Obverheads mikrofonieren

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Benutzeravatar
Mahonie81
Kaiser
Beiträge: 1316
Registriert: 29 Jan 2007 - 10:08
Logic Version: 0

Obverheads mikrofonieren

Beitrag von Mahonie81 »

Ich mache gerade die ersten Schlagzeug-Aufnahmen in meiner Garage (Scheune/ehemaliger Stall). Der Raum ist recht groß und die Decke ist ca 4m hoch.
Im Moment zerbreche ich mir den Kopf an der perfekten Overhead-Mikrofonierung.

Mein Problem: Die meisten Drumsets sind immer so furchtbar unsymmetrisch. :lol: Soll heißen, ich bekomm entweder die Snare in die Mitte, dann ist die HiHat aber auch recht mittig, oder die HiHat ist weit aussen, dann aber die Snare auch. Versuche ich das ganze dann nicht über die links rechts Position zu korrigieren, sondern über die Laufzeit, also mit unterschiedlicher Höhe, um die Snare wieder durch gleichen Abstand zu den Mikros in die Mitte zu bekommen, sind die Becken unterschiedlich laut. Wie macht ihr das?

Zu den normalen Overheads hab ich noch zusätzlich ein XY Pärchen über den Drums. So ca in 3m Höhe. Das hat eine ganz geringe Stereobreite, hört sich alles sehr zentriert in der Mitte an. Sind die Mikros dann schon zu hoch platziert?
MacPro 6 Core 3.33GHz (Mid 2010), MacBook Pro 15" (2017), Cubase 10.5
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3291
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von Geheimagent »

Das mit "normalen Overhats" und x/y würde ich vermeiden, oder sehr vorsichtig sein, da Du Dir damit Phasenschweinereien einhandelst. Als Overhats ziehe ich M/S vor (vorrausgesetz Du hast dafür Mikros - Eine Niere und eine Acht gleiche Mikros - bei der Acht Stereo rausgehen, Phase von einer Seite drehen, hier musst Du gucken welche Seite da besser ist), und nicht zu hoch gehen. Je weiter Du von der Quelle weggehst, um so mehr vermischt sich alles (wird also Mono). Mit dem M/S in der Höhenveränderung probieren, wenn die Mittig aufgestellt sind, und Dich langsam an Deinen Wunsch herrantasten.
Zu dem aus der Snare aus der Mitte. Von allen Overhatmikros gleichen Abstand zur Snare, egal welche Mikrofonierung Du nimmst.
Wenn die Highhat dabei zu weit in der Mitte liegt, das Hihat Mikro weiter nach aussen panen.
Benutzeravatar
Mahonie81
Kaiser
Beiträge: 1316
Registriert: 29 Jan 2007 - 10:08
Logic Version: 0

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von Mahonie81 »

MS für Overheads? Das ist aber auch eher die ungewöhnlichere Methode oder? Ist mir so glaub ich noch nicht begegnet.
Wenn die Highhat dabei zu weit in der Mitte liegt, das Hihat Mikro weiter nach aussen panen.
Hab ich bisher auch so gemacht. Nur dieser Drummer spielt die HiHat sehr laut, so dass man sich schon gar nicht traut das separate HiHat Mikro noch aufzuziehen.
Aber ich geh wahrscheinlich richtig der Annahme, dass die Snare in der Mitte höhere Priorität besitzt, als die HiHat aussen.

Naja gut, heute Abend werden wir dann noch ein bisschen herumprobieren.
MacPro 6 Core 3.33GHz (Mid 2010), MacBook Pro 15" (2017), Cubase 10.5
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10581
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von Peter Ostry »

Mahonie81 hat geschrieben:
25 Nov 2019 - 10:27
Zu den normalen Overheads hab ich noch zusätzlich ein XY Pärchen über den Drums. So ca in 3m Höhe. Das hat eine ganz geringe Stereobreite, hört sich alles sehr zentriert in der Mitte an. Sind die Mikros dann schon zu hoch platziert?
Mit Drumsets habe ich keine Erfahrung. Aber als Info: Bei XY und MS ist die räumliche Tiefe oft wenig ausgeprägt. Die Lokalisierung ist bei richtiger Einstellung gut, man hat aber meist betonte Mittenortung (Quelle: Schoeps Mikrofonbuch).

Bei XY kommt es auf den Winkel der Kapseln zueinander und den Abstand von der Schallquelle an. Wenn ich mir ein Drumset aus 3 Metern Höhe vorstelle, bei dem die Mikros auf die äußersten Schallquellen ausgerichtet sind, wird das ein Winkel von ca. 50° sein, was schon nahe am unteren Limit von sinnvollem XY liegt. Laut Williams ist das gar kein brauchbarer Winkel mehr. Drehst du enger zusammen, wird es immer mittiger. Drehst du zu weit auseinander, nimmst du alles Mögliche auf, aber nicht direkt das Drumset.

MS für Overheads kann gut sein, wenn das Drumset symmetrisch im Raum steht. Wenn es das nicht tut, fängst du dir ungleiche frühe Reflektionen von den Wänden ein. In einem sehr großen Raum würde ich das eher nicht machen, es könnte einem Raummikro schon sehr nahe kommen.

In deinem großen bzw. hohen Raum – willst du da nicht lieber ein spaced pair verwenden, also zwei Mikrophone, die jeweils bei den Cymbals hängen oder stehen und hauptsächlich diese aufnehmen? Kann mir vorstellen, dass es mit Techniken wie XY oder MS zwar einfacher ist, aber der Raum nicht mitspielt. Wenn du an nur einem Punkt aufnimmst, wirst du immer den Gesamteindruck einfangen.

Wenn du mehr Separation willst, kannst du auch tiefer runter gehen und mit einem großen Winkel arbeiten. Da bietet sich ORTF an: die Kapseln in 17 cm Abstand und 110 Grad. Das könntest du mit deinen beiden Mics auf einer Stereoschiene probieren.

Ich vermute, du musst drauf achten, dass bei solchen Techniken die Snare und die Kick in der Mitte sind. Könnte sonst Probleme mit deren eigenen Mikros geben.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
Rolle
Stamm User
Beiträge: 3572
Registriert: 16 Apr 2005 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Karlsruhe

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von Rolle »

Nimm 2 dynamische Mikrofone (am besten SM57), stelle sie mit gemessen gleichem Abstand zur Snare und zur Snare gerichtet auf.
ein Bassdrum Mikro dazu und ggf. ein Raumikro etwas weiter weg (mono oder Stereo)
Toms und Snare nach Belieben stützen oder auch nicht (kommt auf alles mögliche an, von dem ich keine Ahnung hab :-) )

Rock'n Roll

der Rest steht in meiner Signatur :)
es ist ein einfach ist das
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3291
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von Geheimagent »

Mahonie81 hat geschrieben:
25 Nov 2019 - 14:17
MS für Overheads? Das ist aber auch eher die ungewöhnlichere Methode oder? Ist mir so glaub ich noch nicht begegnet.
Wenn die Highhat dabei zu weit in der Mitte liegt, das Hihat Mikro weiter nach aussen panen.
Hab ich bisher auch so gemacht. Nur dieser Drummer spielt die HiHat sehr laut, so dass man sich schon gar nicht traut das separate HiHat Mikro noch aufzuziehen.
Aber ich geh wahrscheinlich richtig der Annahme, dass die Snare in der Mitte höhere Priorität besitzt, als die HiHat aussen.
Genau die Snare ist dabei in der Mitte wichtiger, Du brauchst die HiHat ja nicht so laut raufzuziehen, und wenn Du einiges an Frequenzen rausfilters sollte es funktionieren. Hängt natürlich von dem Drummer ab, denn durch den Anschlag kann bei einem anderen Drummer das durchaus anders klingen.
M/S macht halt ein sehr breites Bild, wird schon häufiger bei Studioaufnahmen benutzt. Die seitlich gegenüberliegenden Wände sollte man wahrscheinlich dämpfen, da hat Peter recht, ich habe mal vorrausgesetzt, dass es brauchbar ist.
Rolle hat geschrieben:
25 Nov 2019 - 16:12
Nimm 2 dynamische Mikrofone (am besten SM57), stelle sie mit gemessen gleichem Abstand zur Snare und zur Snare gerichtet auf.
ein Bassdrum Mikro dazu und ggf. ein Raumikro etwas weiter weg (mono oder Stereo)
SM57 als Overhat? 8O
Je weiter vom Schlagzeug weg mit Raummikros, um so eher ein Monomikro, da die Ortung der einzelnen Schallquellen nicht mehr gegeben ist, je weiter man davon entfernt ist.
Benutzeravatar
Rolle
Stamm User
Beiträge: 3572
Registriert: 16 Apr 2005 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Karlsruhe

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von Rolle »

Ja. SM 57 als Overhead. eins senkrecht über der Snare und eins von der Seite hinten, rechts neben dem Schlagzeuger. Wenn man den Abstand von der Snaremitte zum BD Mikrofon ebenfalls gleich setzen kann, umso besser.

und ein Stereomikrofon (XY z.B.) kann man weiter öffnen um die Stereobreite zu beeinflussen. Den machbaren Abstand entscheidet der Raum. Je größer der Hallradius umso weniger weit kann man weg. Ein guter, großer Aufnahmeraum ist für ein richtig dick klingendes Schlagzeug eigentlich unabdingbar.

aber das gute an den richtig guten Tipps ist: sie werden eh nicht ausprobiert :-)
es ist ein einfach ist das
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3291
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von Geheimagent »

Rolle hat geschrieben:
26 Nov 2019 - 9:02
Ja. SM 57 als Overhead. eins senkrecht über der Snare und eins von der Seite hinten, rechts neben dem Schlagzeuger. Wenn man den Abstand von der Snaremitte zum BD Mikrofon ebenfalls gleich setzen kann, umso besser.

und ein Stereomikrofon (XY z.B.) kann man weiter öffnen um die Stereobreite zu beeinflussen. Den machbaren Abstand entscheidet der Raum. Je größer der Hallradius umso weniger weit kann man weg. Ein guter, großer Aufnahmeraum ist für ein richtig dick klingendes Schlagzeug eigentlich unabdingbar.

aber das gute an den richtig guten Tipps ist: sie werden eh nicht ausprobiert :-)
SM57 auf Snare, Tom und sogar Kick kenne ich, auch an Gitarrenamp oder für Gesang. Da müsste man aber schon mit sehr nah an die Quellen ran, damit die Ergebnisse brauchbar sind. Kann natürlich sein, dass Du damit einen eigenständigen Drumsound hinbekommst. Ich denke wenn man für sich einen guten Weg gefunden hat, dann nutzt man ihn eigentlich auch immer.
Benutzeravatar
Mahonie81
Kaiser
Beiträge: 1316
Registriert: 29 Jan 2007 - 10:08
Logic Version: 0

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von Mahonie81 »

Ich bin eigentlich schon dazu geneigt, alles mögliche auszuprobieren.

Gestern Abend bin ich allerdings noch auf ein ganz anderes Problem gestoßen. Es nennt sich Sandro. Sandro ist mein Nachbar und wohnt im Haus gegenüber. Er stand gestern plötzlich in der Scheune und meinte, ihn würde das schon bisschen stören, wenn er in seinem Wohnzimmer, trotz laufendem Fernseher, das Schlagzeug noch so laut hören würde.
Warum müssen denn Schlagzeuge immer so laut sein. Jetzt bin ich irgendwie schon wieder dazu geneigt alles möglichst schnell über die Bühne zu kriegen und nicht ewig lang nach der wirklich aller besten Performance zu suchen. Bin ja erst vor einem Jahr in den Ort gezogen und hab bisher noch nen guten Ruf bei den Dorfbewohnern :lol:
MacPro 6 Core 3.33GHz (Mid 2010), MacBook Pro 15" (2017), Cubase 10.5
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3291
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von Geheimagent »

Mahonie81 hat geschrieben:
26 Nov 2019 - 12:07
Ich bin eigentlich schon dazu geneigt, alles mögliche auszuprobieren.

Gestern Abend bin ich allerdings noch auf ein ganz anderes Problem gestoßen. Es nennt sich Sandro. Sandro ist mein Nachbar und wohnt im Haus gegenüber. Er stand gestern plötzlich in der Scheune und meinte, ihn würde das schon bisschen stören, wenn er in seinem Wohnzimmer, trotz laufendem Fernseher, das Schlagzeug noch so laut hören würde.
Warum müssen denn Schlagzeuge immer so laut sein. Jetzt bin ich irgendwie schon wieder dazu geneigt alles möglichst schnell über die Bühne zu kriegen und nicht ewig lang nach der wirklich aller besten Performance zu suchen. Bin ja erst vor einem Jahr in den Ort gezogen und hab bisher noch nen guten Ruf bei den Dorfbewohnern :lol:
Kann man auch lösen Raum in Raumkonzept. Dann wirst Du Sando nicht mehr hören, wenn er vor der Tür steht, und sein Fernseher stört auch das Timming und die Aufnahme nicht mehr. Allerdings bei einer Scheune kommt da schon einiges zusammen.
Benutzeravatar
alexander
Hardcore User
Beiträge: 7059
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von alexander »

ad mic konzept: niemand sagt, dass die snare in der mitte sein muss. meist ist sie leicht weg von der mitte und die hat noch ein bisschen weiter. das ist aber wurscht, denn in der mischung knallst du dann das snaremic in die mitte und die overheads ergänzen rundherum. und das muss nicht streng symmetrisch sein, sonst ist es eh fad.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.15, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 4497
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von muki »

bloedes >mich einmischen, wo ich mich eh nicht auskenne<, aber:

ist da das meiste berichtete nicht eh das bekannte 3mic setup?

http://jonstinson.com/the-glynn-johns-t ... are%20drum.

https://www.moderndrummer.com/2015/02/d ... ups-video/

und hier noch ne allgemeine page
https://recordingstudiorockstars.com/8- ... hree-mics/

und dann erinnere ich mich von anno dazumal
da hatten wir (ich glaube pyrolator hatte den link) einen link
zu einem interview mit dem produzenten des ersten strokes albums
wo er recht genau ein 2 oder 3mic setup fuers zeugl erklaert

aber, afaik und imho:
das wichtigste ueberhaupt imho: dass die dinger gut gestimmt sind
muki
Benutzeravatar
Rolle
Stamm User
Beiträge: 3572
Registriert: 16 Apr 2005 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Karlsruhe

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von Rolle »

yep - so ist es.
Genau damit (mit zwei SM57 und einem Kickmikro) nimmt man ein Rock Schlagzeug auf.
Bei größeren Sets mit zusätzliche Stützen an den Trommeln.
Das ganze funktioniert auch in akustisch schlechten Umgebungen, da einem die SM57 dabei helfen.
OH in dem Sinne des threaderstellers gibt es nicht. Es gibt ein Hauptmikrofonsystem, das eben aus den drei genannten besteht.

Je besser der Raum, umso mehr kann man noch ein Stereo Raummikrofon stellen, dessen Winkel man nach Abstand und gewünschter Breite öffnet.

Mit exakt dieser Mikrofonaufstellung wurden die Aufnahmen gemacht hinter welchen alle her sind. Dicke Snare, keine elenden Laufzeitunterschiede zwischen tausend Mikrofonen und dadurch ausgedünnter, unnatürlich Sound.
es ist ein einfach ist das
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 4497
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von muki »

> Je besser der Raum

ich habe mal gehoert, es empfehlen sich schottische schloesser :mrgreen:

in den highlands duerfte auch nachbar sandro einen zu weiten weg fuer beschwerden haben :-)
muki
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 4497
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien

Re: Obverheads mikrofonieren

Beitrag von muki »

und hier gibt es noch ein frau massy setup - ab ca 22:31

https://www.youtube.com/watch?v=hmxpEwRUT3k

mit klavier als resonator ;-)
sonst ziemlich standard multimic

edit:
aber auch zitat (24:00):
"...you can have a great sound with ONE mic, right in the middle of the kit...right there...it's great..."
muki
Antworten