interessante harmonien

Instrumente/ Instrumentenkunde, Arrangement/Songwriting, Musik Wissenschaft & Geschichte

Moderatoren: hugoderwolf, Mods

Benutzeravatar
Solarzelle
Routinier
Beiträge: 279
Registriert: 25 Feb 2005 - 15:37
Logic Version: 0
Wohnort: Frankfurt

Re: interessante harmonien

Beitrag von Solarzelle »

nichts dagegen. Ich muss mich nur nicht bemühen, solange mir user mit Dreizeilern komisch kommen. Erst recht nicht wenn sie unübersehbar auf der Basis von Halbwissen argumentieren. ausserdem hab ich ja schon eine ganze menge geschrieben. Sollen doch mal die anderen :wink:
go
Kaiser
Beiträge: 1327
Registriert: 24 Apr 2005 - 10:23

Re: interessante harmonien

Beitrag von go »

Solarzelle hat geschrieben:nichts dagegen. Ich muss mich nur nicht bemühen, solange mir user mit Dreizeilern komisch kommen. Erst recht nicht wenn sie unübersehbar auf der Basis von Halbwissen argumentieren. ausserdem hab ich ja schon eine ganze menge geschrieben. Sollen doch mal die anderen :wink:
Wat für ne Mimose, jetzt sei doch nicht wieder so polemisch :D Nirvana nicht wahrzunehmen schein dann ja eher von 4tel wissen zu zeugen.
10.13.6, MacBook Pro (Retina) 2018, 32GbRam, LX.4.4, Ableton...
go
Kaiser
Beiträge: 1327
Registriert: 24 Apr 2005 - 10:23

Re: interessante harmonien

Beitrag von go »

Saxer hat geschrieben:hey kinder, könnt ihr euch nicht woanders kloppen?
ich fand diesen thread eigentlich ganz interessant...
Geht mir nicht anders, ich wußte nur nicht, daß man mit Meister Solarzelle einer Meinung sein MUß.
10.13.6, MacBook Pro (Retina) 2018, 32GbRam, LX.4.4, Ableton...
Sarah*
Tripel-As
Beiträge: 182
Registriert: 14 Feb 2008 - 9:06
Logic Version: 0
Wohnort: Nähe Wien

Re: interessante harmonien

Beitrag von Sarah* »

vielen dank an alle für die vielen gedanken :) gibt mir manches zum nachdenken.........

Ich frage mich gerade, ob es die nicht doch gibt, die Quintentraumatisierung :wink: und obs nicht mit ihr zu tun hat, dass da nun solche Agressionen entstehen........

meine Erfahrung ist auch, dass ab einem gewissen zeitpunkt Dinge besser in privaten mails geklärt werden sollten :wink: und nicht öffentlich. am besten ist für mich dann immer telefonieren, wenns halt möglich ist, denn auch mails sind anfällig für mißverständnisse, da es ja immer nur eine schriftliche kommunikation ist, in der viele andere kommunikative parameter leider fehlen.........

zu dem begriff des halbwissens, der hier rumspukt:

meinem empfinden nach kommt jeder hier aus einer etwas anderen ecke und hat daher eine unterschiedlich geprägte wissensvorbildung, die so einfach nicht miteinander verglichen werden kann.
mit halbwissen meint ihr offenbar nicht umfassend (aus-)gebildet in einem ganz spezifischen bereich, den ihr vorweg aber gar nicht definiert habt.
jeder, der sich in einen bestimmten bereich eingearbeitet hat, wird zwangsläufig mehr wissen als jemand anders erworben haben. dennoch kann vieles vom geschmack oder von den eigenen werten und wertigkeiten abhängen, darüber hinaus kann man vielleicht auch ein gefälle zur anderen person im sinne von "mehr wissen zu weniger wissen" wahrnehmen; ich fänds nur fein, wenn solches klar und offen kommuniziert wird.
go
Kaiser
Beiträge: 1327
Registriert: 24 Apr 2005 - 10:23

Re: interessante harmonien

Beitrag von go »

Das sehe ich ähnlich wie du. Und es dabei etwas mühsam, daß eine andere Meinung oder auch eine andere Sichtweise abqualifiziert wird. Von Palaestrina-Kontrapunkt bis Punk mit Zwei-Finger-Akkorden ist alles da und das ist gut so! Die prä-postmoderne (moderne :) ) Wissensmonopolhaltung und damit automatisch verbundene Qualitätseinordnung ist ja nun zum Glück überwunden. Was das mit Halbwissen zu tun hat weiß ich ehrlich gesagt nicht. Bei Adorno gibt es eine ganz hübsche "Theorie der Halbbildung" nachzulesen, vielleicht hilft das ja weiter.

Doch um zu dem Thema des Threads zurückzukehren, kann ich mich einem der Vorredner nur anschließen, der davon sprach, daß Analyse ein wunderbarer Wg ist um interessante Harmonien kennenzulernen. Denn die wählst du dann ja aus. In Analyseseminaren die ich mal gegeben habe (Beethoven etc aber auch Peter Kreuder :) ) war es sehr lustig zu sehen wieviel mehr da harmonisch vermutet wurde, als dann tatsächlich da war. Wie auch immer...es ist Weihnachten, also Frieden auf Erden. Lg Go
10.13.6, MacBook Pro (Retina) 2018, 32GbRam, LX.4.4, Ableton...
Benutzeravatar
Solarzelle
Routinier
Beiträge: 279
Registriert: 25 Feb 2005 - 15:37
Logic Version: 0
Wohnort: Frankfurt

Re: interessante harmonien

Beitrag von Solarzelle »

Na geht doch. Und ich dachte schon, ich hätte mich mal getäuscht und dir versehentlich Intelligenz zugeschrieben. :wink: aber selbstverständlich ist alles ein stückweit eine Frage der Perspektive. stelle eine möglichst allgemeine these auf und du wirst sie immer in irgendeiner weise stützen oder verwerfen können. hätte Herr go allerdings meine ersten Beiträge gelesen, hätte er gesehen dass ich die Quintparallele als essentiellen teil der rockmusik niemals verleugnet habe. hätte er mich in Bezug auf den Barree nicht nur halb zitiert und mir mal kurz das Wort im Mund rumgedreht, hätten wir auch gleich vernünftig diskutieren können.

Nun gut, da wir nun aber wissen, dass du auch toll bist, erkläre ich dir noch woraus ich halbwissen ableite. dafür muss ich keinen adorno zücken. ich leite es daraus ab, dass du den barree darüber verteidigst, dass nicht nur quinten verschoben werden. Und? was leitest du daraus ab? so eine argumentation ist für mich ehrlich gesagt nicht nachvollziehbar, aber vielleicht erklärst du es mir.

Sonst bleibe ich dabei. durch unnötig vielle Barrees hast du unnötig viele parallelen, einen überladenen Satz, das Instrument klingt nicht offen und die Finger ermüden schneller, da du in der linken hand permanent kraft ausüben musst. Da hilft es auch nichts wenn Hendrix es z.B. bei all along the watchtower macht. zum einen ist nicht jedermann hendrix, zum anderen ist Hendrix nicht Gott, auch wenn viele es glauben. deshalb würde ich es auch bei ihm ankreiden :wink:

Wenn de den barree in der Rockmusik schon verteidigen willst, dann bitte anders. nimm Funkrock/fusion/soul. kleiner barree auf den oberen drei seiten=ausgedünnter satz und weniger anstrengung+stiltypische parallelen. In der klassik hast du parallelen häufiger in Impressionistischen Werken, Bsp. turina - hommage al Tarrega. Hier aber so geschickt verwendet, dass es im harmonischen Satz eingebettet ist. Viele Zeitgenossische komponisten vermeiden aber eher Barrees, um einen offenen Klang zu gewährleisten, sprich um nicht gegen das instrument zu komponieren.

Warum du nun ain Nirvana offensichtlich einen Meilenstein der Rockgeschichte siehst, müsstest du mir noch erklären. Für mich ist das alles kult, aber ich lasse mich gerne belehren.
Sarah*
Tripel-As
Beiträge: 182
Registriert: 14 Feb 2008 - 9:06
Logic Version: 0
Wohnort: Nähe Wien

Re: interessante harmonien

Beitrag von Sarah* »

so:

was sind powerchords?

barree' sind griffe, wo man den ganzen finger über alle saiten legt - oder was ist damit gemeint?

wer ist "Nirvana" und was definiert sie?

und: was ist die definition eines "offenen klangs"?
go
Kaiser
Beiträge: 1327
Registriert: 24 Apr 2005 - 10:23

Re: interessante harmonien

Beitrag von go »

stelle eine möglichst allgemeine these auf und du wirst sie immer in irgendeiner weise stützen oder verwerfen können.
redest du da jetzt von dir?

Nun gut, da wir nun aber wissen, dass du auch toll bist,
...das zum Thema Polemik. habe das weder über dich noch über mich behauptet.Einfach mal sachlich bleiben.
erkläre ich dir noch woraus ich halbwissen ableite. dafür muss ich keinen adorno zücken. ich leite es daraus ab, dass du den barree darüber verteidigst, dass nicht nur quinten verschoben werden. Und? was leitest du daraus ab? so eine argumentation ist für mich ehrlich gesagt nicht nachvollziehbar, aber vielleicht erklärst du es mir.
Ich verteidige nicht den Barrée, sondern kritisiere deine Aussage, daß
dies eine Marotte von Freizeitgitarristen
sei .
Das Grundproblem deiner Argumentation ist, daß du das Verschieben von Barréegriffen mit einem Maßstab misst, der dafür meiner Meinung nach falsch ist, nämlich mit Stimmführungsregeln. Die Musik in der dies vorkommt (z.B. Nirvana) ist nicht vor diesem Hintergrund geschrieben also ist es meiner Meinung nach Quatsch das so zu beurteilen. Das erinnrt mich wieder an Adorno und seine Aufsätze über Jazz. Oder an den alten Witz über Dramaturgen:...

Wenn de den barree in der Rockmusik schon verteidigen willst, dann bitte anders. nimm...
[/quote]
vielleicht ist das Problem aber auch, daß du andeen sagen willst was sie machen sollen?
Warum du nun ain Nirvana offensichtlich einen Meilenstein der Rockgeschichte siehst, ...
Habe ich nicht getan, ich wüßte nicht wo ich das geschrieben haben soll-

... ich bin der Meinung, daß sich Musik wie Kunst allgemein nur noch idiomatisch beurteilen läßt. Wohin andere Versuche führen, sieht man in politischen Zusammenhängen ebenso wie in ideologisch aufgeladenen ästhetischen Theorien.
Zuletzt geändert von go am 27 Dez 2008 - 22:11, insgesamt 1-mal geändert.
10.13.6, MacBook Pro (Retina) 2018, 32GbRam, LX.4.4, Ableton...
Benutzeravatar
Solarzelle
Routinier
Beiträge: 279
Registriert: 25 Feb 2005 - 15:37
Logic Version: 0
Wohnort: Frankfurt

Re: interessante harmonien

Beitrag von Solarzelle »

[quote="Sarah*"]so:

was sind powerchords?

Quintgriffe, nur zwei seiten werden auf der gitarre gespielt, danach wird das ganze nach belieben auf dem griffbrett rumgeschoben., wird in aller regel nur mit verzerrter gitarre verwendet. stil:Rock Hardrock/Metal.

barree' sind griffe, wo man den ganzen finger über alle saiten legt - oder was ist damit gemeint?

ein Finger über mehrere saiten, das können alles sechs saiten oder acuh nur zwei sein (sprich großer und kleiner barree)

wer ist "Nirvana" und was definiert sie?

ist go der experte :wink:

und: was ist die definition eines "offenen klangs"?

müsste ich am instrument zeigen. sonst ist es sehr abstrakt...offener klang ist generell ein vollerer klang des instruments, bedingt durch einbindung von leersaiten. die klingen etwas lauter, schwingen länger aus und haben mehr obertöne. dazu kommt, dass man z.b. bei vielen barres dem gitarristen häufig die anstrengung im spiel anhört. dann klingt es eben nicht "offen", da weniger bindungen möglich sind.

@go, nur eine freundliche bitte, zitier genau, du vermischt irgendwie meins und deins...
Benutzeravatar
Solarzelle
Routinier
Beiträge: 279
Registriert: 25 Feb 2005 - 15:37
Logic Version: 0
Wohnort: Frankfurt

Re: interessante harmonien

Beitrag von Solarzelle »

go hat geschrieben: Das Grundproblem deiner Argumentation ist, daß du das Verschieben von Barréegriffen mit einem Maßstab misst, der dafür meiner Meinung nach falsch ist, nämlich mit Stimmführungsregeln.
Muss ja nicht falsch sein. Vollee Barrees klingen für mich häufig nicht gut, wenn man sie verschiebt. Das es stiltypisch ist, macht es nicht besser. ich habe aber auch jede menge technische Gründe genannt.
Benutzeravatar
putte
Stamm User
Beiträge: 3367
Registriert: 25 Feb 2003 - 23:39
Logic Version: 0
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: interessante harmonien

Beitrag von putte »

.. herrlich, dieser thread! ganz ohne jede ironie oder sarkasmus amüsiere ich mich köstlich über all das geschriebene, verkopfte, theoretische.

wo sind denn eure interessanten harmonien? lasst doch mal was hören.
im ernst, das würde mich doch sehr interessieren. schnippselchen würden genügen. irgendwas eueres schaffens wovon ihr glaubt daß es interessante harmonien enthält. egal ob klavier, gatirre, etc.

ich mach dann auch mit, allerdings ohne erklären zu können was ich da tat .. :)
go
Kaiser
Beiträge: 1327
Registriert: 24 Apr 2005 - 10:23

Re: interessante harmonien

Beitrag von go »

Quintgriffe, nur zwei seiten werden auf der gitarre gespielt, danach wird das ganze nach belieben auf dem griffbrett rumgeschoben., wird in aller regel nur mit verzerrter gitarre verwendet. stil:Rock Hardrock/Metal.
meistens auf drei Saiten gespielt unter Hinzunahme der Oktave um einen phatteren Klang zu haben.
10.13.6, MacBook Pro (Retina) 2018, 32GbRam, LX.4.4, Ableton...
Benutzeravatar
Solarzelle
Routinier
Beiträge: 279
Registriert: 25 Feb 2005 - 15:37
Logic Version: 0
Wohnort: Frankfurt

Re: interessante harmonien

Beitrag von Solarzelle »

sitze hier übrigens im cafe mit 3% reststrom. also nicht böse sein, wenn ich gleich weg bin :D
Benutzeravatar
Solarzelle
Routinier
Beiträge: 279
Registriert: 25 Feb 2005 - 15:37
Logic Version: 0
Wohnort: Frankfurt

Re: interessante harmonien

Beitrag von Solarzelle »

go hat geschrieben:
Quintgriffe, nur zwei seiten werden auf der gitarre gespielt, danach wird das ganze nach belieben auf dem griffbrett rumgeschoben., wird in aller regel nur mit verzerrter gitarre verwendet. stil:Rock Hardrock/Metal.
meistens auf drei Saiten gespielt unter Hinzunahme der Oktave um einen phatteren Klang zu haben.
geschmackssache...
go
Kaiser
Beiträge: 1327
Registriert: 24 Apr 2005 - 10:23

Re: interessante harmonien

Beitrag von go »

Muss ja nicht falsch sein. Vollee Barrees klingen für mich häufig nicht gut, wenn man sie verschiebt. Das es stiltypisch ist, macht es nicht besser. ich habe aber auch jede menge technische Gründe genannt.
[/quote]

wir drehen uns im Kreis, Was soll es Birnen mit Äpfeln zu vergleichen. Es gibt auch zig Gründe, warum Bach keine Rockmusik ist oder Grunge kein Jazz... Da wird man immer unendliche Defizite finden, ohne der Sache auch nur ein bißchen näher zu kommen. Und ohne die Sache abzuqualifizieren.
10.13.6, MacBook Pro (Retina) 2018, 32GbRam, LX.4.4, Ableton...
Antworten