreichen ist als vorher. Auch wenn ich kein großer Fan von Benchmark's bin (weil sie keinen wirklichen Bezug zu der echten alltäglichen Arbeit hat) habe ich dennoch einen kleinen Versuch mit dem Synthesizer Spire gemacht:
Logic Pro X 10.4.4, Buffersize 512 Samples, Spire Preset: PL Anjuna Pluck (Factory Bank 3), C3 ein Takt lang = maximal 140 Spuren gleichzeitig. (clap)

Für weitere Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung. Bis dann... (hallo
MacMini",Ende2018,64GB,i7 3.2GHz,1TB SSD + 2x1TB SSD via Akitio Neutrino Thunder Duo,OSX10.14.6,LogicProX10.5.0,AbletonLive10Suite,Bitwig3,UAD ApolloTwinQuad mkII,NI A61,DynaudioBM5AmkII,Beyerdynamic880Pro+1770Pro, viele PlugIns
Benutzeravatar
Mikinho
Kaiser
Beiträge: 1149
Registriert: 20 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 10
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von Mikinho »

ElasticAudio hat geschrieben: 08 Apr 2019 - 17:46 ... einen kleinen Versuch mit dem Synthesizer Spire gemacht:
Logic Pro X 10.4.4, Buffersize 512 Samples, Spire Preset: PL Anjuna Pluck (Factory Bank 3), C3 ein Takt lang = maximal 140 Spuren gleichzeitig. (clap)

Für weitere Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung. Bis dann... (hallo
Danke für die Info. Hast Du auch mal mit kleineren Buffersizes getestet, ich finde 512 zum Einspielen eigentlich zu hoch...
Und mit C3 meinst Du einen einzelnen Ton, oder?

VG
Hart: Mac Pro 12x 3.33, MBP 2.2 i7, MotU PCI-424, Virus TI, Avid Artist Mix; Akai MPC Ren+Advance49
Weich: OSX 10.14.6; Logic ProX, Melodyne 4, Komplete 11U, VG 2, Traktor Pro 2, Ableton Live 7, Waves Mercury..., Sonnox 7pack, Soundtoys uvm
Benutzeravatar
wonshu
Kaiser
Beiträge: 1482
Registriert: 04 Nov 2003 - 8:18
Wohnort: 52°31'40.47"N 13°24'39.34"E
Kontaktdaten:

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von wonshu »

ElasticAudio hat geschrieben: 08 Apr 2019 - 17:46 Für weitere Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung. Bis dann... (hallo
Das klingt sehr vielversprechend.

Wie heiß wird das Ding denn, wenn man wirklich mal den ganzen Tag mit ca 130 aktiven Spuren (grob die Hälfte als Audio die andere als hauptsächlich Kontakt) arbeitet?

Best
Hans
Gibt's jetzt: Guitar Kitchen Vol. 1 - eine Akustik Gitarren Loop Library - sliced and looped - für Kontakt, AppleLoops, ACID, rex2
Benutzeravatar
putte
Stamm User
Beiträge: 3376
Registriert: 25 Feb 2003 - 23:39
Logic Version: 0
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von putte »

Sauguter Rechner. Habe den schnellsten Mac mini von 2018 nun seit knapp einem Monat in Betrieb. Top!
Benutzeravatar
alexander
Hardcore User
Beiträge: 7185
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: logic und Mac Mini....

Beitrag von alexander »

Habe auch den 18er mini hier, i7 6core. hatte am anfang bedenken, weil der lüfter frequenzmäßig höhenlastiger als der meines alten imac gelagert ist, aber subjektiv lauter. nur, der läuft fast nie. unter dauerlast fährt er gelegentlich hoch, aber eher bei sowas wie video rendern. ich geb schon zu ich fahre den rechner audiomäßig selten am anschlag, meist eher gegen ende des produktionsprozesses wenn die nummer fertig wird, aber die häufigkeit des lüftereinsatzes ist mir definitiv positiv aufgefallen. die mühle ist die meiste zeit recht leise.

was ärgerlich war, ich hatte am anfang mit der alten magic mouse (die mit den batterien) probleme in der größeren darstellung der icons auf einem 4k monitor. tatsächlich musste ich eine neue magicmouse kaufen (die mit lightning anschluss) um das problem zu "beheben" bzw. umschiffen. neulich hatte ich auch mal arg viel cpu last bei einem einfachen violinen1 patch. das hat sich aber wieder gegeben. die meiste zeit läuft er also recht gut.

fazit: es kracht da und dort, mein imac war definitiv pflegeleichter, aber für so einen winzling ist das schon ein anständiges workhorse. ob audio oder video, der gibt schon gas.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.15, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Antworten