Mac OS X tunen

Berichte und Produkttest

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7633
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Mac OS X tunen

Beitrag von Tim »

Mac OS X tunen

Soweit nicht anders vermerkt können alle Tipps zur Optimierung unter allen Mac OS X Versionen angewendet werden.

Nicht benötigte Sprachpakete löschen:
Zu erst deinstallieren wir die nicht benötigten Sprachpakete. Da dies per Hand eine mühsame Angelegenheit wäre, bedienen wir uns dem Tool : ?Monolingual"
Monolingual übernimmt diese Aufgabe nun für sie. Programm starten, alle nichtbenötigten Sprachen mit einem Harken versehen und auf ?löschen" klicken.
Wenn man keine anderen Sprachen benötigt, löscht man nun alle bis auf ?deutsch" und ?englisch", da einige Systemoptionen auf das englische Sprachpack zugreifen. Bedenkenlos können sie allerdings die ?englischen Slangs" löschen.
Nicht wundern, das Löschen der Sprachen dauert recht lange.

Defragmentieren:
Das schöne an Mac OS X, es defragmentiert sich selbst !
Hier zu gibt es 3 Routinen welche in zu unterschiedlichen Zeiten per Cronjob gestartet werden. Eine tägliche, welche einige kleinen Optimierungen durchführt, eine wöchentliche, welche etwas gründlicher vorgeht und eine ganz gründliche, einmal im Monat.
Das schlechte, diese Routinen werden Nachts irgendwann zwischen 2 und 5 Uhr ausgeführt. Ist der Mac in dieser Zeit ausgeschaltet, werden die Routinen auch nicht ausgeführt.
Erfahrene User mir Unix Kenntnissen können die Cronjobs per Komandozeile auch von Hand anwerfen, allen anderen würde ich tunlichst davon abraten sich als root einzuloggen.
Abhilfe schafft das Programm Onyx.
Mit Onyx können Sie neben einigen anderen Funktionen wie das Ändern von Ordner Rechten usw. die 3 Routinen mit einem Klick starten.
Wiederholt man diesen Vorgang alle 1-2 Wochen ist das völlig ausreichend.

Deaktivieren von Diensten und Funktionen:
Legen Sie keine Dateien auf dem Desktop ab. Gerne können Sie Verknüpfungen auf Ihren Desktop legen, aber Dateien und Ordner haben dort nichts zu suchen.

Weg mit dem Hintergrundbild. Auch wenn es schön aussieht, es benötigt unnötige Systemleistung. (Ich muß zugeben das ich mich lieber an dem Bild erfreue, als diesen recht geringen Leistungszuwachs zu nutzen ;-) ) Deaktivieren sie den Ruhezustand sowie das Herunterfahren der Festplatte bei langer Inaktivität.
Geben Sie dem Dock eine feste Größe und deaktivieren sie die Vergrößerung bei ?Mouse over" sowie das rum gehüpfe der Icons beim Starten eines Programms. Die gibt einige Systemresorcen frei.

Zugriffsrechte reparieren:
Die Reparatur der Zugriffsrechte kann Probleme mit dem Installationsprozess beseitigen - und auch viele andere. Dazu wird über Dienstprogramme das Festplatten-Dienstprogramm gestartet. Markieren Sie links ihr Boot-Volume beziehungsweise ihre Systemplatte. Rechts unter Erste Hilfe lassen sich nun die Zugriffsrechte sowohl prüfen als auch reparieren.
• iMac i5 (2019) • 40 GB RAM • SSD • Logic Pro X • UA Apollo • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
Antworten