Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Moderatoren: d/flt prod., MarkDVC, Mods

BaBa
Routinier
Beiträge: 310
Registriert: 18 Apr 2015 - 11:59

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von BaBa »

ick war jrad versucht wat böses zu schreiben, wa?

lieber Edgar,

dat wird aber mit dem nächsten Major-Release noch mehr.
könnte mir vorstellen, dass APFS anfänglich nicht nur Gutes
mit sich bringt.

schaun wa mal.

BaBa
Benutzeravatar
Peter G.
Doppel-As
Beiträge: 133
Registriert: 25 Jun 2009 - 11:22

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von Peter G. »

Moin Axel,

ich weiss nich, was du für projekte angeliefert bekommst, für mich wäre ein *ebu gainer* ziemlich kontraproduktiv bei tv mixen!
letztlich muss doch das ohr entscheiden, wie laut musik unter sprache/o-tönen sein solll/darf und wie laut wenn sie gerade frei steht.
verschiedene sender haben da auch verschiedene vorstellungen oder geschmäcker.
ich finde die ebu/rs128 norm bei broadcast gerade deswegen gut, weil wir in der mischung nun kreativer die dynamik und den flow einer sendung beeinflussen können.
komplizierter wird es bei trailern, teasern und werbung, weil durch die kürze des prgramms und strengere richtlinien in den short terms diese spots eigentlich leiser werden als die entsprechende hauptsendung!
früher, als wir mit -9db bradcast pegel gemischt haben, war der L2 in der summe auf -9 eingepegelt, die sprache fett komprimiert ans limit gefahren und alles andere so laut wie geht dazu gefahren....hurra!
wenn dann vom soundesign so eine tiefer boom dazukam, hat man den nicht mehr gehört oder er hat den L2 zum knirschen gebracht.
heute misch ich eher wie in der kinomischung, die sprache ist pegelmässig nicht mehr das maß der dinge, musik kann auch mal lauter als die sprache werden (natürlich nur wenn sie freisteht) und booms, shots etc.pp können jetzt statt bei -9 db limitiert zu werden auch mal bis auf -2 db reinknallen!
dynamik wird also wieder von uns bestimmt und nicht von senderlimitern oder dem L2!
Inzwischen hab ich meinen nugent ebu realtime meter so im auge, dass ich die -23 lufs in einer 45 min doku bis auf 0,5 lufs erreiche.
der ganze mix wird dann auf exact -23 rauf oder runter gerchnet und gut ist.
gibt keinen ärger mehr mit abnahmen wegen pegeltoleranzen und wenn man im tv von der arte doku und den rtl2 werbeblock zappt, muss man nicht hektisch das volume runterpegeln:-)

ps
hat dieses logic loudness tool nicht den lufs pegel?
1x 6.core mac mit PT12 & 2x 2.66 Dual-Core Intel Xeon/ 8 GB Ram/ PT8 HD1/Logic Pro 8
JP_
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1952
Registriert: 29 Jun 2010 - 19:12

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von JP_ »

Alex, switch zu reaper. Da geht das alles und noch viel mehr. Logic scheint mir, ausser für Musikproduktion, sehr antiquiert.
Benutzeravatar
Axel
Stamm User
Beiträge: 3419
Registriert: 25 Nov 2002 - 18:11
Logic Version: 0
Wohnort: Hamburch

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von Axel »

Peter G. hat geschrieben:...für mich wäre ein *ebu gainer* ziemlich kontraproduktiv bei tv mixen!
letztlich muss doch das ohr entscheiden, wie laut musik unter sprache/o-tönen sein solll/darf und wie laut wenn sie gerade frei steht.
Der Mix muss trotzdem noch gemacht werden, klar! Mein Punkt ist die Vorbereitung vom Mix. Am Ende ist es viel einfacher, auf ähnlichen Spuren (Musiken, Voice Over, O-töne, Atmos) eine gleiche Lautheit vorzufinden und am Ende nur noch zu entscheiden, ob etwas frei steht oder eingebettet ist. Wenn das gegeben ist, mach ich einen Magazin-Mix fast in real time.
Peter G. hat geschrieben:verschiedene sender haben da auch verschiedene vorstellungen oder geschmäcker.
Das meiste ist -23LUFS und -1dBFS True Peak- nicht?
Peter G. hat geschrieben:Inzwischen hab ich meinen nugent ebu realtime meter so im auge, dass ich die -23 lufs in einer 45 min doku bis auf 0,5 lufs erreiche.
der ganze mix wird dann auf exact -23 rauf oder runter gerchnet und gut ist.
Genau so. Ich benutze in letzter Zeit tatsächlich das von Edgar erwähnte Loudness-Meter aus'm Logic, da komme ich nach Auge auch schon auf +/- 1dB auf die -23LUFS bei 20-Minütern.
BTW, womit rechnest du die Files am Ende? Nimmst Du dieses Nugen Teil?
Producer | Writer | war nicht bei 3 aufm Baum
Benutzeravatar
Axel
Stamm User
Beiträge: 3419
Registriert: 25 Nov 2002 - 18:11
Logic Version: 0
Wohnort: Hamburch

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von Axel »

JP_ hat geschrieben:Alex, switch zu reaper. Da geht das alles und noch viel mehr. Logic scheint mir, ausser für Musikproduktion, sehr antiquiert.
JP, magst Du etwas konkreter werden? Wenn sich neben ProTools noch etwas für TV-Workflows anbietet schau ich mir das gerne daraufhin an.
Producer | Writer | war nicht bei 3 aufm Baum
Wizz
Haudegen
Beiträge: 528
Registriert: 30 Sep 2010 - 9:56

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von Wizz »

Axel hat geschrieben:[rn.
BTW, womit rechnest du die Files am Ende? Nimmst Du dieses Nugen Teil?
ich hab das nugen teil. davor das waves plugin, fenster war mir zu groß deswegen auf nugen umgestiegen. wenn mischung steht, dann lass ich es offline durch rechnen/ analysieren. wenn ich gain pushen muss/kann benutz ich clip gain und danach benutz ich ein true peak limter ohne verstärkung und auf -1dbfs im audio suite modus.

ich würd peter da zu 100% zustimmen. das schöne an der ebu norm ist ja das man nach gehör mischen kann, ich mische tv sachen meist auf gleich lautstärke dann match meistens mein gehör zu -23 lufs.
JP_
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1952
Registriert: 29 Jun 2010 - 19:12

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von JP_ »

Axel hat geschrieben:
JP_ hat geschrieben:Alex, switch zu reaper. Da geht das alles und noch viel mehr. Logic scheint mir, ausser für Musikproduktion, sehr antiquiert.
JP, magst Du etwas konkreter werden? Wenn sich neben ProTools noch etwas für TV-Workflows anbietet schau ich mir das gerne daraufhin an.
Von TV-Workflows hab ich keine Ahnung. Klar, ProTools ist da der Platzhirsch, aber ich dachte es geht um Logic?
Reaper hat ein schönes offline Modul auf R128-Basis, da kann man sich bequem alle Files auf Ziellevel rechnen lassen, jederzeit und innerhalb des Projekts (warum das ein Comp machen sollte, erschließt sich mir nicht. Kompression ist für mich ein kreatives Processing, kein rein technisches. Sowas muss ja schrechklich klingen...).
Darüberhinaus gibts in reaper Unmengen von Macros/Actions, die man sich individualisieren kann, aber das sprengt den Thread hier. Such mal nach SWS-Extension, da bekommst du einen Eindruck. Außerdem muss man natürlich das objektbasierte Processing nennen, daß es in dem Rahmen nur noch bei SAM/SEQ gibt, ich könnte ohne gar nicht vernünftig arbeiten.
Benutzeravatar
eiermann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1806
Registriert: 27 Okt 2003 - 20:57
Logic Version: 10
Wohnort: bodensee
Kontaktdaten:

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von eiermann »

Axel hat geschrieben:
JP_ hat geschrieben:Wenn sich neben ProTools noch etwas für TV-Workflows anbietet schau ich mir das gerne daraufhin an.
DaVinci Resolve? ist zwar eher eine Schnitt-App, soll aber auch speziell für Broadcasting alle Audiobearbeitungsfeatures eingebaut haben. Ich kenne es noch nicht, aber werde es mir bei Gelegenheit einmal anschauen.
LX | macmini i7 | mbpro i7 | macpro 5.1 getuned und mit spoiler
Benutzeravatar
MFPhouse
Stamm User
Beiträge: 4779
Registriert: 25 Jun 2003 - 11:55
Logic Version: 8
Kontaktdaten:

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von MFPhouse »

hugoderwolf hat geschrieben:
Peter Ostry hat geschrieben: Ich möchte, dass sie bei den ersten Tönen aufspringen und voll laut drehen :-)
Weil die Platte zu leise gemastert is, ne? :mrgreen:
...aber genau so war es damals !!! Und das war auch gut so . Schwer zu glauben , oder ?
Oh Weh oh Weh oh Weh tonklangdichtungen.de
Blip
Tripel-As
Beiträge: 226
Registriert: 28 Feb 2016 - 0:44
Logic Version: 10

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von Blip »

eiermann hat geschrieben:
Axel hat geschrieben:
JP_ hat geschrieben:Wenn sich neben ProTools noch etwas für TV-Workflows anbietet schau ich mir das gerne daraufhin an.
DaVinci Resolve? ist zwar eher eine Schnitt-App, soll aber auch speziell für Broadcasting alle Audiobearbeitungsfeatures eingebaut haben. Ich kenne es noch nicht, aber werde es mir bei Gelegenheit einmal anschauen.
Kann man sich schon in der Public Beta anschauen. Es verlangt allerdings, dass es Schnittprojekte sind, also mit Video-Timeline. Da ich üblicherweise nur Ton-AAFs und OMFs und eine separate Video-Datei bekomme, konnte ich damit nichts von meinen Projekten öffnen.
Wenn der Schnitt schon in Resolve angelegt wurde, ist das möglicherweise voll schön, das alles in einem Programm zu machen, aber als Pro Tools-Ersatz taugt das so nicht.
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10607
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von Peter Ostry »

JP_ hat geschrieben:... Reaper ...
... Logic scheint mir, ausser für Musikproduktion, sehr antiquiert ...
... Reaper hat ein schönes ...
Wie man so hört scheint dieser Logic ein recht gutes Sound Modul für Reaper zu sein. Mit 200 Euro billiger als manch anderer Synth und mit viel mehr Sounds.

In diesem Video wird gezeigt wie es geht: Logic X as a Sound Module in REAPER

So kann man sich auf die ganzen LUFs, dBFS-en und R128-er in Reaper konzentrieren, während der Logic vor sich hin dudelt. Noch besser wäre ein Logic Plugin.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
Axel
Stamm User
Beiträge: 3419
Registriert: 25 Nov 2002 - 18:11
Logic Version: 0
Wohnort: Hamburch

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von Axel »

JP_ hat geschrieben:Reaper hat ein schönes offline Modul auf R128-Basis, da kann man sich bequem alle Files auf Ziellevel rechnen lassen, jederzeit und innerhalb des Projekts
DAS ist wirklich interessant. Hab hier so 'ne olle Reaper Lizenz aus 'm Groupbuy rumschimmeln- da schau ich bei mehr Freizeit nochmal genau rauf. Danke für den Tip!
JP_ hat geschrieben:Kompression ist für mich ein kreatives Processing, kein rein technisches. Sowas muss ja schrechklich klingen...

Nenn es doch "Loudness Normalization", dann sind wir auch btt ;-)
eiermann hat geschrieben:aVinci Resolve? ist zwar eher eine Schnitt-App, soll aber auch speziell für Broadcasting alle Audiobearbeitungsfeatures eingebaut haben. Ich kenne es noch nicht, aber werde es mir bei Gelegenheit einmal anschauen.
Schreib Deine Erfahrungen hier gerne mal auf! Die Light-Version für gratis ist natürlich verlockend...
Producer | Writer | war nicht bei 3 aufm Baum
Benutzeravatar
Peter G.
Doppel-As
Beiträge: 133
Registriert: 25 Jun 2009 - 11:22

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von Peter G. »

Axel hat geschrieben:
Peter G. hat geschrieben:...für mich wäre ein *ebu gainer* ziemlich kontraproduktiv bei tv mixen!
letztlich muss doch das ohr entscheiden, wie laut musik unter sprache/o-tönen sein solll/darf und wie laut wenn sie gerade frei steht.
Der Mix muss trotzdem noch gemacht werden, klar! Mein Punkt ist die Vorbereitung vom Mix. Am Ende ist es viel einfacher, auf ähnlichen Spuren (Musiken, Voice Over, O-töne, Atmos) eine gleiche Lautheit vorzufinden und am Ende nur noch zu entscheiden, ob etwas frei steht oder eingebettet ist. Wenn das gegeben ist, mach ich einen Magazin-Mix fast in real time.

Klar, ich pegel grundsätzlich auch auf EBU vor, wobei die meisten Cutter das inzwischen auch schon ganz ordentlich vorpegeln
Peter G. hat geschrieben:verschiedene sender haben da auch verschiedene vorstellungen oder geschmäcker.
Das meiste ist -23LUFS und -1dBFS True Peak- nicht?

Klar, ich meinte auch die Verhältnisse von Musik zu Sprache generell und Musik unter Sprache im speziellen.
Da gibt es grosse Unterschiede!
Manche wollen die Musik unter der Sprache kaum hören während es bei anderen schon fast als Frevel gilt, wenn Musik der Sprache weichen soll.
Da haben wir oft schon nicht mehr runtergepegelt, sondern mit dem EQ Platz in den Mitten geschafft, mit *on/off* Automation

Peter G. hat geschrieben:Inzwischen hab ich meinen nugent ebu realtime meter so im auge, dass ich die -23 lufs in einer 45 min doku bis auf 0,5 lufs erreiche.
der ganze mix wird dann auf exact -23 rauf oder runter gerchnet und gut ist.
Genau so. Ich benutze in letzter Zeit tatsächlich das von Edgar erwähnte Loudness-Meter aus'm Logic, da komme ich nach Auge auch schon auf +/- 1dB auf die -23LUFS bei 20-Minütern.
BTW, womit rechnest du die Files am Ende? Nimmst Du dieses Nugen Teil?
Mein Nugen hat 2 Tools, eins zum Echtzeitlesen und eins zum Berechnen des Endfiles.
Beim Berechnen des Files zeigt es auch den *short term* Wert, der bei Trailern/Teasern und Werbung nicht die -20 LUFS unterschreiten darf.
Bei längeren Programmen ist es dagegen kein Muss, da kann es auch -18 oder-17 sein.
1x 6.core mac mit PT12 & 2x 2.66 Dual-Core Intel Xeon/ 8 GB Ram/ PT8 HD1/Logic Pro 8
JP_
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1952
Registriert: 29 Jun 2010 - 19:12

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von JP_ »

Axel hat geschrieben:
JP_ hat geschrieben:
JP_ hat geschrieben:Kompression ist für mich ein kreatives Processing, kein rein technisches. Sowas muss ja schrechklich klingen...

Nenn es doch "Loudness Normalization", dann sind wir auch btt ;-)
Nö, is ja quasi das Gegenteil... ;)
Benutzeravatar
Quickmix
Routinier
Beiträge: 399
Registriert: 10 Okt 2002 - 12:37
Logic Version: 10
Wohnort: Berlin/New York/LA/Bangkok
Kontaktdaten:

Re: Loudness Normalization - Was man unbedingt wissen muss!

Beitrag von Quickmix »

Top!
iMac Retina 4K | macOS Catalina 10.15.4 | Logic Pro X 10.5
Homepage | Facebook | Soundcloud | Twitter | Instagram
Antworten