Mittelalter Hip Hop

Instrumente/ Instrumentenkunde, Arrangement/Songwriting, Musik Wissenschaft & Geschichte

Moderatoren: hugoderwolf, Mods

DerKrasseRobi
Tripel-As
Beiträge: 184
Registriert: 15 Okt 2006 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Mittelalter Hip Hop

Beitrag von DerKrasseRobi »

Hallo in die Runde,

mal was Spannendes: Ein Kollege von mir möchte gerne ein Album aufnehmen, was man im weitesten Sinne unter Hip Hop bzw. Sprechgesang einkategorisieren kann. Er möchte allerdings das die Playbacks, auf denen er rappt, ein Clash aus Experimentell harten ElektroGrindSounds und mittelalterlicher Musik sein sollen. (kein Scherz)

Nun habe ich mir einige Gedanken über das Konzept und das benötigte musikalische Repertoire gemacht und bin zu folgenden Ideen gekommen:

- Rytmusgruppe Elektronisch, abstrakt, hart und experimentell
- hier und da ne mittelalterliche Percussion
- knarzige Synthbässe

Instrumente:
- Harfe
- Chöre gregorianisch
- Solostreicher
- Tubular, Plate Bells
- Akustik Gitarren
- Flöten
- Hörner
- aich mal ¾ Takt
- Antiphonie - Frage und Antwort in der Melodie
- Kirchentonarten

Harmonik: Quarten, vor allem Quinten, parallell Terzen (wenig)
Melodie: geringer Tonumfang (maximal Oktave) Fortschreiten in kleinen Intervallen


Hat jemand vielleicht noch andere Ideen, wie diese unterschiedlichen Stile zu etwas Funktionierendem zusammenbringen kann? Ich lege großen Wert darauf, dass der mittelalterliche Kram musikalisch einigermaßen authentisch daher kommt. Gibt es noch Stilmittel, die ich übersehen habe?
Speziell die gregorianischen Chöre sind fragwürdig und schwierig, da keine Finanzen da sind, um einen echten Mönchschor zu bezahlen.
Irgendwelche Sample Librarys oder virt. Instrumente Empfehlungen?

Danke
Benutzeravatar
teloy
Mega User
Beiträge: 5385
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von teloy »

...ich denke es sind weniger die instrumente als die musikalischen versatzstücke die dieses flair verbreiten...

da würde ich feldforschung vorschlagen...unbedingt mal ein bißchen in solcherlei gefilden wühlen....hochschulen haben gerne anschauliches material das man gut gerne auch sampeln kann...

es gibt auch ne ziemlich große mittelalterszene in deutschland....warscheinlich kommst du weiter wenn du dir so nen schalmeien spieler etc ins studio holst...oder dir was schicken läßt...die leben aus überzeugung recht alternativ und wenn du ihnen nicht allzudeutlich auf die nase bindest was du vorhast helfen die dir ganz sicher.....
für nen schmalen taler, um mal mit deren worten zu sprechen.....

es gibt auch eine ganze hand voll instrumentenbauer die in der ecke tätig sind....zwei tage bei so einem einschließen und customized samples erstellen.....

ich würde jetzt nicht groß in klangerzeugung investieren....sondern eher echtes und recyceltes verwenden....

auch würde ich nicht den beat aus der mittelalternummer komplett rausnehmen...gerade mit schlagwerk kommst du der sache ziemlich schnell auf den grund....
auch hier wieder....wenn die "noten" hip hop sind kann der sound doch gerne ne "buschtrommel" sein....

das gute an der idee ist, das so ein saltarello ziemlich schnell ist....da bietet sich die im hip hop ja eh gerne gemachte verdoppelung/halbierung der tempi gut an....

auf hundertsechzig bpm und co programieren ist also in jedem fall angesagt...doppelt schnelles grid, aber halbierte auffassung fühlen, kommt mittelalterzeug sehr entgegen...
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
Benutzeravatar
meista
Tripel-As
Beiträge: 220
Registriert: 29 Mai 2008 - 2:06
Logic Version: 9
Wohnort: Hamburg

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von meista »

Hey, euer Vorhaben find ich grandios! :hm_angel:

Mir fällt ergänzend zu den Instrumenten noch ein:
-Akkordeon (Quetschkomode)
-Dudelsack (!!!)
... ich google mal...

Soundbytes (die sind wohl auf mittelalterliche Sounds spezialisiert) hat diese
"Early Patches" Library. Passend mittelalterlich im Soundfont-Format. :hm_big_smile:
http://soundbytes.de/EarlyPatches/en/index2.htm Kosten: 65 EUR.
4 Instrumente sind 4 Free. Hört man die Demos, ist es glaub ich GENAU DAS RICHTIGE.

Auf jeden Fall würd ich an deiner Stelle mal so einen Mittelaltermarkt besuchen. Da
kann man gut Kontakte knüpfen. Hatte mal ne Freundin, die in der Szene unterwegs war..
Auf einem MM-Markt fehlt sogut wie nie eine kleine Bühne. Bei solch experimenteller
Musik wie Rap/Electronic/Acoustic kann bestimmt keiner widerstehen. Und ein paar Flaschen
Met trinkt jeder gern. :wink:
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10699
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von Peter Ostry »

Harfe, Mönche, Tubular Bells, das ist eher klerikale Folklore. Mittelalterliche Percussion gibts nicht so wirklich, die hatten schlappe Trommeln zum Umschnallen. Überhaupt war das Mittelalter ja eine kulturelle Depression. Ich denke du musst dich entweder für das richtige Mittelalter entscheiden, also Drehleier, diverse Blasesäcke, Laute usw., oder für das heutige "konzertante" Mittelalter, wo aus ehemalig einzelnen Vortragenden und Mini-Ensembles imposante Shows konstruiert werden.

Wenn du nicht tatsächlich die etwas mageren authentischen Klänge der Moritaten- und Bänkelsänger in einen neuen Kontext setzen willst, wirst du vielleicht im Gothic Bereich fündig. Dort gehen die Leute oft relativ weit in der Zeit zurück. Älter als John Dowland (der schon Renaissance ist) gibts da aber auch nicht gar so viel. Verbunden wird es oft mit harter Musik, das könnte dir Anregungen für die Elektronummer geben. Jedenfalls haben dann die Mönche und Klangröhren eine kontrastreiche Spielwiese ;-)
"Don’t try and do the same old crap that everybody else is doing. We don’t need any more of that."
(Bruce Swedien, 2016)
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10699
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von Peter Ostry »

masta cress hat geschrieben:Und ein paar Flaschen Met trinkt jeder gern. :wink:
Brr, wer sauft denn sowas freiwillig.
"Don’t try and do the same old crap that everybody else is doing. We don’t need any more of that."
(Bruce Swedien, 2016)
DerKrasseRobi
Tripel-As
Beiträge: 184
Registriert: 15 Okt 2006 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von DerKrasseRobi »

Vielen Dank schonmal für die vielen Denkanstöße!
masta cress hat geschrieben:Hey, euer Vorhaben find ich grandios! :hm_angel:
Schön. Ich finde die Idee auch gut. Was die Umsetzung betrifft, bin ich noch nicht voll zufrieden. Aber wir sind ja noch am Anfang.
Peter Ostry hat geschrieben:...Ich denke du musst dich entweder für das richtige Mittelalter entscheiden, also Drehleier, diverse Blasesäcke, Laute usw., oder für das heutige "konzertante" Mittelalter, wo aus ehemalig einzelnen Vortragenden und Mini-Ensembles imposante Shows konstruiert werden.
Also für das richtige Mittelalter werde ich mich definitiv nicht entscheiden, u.a. aus den von dir genannten Gründen. Was einem da an Mitteln zur Verfügung steht, ist tatsächlich sehr spärlich. Das sogenannte "heutige" Mittelalter finde ich schon wesentlich interessanter und es bietet ja viel mehr Facetten und Auswahlmöglichkeiten, was Sound, Harmonik und Instrumente betrifft.
Letzendlich geht es mir darum, dass die Leute, wenn sie es hören, irgendwie ein mittleralterlich/keltisches/ritterliches/nordisches/kreuzfahrermäßiges/folkloristisches... Gefühl mitschwingt, ohne das fundierte Musikwissenschaftler sagen müssten: "Mensch, diese ganze Kulturarmut, das ist ja wirklich authentisches Mittelalter". Bild
Benutzeravatar
ashlar
Eroberer
Beiträge: 74
Registriert: 03 Sep 2006 - 16:25
Logic Version: 8
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von ashlar »

Wie oben schon geschrieben, sind die Early Patches gut zu gebrauchen...

Heimataerde verwendet diese unter anderem für die Bag Pipes.....
Auf :
http://www.myspace.com/heimataerde kannst du mal hören wie sich das im der Mixtur von Darkelektro/Industrial anhört... :D (Anspieltip: "Temus es Iocundum")

Viel Glück und Erfolg mit eurem Projekt..

Lg

Ash
Logic 9.x
OSX 10.6
MacPro 5.1 2x2,4 Quad-Core, 28 Gb RAM, ATI Radeon HD 5770, 1024 MB DDR-VRAM, PCIe,
640 Gb HD
MacPro 1.1 2x2,66 Dual Core Intel, 11Gb RAM, 2, 1x250Gb HD, 2x 1TB HD
MacBookPro 2,66 Intel Core2Duo, 4Gb RAM, 160Gb HD
RME Fireface 400
Benutzeravatar
Saxer
Mega User
Beiträge: 6307
Registriert: 16 Nov 2007 - 0:35
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von Saxer »

ich würde bei "erweitertem bombast-mittelalter" unbedingt filmmusiken durchforsten. die herren der ringe und co haben zur zeit das aktuellste mittelalter :hm_big_smile:
hatte gerade eine ähnliche erfahrung mit einem rapper, der hier bei mir aufnimmt und dem ich die arrangements mache (neudeutsch: beatz). nach vergeblichem soundsuchen im akustischen bereich (fragende blicke zB bei akustischen world-drums) war dann die hans zimmer-abteilung das, was so "richtig authentisch" rüber kam.
Sammeln Sie Playback-Punkte?
Benutzeravatar
alexander
Hardcore User
Beiträge: 7185
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von alexander »

hmmm...problem bei den rappern ist halt dass sie in sehr vielen faellen keinen besonders breiten musikalischen horizont haben. also wenn du mit einem rapper was fuer ihn gewagtes machst ist es in wirklichkeit eh schon brutaler mainstream. wenn du was wirklich gewagtes machst ist es im normalfall fuer den rapper inakzeptabel. andererseits haben die burschen ja eigentlich recht: ihr publikum hat im normalfall naemlich einen aehnlich beschraenkten horizont. also man muss sich wirklich ueberlegen ob man mit nem rapper was machen will, weil das halt mit grosser sicherheit relativ kommerziell wird im normalfall. ausnahmen bestaetigen die regel.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.15, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
DerKrasseRobi
Tripel-As
Beiträge: 184
Registriert: 15 Okt 2006 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von DerKrasseRobi »

alexander hat geschrieben:... ausnahmen bestaetigen die regel.
In diesem Fall ist es tatsächlich eine Ausnahme. Ich finde jegliches Hip Hop Gehabe und alles, was man klischeemäßig in diese Schublade steckt auch furchtbar, peinlich und pubertär.
Der Kerl, für den ich das mache ist glücklicherweise nicht so, sonst würde ich ihn nicht einen Freund nennen... außerdem glaube ich, er rappt nur, weil er nicht singen kann. Wir haben hier sozusagen einen verkopften, romantischen Hobbyphilosophen mit Hängehosen. ;)
Benutzeravatar
Solarzelle
Routinier
Beiträge: 279
Registriert: 25 Feb 2005 - 15:37
Logic Version: 0
Wohnort: Frankfurt

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von Solarzelle »

Was hatte ich gerade für einen Spaß :D Die Logicuser zeigen sich von ihrer besten Seite....liebe nette kerle und was für ein Geschwafel :D ehrlich, ich habe schon lange nicht mehr so viel banalen, grotesken Unsinn und so eine unglaubliche Ansammlung an Halbwissen gesehen wie in diesem Thread... es ist schon fast herrlich :D

Einer Sache seid ihr aber auf die Spur gekommen. Das kommende Projekt wird mit mittelalterlicher Musik nicht viel zu tun haben. Auch Mittelalterfestivals haben mit der historischen Realität ungefähr soviel gemein wie Pinguine mit dem Nordpol - Nichts. Rischtig erkannt, Daumen hoch, 1 mit Sternchen und setzen. :wink:

Das Mittelalter war allerdings keineswegs eine zeit der kulturellen Depression. es war noch nicht mal sonderlich grausam. Die Hexenverfolgungen, Die Pest, ausgefeilte Foltermethoden, durch Krieg verwüstete Landstriche und kulturelle Einöde gehören doch gleich in welche Epoche....??? Nein, nicht ins Mittelalter...

Aber ok, ist ja unwichtig, es soll ja kein Mittelalter sein...wie es dann wirklich klingen soll weiss ich allerdings auch nicht...noch mal zur Sache
DerKrasseRobi hat geschrieben: Hat jemand vielleicht noch andere Ideen, wie diese unterschiedlichen Stile zu etwas Funktionierendem zusammenbringen kann? Ich lege großen Wert darauf, dass der mittelalterliche Kram musikalisch einigermaßen authentisch daher kommt. Gibt es noch Stilmittel, die ich übersehen habe?
Speziell die gregorianischen Chöre sind fragwürdig und schwierig, da keine Finanzen da sind, um einen echten Mönchschor zu bezahlen.
Irgendwelche Sample Librarys oder virt. Instrumente Empfehlungen?
Danke
Zur ersten Frage, ganz ehrlich, nein.

Zur Authentizität - ich dachte fürs richtige Mittelalter willst du dich nicht entscheiden. also was nun, authentisch oder Pseudo? Ernsthaft oder plakativ? Originell oder klischeehaft?

Stilmittel hast du gewiss nicht übersehen, du wirst schon ein Problem haben, die bereits genannten, Stile, Instrumente Takte, Tempi und Rhythmen (Geht ja hier etwas bunt zu) zu einem geschlossenem Ganzen zu vermengen. Ein Gregorianischer Choral auf Samplebasis wird schon nach irgendwas klingen, aber bestimmt nicht nach gregorianischen Choral. Ehrlich, wird nix.

Also ich bin generell skeptisch. Vielleicht lohnt es sich ja doch nochmal, das Konzept in Ruhe zu überdenken...(Falls es überhaupt noch aktuell ist)
Benutzeravatar
alexander
Hardcore User
Beiträge: 7185
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von alexander »

Solarzelle hat geschrieben:Was hatte ich gerade für einen Spaß :D Die Logicuser zeigen sich von ihrer besten Seite....liebe nette kerle und was für ein Geschwafel :D ehrlich, ich habe schon lange nicht mehr so viel banalen, grotesken Unsinn und so eine unglaubliche Ansammlung an Halbwissen gesehen wie in diesem Thread... es ist schon fast herrlich :D
nicht zu vergessen unzulässige verallgemeinerungen, minderheitenfeindliche vorurteile und böswillige unterstellungen... :mrgreen:
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.15, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
DerKrasseRobi
Tripel-As
Beiträge: 184
Registriert: 15 Okt 2006 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von DerKrasseRobi »

Solarzelle hat geschrieben: Zur Authentizität - ich dachte fürs richtige Mittelalter willst du dich nicht entscheiden. also was nun, authentisch oder Pseudo? Ernsthaft oder plakativ? Originell oder klischeehaft?
Das es sich um ein Projekt handelt, was im Bereich Hip Hop anzusiedeln ist, erübrigt sich wohl deine Frage bezüglich wahrer Authentizität.
Was die Frage nach Ernsthaftigkeit oder Plakativität bzw. Originalität oder Klischee betrifft: Ich finde nicht, dass das Eine das Andere zwangsläufig ausschließt.
Solarzelle hat geschrieben:Also ich bin generell skeptisch.
Glaub ich dir sofort.
Benutzeravatar
teloy
Mega User
Beiträge: 5385
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von teloy »

....hey solarzelle,

nicht eierschaukeln....konstruktive beiträge.

zunehmende abart hier, sich nur noch punkte rauszupicken, entscheidende details komplett zu überlesen und seinen senf drüberzugießen...

aber in deiner welt gibts ja nur richtig und falsch...ist das so gemacht wie es sich gehört?...was nicht in den büchern schon geschrieben steht kann auch nicht sein....häkchen dran...oder eben nicht...bäh.

auf den scheiterhaufen mit allen die aus schulbüchern eine bibel machen....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
Benutzeravatar
Solarzelle
Routinier
Beiträge: 279
Registriert: 25 Feb 2005 - 15:37
Logic Version: 0
Wohnort: Frankfurt

Re: Mittelalter Hip Hop

Beitrag von Solarzelle »

teloy hat geschrieben:
aber in deiner welt gibts ja nur richtig und falsch...ist das so gemacht wie es sich gehört?...was nicht in den büchern schon geschrieben steht kann auch nicht sein....häkchen dran...oder eben nicht...bäh.

auf den scheiterhaufen mit allen die aus schulbüchern eine bibel machen....
Heyhey, starke Worte.

Zu Teil 1: Nö, alles Lehrerklischees...

Zu Teil 2.

naja, Ich würd sie ja nicht auf den Scheiterhaufen stellen, aber grundsätzlich (und ohne es zu ahnen) rennst du mit deinem letzten Satz bei mir offene Türen ein :wink: :D

Freundliche Grüße
Antworten