Akustik: Kaminofen dämpfen?

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11695
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Akustik: Kaminofen dämpfen?

Beitrag von Stephan S » 13 Mär 2019 - 12:55

Es ist die äußere Hülle aus Stahl die schwingt. Etwas rein stopfen bringt garnix. Entweder ich spanne ein Futon drum oder drücke mit dem Brett gegen um die Schwingungen zu bremsen. Oder beides. Meine Frage bezog sich vor allem auf die Kräfte, die dafür nötig sind. Wenn ich mit der Hand gegen drücke bekomme ich ca. die Hälfte schon wech.
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10214
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Akustik: Kaminofen dämpfen?

Beitrag von Peter Ostry » 13 Mär 2019 - 15:20

Versuch mal, das Gehäuse mit einem Zurrgurt mit Ratsche einzuschnüren.
Aber dem Ofen keine Wespentaille machen ...
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Geheimagent
Forengott
Beiträge: 2394
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Akustik: Kaminofen dämpfen?

Beitrag von Geheimagent » 13 Mär 2019 - 15:45

Stephan S hat geschrieben:
13 Mär 2019 - 12:55
Es ist die äußere Hülle aus Stahl die schwingt. Etwas rein stopfen bringt garnix. Entweder ich spanne ein Futon drum oder drücke mit dem Brett gegen um die Schwingungen zu bremsen. Oder beides. Meine Frage bezog sich vor allem auf die Kräfte, die dafür nötig sind. Wenn ich mit der Hand gegen drücke bekomme ich ca. die Hälfte schon wech.
Futon ist eine sehr gute Idee, wenn gerade einer rumfliegt, da kann auch nichts kaputt gehen, und Du kannst es auch gegebenenfalls verändern. Es sollte so fest sitzen, das alles mit dem Futon davon in Kontakt ist.

Wenn Du mit der Hand allein die Hälfte dämpfen kannst ist es ja nicht so schlimm wie befürchtet. Ich habe schlimmeres befürchtet.

Der Einwand , dass der Ofen zugänglich sein muss ist berechtigt, obwohl ich hier vor Lachen auf dem Boden gelegen habe. Einfach der Zusammenhang.

Ich glaube ganz so einfach wird man das nämlich auch nicht abmelden können.
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11695
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Akustik: Kaminofen dämpfen?

Beitrag von Stephan S » 13 Mär 2019 - 16:47

Heute tendiere ich eher zum Umzug in den Raum nebenan. Bild
Es sollen Studio und Wohnzimmer werden und eigentlich war es auch so geplant dass das WZ dort ist wo der Ofen ist. Bis dann die Feng Shui Tante kam...aber sie hatte auch recht, der Raum rechts im Plan fühlt sich deutlich kompakter an. Es spricht aber nun alles für einen ersten Aufbau der Monitore links, mal hören wie es klingt.
Danke zunächst für das Mitdenken, ich melde mich wenn es neues gibt (hallo
‹(•¿•)›
Geheimagent
Forengott
Beiträge: 2394
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Akustik: Kaminofen dämpfen?

Beitrag von Geheimagent » 14 Mär 2019 - 4:19

Stephan S hat geschrieben:
13 Mär 2019 - 16:47
Heute tendiere ich eher zum Umzug in den Raum nebenan. Bild
Es sollen Studio und Wohnzimmer werden und eigentlich war es auch so geplant dass das WZ dort ist wo der Ofen ist. Bis dann die Feng Shui Tante kam...aber sie hatte auch recht, der Raum rechts im Plan fühlt sich deutlich kompakter an. Es spricht aber nun alles für einen ersten Aufbau der Monitore links, mal hören wie es klingt.
Danke zunächst für das Mitdenken, ich melde mich wenn es neues gibt (hallo
Nun die Feng Shui Tante hat wohl keine Ahnung von Akustik und Tontechnik.
Sehe ich das richtig, der rechte Raum nur durch den linken begehbar ist?
Angenommen Du sitz im Studio und arbeitest, und Deine Frau kommt mit ihren Freundinenen rein um ins Wohnzimmer zu gehen, dann muss eine mal auf Toilette, Deine Frau holt dann den Kaffe nach etc.
Umgekehrt:
Deine Frau sitzt links im Wohnzimmer, und es latschen ein zig Leute rein und raus, die mit Dir an irgendetwas arbeiten, dann stört das die Privatsphäre Deiner Frau.
Im Wohnzimmer lässt sich der Ofen verkraften, auch wenn er nicht in Betrieb ist, aber wenn Euer Besuch auf dem Fussboden schlafen muss, weil Du den Futon missbraucht hast, haben die vielleicht Rückenschmerzen. Dennoch halte ich simple Massnahmen immer besser, als irgendetwas aufwendiges oder teueres, das kann man immer noch machen.
Ich würde auch nach Wohlfühlen gehen, anderseits eine Feng Shui Tante nicht überbewerten. Es hat sicherlich seinen Grund, warum Du sie "Tante" nennst.
Benutzeravatar
hugoderwolf
Moderator
Beiträge: 6450
Registriert: 22 Feb 2003 - 14:10
Logic Version: 0
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Akustik: Kaminofen dämpfen?

Beitrag von hugoderwolf » 14 Mär 2019 - 8:19

Jegliche Gäste sind auf dem Weg ins Wohnzimmer so fasziniert, dass man eh gleich erstmal 'ne Vorführung der Klangkünste macht und so 'nen kürzeren Weg hat. Zusätzlicher Vorteil: ein Bärenfell leger vor den Kaminofen platziert sorgt für angenehme Stunden zu zweit. Den Kamin kann man dann noch wahlweise zum einläuten der nächsten Runde oder als Klangschale zweckentfremden. Vielleicht wäre letzteres auch durchaus im Sinne des Feng Shui (ich kenn mich da nicht so aus).

Der langen Rede kurzer Sinn: wir müssen hier glaube ich nicht lang und breit das für und wider der Räume für euch diskutieren, das könnt ihr zu zweit besser. (hallo
Benutzeravatar
Rolle
Stamm User
Beiträge: 3313
Registriert: 16 Apr 2005 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Karlsruhe

Re: Akustik: Kaminofen dämpfen?

Beitrag von Rolle » 14 Mär 2019 - 9:05

außerdem kannst du mit dem Ofen herrlich die Gitarre stimmen.

(ich würde den Raum ohne Ofen zum Mischen nehmen und zum Stimmen dann kurz rüber gehen).
es ist ein einfach ist das
Geheimagent
Forengott
Beiträge: 2394
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Akustik: Kaminofen dämpfen?

Beitrag von Geheimagent » 14 Mär 2019 - 11:14

hugoderwolf hat geschrieben:
14 Mär 2019 - 8:19
Der langen Rede kurzer Sinn: wir müssen hier glaube ich nicht lang und breit das für und wider der Räume für euch diskutieren, das könnt ihr zu zweit besser. (hallo
Denke ich auch - Kennste die Geschichte mit dem Vater und dem Sohn und dem Esel?

Rolle hat geschrieben:
14 Mär 2019 - 9:05
außerdem kannst du mit dem Ofen herrlich die Gitarre stimmen.

(ich würde den Raum ohne Ofen zum Mischen nehmen und zum Stimmen dann kurz rüber gehen).
Genau, dann braucht man keinen teuren bx_tuner :mrgreen:
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11695
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Akustik: Kaminofen dämpfen?

Beitrag von Stephan S » 14 Mär 2019 - 13:21

Meine Frau hat oben 40qm für sich und ihre Freundinnen :mrgreen: Dort ist auch die Küche...
Das WZ unten ist für Studiogäste und zum Musik hören. Es sollte auch Möglichkeiten zum Einspielen geben, das muss wegen des Ofens noch geprüft werden. Ein vernünftiger Mischplatz ist erstmal wichtiger. Die diskutierten Wege den Ofen zu beruhigen werde ich also trotzdem noch checken.

Rolle: Dafür ist der Gästebereich etwas eingeschränkt, da er zunächst Schlafzimmer wird. Lässt sich aber längerfristig konvertieren weil auch oben noch Schlafmöglichkeiten sind.
‹(•¿•)›
Antworten