Steinberg LM4 Mark II Drumsampler

Berichte und Produkttest

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7425
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Steinberg LM4 Mark II Drumsampler

Beitrag von Tim » 08 Feb 2014 - 23:46

Steinberg LM4 Mark II Drumsampler

Steinberg LM4 Mark II Drumsampler Der LM4 Mark II kommt in 2 verschiedenen Versionen.
Die Normalversion bringt neben dem Plug-in eine ganze Bank weiterer Samples mit sich. Die Qualität der Samples ist sehr gut.
Die Version XXL hingegen enthält die CDs BitBeats, Acoustic Drums und Electronic Drums, die beide von Wizoo stammen.

Das Plug-in ist für Mac und PC erhältlich und lässt sich nach einer problemlos laufenenden Installation im Instrumentenfeld vom VST-Host (Cubase, Nuendo, Logic, etc.) wiederfinden.

Und abgehts !!!

Also Samples per Drag und Drop auf die Pads gezogen und damit automatisch eingeladen. SO MUSS DAS SEIN !! Leider werden die alten LM4-Bänke und -Programme nicht mehr erkannt. Also entweder nacheinander die Samples reinziehen, oder txt-Datei importieren und im LM4 Mark II abspeichern.An den Bedienungsfeldern des LM4 Mark II hat sich einiges getan. So sind zwar weiterhin Volume und Tune für jedes Pad vorhanden, doch Velocity, Panning und Output findet der User nun, gegenüber dem Ursprungsmodell, an anderer Stelle wieder. Die Pads, in allen Ansichten gleichermaßen dargestellt, sind nun anschlagsdynamisch. Werden sie weiter oben angespielt: härterer Anschlag; weiter unten gibt es kleinere Velocitywerte. Dieses Prinzip wurde auch schon beim Halion angewendet und ermöglicht, den LM4 Mark II auch ohne Keyboards vollständig zu spielen. Außerdem sind damit direkt die Samples abzuspielen, die in Layern angelegt wurden.

Fazit:

Der LM4 Mark II ist wesentlicher einfacher zu bedienen als der Vorgänger LM4.
Durch die doch recht einfache Editiermöglichkeit der Samples ist der LM4 leicht hand zu haben.
Ebenso die Drumsets geben richtig "Pfund" in die Produktion. Die mit gelieferten Bänke, Programme und Samples sind sehr gut.
Nicht so schön ist die mangelhafte Importfunktion alter LM4-Scripte. Für den gleichen Preis des alten LM4 gibt es nun einen guten Drummy.
Was uns ein wenig gewundert hat, ist das Fehlen einer Importfunktion von Akaisamples oder die Unterstützung von Soundfonts.


Unter Windows XP kommt folgendes noch zum Tragen.
Wenn man das ganze unter XP installierst und die XXL Variante mit den zusätzlichen Sounds hast, diese auf eine andere Partition kopiert, muß man beim Laden einer Banke jedesmal das Verzeichnis suchen, da das so erst mal nicht gespeichert wird. Zusätzlich kommt dazu, daß man mit Logic keine VST Bänke, sondern nur Einzelsounds/Programms speichern kann. Eine Suchfunktion gibt es ja leider nicht, also nicht _ganz_ nur locker....
Vielen Dank an Forum Mitglied Urban Noise für diese Ergänzung.


Bei dieser Gelegenheit möchte ich auf die Wizoo Reihe verweisen:


Platinum24 Latin Percussion
MiXtended Drums Multichannel Drumkits

2 richtig geile Drumkit Libraries


Hier noch einige Facts zum Plugin:

Minimale Systemanforderungen PC
Prozessortyp: Pentium II
Prozessorspeed: 300 MHz
Arbeitsspeicher (Cache): 64 MB RAM
Betriebssystem: Windows 98, Windows ME, Windows 2000
Hostapplikation: Cubase VST 3.7 oder andere VST 2.0 kompatible Hostapplikation
weitere Komponenten: PC-Konfiguration nach Vorgaben der Hostapplikation
Minimale Systemanforderungen Mac
Prozessortyp: Power Macintosh oder kompatibles System
Prozessorspeed: G 3 / 300 MHz
Arbeitsspeicher (Cache): 64 MB RAM
Betriebssystem: Mac OS 8.0
Hostapplikation: Cubase VST 4.1 (oder höher) oder andere VST 2.0 kompatible Hostapplikation
• iMac i7 • 32 GB RAM • FD • Logic Pro X • RME FireFace • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
Antworten