Anfängerfrage: Mixen auf ca. -6 db

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Antworten
manuel1088
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: 27 Jan 2020 - 12:40

Anfängerfrage: Mixen auf ca. -6 db

Beitrag von manuel1088 »

Hi alle, hätte hier noch eine eher Anfängerfrage. Und zwar habe ich Songs in Logic stets auf 0.0 db im Stereo Out gemacht, aber immer wieder stress mit clipping.. selbst wenn alle regler unten sind und nichts clippt, clippt es bei mir fast immer irgendwann trotzdem auf dem Stereo out, da dreh ich manchmal durch und muss ewig suchen was das problem ist... (und gleichzeitig die soundidee erhalten). Jetzt hab ich ein tutorial gesehen da produziert einer einen House track von Anfang an bis zum Mastering, auf -5.6db auf dem Stereo out und bei dem clippt während des ganzen tutorials gar nichts. Jetzt wollte ich fragen kann man das überhaupt so machen und worauf sollte ich achten?

Danke und LG!
Benutzeravatar
reiztrigger
Stamm User
Beiträge: 4400
Registriert: 17 Nov 2004 - 13:59
Logic Version: 9
Wohnort: ZuReich
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage: Mixen auf ca. -6 db

Beitrag von reiztrigger »

hi
sind die die konzepte von compressoren, limiter, lautstärken-automation und equalizing bekannt?
ohne geht's leider nicht.
gruss
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10590
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Anfängerfrage: Mixen auf ca. -6 db

Beitrag von Peter Ostry »

 
In deinem Mix müssen Frequenzverteilung und Dynamik stimmen, nur laut oder nur leise bringts nicht.

Es spricht aber nichts gegen einen tieferen Pegel, im Gegenteil. Du legst einen tieferen Nullpunkt für dich fest und orientierst dich an dem weitgehend stressfrei bis es zum Endmix kommt. Erst am Schluss gehst du mit dem Pegel rauf, um deine Musik massenkompatibel zu machen. Oder du pfeifst drauf, weil du Musik sowieso nur für dich machst. Deine Lautsprecher drehst du ja sowieso so laut wie du willst. Auch wenn du deine Musik zum Mastern gibst, muss sie nicht an der digitalen Null kleben. Derjenige der mastert hat auch einen Lautstärkeregler und der bringt dich dann schon hin, wo du hin gehörst.

Noch was: Logic hat nur Peak Meter in den Channelstrips. Als einzige Pegelkontrolle sind die ungünstig, weil sie nur zappeln und wenig über die Lautheit aussagen. Gewöhn dich daran, mit RMS- oder Loudness Anzeigen zu arbeiten. Beide stehen in Logic als Plugins zur Verfügung.

Wenn du nach einem Standard arbeiten willst, nimm das K-System von Bob Katz. Da wird der Arbeitsnullpunkt auf -12 dB, -14 dB oder -20 dB RMS gelegt. Der Nullpunkt ist dann "laut" und es kann und soll Ausreißer nach oben geben. Für deine Musik verwendest du K-14. Bleiben also 14 dB von deiner Null bis zum Clipping. Das reicht in der Regel. RMS natürlich, bei so etwas nimmt man immer RMS. Es gibt viele Levelmeter als Plugins, die das K-System eingebaut haben. Im Prinzip wird ja nur tiefer "gedacht", aber die angepassten Zahlen und Farben machen die Sache einfacher.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Antworten