Frage zu Patchbay

Die gute alte Hardware! Audio Interfaces, Synthesizer, usw.

Moderatoren: Tim, Mods

thom
König
Beiträge: 894
Registriert: 14 Aug 2003 - 13:59

Frage zu Patchbay

Beitrag von thom »

Hallo!

Ich habe mal eine Frage bzgl. Der Verkabelung bei einer Patchbay:

Ich habe zu viele Synthies für zu wenig Eingänge am Mehrspurgerät / Mixer.
Nun kann da ja eine Patchbay Abhilfe schaffen.

Ich weiß, dass hinten oben die Eingänge der Synthies reinkommen und unten weitergeleitet werden an die Eingänge des Mixers etc.

Ich möchte jedoch gern, dass zwei Geräte über einen Ausgang gehen. (In diesem Fall ein E-Piano und ein Modul).
Kann ich die Ausgänge des Pianos und des Moduls hinten oben und unten einstecken und dann vorne oben im Halb-Modus abgreifen und zum Mixer führen?
Oder kann da was passieren?
Ich möchte es halt nicht immer an der Patchbay umstecken, auch wenn sie dafür ja gemacht ist.

Schönen Dank im Voraus!

Viele Grüße

Thomas
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10572
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von Peter Ostry »

thom hat geschrieben:
13 Feb 2020 - 9:38
Kann ich die Ausgänge des Pianos und des Moduls hinten oben und unten einstecken und dann vorne oben im Halb-Modus abgreifen und zum Mixer führen?
... NEIN, das darfst du nicht machen. Du darfst mit Y-Kabel oder Patchbay splitten, aber NICHT summieren. Du würdest die Ausgänge der Zuspielgeräte einfach zusammenschließen und das können dir die übelnehmen.

Wenn du zwei Ausgänge summieren willst, kannst du ein Y-Summier-Kabel mit drei Widerständen anfertigen.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
thom
König
Beiträge: 894
Registriert: 14 Aug 2003 - 13:59

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von thom »

Oh, ok 8O ...Vielen Dank!

Man gut, dass ich gefragt habe.
Dann mach ich es besser nicht und werde die Patchbay so nutzen, wie es gedacht ist.

Schönen Dank!

Viele Grüße

Thomas
thom
König
Beiträge: 894
Registriert: 14 Aug 2003 - 13:59

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von thom »

Dann habe ich nochmal eine Frage zur Verkabelung:
Also ich habe ein Mischpult mit 12 Eingängen und Synthies mit insgesamt 18 Ausgängen.
Ich würde mir die Behringer PX 3000 Patchbay holen.
Wenn ich die Eingänge vom Mixer auf die Kanäle 1-12 hinten unten anlege und die Ausgänge der Synthies hinten oben, müßte ich diese Verbindung ja auf ‚normal‘ stellen, oder?
Und wenn ich dann einen Kanal z. B. vom Synthie 14 auf den (Mischpult) Kanal 10 legen will, stecke ich das Kabel vom Kanal 14 vorne oben in den Kanal 10 vorne unten und schalte diesen Kanal auf ‚normal‘ oder ‚thru‘, richtig? Das Signal soll ja von vorn unten einfach nach hinten unten durchgeschliffen werden...
Oder ist das falsch?

Schönen Gruß und vielen Dank im Voraus!

Thomas
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10572
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von Peter Ostry »

thom hat geschrieben:
14 Feb 2020 - 19:55
Ich würde mir die Behringer PX 3000 Patchbay holen.
Für den Standard im unteren Preissegment, die Neutrik NYS SPP-L1, zahlst du um einen Euro mehr und hast keine dubiosen Schiebeschalter im Signalweg. Die Neutrik ist half-normalled und wenn man die Richtung anders oder gemischt braucht, kann man sie aufmachen und Module umdrehen (vertikal rotieren).
 
thom hat geschrieben:
14 Feb 2020 - 19:55
Wenn ich die Eingänge vom Mixer auf die Kanäle 1-12 hinten unten anlege und die Ausgänge der Synthies hinten oben, müßte ich diese Verbindung ja auf ‚normal‘ stellen, oder?
Und wenn ich dann einen Kanal z. B. vom Synthie 14 auf den (Mischpult) Kanal 10 legen will, stecke ich das Kabel vom Kanal 14 vorne oben in den Kanal 10 vorne unten und schalte diesen Kanal auf ‚normal‘ oder ‚thru‘, richtig?
Stimmt prinzipiell. Aber den Modus "Normal" brauchst du nicht und den Schalter auch nicht. "Halb Normal" ist der übliche Betrieb und für das vorgesehen, was du machen willst.

Bild

In deinem Fall ist hinten unten (rear B) das Mischpult. Hinten oben (rear A) sind die Synths. Solange vorne nichts angesteckt wird, ist ein Synth mit dem jeweiligen Mischpulteingang permanent verbunden. Holst du dir jetzt mit einem Patchkabel aus der oberen Reihe einen anderen Synth und steckst ihn vorne unten (front B) an, hängt dieser Synth am Mischpult und die obere Leitung ist unterbrochen. Also genau wie du dir das vorgestellt hast, nur ohne Moduswechsel = ohne Schalter.

Wichtig: Bei dieser Verkabelung darfst du nie einen Synth vorne oben anstecken, du würdest die Ausgänge der Synths miteinander verbinden weil der hinten angesteckte dran bleibt. Am besten die obere vordere Lochreihe abdecken. Mit Kaugummi verschließen hat sich nicht bewährt.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 4472
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von muki »

Peter Ostry hat geschrieben:
14 Feb 2020 - 22:14
Wichtig: Bei dieser Verkabelung darfst du nie einen Synth vorne oben anstecken, ....
was ist, wenn man vorne oben ein interface input oder weiteres mischpult anschliesst?
dann wuerde ja der synth oben-hinten (rear-A) sowohl front-A als auch rear-B bedienen, oder?
geht das signaltechnisch, oder gaebe es da zirkus?

@threadersteller:
bei diesen patchbay am besten signalfluss i/o-technisch immer an schwerkraft bzw wasserfall denken:
von oben nach unten

also hintere verkabelung:
oben fliesst das signal aus dem synth raus und unten in den mixer rein (rear-A -> rear-B normalized)

und die schaltung heisst dann half-normalized,
weil man sie zur haelfte (sozusagen) ueber rearA unterbrechen kann
muki
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10572
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von Peter Ostry »

muki hat geschrieben:
15 Feb 2020 - 1:48
was ist, wenn man vorne oben ein interface input oder weiteres mischpult anschliesst?
dann wuerde ja der synth oben-hinten (rear-A) sowohl front-A als auch rear-B bedienen, oder?
Korrekt. Das ist ein Split, wie ein Y-Kabel.

Bei Neutrik ist das einfach zu erkennen. Solange nichts in der grauen Buchse steckt, sind die drei schwarzen Buchsen miteinander verbunden. Erst mit einem Stecker in der grauen Buchse hat man zwei parallele Leitungen.

Die Behringer Patchbay macht sich mit den Schaltmodi wichtig, aber sie kann z.B. nicht nach vorne splitten, was ich oft brauche. Neutrik kann in beide Richtungen, man nimmt den vorderen Deckel ab und rotiert die Module einzeln vertikal wie man sie braucht.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 4472
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von muki »

bez patchbay haette ich ansich tonnenweise viele fragen, weil da
eine grosse neuverkabelung anstuende (zig synths, zig 19"er, zig klumpert...ebay halt...) ...

ist hier ein seit jahren verschlepptes groeberes philosophicum

anyway mal eine erste:
Peter Ostry hat geschrieben:
14 Feb 2020 - 22:14
Neutrik NYS SPP-L1,
was ist eigentlich der unterschied zwischen der NYS SPP-L1 und der NYS SPP-L (also ohne "1") ?

ich habe da nix konkretes finden koennen (ist auch ein bloeder suchbegriff)
ich vermute mal eine neuer eine aelter oder so ?

bei den behringern kann ich persoenlich jetzt nix schlechtes mit dem schalter finden
werde es mir aber mal anschauen, bzw den thread mal zum anlass nehmen,
mich endlich des themas genauer zu widmen...
muki
Benutzeravatar
Axel
Stamm User
Beiträge: 3414
Registriert: 25 Nov 2002 - 18:11
Logic Version: 0
Wohnort: Hamburch

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von Axel »

Zwei Dinge: die Behringer Patchbays sind prima. Hatte viele ausprobiert: Neutrik, Adam Hall, Samson und weiß nicht was. Für mich sinds Behringer geblieben. Keine Aussetzer nach 10 Jahren oder so.
Zur Beschaltung- das kann man natürlich machen wie man will- deutscher Radiostandard war mal Quelle unten, Ziel („Senke“) oben.
Producer | Writer | war nicht bei 3 aufm Baum
Benutzeravatar
felusch
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1997
Registriert: 29 Dez 2010 - 16:06
Logic Version: 9
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von felusch »

Axel hat geschrieben:deutscher Radiostandard war mal Quelle unten, Ziel („Senke“) oben.
weißt Du wer diesen Schwachsinn zum ersten mal verzapft hat Axel? ...da hat sich doch in den 50ern mal jemand verschrieben und alle hams kopiert oder?
Wenn man von Quelle und Senke spricht sollte man sich auch an die Gesetze der Gravitation halten!
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10572
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von Peter Ostry »

muki hat geschrieben:
15 Feb 2020 - 18:54
was ist eigentlich der unterschied zwischen der NYS SPP-L1 und der NYS SPP-L (also ohne "1") ?

ich habe da nix konkretes finden koennen (ist auch ein bloeder suchbegriff)
ich vermute mal eine neuer eine aelter oder so ?
Es gibt drei oder vier Bezeichnungen und ja, vermutlich die Serien über die Jahre. Ich habe im Moment hier eine NYS-SPP-L und da sind/waren keine grounding clips dabei, die laut Beschreibung mit der L1 mitgeliefert werden. Wer das braucht weiß ich nicht, bei meinen Anwendungen will ich keinen common ground.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 4472
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von muki »

ah! that's it: L1 hat grounding clips, L nicht

gerade mal nachgeschaut

alles klar
dankeschoen
muki
thom
König
Beiträge: 894
Registriert: 14 Aug 2003 - 13:59

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von thom »

OK, jetzt habe ich es so langsam verstanden.

Eine Frage hätte ich aber noch:
Wenn ich eine symmetrische Patchbay kaufe und auch symmetrische Kabel vorne anschließe, müssen die dann von den Synthies auch symmetrisch sein? Bislang habe ich nur ‚Mono-Kabel‘, und das sind ja unsymmetrische Kabel oder? Dann müßte ich mir also noch ca. 20 Stereo-Kabel kaufen? 8O

Schöne Grüße

Thomas
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10572
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von Peter Ostry »

thom hat geschrieben:
18 Feb 2020 - 20:51
Bislang habe ich nur ‚Mono-Kabel‘, und das sind ja unsymmetrische Kabel
Wie machst du es jetzt? Steckst du die unsymmetrischen Synth-Kabel direkt in den Mixer? Dann kannst du es mit einer Patchbay genauso machen, also auch unsymmetrisch von der Patchbay zum Mixer gehen. Auch wenn es eine symmetrische Patchbay ist. Halte die Mixerkabel so kurz wie möglich.



Vom Synth unsymmetrisch in die Patchbay und symmetrisch zum Mixer raus muss nicht funktionieren. Wenn man in eine Patchbay einen unsymmetrischen Stecker steckt, berührt der lange Schaft (Sleeve) sowohl den Ring-, als auch den Sleeve-Kontakt in der Buchse, wodurch sie zusammengeschlossen werden. Das betrifft dann auch einen symmetrischen (Tip-Ring-Sleeve) Stecker, der in der anderen Seite steckt. Nur kannst du nicht sicher sein, dass der Mixer, der auf seiner Seite einen TRS Stecker sieht, die Situation begreift. Systeme zu mischen ist geräteabhängig, geht oft, aber nicht immer.

Dir ist das schon verdächtig vorgekommen, darum überlegst du, zwischen Synth und Patchbay symmetrische Kabel zu verwenden. Das nützt dir nichts. Die Leitungen werden deshalb nicht symmetrisch, denn dazu braucht es symmetrische Sender und Empfänger. Die Ausgangsbuchse des Synths kann auch den Ring eines TRS Steckers in der Luft hängen lassen und so den Mixer verwirren. Macht im besten Fall 6 dB weniger Signal, aber vielleicht auch zusätzlichen Brumm.

Mehrere Möglichkeiten:

1. Alles unsymmetrisch lassen. Möglichst kurze Leitungen und entfernt von externen und internen Netzteilen und stromführenden Kabeln verlegen.

2. Alles symmetrisch. Zuerst die Synths herausfinden, die symmetrische Stecker vertragen und symmetrisch verkabeln (viel Spaß mit den Spezifikationen in den Manuals ...). Bei den unsymmetrischen Ausgängen kurze Mono-Patchkabel zu DI- oder Symmetrierboxen und dann alles symmetrisch verkabeln. Mit DI-Boxen wird das teuer, Behringer hat gute und billige Symmetrierboxen mit kleinen Trafos drin, die HD400. Aber vorher mit einer Box probieren, ob sie alle Synths mögen. Wenn ja, ist das die beste Lösung und kostet dich pro Synth-Ausgang 12 Euro plus ein Patchkabel.

3. Die Kabel/Stecker zwischen Synths und Patchbay nach untenstehender Methode verdrahten.

Bild

4. Symmetrische Kabel/Stecker nehmen und obige Methode modifizieren: Den TRS Stecker auf der Synth-Seite aufmachen, den Schirm dicht am Kabel abschneiden und den nun freien Sleeve mit dem Ringkontakt verbinden. Dadurch wird der Stecker im Synth zum "Mono" Stecker.



Auf Gearslutz habe ich einen kurzen Thread zum Thema gesehen. Im Prinzip steht da was wir hier auch reden plus ein Hinweis bezüglich der schaltbaren Behringer Patchbay.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 4472
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien

Re: Frage zu Patchbay

Beitrag von muki »

(clap)
danke peter!
muki
Antworten