Wie messe ich die absolute Latenz-Zeit....

Berichte und Produkttest

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7497
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Wie messe ich die absolute Latenz-Zeit....

Beitrag von Tim » 08 Feb 2014 - 23:42

Wie messe ich die absolute Latenz-Zeit....

Latenz. Sie beschreibt die Zeit zwischen einem Tastendruck (MIDI bzw. AudioInstrument) / einem Audioeingangsignal (Audio) und dem Ausgangs-Signal (Audio)....
Übliche Werte sind zwischen 300ms und 1ms und sind abhängig von der Leistungsfähigkeit des Computers und der Soundkarte/Onboard-Sound.
Ab welchem Wert die Latenz nun hörbar ist, da scheiden sich die Geister.
Grundsätzlich sei zu sagen, dass man Latenzen so um die 20ms bis 30ms kaum hört wenn man mit Kopfhörer spielt, man fühlt die Verzögerung höchstens.
Schaltet man aber Lautsprecher in den Signalweg wird die Latenz grösser (pro Meter Luft zwischen Lautsprecher und Ohr sind es 3ms mehr)...nun wie gross ist denn die Latenz nun wirklich...
Bei den meisten ASIO-Treiber mit Latenz-Angabe, stimmt der angegebene Wert ziemlich genau...sofern er in Millisekunden angegeben wird.
Gibt der Hersteller diesen Wert aber in Samples an wird es schwieriger....
Unter 44.1kHz bei 16bit gilt: 44 Samples sind 1ms
Demnach sollten bei meiner M-Box bei 512Samples ca. 12ms vorhanden sein....das ist aber nicht ganz der Wert wenn man die Latenz misst.

Was man dazu braucht:
1 externer Harddiskrecorder (à la Korg D12) mit Wellenform-Darstellung
1 Keyboard (mit integrierter Klangerzeugung) mit niedriger Hardware-Latenz (ich habe ein Rhodes MK60 mit ca. 6ms Hardware-Latenz...genauere Angaben bekommt Ihr bei den Herstellern auf Anfrage...ein Roland JV1080 hat zb. gegen 8ms)
Euren Computer (mit Logic und Software-Instrument)
2 Audiokabel

Verbindet den Ausgang eures Computers mit einem der Eingänge der Harddiskrecording-Workstation (zb. Korg D12), das Keyboard verbindet Ihr per Midi mit Eurem Computer (Logic ist offen und ein AudioInstrument, am besten ein Schlaginstrument, ist aktiviert) und gleichzeitig über den Audioausgang mit dem zweiten Eingang des HD-Recordes. Danach startet ihr Euren Recorder und spielt auf dem Keyboard eine Taste....nun stoppt Ihr die Wiedergabe und vergleicht die Startzeiten der Signale im Wellenform-Editor des HD-Recorders mit Millisekunden-Auflösung. Abzüglich der Hardware-Latenz eures Keyboardes habt ihr nun die tatsächliche Latenz-Zeit.

Probiert es mal aus!
• iMac i7 • 32 GB RAM • FD • Logic Pro X • RME FireFace • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
Antworten