Absynth 3 - Test

Berichte und Produkttest

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7425
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Absynth 3 - Test

Beitrag von Tim » 08 Feb 2014 - 23:33

Absynth 3 - Test

Dienstag, 07 Juni 2005
Knapp 2 Jahre nach Absynth 2 schick NI nun die Version 3 ins Rennen. Dieser Test beschränkt sich lediglich auf die neuen Features von Absynth 3, die Features von Absynth 2 und Absynth 1 könnt ihr in unserem Archiv nachlesen.

Die neuen Features im Überblick:

- Optimierte Bedienoberfläche
- Surround Sound
- Neue Presets
- Neue Klangerzeugung und Klangformungmöglichkeiten
- Neue Effekte
- Neue Hüllkurvenmöglichkeiten

Die Features im einzelnen:

Optimierte Bedienoberfläche:

Im Gegensatz zu Absynth 1 & 2 wird Absynth 3 nun nur noch in einer Applikation geladen. Ebenso als PlugIn kann nun alles im PlugIn Fenster editiert werden, das separate Absynth Edit Fenster wird nun nicht mehr benötigt.

Surround Sound:

Absynth kann nun auch Surround Sound, dabei kann jeder der drei Oszillatoren räumlich angeordnet werden mit der Kontrolle über die Hüllkruven. Unterstüzt werden die Formate 2.1, 3.1, 4.1, 5.1, 6.1, 7.1 und 8.0. Im Sourround Betrieb stehen Regler für die Anordnung der Audiokanäle im Surround Panorama zur Verfügung.

Neue Presets:

Absynth 3 kommt nun insgesamt mit 1000 Presets, darunter auch 256 neue die vor allem die neuen Surroundmöglichkeiten demonstrieren. In den Hörbeispielen hört Ihr einige Presetsounds die aber auch teilweise mit Effekten von mir Bearbeitet wurdenl.

Neue Klangerzeugung und Klangformungmöglichkeiten:

Live-Input: Absynth 3 kann nun auch Mono/Stereo Live Signale in den Oszillatoren verarbeiten - so kann Absynth 3 ebenso als Effekt PlugIn für Audiosignale benutzt werden.

Unison Modus: Ein Unisono Modus steht nun ebenso zur Verfügung. Damit können Sounds mit bis zu 3x8 verstimmbaren Oszillatoren erzielt werden.

Echtzeit-Fraktalisierung: Fraktalisierung ist eine Art Wavetable Synthese mit der interessante formantartige Effekte erzielt werden können.

"Free-Run"-Oszillator-Modus: Die Phase des Oszillators wird nicht resetted. Daduch können mehrschichtige Klangveränderungen erzielt werden.

Frequency-Shifter: Ähnlich einem Ringmodulator können mit dieser Oszillatorart Ringmodulationsähnliche Effekte erzielt werden.

Neue Hüllkurvenmöglichkeiten

Hüllkurven können nun Gruppiert und Mehrfach selektiert werden. Mittels eines Hüllkurven Cursors kann die aktuelle Position in der Hüllkurve angezeigt werden. Für Temposynchrone Hüllkurven ist die "Snap-To-Grid" Funktion interessant.

Neue Effekte:

Neue Effekte sind Echo (mit drei unabhängigen Delays und verschiedenen Filtern), sowie der Effekt Resonator. Mit ihm können metalllische oder "gläserne" Klangveränderungen erzeugt werden. Mit den LFOs können und auch l/r Pannings realisisert werden.

Absynth im Alltag:

Das Update erweist sich unter Logic 7 als stabiel, auch die AU Validierung von Logic 7.1 lässt das PlugIn ungehindert durch. Hin und wieder scheint Absynth 3 allerdings keine Midibefehle mehr zu empfangen, wenn das PlugIn Neu geladen wird stimmt wider alles.

Alles in allem ein sinnvolles gutes neues Update für Absynth, speziell die Surround Ausgabe düfte für Scorecomposer und Filmvertoner sehr interessant sein.
• iMac i7 • 32 GB RAM • FD • Logic Pro X • RME FireFace • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
Antworten