Traktor DJ Studio 2.0 mit Appel iTunes und iPod

Berichte und Produkttest

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7447
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Traktor DJ Studio 2.0 mit Appel iTunes und iPod

Beitrag von Tim » 08 Feb 2014 - 23:35

Traktor DJ Studio 2.0

Donnerstag, 02 Januar 2003
Tracktor DJ Studio 2.0, die Innovation für den ?Digitalen DJ"
Neben allen Standard-Funktionen, die von klassischem DJ-Equipment bekannt sind, stellt TRAKTOR DJ Studio viele einzigartige Funktionen bereit, die nur Software bieten kann. Dazu zählen die Wellenform-Displays, automatische Tempoerkennung und -synchronisierung, bis zu zehn Cue-Punkte und zehn tempogenaue Loops pro Track, sowie eine Track-Datenbank mit extrem schneller Suchfunktion.

Mit großen Interesse habe ich die Software ausgepackt und war gespannt was mich erwartet, da ich die älteren Versionen von Traktor nicht kenne.

Da Traktor laut Beschreibung auf PC und Mac (OS 9 sowie Mac OS X) läuft, habe ich mich entschlossen das Programm auf meinem Laptop zu installieren, ein Toshiba Pentium 4 mit 1,4 GHz und 256 MB RAM.

Da Traktor ja ein DJ Programm ist, sehe ich keine Notwendigkeit das Programm auch auf den Studio Mac zu installieren.

Installation:

Die Installation verläuft Problemlos. Beim ersten Starten des Programms werden meine Audioschnittstellen abgefragt und auf Wunsch alle Songs (MP3, WAV, AIFF und AUDIO-CD) auf meiner Festplatte gescannt. Leider kann mein Notebook nur mit der internen Soundkarte dienen.

Hier entsteht das erste Problem, um Traktor DJ Studio in seinen vollen Funktionsumfang nutzen zu können benötigt man 2 Audiokanäle. Traktor simuliert zwei CD-Player welche man mit zwei separaten Ausgängen aufs Pult legen kann. Während ein Lied vom rechten Player abgespielt wird, kann man das nächste Lied auf dem linken Player vorbereiten, wie man das halt so macht als DJ ;-)

Native Instruments hat aber mitgedacht und eine Funktion eingebaut, die es erlaubt den einen Player auf die rechte Audiospur zu legen, den anderen Player auf die linke. So kann man das Programm auch ohne zusätzliche Audiohardware im Mono-Betrieb nutzen.

Der erste Eindruck:

Die wichtigsten Funktionen findet man Aufahnhieb auch ohne in das Handbuch zu schauen. Zu erst lade ich zwei Songs in die beiden Player und spiele etwas herum. Die Tempoerkennung sowie die Loopfunktion funktioniert zumindest bei Technostücken mit durchgehender Bassdrum bestens. Bei Liedern vie z.B. ?Nicht von dieser Welt" von Xavier Naidoo scheitern beide Funktionen.

Möglichkeiten des digitalen Mixing:

TRAKTOR DJ Studio 2.0 überschreitet die Grenzen analogen Equipments und bietet einzigartige Werkzeuge, um Tracks live zu mixen und Mixe zu produzieren.

Displays
Die Wellenformdisplays zeigen die Tracks mit Beats und Breaks grafisch in zwei Frequenzbändern für visuelle Kontrolle von Beats, Breaks und Instrumentierung an.

Tempoerkennung
Tempoerkennung und Beatanpassung machen die perfekte Synchronisierung zweier Tracks für nahtlose Übergänge und paralleles Spielen zweier Tracks möglich.

Präzise Cuepunkte und Loops
Bis zu zehn beat-quantisierte Cuepunkte und taktgenaue Loops können pro Track gesetzt und gespeichert werden, um perfekt im Rhythmus an andere Trackpositionen zu springen oder Passagen zu wiederholen.

Klangformung
Erstklassig klingende Filter und Equalizer erlauben tiefe Eingriffe in den Sound.

Track-Datenbank
Die leistungsstarke Datenbank erleichtert die Verwaltung einer riesigen Trackanzahl und bietet vielseitige Funktionen zur Benennung, Sortierung und schnellen Track-Suche. Playlist-Icons geben wichtige Informationen, Tracks lassen sich vorhören.

Automation und Mix-Export
Alle Aktionen während des Mixens lassen sich in ein kleines Mixfile aufzeichnen und überarbeiten, ohne das Audiomaterial zu verdoppeln. Abgeschlossene Mixe können als WAV oder AIFF-Datei schnell auf Festplatte geschrieben werden.

Perfekte Kontrolle
Durch erweiterte Kontrollmöglichkeiten lässt sich TRAKTOR DJ Studio 2.0 perfekt über externe Hardware wie MIDI-Controller, Keyboards und die Computertastatur steuern.

Die Bewegungen aller Bedienelemente können während einer TRAKTOR-Session sample-genau als Mixfile aufgezeichnet werden. Dadurch ist es möglich, Mixe zu speichern, zu editieren und auszutauschen, ohne das originale Audiomaterial zu duplizieren. Die Mixfile-Aufnahme kann an jeder Stelle unterbrochen und später wieder aufgenommen werden, in einem zweiten Durchgang können Filter hinzugefügt werden oder Korrekturen erfolgen. Das TRAKTOR Mixfile-Format reduziert ein ganzes Set auf wenige Megabyte.

Ist ein Mix abgeschlossen, kann es über die schnelle Write-Funktion als WAV- oder AIFF-Datei auf die Festplatte exportiert werden, um Mix-Compilations zu erstellen.

Systemvoraussetzungen:

Mac:
Minimum: Mac OS 9.2 und höher, MAC OS X (inkl. 10.1, 10.2) , G3 500 MHz, 128 MB RAM
Unter OS 9 wird das Audio-CD Format nicht unterstützt.
Empfohlen: Mac OS X, G4 733 MHz, 512 MB RAM, Mehrkanal-Soundkarte (Minimum 4 Mono- oder 2 Stereo-Ausgänge)

PC:
Minimum: Windows 98/2000/ME/XP, Pentium III 500 MHz, 128 MB RAM
Empfohlen: Windows XP, Pentium III 700 MHz, 256 MB RAM, Mehrkanal-Soundkarte (Minimum 4 Mono- oder 2 Stereo-Ausgänge)

Schnittstellen:

Core Audio
ASIO
DirectSound
MME
MIDI

Fazit:

TRAKTOR DJ Studio 2.0 - DJ-Mixing mit digitalen Musiktracks war nie zuvor intuitiver, spannender, und vielseitiger.
• iMac i7 • 32 GB RAM • FD • Logic Pro X • RME FireFace • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
Antworten