AI fotobearbeitung: krass…

Alles zum Thema Foto & Video, Synchronisation, AC3, DVD, Cameras, Photoshop, Final Cut, iMovie, iPhoto etc.

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
reiztrigger
Stamm User
Beiträge: 4230
Registriert: 17 Nov 2004 - 13:59
Logic Version: 9
Wohnort: ZuReich
Kontaktdaten:

AI fotobearbeitung: krass…

Beitrag von reiztrigger » 21 Nov 2019 - 20:31

luminar4:
hat artificial intelligence an bord und kann mit ein paar mausklicks fotos optimieren. fast beänstigend…
habe mal eben auf die schnelle einen shot mit meinem lieblingsmodel "ash" probiert:
Bild
-himmel ersetzt
-gesicht aufgehellt
-augenweiss aufgehellt
-augen vergrössert
-haut verbessert
-struktur und grün des hintergrunds hervorgehoben

alles ohne photoshop (!) und echt nur mit ein paar mausklicks.
krass ist, dass "sky replacement" echt gut funktioniert und dass die szene auch gleich
-dem neuen himmel entsprechend- neu beleutet wird. kann man hier gut am hellen beton sehen, auf dem sie die arme aufstützt.

kritik bei dieser schnell gemachten bearbeitung wäre:
-tattoos (an ihrem linken handgelenk) wurden wohl als z.t. als hautunreinheiten angesehen.
-struktur unten an ihrem rechten unterarm ist etwas zu stark hervorgehoben.


sind schon crazy times...
Benutzeravatar
Clemens Erwe
Moderator
Beiträge: 5270
Registriert: 22 Mai 2009 - 8:25

Re: AI fotobearbeitung: krass…

Beitrag von Clemens Erwe » 21 Nov 2019 - 21:04

Fühlt sich für mich genauso an, wie die "Intelligenz" diverser Izotope-Plugins, als da wären
- "ich weiß besser, wie eine Stimme zu klingen hat"
- "ich kann Dir genau sagen, was für ein Instrument auf dieser Spur ist und wie es zu klingen hat"
- "Weil ich das eh alles besser weiß, kann ich doch auch gleich mastern"

Dieser Verführung verfallen viele Musiker mit Izotope und viele Fotografen mit Luminar.

Ist schon toll, ohne Zweifel. Einiges kriegt künstliche Intelligenz besser hin als ich (auf beiden Gebieten).
Bei den Fotos ist es aber inzwischen so, dass der Geschmack der Luminar-Entwickler definiert, was andere für "Toll" halten.

Ich bin vielleicht zu altmodisch.
Ich werde versuchen, mich diesem Trend zu verweigern und lieber Fotos schlecht entwickeln und Musik nicht oder schlecht mastern.
Bevor ich irgendwann von meinem Handy die Nachricht kriege: "Spiel jetzt Klavier, Dein Blutdruck und Deine Hirnaktivität sagt mir, dass Du kreativ bist. Ich bin schon auf Aufnahme - den Rest mache ich dann alleine".

Sorry.


Das Foto von Dir gefällt mir. Mit der Belichtung/dem Himmel hast Du von der Position und der Richtung her Pech gehabt.
In einer normalen RAW-Software würde ich erstmal schauen, was die Lichter noch an Bildinformation haben.
Eventuell kann man den Himmel ersetzen - das halte ich schon für legitim. Split-Toning (helle Bereiche in Richtung blau) wäre auch eine Idee.

Das Model musste abgedunkelt werden, weil sonst der Himmel farblich nicht passt.
Mit der helleren Haut gefällt mir das Model besser.
Ein anderer Himmel könnte besser passen.
Die Sättigung der Wiese ist zu stark. Den Effekt sieht man auch bei den leicht grünlichen Wolken.
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
reiztrigger
Stamm User
Beiträge: 4230
Registriert: 17 Nov 2004 - 13:59
Logic Version: 9
Wohnort: ZuReich
Kontaktdaten:

Re: AI fotobearbeitung: krass…

Beitrag von reiztrigger » 24 Nov 2019 - 10:43

hallo clemens

das sehe ich im prinzip ähnlich. "AI" (bzw "KI") in kreativen gebieten, steh ich auch kritisch gegenüber.
v.a. wenn man bedenkt, dass diese tech mit sicherheit in ein paar monaten oder jahren fast überall einzug halten wird.

ich denke, ich werde die rund 90 euro für lumiar4 aber nicht bereuen.
erstens ist es eine vernünftige und (einmalig!) zu zahlende alternative zu lightroom und zweitens
find ich die batch-processing optionen schon spannend.
auch wenn ich künftig vielleicht nur wenige "AI"-funktionen wirklich nutzen werde.
das teil läuft ja auch als editor für lightroom/photoshop und ich bin sicher, es wird von vielen künftig
vielleicht auch nur für das "AI-sky replacement" benutzt werden.
es gibt zahlreiche bessere beispiele als mein schnell gemachtes, wo z.b. auch in der unschärfe liegende,
in den himmel ragende palmenblätter automatisch perfekt maskiert werden.
schon beeindruckend.

grüsse
Benutzeravatar
felusch
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1859
Registriert: 29 Dez 2010 - 16:06
Logic Version: 9
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: AI fotobearbeitung: krass…

Beitrag von felusch » 24 Nov 2019 - 11:50

Wenn man 2000 Urlaubsbilder schnell entwickeln will ist das toll, ob man mit 2000 unselektierten aber bearbeiteten Bildern mehr erreicht muss jeder selber wissen. Da die Bearbeitung der KI non destruktiv ist finde ich es eine gelungene Evolution zu Presets ...nachkurbeln vs. alles von 0 machen. Und hier hinkt auch der Vergleich zum Mastering, stell dir vor du nimmst deinen Hobbymix drückst auf „like a boss“ und das Mastering klingt plakativ gefühlt 100% besser UND du kannst nachvollziehen warum, da jeder Schritt und Regler transparent in den Einstellungen zu sehen ist. ...sehr geile Lernkurve!

Warum Luminar für mich durchgefallen ist ist ein anderer Grund, das „durchsehen“ der Fotos hatte eine viel zu lange Reaktionszeit. So schnell wie mit Bridge bin ich weder mit LR (ca. 150% langsamer) noch mit Luminar (nochmal 200% langsamer wie LR)


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Geheimagent
Postingminister
Beiträge: 2624
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: AI fotobearbeitung: krass…

Beitrag von Geheimagent » 24 Nov 2019 - 14:32

Clemens Erwe hat geschrieben:
21 Nov 2019 - 21:04
Fühlt sich für mich genauso an, wie die "Intelligenz" diverser Izotope-Plugins, als da wären
- "ich weiß besser, wie eine Stimme zu klingen hat"
- "ich kann Dir genau sagen, was für ein Instrument auf dieser Spur ist und wie es zu klingen hat"
- "Weil ich das eh alles besser weiß, kann ich doch auch gleich mastern"

Dieser Verführung verfallen viele Musiker mit Izotope und viele Fotografen mit Luminar.
Wenn Du auf Neutron von iZotope anspielst, das was das können soll klappt eh nicht immer, es sind allerdings immer nur Startingpoints. Bei Ozone funktioniert das schon deutlich besser, aber auch ein Startingpoint, Du musst selber noch angleichen.

Zu den Fotos, klar sieht das zweite besser aus, aber ich finde es dafür auch unnatürlicher. Kann jedoch auch Kunst sein.
Antworten