neuer moog synth (namm 2013)

Die gute alte Hardware! Audio Interfaces, Synthesizer, usw.

Moderatoren: Tim, Mods

Benutzeravatar
MikeSilence
Stamm User
Beiträge: 3068
Registriert: 01 Dez 2003 - 9:53
Logic Version: 10
Wohnort: Zwischen Köln und Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von MikeSilence »

Ich hätt da evtl Interesse an dem Oberheim. :hm_angel:
http://www.silentbeat.de
http://www.mm-medienservice.de
Equipment:
Mac Mini 2012, 2,3GHz i7, 16GB RAM / UAD Apollo Duo / ADA8000 / MCU / APC40
Tannoy Ellipse 8 / KRK6000 / B2092A
Logic 7-X / Live 10 / Komplete 11 Ultimate
AKG Solidtube
Benutzeravatar
teloy
Mega User
Beiträge: 5348
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von teloy »

...ich muss mich leider in weitesten belangen sine vibez anschliessen....
gerade auch was elektron angeht.....

was die da so bauen, im kalten norden ist auf den ersten blick immer ein burner und auf den zweiten blick immer sofort raus....

oktatron wie auch analog four sind alle beide leider rohrkrepierer...
in einer preisklasse über tausend euro spricht man profis an....und wer tausend euro in die hand nimmt nimmt auch tausend zwei oder dreihundert in die hand....da auf knapp zu kalkulieren ist schlicht kaufmännischer blödsinn an der zielgruppe vorbei.....
allein die fehlenden einzelausgänge hätten hier in beiden fällen den GROSSEN unterschied gemacht....für das geld will ich keine reine clubbühnenmaschine mit EINEM stereoout...schon gar nicht bei den internen möglichkeiten....

und an die art wie beim oktatron das livesampling in echtzeithandhabe gelöst worden ist und die tatsache das das ding eigendlich DER ultimative livelooper hätten werden können, darf ich gar nicht denken....sonst werde ich richtig wütend....wie kann man nur so sehr das potenzial seines eigenen produkts verhunzen....unglaublich...

und na klar macht mich der neue moog an......aber irgendwie fühlt sich der minitaur preisleistungstechnisch dann doch passender an wenn wir eh weiterhin von lediglich EINER stimme reden.....aber schick ist er, der sub...
ich muss mir den mal anhören, wenn er seinen weg in die läden gefunden hat....EINEN moog möchte ich ja schon haben.....auch wenn ich nicht der ganz grosse analogfetischist bin....aber wenn selbst ich anfange einem hype zu erliegen ist vorsicht angesagt....dann ist wirklich ne menge hype im spiel....

und irgendwie bleibt der clavia nordlead auch bei mir und auch nach zehn jahren DER hardwaresynth der wirklich eine daseinsberechtigung hat.....analog hin oder her.....das ding klingt, singt, kreischt, rumourt und greift durch das es eine wahre freude ist....und das mit ALLEN stimmen die da innewohnen....

was moog da dieser tage baut ist doch schon mehr collectors item und verdammt slickes hyper hyper...

und nö, herr triggerreiz, das ist wirklich nur ne triggerreizung....genausogut könntest du dir einen sportwagen kaufen....du bauchst diese kiste nun wirklich nicht....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
Benutzeravatar
sineVibez
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1789
Registriert: 27 Dez 2005 - 19:28
Logic Version: 9
Wohnort: Orbital Area

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von sineVibez »

@teloy ... ilike
MikeSilence hat geschrieben:Ich hätt da evtl Interesse an dem Oberheim. :hm_angel:
jooaaa Mike ... aber das wird teuer ... :hm_big_smile:

Das ist ein Oberheim ... aus den guten alten Tagen ... im Used-Look ... aber sowas von real used ... nicht als "fake" auf alt gemacht.
Wow ... das Teil hat sogar Speicherplätze ... mit dazu hätte ich massig Sounds (u.a. alle Werksounds des M1000) ...
Da brauchst dann auch selbst keine Sounds schrauben ... DJ Gueschta Mukke quasi "in the box" ... for your next Instant-Chartbreaker ...
obendrauf lege ich noch ... tatata ... tusch ... die absolut "oberamtlich oldschool" originale Daten-Cassette ... voll das Collectors-Item !!
"wie jetzt ??? ... Cassette ... was ist denn das ??? kann man damit auch Sounds machen ??? " :hm_big_smile:

Ob ich das von mir handsignierte und mit viel Liebe zerflederte Handbuch noch finde ... ohne Gewehr ... ähh Knarre ... meinte Garantie ...

Preis ist dann VHB in etwa 1500 Euronen ... weil das Teil ist so oldschool, unique ... und außerdem haben wir ja gerade den "Analog is back"-Hype ...
Ok ... will ja mal nicht so sein ... Du bist schließlich nen Foren-Mitglied ... und meinen qequirlten musikalischen Dünnpfiff hörst Dir auch abundzu an ...
Habe ich heute meinen sozialen Tag ... für Dich 1499,- Euro :hm_big_smile:

*Ironie-Modus aus*


Mike ... bei ernsthaftem Interesse ... PM an mich ...
le Mac, le krims & le krams -> le musique ...
.
http://www.soundcloud.com/sineVibez
Benutzeravatar
teloy
Mega User
Beiträge: 5348
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von teloy »

...aber mike, wenn du da zuschlägst musst du noch die klimaanlage im studio für ein konstantes raumklima mit einberechnen....denn bei meinen letzten begegnungen mit einem solchen oberheim meine ich mich zu erinnern das das ding bei jedem durchlüften neu gestimmt werden musste.....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
wirehead
Routinier
Beiträge: 346
Registriert: 28 Mär 2003 - 10:41
Logic Version: 10

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von wirehead »

sineVibez hat geschrieben: Beispiel 2: Elektron Analog Four ...

Vom Konzept her eine geniale Kiste ... mit dem von Elektron bekannten super-tighten Sequencer ...
4 Stimmig Analog mit WaveShaping (wie in den Moogs) ... da geht richtig was mit der Kiste ... theoretisch ...
Fail 1: auch hier keine 4 Einzel-Outs für die 4 Stimmen und die Audio-Ins ...
Fail 2: keine Polyphonie der 4 Stimmen ... nur 4x1 ... kein Duo-Mode, kein Layer-Mode ...
Fail 3: es werden keine Sequencer-Daten über MIDI ausgegeben, um ext. Klangerzeuger damit zu triggern.
Fail 4: die arrogante Haltung seitens Elektron diese Fails zu beheben ... es wird darüber nachgedacht, wird aber eher nicht realisiert.
Sorry, da muss ich Elektron mal in Schutz nehmen und man sollte vielleicht nicht aus den Augen verlieren, dass der Laden nicht sooo groß ist. Den ihre Updates sind echt vorbildlich und was irgendwie machbar ist, wird auch realisiert - von Arroganz keine Spur. Der A4 ist ja noch sehr jung und es gab auch schon ein erstes Update. Dass noch ein Update für Polyphonie kommen könnte, würde ich auch nicht ausschliessen. Angekommen ist der Wunsch jedenfalls.

MIDI-Sequencing ist im A4 konzeptionell einfach nicht vorgesehen aber dafür gibt es endlich mal eine komplexe Groovebox die auch CV/Trigger ausgibt und die sich wunderbar in ein Modulsystem integriert - ich kenne da leider kein vergleichbares Produkt mit diesen Möglichkeiten und verzichte dafür auch gerne mal auf Einzelausgänge (auch wenn ich die sinnvoll gefunden hätte). MIDI ist davon abgesehen aufgrund der geringen Bandbreite für vieles einfach nicht mehr gut geeignet (Stichwort Timing - supertighter Sequencer und dann MIDI???) und abgesehen davon gibt es ja auch noch den Octatrack der dieses Feld brauchbar abdeckt.

Dass ein Hersteller schon versucht seine Produkte voneinander abzugrenzen ist ja wohl nachvollziehbar und man wird ja auch nicht zum Kauf gezwungen ;) Ich finde die Kiste (und auch den Octatrack) sehr spaßig und konnte noch nie so oft den Computer auslassen wie heute.

Deine Meinung zum Nord teile ich übrigens 100%.

@Teloy - ja, ja - warst es nicht gerade Du der den Octatrack hier groß angepriesen hat und der sich immer über die ganzen bunten Lichtorgeln ala Maschine usw. beschwert? ;-)
Sorry, die Kiste ist halt extrem mächtig und kann so viel, dass man sich doch länger einarbeiten muss und erst dann langsam eine Arbeitsweise findet. Auch hier gab es schon so einige Updates und gerade den integrierten Looper finde ich mittlerweile recht einfach.

Ach ja - hier ging es um den Subphatty :lol: Der gefällt mir besser als mein Slim Phatty aber (noch) nicht so gut, dass ich letzteren dafür wieder abgeben würde. Ich finde einen Moog sollte man in jedem Falle mal haben, denn der Sound ist eigen. Am Subphatty würde mir hauptsächlich der direkteren Zugriff besser gefallen und ich hätte sogar noch auf Speicherbarkeit verzichten können. Beim Slim Phatty drehe ich mir den Sound eigentlich immer gerade passend und nehme das dann meistens direkt auf.

Gruß,
Michael
Benutzeravatar
teloy
Mega User
Beiträge: 5348
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von teloy »

....keine frage, wären alle firmen so ambitioniert wie elektron wäre die welt eine bessere.....
und ich sag ja auch, das ich immer erstmal total begeistert bin wenn ich höre was da kommt.....und verweise ja auch auf die interne mächtigkeit der kisten, die ja, leider bleibe ich dabei, in keinem verhältnis zu den physikalischen werten steht....
die cv variante ist ne tolle sache.....und mangelnde tightness sollte man midi im jahre dreissig nach erfindung des seriellen protokalls wirklich nicht mehr vorwerfen müsssen....midi ist einfach grossartig weil bis heute unschlagbar universell nutzbar....und wenn nicht gerade 16 noten auf der selben eins sitzen müssen war das immer tight genug für den rest der welt....
und sorry, der octatrack sah zuerst nach der killermaschine aus...da hatte ich aber die realtime sampling optionen noch nicht unter den fingern gehabt....und die sind einfach mal komplett am ar*** vorbei.....ein bisschen dj knöpfen hier köpfchen da catch ist einfach mal erbärmlich wenn man mit echtem mucker loop tapen gerechnet hat.....mehr an der praxis vorbei geht nicht....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
wirehead
Routinier
Beiträge: 346
Registriert: 28 Mär 2003 - 10:41
Logic Version: 10

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von wirehead »

teloy hat geschrieben:....keine frage, wären alle firmen so ambitioniert wie elektron wäre die welt eine bessere.....
und ich sag ja auch, das ich immer erstmal total begeistert bin wenn ich höre was da kommt.....und verweise ja auch auf die interne mächtigkeit der kisten, die ja, leider bleibe ich dabei, in keinem verhältnis zu den physikalischen werten steht....
Was meinste mit den physikalischen Werten? Die Knöppe, Haptik usw.? Die Drehgeber finde ich jetzt auch nicht so der Bringer aber der Rest ist doch sehr stabil, Metallgehäuse, Taster mit Druckpunkt usw. - eher mal alles hochwertig. Ja, den Nord finde ich haptisch trotzdem besser. Wenn es um Sound geht, ist an den beiden neuen Elektron-Kisten aber echt nichts auszusetzen. Jetzt mal vom Geschmacklichen abgesehen...
teloy hat geschrieben:die cv variante ist ne tolle sache.....und mangelnde tightness sollte man midi im jahre dreissig nach erfindung des seriellen protokalls wirklich nicht mehr vorwerfen müsssen....midi ist einfach grossartig weil bis heute unschlagbar universell nutzbar....und wenn nicht gerade 16 noten auf der selben eins sitzen müssen war das immer tight genug für den rest der welt....
Grundsätzlich hast Du ja auch recht so lange man nur bei sehr wenigen Spuren bleibt und der MIDI-Synth selbst auch halbwegs tight reagiert, also kein D50 ;-) Ein Octatrack hat z.B. 8 MIDI-Spuren und hätte mit >8 CC pro Spur schon sicherlich Streß bei einem MIDI-Port. (ein Grund warum es für den MIDI-Bereich keine Szenen gibt, was sehr schade ist) IMHO klingen Sequencen bei denen Timing wichtig ist, mit CV/Trigger im Zweifelsfall trotzdem tighter und direkter. Wenn schon Maschinensound, dann aber richtig!
teloy hat geschrieben:und sorry, der octatrack sah zuerst nach der killermaschine aus...da hatte ich aber die realtime sampling optionen noch nicht unter den fingern gehabt....und die sind einfach mal komplett am ar*** vorbei.....ein bisschen dj knöpfen hier köpfchen da catch ist einfach mal erbärmlich wenn man mit echtem mucker loop tapen gerechnet hat.....mehr an der praxis vorbei geht nicht....
Keine Ahnung welche Version Du da getestet hast - mittlerweile gibt es ja eine spezielle Loop-Machine im OT und die verhält sich wie ein normaler Looper, mit Overdubs usw. Die Bedienung ist da ziemlich simpel. Wie schon geschrieben ist die Kiste sehr komplex und versucht irgendwie jeden verrückten Wunsch irgendwie realisierbar zu machen. Das man sich in ein Gerät das schon durchaus an die Komplexität von Ableton rankommt deutlich länger einarbeiten muss, also in eine MPC (die ich auch lange hatte) finde ich irgendwie auch naheliegend. Man tut übrigens gut dran, sich irgend ein Default-Setup zu konfigurieren von dem aus man immer startet - quasi wie bei einer DAW. Hat man das alles mal hinter sich, ist die Bedienung vollkommen OK. Das alles gilt übrigens nur für den Octratrack - Analog Four ist bei extrem vielen Möglichkeiten völlig einfach zu bedienen (Anleitung habe nur mal kurz überflogen)

Btw. will da jetzt wirklich niemanden von den Kisten überzeugen usw. aber direkt vom Produkt-Fail zu sprechen, bloß weil die eigenen Anforderungen nicht erfüllt werden, finde ich einfach bisschen überzogen, wenn auch Foren-typisch :lol:
Benutzeravatar
sineVibez
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1789
Registriert: 27 Dez 2005 - 19:28
Logic Version: 9
Wohnort: Orbital Area

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von sineVibez »

wirehead hat geschrieben:Sorry, da muss ich Elektron mal in Schutz nehmen und man sollte vielleicht nicht aus den Augen verlieren, dass der Laden nicht sooo groß ist.
Na und ... die Läden Dave Smith Instruments, Mutable Instruments, MacBeth, Analog Solutions ... and so on ... sind auch nicht größer ...
wirehead hat geschrieben:Den ihre Updates sind echt vorbildlich und was irgendwie machbar ist, wird auch realisiert - von Arroganz keine Spur.
In diversen Foren ist zu lesen ... sie denken über die "gewollten Features" nach ... sehen darin aber keinen Sinn.
Naja ... für mich kommt das insgesamt doch ziemlich arrogant rüber.
wirehead hat geschrieben: MIDI-Sequencing ist im A4 konzeptionell einfach nicht vorgesehen ...
... aber dafür gibt es endlich mal eine komplexe Groovebox die auch CV/Trigger ausgibt und die sich wunderbar in ein Modulsystem integriert ...
Ja schön ... für die, die ein ModularSystem haben ... soll aber Leute geben, die auch ohne auskommen, dafür Synthesizer haben.
Ja neee ... ist klar ... jeder DJ oder Performer hat natürlich nen Modular-System zuhause ... :roll:

Wäre es denn nicht ultracool Deinen SlimPhatty über den Sequencer vom Analog4 zu triggern ... nebst sämlichen "Schweinereien" die man
damit anstellen kann (zb. P-Lock) ... ??!!
Dann das AudioSignal des Phatty in den Analog4 ... durch die internen Effekte "verwurschtelt" und über separate Outs leiten (zb. zum Recorden) ??!!
Oder 2 Stimmen (im Duo-Mode) des Analog4 in den Phatty zu leiten, dort zu destroyen, während die übrigen 2 Stimmen jeweils
Bass & Lead über die anderen Outs des Analog4 ausgeben ??!!

Ergo ... Potential der Kiste absolut verschenkt ... die Features nur "in the Box" zu haben ... schlicht zuwenig.
Bei der MachineDrum und MonoMachine geht es z.T. ja auch ... völlig unverständlich ...

wirehead hat geschrieben:Btw. will da jetzt wirklich niemanden von den Kisten überzeugen usw. aber direkt vom Produkt-Fail zu sprechen, bloß weil die eigenen Anforderungen nicht erfüllt werden, finde ich einfach bisschen überzogen
Ich sagte ja nicht, daß der Analog4 ein kompletter Fail ist ... ist schlicht & einfach nicht zu Ende gedacht ...
Für bissle Aufpreis hätten 2 zusätzliche Outs, freie Stimmenverteilung und MIDI-Out die Kiste zum "absoluten Burner" gemacht ...
Für die anvisierte Zielgruppe ... und für die, die das Teil auch im Studio-Setup nutzen wollen ...
le Mac, le krims & le krams -> le musique ...
.
http://www.soundcloud.com/sineVibez
wirehead
Routinier
Beiträge: 346
Registriert: 28 Mär 2003 - 10:41
Logic Version: 10

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von wirehead »

sineVibez hat geschrieben:
wirehead hat geschrieben:Sorry, da muss ich Elektron mal in Schutz nehmen und man sollte vielleicht nicht aus den Augen verlieren, dass der Laden nicht sooo groß ist.
Na und ... die Läden Dave Smith Instruments, Mutable Instruments, MacBeth, Analog Solutions ... and so on ... sind auch nicht größer ...
wirehead hat geschrieben:Den ihre Updates sind echt vorbildlich und was irgendwie machbar ist, wird auch realisiert - von Arroganz keine Spur.
In diversen Foren ist zu lesen ... sie denken über die "gewollten Features" nach ... sehen darin aber keinen Sinn.
Naja ... für mich kommt das insgesamt doch ziemlich arrogant rüber.
Na was sollen sie denn sonst schreiben? Sorry, ich tue ich im Netz ziemlich schwer damit jemanden deswegen direkt als arrogant zu beurteilen. Was wenn derjenige der antwortet ernsthaft den Sinn für einen Featurewunsch nicht nachvollziehen kann - z.B. weil er eine ganz andere Arbeitsweise hat?
Ist der Wunsch vielleicht nur die Spinnerei eines gelangweilten Fünfzehnjährigen, der das Gerät nur aus Prospekten oder übernommenen Kommentaren auf anderen Foren kennt und rumdisst, oder von jemanden der wirklich damit arbeitet, vielleicht sogar professionell mit wieder ganz anderen Ansprüchen. So einfach ist das für einen Hersteller heutzutage nicht mehr das Signal vom Rauschen zu unterscheiden.
In Sachen Updates kamen in vergangener Zeit jedenfalls genug gute Sachen und Elektron steht IMHO gegenüber den o.a. Herstellern nicht schlechter da.
sineVibez hat geschrieben:
wirehead hat geschrieben: MIDI-Sequencing ist im A4 konzeptionell einfach nicht vorgesehen ...
... aber dafür gibt es endlich mal eine komplexe Groovebox die auch CV/Trigger ausgibt und die sich wunderbar in ein Modulsystem integriert ...
Ja schön ... für die, die ein ModularSystem haben ... soll aber Leute geben, die auch ohne auskommen, dafür Synthesizer haben.
Ja neee ... ist klar ... jeder DJ oder Performer hat natürlich nen Modular-System zuhause ... :roll:

Wäre es denn nicht ultracool Deinen SlimPhatty über den Sequencer vom Analog4 zu triggern ... nebst sämlichen "Schweinereien" die man
damit anstellen kann (zb. P-Lock) ... ??!!
Dann das AudioSignal des Phatty in den Analog4 ... durch die internen Effekte "verwurschtelt" und über separate Outs leiten (zb. zum Recorden) ??!!
Oder 2 Stimmen (im Duo-Mode) des Analog4 in den Phatty zu leiten, dort zu destroyen, während die übrigen 2 Stimmen jeweils
Bass & Lead über die anderen Outs des Analog4 ausgeben ??!!

Ergo ... Potential der Kiste absolut verschenkt ... die Features nur "in the Box" zu haben ... schlicht zuwenig.
Bei der MachineDrum und MonoMachine geht es z.T. ja auch ... völlig unverständlich ...
Slim Phatty (oder Minitaur oder Minibrute oder Subphatty) hätten auch CV/Trig und könnten problemlos genutzt werden, aber ich verstehe Deinen Einwand natürlich.

Leider will/muss ein Hersteller ja auch möglichst viel Geld verdienen und aus Herstellersicht kann ich nachvollziehen, dass man versucht Analog Four und Octatrack schon bei der Produktplanung voneinander abzugrenzen um damit den Musiker zum Kauf beider Geräte zu verführen. Das ist also eine bewusste gefällte Entscheidung und sicherlich eine verpasste Chance z.B. SineVibez auch einen Analog Four zu verhökern, aber mehr auch nicht :lol:

Das was Du oben beschreibst geht übrigens mit dem Octatrack wunderbar und ich halte das Gerät für diese Anwendung auch für die bessere Lösung, da hier je mind. zwei Effekte PRO Spur zur Verfügung stehen, während sich im Analog Four vier Stimmen + zwei externe Inputs ja nur drei Effekt-Busse (Chorus, Delay, Reverb) teilen müssen.

Btw. mich würde mich nicht wundern wenn bald noch ein drittes Gerät mit dem Namen "Digital" erscheinen würde, das dann abgesehen von einer polyphonen, digitalen Tonerzeugung vielleicht noch mal MIDI-Spuren bringt - das wäre dann sozusagen die neue Generation der Elektron Trinity ;-)
sineVibez hat geschrieben:
wirehead hat geschrieben:Btw. will da jetzt wirklich niemanden von den Kisten überzeugen usw. aber direkt vom Produkt-Fail zu sprechen, bloß weil die eigenen Anforderungen nicht erfüllt werden, finde ich einfach bisschen überzogen
Ich sagte ja nicht, daß der Analog4 ein kompletter Fail ist ... ist schlicht & einfach nicht zu Ende gedacht ...
Für bissle Aufpreis hätten 2 zusätzliche Outs, freie Stimmenverteilung und MIDI-Out die Kiste zum "absoluten Burner" gemacht ...
Für die anvisierte Zielgruppe ... und für die, die das Teil auch im Studio-Setup nutzen wollen ...
Ich selbst habe mich wiederum gefreut, dass der Analog Four doch noch gerade so bezahlbar ist - ich hatte mit 1300-1400 Euro gerechnet. Da ich eh' keine freien Kanäle mehr habe sind mir persönlich die fehlenden Einzelausgänge gerade mal Schnuppe.
Übrigens finde ich das meiste schwedische Hardware-Zeugs überdurchschnittlich teuer - schon mal die Preise von Cwejman gesehen? 8O Weisst Du oder sonst jemand zufällig warum?
Benutzeravatar
d/flt prod.
Moderator
Beiträge: 5625
Registriert: 01 Jan 2004 - 17:28
Logic Version: 9
Wohnort: berlin

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von d/flt prod. »

wirehead hat geschrieben: Übrigens finde ich das meiste schwedische Hardware-Zeugs überdurchschnittlich teuer - schon mal die Preise von Cwejman gesehen? 8O Weisst Du oder sonst jemand zufällig warum?
ich schieb das mal zu nem guten teil auf die wesentlich höheren lebenshaltungskosten. dort ist (aus deutscher sicht) alles extrem teuer (haloumi im brot für 6€!??). für schweden ist das aber normal, da die auch entsprechend mehr verdienen... mehr arbeitskosten etc. -> höherer preis
war im november 2 wochen da und von dem geld was ich da allein für essen ausgegeben habe, davon kann ich in berlin fast 2 monate leben.

und um zum thema zurückzukommen, ich hab da auch nen prototypen vom analogfour getestet (ein freund arbeitet bei elektron) :mrgreen:
fand ich vom sound und den klangmöglichkeiten schon ziemlich geil. aber vieles war auch noch nicht implementiert und testbar (sequencer usw).
wirehead
Routinier
Beiträge: 346
Registriert: 28 Mär 2003 - 10:41
Logic Version: 10

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von wirehead »

d/flt prod. hat geschrieben:
wirehead hat geschrieben: Übrigens finde ich das meiste schwedische Hardware-Zeugs überdurchschnittlich teuer - schon mal die Preise von Cwejman gesehen? 8O Weisst Du oder sonst jemand zufällig warum?
ich schieb das mal zu nem guten teil auf die wesentlich höheren lebenshaltungskosten. dort ist (aus deutscher sicht) alles extrem teuer (haloumi im brot für 6€!??). für schweden ist das aber normal, da die auch entsprechend mehr verdienen... mehr arbeitskosten etc. -> höherer preis
war im november 2 wochen da und von dem geld was ich da allein für essen ausgegeben habe, davon kann ich in berlin fast 2 monate leben.

und um zum thema zurückzukommen, ich hab da auch nen prototypen vom analogfour getestet (ein freund arbeitet bei elektron) :mrgreen:
fand ich vom sound und den klangmöglichkeiten schon ziemlich geil. aber vieles war auch noch nicht implementiert und testbar (sequencer usw).
OK - das wird es wohl tatsächlich sein - das mit den hohen Lebenshaltungskosten in Schweden wusste ich ja eigentlich.
Soso, Kumpel bei Elektron - da werde ich ja richtig neidisch, denn bei Elektron, Clavia o.ä. würde ich auch gerne arbeiten. ilike
pyrolator
Kaiser
Beiträge: 1258
Registriert: 01 Jul 2002 - 17:05
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von pyrolator »

Und wenn der ganze Thread langsam einen anderen Titel brauchen könnte, hier noch ein kleines Offtopic-Schmankerl hinterher.... :lol:
http://www.synthtopia.com/content/2009/ ... y-pyramid/
Benutzeravatar
sineVibez
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1789
Registriert: 27 Dez 2005 - 19:28
Logic Version: 9
Wohnort: Orbital Area

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von sineVibez »

back to topic

der Sub Phatty ist schon beim großen T gelistet ... für 979,- Euro ... inkl. dem PlugIn ... Kampfpreis.
kommt man in Versuchung ... auf "buy it now" zu klicken :hm_big_smile:

Nur ... wie kommt der Preis-Unterschied zum Little Phatty von 300Euro zustande ??
An der einen Oktave mehr Tastatur und dem etwas größeren Gehäuse kann es ja nicht liegen ?!
le Mac, le krims & le krams -> le musique ...
.
http://www.soundcloud.com/sineVibez
Benutzeravatar
teloy
Mega User
Beiträge: 5348
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von teloy »

...also wenn ich mir einen sub zulege, dann nächstes jahr....wenn der preis auf realexistierende 700 irgendwas gerutscht ist....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
wirehead
Routinier
Beiträge: 346
Registriert: 28 Mär 2003 - 10:41
Logic Version: 10

Re: neuer moog synth (namm 2013)

Beitrag von wirehead »

sineVibez hat geschrieben:back to topic

der Sub Phatty ist schon beim großen T gelistet ... für 979,- Euro ... inkl. dem PlugIn ... Kampfpreis.
kommt man in Versuchung ... auf "buy it now" zu klicken :hm_big_smile:
Kann ich verstehen :D Womit mein Slim dann wohl auch wieder im Gebrauchtpreis fallen wird... :cry:
sineVibez hat geschrieben:Nur ... wie kommt der Preis-Unterschied zum Little Phatty von 300Euro zustande ??
An der einen Oktave mehr Tastatur und dem etwas größeren Gehäuse kann es ja nicht liegen ?!
Also erst mal hatte Moog eh' vor einiger Zeit den Preis für den Little Phatty schon unrealistisch angehoben.
Davon abgesehen hat der Sub Phatty kein Display, keine LED Drehgeber und weniger beleuchtete Taster und - gaaanz wichtig - keine beleuchteten Modulationsräder ;-) Oszillator -> Filter FM wurde wahrscheinlich eher bewusst weggelassen.
Denke mal in der Summe ließ sich da schon was einsparen und auch der Minitaur war ja schon eine erste Tendenz in diese Richtung. Oder doch am Ende noch komplette Fertigung in China???

Denke auch, dass die am Sub auch etwas weniger Gewinn machen werden, aber mit einem Minibrute zum halben Sub Fatty Preis als Konkurrenz muss man sich schon was einfallen lassen.
Antworten