Grundrauschen in der Audioaufnahme

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 830
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Bruudinho »

Das Thema gab's kürzlich schon mal ... gerade nicht gefunden ...

Wir nehmen mit der Band auf, krisenbedingt jeder für sich. Ich habe meine Basspur aufgenommen und das Feedback bekommen, die Spur würde zu sehr rauschen.

Jetzt bin ich erst mal irritiert. Aufgenommen habe ich mit einem RME UFX+, einmal mit einem MTI Intelligence Cable direkt in den Mikrofonvorverstärker und einmal mit einem Vovox in den Hi-Z. Zum Einpegeln nehme ich das Autogain des Vorverstärkers, damit erhalte ich ein gutes Signal mit ausreichend Headroom. Bass ohne aktive Elektronik ...

Hier gibt es ein Sample davon, 24 Bit, nicht normalisiert: https://1drv.ms/u/s!An7xuyVdBLxcviArJtH ... -?e=FSbyHF

Klanglich habe ich nichts zu bemängeln, klingt für mich gut. Am Anfang hört man natürlich Nebengeräusche von den Saiten, aber es gibt auch ein Grundrauschen, das mir selbst gar nicht so aufgefallen ist, da meine Abhöre ohnehin etwas rauscht.

Ich kann mir keinen Reim machen, habe aber auch keine Idee davon, was normal sein könnte.
Ich kann mir nur schlecht vorstellen, dass es am Preamp liegt, schließlich werden damit auch amtliche Aufnahmen gemacht.

Welche anderen Quellen gibt es möglicherweise noch?
Benutzeravatar
Midolf
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1543
Registriert: 22 Jan 2008 - 21:56
Logic Version: 10
Wohnort: München

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Midolf »

Also bei aller Freundschaft, aber rauschen tut es da wenig tun...

Um auch peniblen "ja, aber Sagern" zu entsprechen: Nichts was nach dem, lediglich moderaten, Einsatz eines Gates noch ernsthaft stören könnte.

Das einzige was mich stört, sind die "leeren Saiten" aber rauschen? Nicht wirklich...

Ich tippe auf ein Rauschempfinden, bedingt durch möglicherweise, zu viele Bits im Sinne von https://www.bitburger.de
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 12339
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Stephan S »

Die Aufnahme IST amtlich, mach' dir keine Köppe.
Vermutlich stört sich jemand am Pegel der Nebengeräusche, die aber Signal sind und keine Störung.

Edit: Ach, der General war schneller aber mit derselben Einschätzung :-)
Zuletzt geändert von Stephan S am 28 Mai 2020 - 14:57, insgesamt 1-mal geändert.
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
bitzone
Haudegen
Beiträge: 710
Registriert: 28 Feb 2007 - 10:50
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von bitzone »

+1
Das bissl Rauschen, gute Güte.
Ich kann da auch kein echtes Problem erkennen.
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3290
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Geheimagent »

Midolf hat geschrieben:
28 Mai 2020 - 14:52
Also bei aller Freundschaft, aber rauschen tut es da wenig tun...

Um auch peniblen "ja, aber Sagern" zu entsprechen: Nichts was nach dem, lediglich moderaten, Einsatz eines Gates noch ernsthaft stören könnte.

Das einzige was mich stört, sind die "leeren Saiten" aber rauschen? Nicht wirklich...
Ich habe hier im Schweiße meines Angesichts das gehört - ich habe sämtliche Klimaanlagen und Ventilatoren abgeschaltet. Wenn da sich wer über Rauschen beklagt, würde ich ich auch über einiges andere beklagen.
- Der Sound ist ok
- ich würde neuere Saiten raufpacken - das wäre jetzt mein Anspruch
- dann sind da leichte Spieldefizite, die man in einer gemeinsaen Aufnahmesession wegbkommen würde.
* zu Teil schwingen die Töne in den nächsten Ton rüber, da würde ich akribisch dran arbeiten, beim Abdämpfen im Spiel
* beim Rüberschwingen von Obertönen, das war an einer Stelle, ein Haargummi über die Saiten am Kopf (vor dem 0 Bund - vom Kopf aus) eventuell noch am Steg.

Das wäre kurzfristig beim Einspielen lösbar, beim Editieren würde ich da keine Hand anlegen, und auch was das Rauschen angeht. Ich würde sagen, das wird sich versenden. Man kann vielleicht mit einem Expander oder Mute Automation arbeiten, aber kein Gate.
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 830
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Bruudinho »

Geheimagent hat geschrieben:
28 Mai 2020 - 16:22
Midolf hat geschrieben:
28 Mai 2020 - 14:52
Also bei aller Freundschaft, aber rauschen tut es da wenig tun...

Um auch peniblen "ja, aber Sagern" zu entsprechen: Nichts was nach dem, lediglich moderaten, Einsatz eines Gates noch ernsthaft stören könnte.

Das einzige was mich stört, sind die "leeren Saiten" aber rauschen? Nicht wirklich...
Ich habe hier im Schweiße meines Angesichts das gehört - ich habe sämtliche Klimaanlagen und Ventilatoren abgeschaltet. Wenn da sich wer über Rauschen beklagt, würde ich ich auch über einiges andere beklagen.
- Der Sound ist ok
- ich würde neuere Saiten raufpacken - das wäre jetzt mein Anspruch
- dann sind da leichte Spieldefizite, die man in einer gemeinsaen Aufnahmesession wegbkommen würde.
* zu Teil schwingen die Töne in den nächsten Ton rüber, da würde ich akribisch dran arbeiten, beim Abdämpfen im Spiel
* beim Rüberschwingen von Obertönen, das war an einer Stelle, ein Haargummi über die Saiten am Kopf (vor dem 0 Bund - vom Kopf aus) eventuell noch am Steg.

Das wäre kurzfristig beim Einspielen lösbar, beim Editieren würde ich da keine Hand anlegen, und auch was das Rauschen angeht. Ich würde sagen, das wird sich versenden. Man kann vielleicht mit einem Expander oder Mute Automation arbeiten, aber kein Gate.
Ich war auch wirklich irritiert, ich habe keine Vergleich zu anderen Vorverstärkern.

- Es sind superneue Saiten drauf!
- Spieldefizite, ja, das Abdämpfen ist wie bei der Gitarre ein wenig Kunst, iteilweise ist es auch ein wenig Sache der linken Hand, aber ich hab's im Blick ...
- Ich bin relativer Plektrum-Neuling ...
- Mein Fokus lag im Wesentlichen darauf mit der Kick tight zu sein.

Aber danke noch mal an alle! Dann bin ich ja beruhigt.
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 830
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Bruudinho »

Die Kritik steht leider immer noch, es fielen Worte wie "ganz übel an manchen Stellen" ... ich lass mich überraschen, frage mich aber, ob wir von derselben Sache sprechen oder ist unterwegs irgendwas passiert?

Davon mal ab ... sind die Presse von Metric Halo leiser? Oder wie sieht das sonst so aus bei euch?
Benutzeravatar
alexander
Hardcore User
Beiträge: 7059
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von alexander »

ich würde den techniker mal fragen ob er eventuell einen kompressor oder einen limiter benutzt hat. und dann vorschlagen evtl. ein gate davor zu setzen, wenn da ein rauschen stört.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.15, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 830
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Bruudinho »

alexander hat geschrieben:
28 Mai 2020 - 19:21
ich würde den techniker mal fragen ob er eventuell einen kompressor oder einen limiter benutzt hat. und dann vorschlagen evtl. ein gate davor zu setzen, wenn da ein rauschen stört.
Aufgenommen habe ich es selbst ohne irgendwelches Outboard davor und derjenige, der den Kram am Ende mischt, behauptet, es würde rauschen. Entweder bin ich halbtaub oder der hat Engelsohren ...
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10581
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Peter Ostry »

Rauschen über 1 kHz:
Peak: kleiner -72 dB
RMS: kleiner -88 dB

Mit einem extremen Limiter (-48 dB Gain Reduction) kann ich das Rauschen
hörbar machen, allerdings wird es durch das Nutzsignal gestört ;-)
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
wonshu
Kaiser
Beiträge: 1411
Registriert: 04 Nov 2003 - 8:18
Wohnort: 52°31'40.47"N 13°24'39.34"E
Kontaktdaten:

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von wonshu »

Also ja, am Anfang des Files ist da schon Geräusch drauf. Als hättest Du es mitten aus dem Track geschnitten und da schwingen noch Saiten aus (oder ein Radio wird eingefangen oder was weiß ich...).

Aber wie alle schon sagten, wenn der Bass dann spielt, ist das völlig wurscht.

Ach so, und was man gemeinhin "Rauschen" nennt, höre ich hier auch nicht wirklich.
Gibt's jetzt: Guitar Kitchen Vol. 1 - eine Akustik Gitarren Loop Library - sliced and looped - für Kontakt, AppleLoops, ACID, rex2
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 12339
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Stephan S »

Bruudinho hat geschrieben:
28 Mai 2020 - 18:19
Davon mal ab ... sind die Presse von Metric Halo leiser? Oder wie sieht das sonst so aus bei euch?
Ich würde ja gerne antworten aber ich verstehe die Frage so garnicht.
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 830
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Bruudinho »

Stephan S hat geschrieben:
28 Mai 2020 - 23:07
Bruudinho hat geschrieben:
28 Mai 2020 - 18:19
Davon mal ab ... sind die Presse von Metric Halo leiser? Oder wie sieht das sonst so aus bei euch?
Ich würde ja gerne antworten aber ich verstehe die Frage so garnicht.
Ach ja, da war die Auto-Korrektur am Start, habe ich nicht wahrgenommen, sorry.

Wollte nur wissen, ob Preamps anderer Hersteller in der Kategorie leiser sind. Z.B. Metric Halo etc.
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3290
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Geheimagent »

Bruudinho hat geschrieben:
28 Mai 2020 - 16:46
Ich war auch wirklich irritiert, ich habe keine Vergleich zu anderen Vorverstärkern.

- Es sind superneue Saiten drauf!
- Spieldefizite, ja, das Abdämpfen ist wie bei der Gitarre ein wenig Kunst, iteilweise ist es auch ein wenig Sache der linken Hand, aber ich hab's im Blick ...
- Ich bin relativer Plektrum-Neuling ...
- Mein Fokus lag im Wesentlichen darauf mit der Kick tight zu sein.

Aber danke noch mal an alle! Dann bin ich ja beruhigt.
Oh man darf sich Aufnahmen nicht zu oft anhören, denn sonst entdeckt man noch mehr. Die tiefste Saite klingt im Verhältnis dumpfer, als die höher gespielten Töne. Daher war auch mein Eindruck, dass die Saiten nicht mehr ganz so frisch sind. Entweder ist die Saite mehr gespielt, oder der Bass überträgt die tiefe Saite nicht so gut wie die höhere.
Ich kann den Techniker nicht einschätzen, aber es könnte sein, dass er mehr Höhen haben möchte, und das er dait das Rauschen anhebt, statt die Höhen des Basses. Doch wenn er Engelsohren hat, dann sollte eher an den anderen Punkten kritisierren.
Die Kritik an den Spieldefiziten ist nur minimal, mit ein bisschen drauf achten, vielleicht mit einem Freund der das auch hören kann, einfach mehrfach probieren. Das ist nichts, wo man lange für üben müsste.

Wenn würde ich eher eine Ampeg Simulation dazwischenschalten statt eines Channelstripps. Entweder den SVT-4-Pro von IK Multimedia od. den SVT-3-Pro bei Plugin Alliance. Den kannst Du momentan mit einem Coupon günstiger kriegen. Das ist aber eine Geschmackssache. Beide Plugins kannst Du testen.
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 830
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Grundrauschen in der Audioaufnahme

Beitrag von Bruudinho »

Geheimagent hat geschrieben:
29 Mai 2020 - 5:24

Oh man darf sich Aufnahmen nicht zu oft anhören, denn sonst entdeckt man noch mehr. Die tiefste Saite klingt im Verhältnis dumpfer, als die höher gespielten Töne. Daher war auch mein Eindruck, dass die Saiten nicht mehr ganz so frisch sind. Entweder ist die Saite mehr gespielt, oder der Bass überträgt die tiefe Saite nicht so gut wie die höhere.
Ich kann den Techniker nicht einschätzen, aber es könnte sein, dass er mehr Höhen haben möchte, und das er dait das Rauschen anhebt, statt die Höhen des Basses. Doch wenn er Engelsohren hat, dann sollte eher an den anderen Punkten kritisierren.
Die Kritik an den Spieldefiziten ist nur minimal, mit ein bisschen drauf achten, vielleicht mit einem Freund der das auch hören kann, einfach mehrfach probieren. Das ist nichts, wo man lange für üben müsste.

Wenn würde ich eher eine Ampeg Simulation dazwischenschalten statt eines Channelstripps. Entweder den SVT-4-Pro von IK Multimedia od. den SVT-3-Pro bei Plugin Alliance. Den kannst Du momentan mit einem Coupon günstiger kriegen. Das ist aber eine Geschmackssache. Beide Plugins kannst Du testen.
Der Bass (Mike Lull PJ5) klingt eher dunkel. Aber in dem Stück mag, ich das, in anderen Stücken benötige ich mehr Clank.

An der Spieltechnik kann ich immer arbeiten, das macht mir Spaß. Interessant wird's da wo ganz anderes Tempo gespielt wird.

Mit Amp-Sims beim Bass bin ich noch nicht glücklich geworden. Ampeg SVX klingt mir immer zu dumpf (komisch, live spiele ich so ein großes Rig), den 4 Pro habe ich noch nicht probiert. Z.Zt. teste ich Overloud, die haben ganz gute Aguilar-Rigs und ein paar nette Metal-Presets.

Ich habe mir einen Strip gebastelt, wo ich mir den Schmutz von einem Gitarrenamp hole, danach weiter EQe, komprimiere und nochmal enhance, den Tiefbass auf einer zweiten Spur teilweise vom Modo-Bass hole. Hängt aber alles total vom Stück ab.
Antworten