Datenkonvertierungen bei iMovie mit mp4 Dateien

Alles zum Thema Foto & Video, Synchronisation, AC3, DVD, Cameras, Photoshop, Final Cut, iMovie, iPhoto etc.

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
hanspeter
Routinier
Beiträge: 348
Registriert: 17 Nov 2007 - 17:50
Logic Version: 8

Datenkonvertierungen bei iMovie mit mp4 Dateien

Beitrag von hanspeter » 10 Feb 2016 - 18:55

Was ich leider immer noch nicht durchschaut habe ist, wie iMovie Filme im mp4 Format aufarbeitet. Sobald ich ein Film im mp4 Format ins iMovie gezogen oder importiert habe, ist die gleiche Datei wesentlich größer. Also noch bevor ich sie in die Timeline ziehe und weiter bearbeite. Was genau passiert da in iMovie.

Das Problem ist, dass ich im Vorfeld nie genau weiß, wie groß der Film dann am Ende wird. Wenn ich ihn z.B. mit iMovie 9 auf eine DVD brennen möchte, muss ich erst einige mal experimentieren ob es noch passt, in dem ich den Film nach der Bearbeitung ein paar mal ans iDVD schicke um dort dann zu schauen wie große die Datei aktuell ist. Wobei ich im iDVD natürlich dann nochmal mehrere Einstellungsmöglichkeiten habe in Bezug auf die Qualität.

So musste ich den letzten Film in mehrere Teile schneiden und dann auf zwei DVD´s brennen. Dazu hatte ich aber die MB´s von der Originalgröße umrechnen müssen was iMovie dann in etwa draus macht. Wobei iMovie glaube ich einmal beim Bereitstellen gleich moniert hat, dass der Film zu groß ist für iDVD.
iMac 27 Zoll 2010 | OS X 10.11.2 | 3.2GHz Intel Core i3 / 2TB | 4 GB RAM | | Logic Pro X | M-Audio iControl | TonePort UX8
Benutzeravatar
alexander
Mega User
Beiträge: 6754
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 0
Wohnort: Wien

Re: Datenkonvertierungen bei iMovie mit mp4 Dateien

Beitrag von alexander » 10 Feb 2016 - 20:52

siehe mein anderes posting in bezug auf die datenrate. du kannst natürlich die gleiche frage immer wieder stellen. fakt ist halt, dass mp4 eine (wesentlich) effizientere kompression ist als das mpeg2 mit dem die dvd arbeitet (letzterer algorithmus ist ja auch wesentlich älter). dadurch wird bei gleicher auflösung und framerate und qualität die datei, wenn sie nach mpeg2 reencoded wird, wesentlich grösser. wahrscheinlich ist eine video-dvd nicht das geeignetste medium für die spielzeiten, die du da zu brennen versuchst. das format hat einfach seine grenzen.
iMac 27"/2,93GHz i7/24GB/10.13, Logic Pro X, Studio One 3, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
hanspeter
Routinier
Beiträge: 348
Registriert: 17 Nov 2007 - 17:50
Logic Version: 8

Re: Datenkonvertierungen bei iMovie mit mp4 Dateien

Beitrag von hanspeter » 10 Feb 2016 - 22:21

Dann konvertiert iMovie also das mpeg 4 Format in ein mpeg 2 Format? Was ist der Hintergrund dafür?
iMac 27 Zoll 2010 | OS X 10.11.2 | 3.2GHz Intel Core i3 / 2TB | 4 GB RAM | | Logic Pro X | M-Audio iControl | TonePort UX8
hanspeter
Routinier
Beiträge: 348
Registriert: 17 Nov 2007 - 17:50
Logic Version: 8

Re: Datenkonvertierungen bei iMovie mit mp4 Dateien

Beitrag von hanspeter » 10 Feb 2016 - 22:29

Mal ganz generell gefragt. Ich hab das iDVD und iMovie Programm im Moment auf der externen Festplatte laufen. Diese ist allerdings nicht ganz so superschnell wie die neue interne Platte. Sollte man deshalb lieber Programme die Rechnerarbeit leisten müssen besser auf der internen Platte belassen? Weil meine Externe WD rappelt und macht wie verrückt wenn sie was verarbeiten müssen.
iMac 27 Zoll 2010 | OS X 10.11.2 | 3.2GHz Intel Core i3 / 2TB | 4 GB RAM | | Logic Pro X | M-Audio iControl | TonePort UX8
Benutzeravatar
alexander
Mega User
Beiträge: 6754
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 0
Wohnort: Wien

Re: Datenkonvertierungen bei iMovie mit mp4 Dateien

Beitrag von alexander » 10 Feb 2016 - 23:29

ich würde ganz grundsätzlich eine ssd als bootplatte empfehlen. da sollten dann auch alle programme drauf sein und wenn entsprechend platz ist auch etwaige caches. damit erledigt sich die sache mit rumrödelnden platten dann ganz von selbst (mal ganz abgesehen von dem wirklich fantastischen speed-boost gegenüber einer normalen hd)
iMac 27"/2,93GHz i7/24GB/10.13, Logic Pro X, Studio One 3, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Antworten