Preamp für Gesang

Die gute alte Hardware! Audio Interfaces, Synthesizer, usw.

Moderatoren: Tim, Mods

josipdesire
Doppel-As
Beiträge: 119
Registriert: 07 Mär 2013 - 6:50

Re: Preamp für Gesang

Beitrag von josipdesire »

Ja das ist es eigentlich was ich will , bessere Gesangsspuren erzeugen jedoch bin ich davon noch weit entfernt . Das nächste was ich machen würde ist die Raumakustik in meinem Zimmer zu optimieren . Ich spiele schon mit dem Gedanken evtl . das Rode K2 zu testen und das Neumann TL 102 aber wahrscheinlich , wie du schon erwähnt hast , werden sich keine besserungen vorzeigen .
Ich habe mein Budget schon erweitert und mir den Isa One plus jetzt AT 4040 gehlot aber ehrlich gesagt fehlt es noch bis ich so etwas mit meiner Stimme produzieren kann : http://youtu.be/DubH8wVrMvs
Und genau die Qualität will ich erreichen wie der Musiker der mich bei sich zuhause mit dem Rode Nt1 plus Focusrite Voicemaster Channelstrip aufgenommen hat .
Den Song habe ich selber geschrieben und von der Gesangsqualität , denke ich , war ich in der Zeit schlechter als jetzt .Der Unterschied war noch ,das ich in eine eigene ,von ihm selbstgebaute Gesangskabine aufgenommen wurde .
Wenn ich mir den Gesang anhöre , habe ich das Gefühl das hier bei den Strophen gedoppelt wurde , was meint ihr ?
Jetzt habe ich mir noch 2 Bücher gekauft die ich gerade durchlesen will und wie gesagt , die Akzstik im Aufnahmeraum will ich mit Basotec optimieten .
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 12480
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Preamp für Gesang

Beitrag von Stephan S »

Rode K2 ist nichts für dich, da es härter ist, als das Nt1.

Hauptunterschiede zu deinen Aufnahmen dürften die Beschaffenheit der Gesangskabine und sicherlich auch die nicht zu unterschätzenden Fähigkeiten des Musikers sein. Der Voicemaster kann zusätzliche Obertöne erzeugen, die die Stimme "glänzender" machen (worauf ich bei dem Mix für dich übrigens vollständig verzichtet habe). Dazu brauch es aber eigentlich jemanden, der dich bei der Aufnahme im Kontext zur Musik hört und weiß, was er tut.

Glaube es, du bist mit dem SM 7 bzw. dem AT und deinem Preamp schon längst besser.

Der Rest ist Wissen (...bspw. über Exciter, Sättigung, "Dolby A als Effekt" ).
Wenn du dich selber aufnimmst, macht es wenig Sinn, die Einstellungen schon vorher vorzunehmen.
‹(•¿•)›
Antworten