Keystation Pro 88

Berichte und Produkttest

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7626
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Keystation Pro 88

Beitrag von Tim »

Keystation Pro 88

Montag, 22 November 2004

Auf der Suche nach einem Masterkeybord, das mir als langjähriger klassischer Pianistin technisch sowie als Mensch auch optisch zusagte, stieß ich sehr schnell auf die Keystation Pro 88 von M-Audio.

Die ursprünglichen Ansprüche, die ich an meinen zukünftigen musikalischen Begleiter stellte, stellte meine neue Keystation schnell in den Schatten: Sie ist mehr als einfach nur ein Klavier mit 88 hammermechanischen Tasten und liegt für den durchschnittlichen Musiker mit UVP ? 599,-- preislich absolut im grünen Bereich. Sie vermittelt dem Pianisten unter Zuhilfenahme eines entsprechenden Synthesizers und je nach Wunsch eingestellten Klangfarben ein absolut echtes Spielgefühl; dies gilt für die Gewichtung und Form der Tasten sowie das Repititionsverhalten. An die Nebengeräusche des Anschlages selbst werde ich mich allerdings nie gewöhnen können..., wobei das daran liegt, dass ich das Klavierspiel auf klassischen Konzertflügeln er- und lieben ge-lernt habe.
Schade ist weiterhin, dass die Keystation für die bloße Nacktheit auf der Bühne keine integrierten Sounds und Boxen mitliefert. Laptop und Boxen demnach Voraussetzung (allerdings wäre sie mir hierfür mit 140 x 34 x 12 cm und 21 kg auch zu schwer ;-)).
Außerdem wurde sie in erster Linie als USB-Masterkeyboard fürs computer-basierte Recording-Studio konzipiert und dafür ist sie einsame spitze.

Somit nehme ich diese beiden kleinen Negativi gerne als gegeben hin.

Durch die insgesamt 60 Controller (allesamt programmierbar), Wheels für Pitch und Modulation sowie Eingänge für zwei Fußschalter und ein Expression-Pedal lässt Logic sich wunderbar fernsteuern.
Alle einzelnen Funktionen der Keystation Pro 88 allerdings aufzuzählen, halte ich an dieser Stelle für zu viel Text ? Details hierzu entnehmen Sie bitte diversen einschlägigen Fachzeitschriften (oder fragen Sie Ihren Musikalienhändler oder Produzenten).

Optisch heben sich die leuchtend blauen Leds ausgenommen schön von dem gut verarbeiteten silber- und anthrazitfarbenen Gehäuse ab, auch das ca. 12 x 8 cm große, royalblaue LCD-Display (auf einem Großteil der Grafiken im world wide web übrigens fälschlicherweise als türkisfarben dargestellt!!) erfüllt zu 100% seinen Zweck, indem es neben seiner wunderschönen Farbe auch deutlich lesbar stets die gerade bediente Reglerbezeichnung, Controllernummer und Werteänderung dokumentiert.
Es soll Menschen geben, die sich an der Gleichförmig- und -farbigkeit der Funktionstaster stören, doch aus meiner Sicht wirken die Gehäuseaufschriften dem zu genüge entgegen, ohne das optische Bild der Keystation dabei zu trüben.

Für mich als eingangs erwähnte Pianistin war der Griff zur M-Audio Keystation Pro 88 der Griff zu einem für meinen Geschmack in Perfektion designten, funktionalen und zudem preisgünstigen Masterkeybord, das mich bei meinen Kompositionen auf seine Art immer wieder aufs Neue inspiriert.

Getestet von: Janine
• iMac i7 • 32 GB RAM • FD • Logic Pro X • RME FireFace • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
Antworten