Spotify kündigen?

Geld mit Musik verdienen, GEMA, GVL, Labels, Verträge...

Moderatoren: Tim, hugoderwolf, Mods

Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 974
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Spotify kündigen?

Beitrag von Bruudinho »

Empfehlenswert finde ich neben Tidal auch Qobuz. Über die Ausschüttung kann ich leider nichts sagen.
Benutzeravatar
teloy
Mega User
Beiträge: 5574
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Spotify kündigen?

Beitrag von teloy »

....spotify kann sich nicht mehr lange rausreden und wird mittelfristig das consumer centrified paymodel einführen....

und bis dahin hift jede zeile ala spoc über alle massen....

tidal liest sich leider nur auf dem papier als die fairere variante....in der streamingfarm realität, hängen sie leider total in den miesen und können nichtmal ansatzweise das auszahlen was sie versprechen...

und das global distribution model des 21ten jahrhunderts ist nunmal streamen....das kann mensch hassen und lassen...ändert im grossen und ganzen aber leider mal so gar nüscht an der tatsache als solches....

die alten player sitzen gerade ein letztes mal wieder in der ersten reihe der vergütungskette.....
noch nie haben menschen weltweit soviel geld für ihren musikkonsum ausgegeben...
und wärend es noch nie so "einfach" war musik zu veröffentlichen, kam auch noch so wenig bei denen an, die die musik machen....

das wird sich auf dauer aber auch noch liberalisieren....
der tag, an dem du digital releast und ab einer überschaubaren menge von monatlichen hörern auch tatsächlich deinen lebensunterhalt bestreiten kannst, wird kommen....no worries...

blockchain verifizierungen und die erkenntnis, das ein label zukünftig wirklich keine macht mehr haben muss über den eigenen backcatalog, werden aus dem aktuellen status quo bald und ein für alle mal ein relikt der vergangenheit machen...

spotify ist nicht der feind....der feind ist letztmalig wieder einmal die alte major player corporation attitude....
repetition makes the hit.....bleibt für immer....
pay for play....err, placement....hingegen, hat sich bald für immer totgespielt....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
Benutzeravatar
spocintosh
Postingminister
Beiträge: 2734
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster
Kontaktdaten:

Re: Spotify kündigen?

Beitrag von spocintosh »

Die Entscheidung ist gefallen: Apple Music.
Jetzt mag man denken, das wär bei mir eh klar gewesen, aber war's nicht. Auch Apple Music hat nämlich letztens die Rapbellions wegzensiert.
Aber den Ausschag hat jetzt im Probeabo die Lossless-Übertragung gemacht. Die hab ich mal eingeschaltet...und das schaltet dann auch sofort um, so dass man es direkt hört...

Und es ist übrigens nicht so, dass die 256er AAC von Apple, die ich bisher genossen hatte, irgendwie schlecht gewesen wären. Allemal besser als Spotify "Very High Quality" (320er mp3) jedenfalls. Aber Apple Lossless ist so ziemlich das das Ende der Fahnenstange, weshalb ich lange auch meine 3000+ CDs damit eingespielt und zusammen mit den Lossless Bandcamp-Einkäufen per iTunes Match auf alle Empfängnisgeräte geteilt habe. Es gibt hier also überall eh schon nur Apple Lossless.

Und so gibt's nun genau eine Musikwiedergabeplattform und ein einziges Aufnahme- und Abspielgerät für alles. Und dann auch noch das, was mir am liebsten und gleichzeitig am flexibelsten ist: Ein kleines, ausgemustertes MacBook Pro mit kaputter Tastatur, Bild per HDMI auf Großglotze, vom Sofa aus per BT Tastatur und Trackpad bedient und per RME Babyface angeschlossen.
Wäre ansonsten Elektroschrott gewesen, weil man das defekte Tastaturkabel nur wechselt, wenn man anfällig ist für selbstverletzendes Verhalten oder manische Episoden extrem depressiver Langeweile.
Natürlich auch Logic drauf, um direkt Platten zu digitalisieren sowie Audio Hijack, um automatisiert Dienstags und Donnerstags Paul Baskerville auf NDR Blue aufzunehmen...und wenn die Hardware mal doch veraltet, wird völlig unprätentiös einfach ein anderer oller bildschirmloser Mac da hingestellt.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
Benutzeravatar
digichild
Kaiser
Beiträge: 1062
Registriert: 26 Mär 2004 - 15:55
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin

Re: Spotify kündigen?

Beitrag von digichild »

Hört sich prima an.
Welches macOS hast du auf dem alten Macbook?
Macbook Pro16,1 i7- macOS 10.15.7 - 23" Cinema Display - Logic 10.6.3 - Minitaur - Sub Phatty - Audient ID 22 - KH 120A - Temblor T10
http://soundcloud.com/andreas-pfeiffer
Benutzeravatar
spocintosh
Postingminister
Beiträge: 2734
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster
Kontaktdaten:

Re: Spotify kündigen?

Beitrag von spocintosh »

Monterey 12.1 per OpenCore...siehe woanders
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
Antworten