Softube TSAR-1 Reverb

Berichte und Produkttest

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7412
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Softube TSAR-1 Reverb

Beitrag von Tim » 08 Feb 2014 - 23:44

Softube TSAR-1 Reverb

Ja wie jetzt , Software? Hardware? Was ist denn nun?
So, oder so ähnlich, könnte die Kommunikation zwischen Studiokollegen gelaufen sein.
Die Softwareschmiede aus Schweden hat sich extrem Mühe gegeben bei den Werbefoto‘s für das neue Produkt!
Nun, es ist Software, welche einem Hardware Controller aus den 80‘er & 90‘er Jahren verdammt ähnlich sieht.

Dieser Werbegag ist meiner Meinung nach voll gelungen .

„Wie , schon wieder ein Hall , och nöö !
Davon gibt es doch echt genug auf dem Markt und das in allen Preiskategorien. Tut das Not, daß noch einer mit so einem Stück Software um die Ecke biegt?“
Dachte ich mir Anfangs , aber was hat denn dieser Anbieter zu bieten.
Schauen wir uns doch mal genauer an, was die Jungs in Schweden hier gezaubert haben.

Kurz zum Thema Hall , und um welche Gattung es sich hier handelt :
Die hauptsächlichen Unterschiede liegen in Art der Hall Berechnung , also was der Prozessor da im Hintergrund alles so treibt und zu tun hat .
Der genannte Hall arbeitet als algorhythmischer Hallerzeuger , hier werden durch mathematische Modellformeln eines Raumes die Reflexionen berechnet .
Andere Anbieter arbeiten mit dem Impuls Response ( IR ) Prinzip , auch als Faltungshall bezeichnet.
Diese berechnen die Hallerzeugung aus Raumsamples was natürlich den Hintergrund hat , einen sehr authentisch klingenden Hall zu bekommen.
Beide Arten haben , wie alles im Leben, sein für und wieder.
Einer klingt nach Expertenmeinungen musikalischer, der andere authentischer.
Was und wie es für jeden das Beste ist muss dann der User selbst entscheiden.

Nun aber zum TSAR-1. Ein absoluter Traum , wenn man nicht in den Tiefen der Parameterwelten
versinken will . Alle wirklich wichtigen Werte sind sofort sichtbar und leicht zu editieren .
Natürlich gibt es Hersteller, die Möglichkeiten bieten, das Ganze genauer und diffiziler zu justieren .

Aber , braucht der User das wirklich immer ?
Ich bin der Meinung , wie schon bei der Hardware aus den 80‘er & 90‘ern, hier ist alles am richtigen Punkt .

Viel wichtiger finde ich, daß diese Software fantastisch klingt , und dies in beiden Richtungen - musikalisch und authentisch.
Die Qualität dieses Hall‘s zu diesem Preis ist wirklich erstaunlich.
Ist es nicht so , wenn man ein Effektgerät, ob extern oder Native zuschaltet , und dies das gewünschte Signal einfach verschönert , sich schon ein gutes Gefühl einstellt?
Zumindest geht es mir so ,und ich benutze diese Geräte auch entsprechend gerne bzw. oft .
Und hier haben wir IHN, den einzigen Hacken , den ich persönlich am TSAR-1 gefunden habe.

Die Prozessorlast ist wirklich immens , auf dem Test Rechner Mac Pro der älteren Generation ( 2,66 GHZ Dual-Core Intel Xeon , mit 2 Prozessoren und 4 Kernen ) , bewegt sich die Auslastung mit einer Instanz des TSAR-1 bei 30 - 40 %.
Aber einen solch gut klingenden Hall setzt man ja auch nicht direkt in einen Kanal ein , sondern legt diesen auf einen Aux Bus und kann somit über den Send Regler die Menge des gewünschten Hallsignals an beliebigen Signalen zumischen.

Fazit:
Als begeisterter Tester kann ich nur jedem anraten, sich auf der Homepage vom Hersteller
oder dem Vertrieb Audiowerk , den Hall TSAR-1 herunterzuladen .
Es gibt dort eine 20 tägige Testversion , mit vollem Funktionsumfang, wofür lediglich ein iLok Key benötigt wird .

Da es ja wirklich so ist, daß jeder im Studio seine Vorlieben hat , welches Tool wie eingesetzt wird und in welchem Maß , möchte ich hier abschließend sagen , daß die Jungs aus Schweden hier ganze Arbeit geleistet haben und ein Softwaretool geschaffen haben, welches sein Geld auf jeden Fall
wert ist .
Einen solch gut klingenden, sowie einfach und schnell einsetzbaren Effekt, findet man in der Preisklasse so schnell nicht .
Oder man muß dafür das 2 bis 3 - fache investieren !
Einziger Wermutstropfen wäre ein Update, bei dem die CPU Auslastung etwas geringer ausfällt .
In diesem Sinne, runterladen, installieren und viel Spaß mit dem Hall.

Gerhard Ziegler
www.wavesound.de

Systemvoraussetzungen Mac OS X
Mac OSX ab 10.4
Intel-Prozessor oder PowerPC (G5 oder besser)
512 MB RAM
iLok USB Key

Systemvoraussetzungen Windows
Windows XP aufwärts
Pentium 3 oder besser
512 MB RAM
iLok USB Key
Schnittstellen
VST, AU und RTAS

Straßenpreis aktuell:
ca. 220 Euro

Vertrieb:
Audiowerk

Hersteller:
Softube
• iMac i7 • 32 GB RAM • FD • Logic Pro X • RME FireFace • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
Antworten