Sony MDR-ZX700

Berichte und Produkttest

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7633
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Sony MDR-ZX700

Beitrag von Tim »

Sony MDR-ZX700


Die Grunddaten des Sony MDR-ZX700

Der geschlossene Muschelkopfhörer ist besonders gut für den mobilen Einsatz oder im Studio geeignet. Seine solide Anmutung lässt einen deutlich teuren Kopfhörer vermuten, da der Preis bei nur ca. 75 Euro liegt. Mit seinen 260 Gramm fällt er kaum ins Gewicht. Die 24 Ohm-Technik (bei 1kHz) arbeitet mit einem geschlossenen Prinzip, welches über eine beeindruckende 50 Millimeter Treibereinheit verfügt und einen Neodym-Magneten besitzt. Die Belastbarkeit beim Sony MDR-ZX700 liegt bei maximal 2000 mW und der größtmögliche Schalldruck beträgt 106dB/mW. Der Frequenzbereich reicht von 5 bis 40.000 Hz, was ein überragender Wert ist. Das Kabel ist mit seinen 1,2 Metern ausreichend lang und lässt sich problemlos mit einem Smartphone oder einem Mp3-Player in der Hosentasche verbinden. Der 3,5 Millimeter Klinkenstecker ist vergoldet und es treten somit keine Störgeräusche auf.

Design

Der hochwertige Metallbügel, der mit einer Lederpolsterung versehen ist, wirkt besonders robust. Der Kopfhörer ist in den Farben weiß, schwarz, blau und rot erhältlich, welche sehr elegant wirken. Die silbernen Elemente lassen vermuten, sie seien aus Metall gefertigt, allerdings handelt es sich hierbei um besonders leichten Kunststoff. Die Verarbeitung ist mit viel gutem Finish im Detail, während die Kabelführung einseitig ist, weshalb sich der Kopfhörer ausgezeichnet für Studioaufnahmen eignet.

Tragekomfort

Auch lange Hörsessions sind für die Ohren nicht belastend. Der gepolsterte Bügel bietet einen angenehmen Sitz auf dem Kopf. Ebenso die Muscheln, sie umschließen die Ohren ganz, sind ausreichend gepolstert und druckentlasten. Verstellmanöver zur Anpassung an den Kopf sind kinderleicht gestaltet.

Überragender Sound

Der MDR-ZX700 überzeugt bei der Soundqualität auf ganzer Linie. Der Bass ist sehr präzise und der Kopfhörer berücksichtigt auch viele kleinere tieffrequente Einzelheiten sehr akkurat. Die Stimmen lösen sich dabei sehr gut vom Gesamtsound ab und vokale Konturen werden sauber gespielt. Die Bassbereiche blitzen nicht künstlich auf und der Hochtonbereich wirkt nicht übertrieben, weshalb er sich vom klassischen HiFi-Ideal ablöst. Bei sensiblen Stücken, wie "Music of Night" von Paul Potts kommt die Stimme des Sängers besonders charismatisch heraus und selbst bei hoher Lautstärke wirkt der instrumentale Hintergrund immer noch groß und klar. Die Streicher werden dabei mit besonders feiner Betonung übermittelt.

Bei emotionalen Titeln wirken die Töne leider etwas zu samtig und das Gefühl geht etwas verloren. Bei extremer Lautstärke bleibt der Sound trotzdem souverän und verzerrt nicht. Insgesamt eine überragende Performance, die gegenüber Vorgängern absolut studiotauglich ist. Auch die geräuschisolierenden Urethan-Ohrpolster tragen zum kraftvollen Sound in Studioqualität bei und reduzieren die Umgebungsgeräusche auf ein Minimum.

Fazit

Das Preis-Leistungsverhältnis ist beim Sony MDR-ZX700 überragend. Das Modell erweckt einen deutlich wertigeren Eindruck und ist im Handel derzeit für geringe 75€ zu haben. Die Steigerung zu den Vorgängermodellen ist deutlich zu erkennen. Jeder Produzent wird mit dem neutralen und nüchternen Sound glücklich werden. Ebenso ist er für den mobilen Einsatz gerüstet. Auch wirkt die Verarbeitung und das Design für eine Preisklasse um die 75 Euro sehr viel hochwertiger.

Weitere Informationen finden Sie beim Hersteller:
http://www.sony.de/product/hpo-classic/mdr-zx700
• iMac i5 (2019) • 40 GB RAM • SSD • Logic Pro X • UA Apollo • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
Antworten