Pop Schutz

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Antworten
Benutzeravatar
hyp408
Routinier
Beiträge: 369
Registriert: 30 Sep 2004 - 9:36
Logic Version: 0
Wohnort: 48°51´Nord; 10°30´ Ost

Pop Schutz

Beitrag von hyp408 » 22 Jul 2008 - 12:16

Hallo, bitte spart Euch erstmal die Witze zum Thema Pop-Schutz, das hatten wir hier schon alles .... aber ein paar Fragen zum PS hab ich schon:

1.) Bei einem Vergleich mit/ohne scheint mir tatsächlich ein Unterschied hörbar - könnt Ihr das bestätigen.

2.) Gibt es nach Euerer Erfahrung nach Unterschiede zwischen billigen und hochwertigen PS

3.) Wenn dem so ist, welcher PS ist empfehlenswert?

4.) Verwendet Ihr bei Gesang grundsätzlich einen PS?

5.) wenn ein PS nicht verwendet wird, welche Tricks gibt es um die störenden Pop-Laute ( darf ich nochmal ganz dringend an meinen einleitenden Satz erinnern!!!??) zu vermeiden?

Gruss und Dank, Hyp
Siemens Scenic PC, 2,6 Ghz, 1,5 GB RAM, XP Prof., RME HDSP 9632, M-Audio USB Keyboard, Logic 5.5.1, Wavelab. Jede Menge Saiten - Fostex VF 160 - Preamp ART MP GOLD, Abhöre Yamaha HS80, Edirol M15, Brauner Phanthera, AKG C 1000
Benutzeravatar
zinzin
König
Beiträge: 902
Registriert: 19 Feb 2007 - 10:09
Logic Version: 0

Re: Pop Schutz

Beitrag von zinzin » 22 Jul 2008 - 14:01

1.) ja

2.) keine ahnung, hatte bisher nur billige.

3.) ...

4.) ja

5.) leicht neben das mikro vorbeisingen / ein blatt papier bei den poplauten schnell vor den mund halten / mit strümpfen selber popschutz basteln ...
Benutzeravatar
metalfish
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: 08 Mai 2003 - 8:06
Logic Version: 8
Wohnort: Near Benztown
Kontaktdaten:

Re: Pop Schutz

Beitrag von metalfish » 22 Jul 2008 - 15:27

1.Klar ist da ein Unterschied bei der Verwendung.. immerhin ist da ja was zwischen dir und deinem Ziel. So dünn das Ding auch ist, ein wenig dämpfen tut es immer. Im Regelfall ist dieser Unterschied aber so marginal, daß der Gewinn bei Verwendung des Popschutzes die Nachteile um vieles überwiegt.

2. Einen Vergleichstest verschiedener Produkte hab ich nie gemacht, ich kam immer mit der Standardversion aus... siehe Punkt 1.

3. Unbedingt IMMER mit, wenn du auf "Tuchfühlung" arbeitest.

4. Du kannst entweder am Mikro vorbeipoppen, oder aber die Distanz so vergrößern, daß kein Popp mehr ankommt. Aber zu Viel Distanz macht das Ergebnis meist weniger intim vom Sound, man hört den Abstand förmlich.. und beim vorbeipoppen besteht immer die Gefahr, daß der Künstler sich im Eifer des Gefechts bei der Ausübung seiner Darbietung wieder dem Mikro zuwendet, und doch am Ende ein wenig "popp" im Mikro landet.. drum: siehe Punkt 3. Machs mit!
MacBook white, Logic Pro 9.1,Motu 828MKII, LN1273D, OSX 10.6, Deus Ex 3
Man kann einen Barbier als einen definieren, der all jene und nur jene rasiert, die sich nicht selbst rasieren.
Die Frage ist: Rasiert der Barbier sich selbst?
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10271
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Pop Schutz

Beitrag von Peter Ostry » 22 Jul 2008 - 18:15

metalfish hat geschrieben:2. Einen Vergleichstest verschiedener Produkte hab ich nie gemacht, ...
Ich schon, mit mir und einer Sängerin.

a) Der selbstgemachte "Strumpfhosen" Popschutz:
Funktioniert einwandfrei, sieht je nach handwerklicher Geschicklichkeit mehr oder weniger gut aus.

b) Der "klassische" K&M Gewebe-Popschutz:
Funktioniert einwandfrei.

c) Sontronics Gewebe Popschutz:
Funktioniert einwandfrei, ist ziemlich gross. Die Sängerin mag ihn lieber als die kleineren Versionen, ich nicht so. Ein "psycho-optischer" Effekt.

d) SE Metall-Popschutz:
Funktioniert einwandfrei, ist sehr klein und kann nicht so knapp am Mikro sein wie ein doppelter Gewebe-Popschutz. Das ist der unauffälligste und man kann ganz gut Noten durch ihn lesen.

Einfacher Test für die Wirksamkeit: Hand dahinterhalten und Phh-Phh machen. Wo man fast nichts mehr an der Handfläche spürt, ist der Minimalabstand zum Mikro.

Beim Kauf auf die Befestigung achten, manche der Dinger haben einen schwachen Schwanenhals, die lassen sich nicht so gut positionieren.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
focusonsound
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1814
Registriert: 26 Mai 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Pforzheim
Kontaktdaten:

Re: Pop Schutz

Beitrag von focusonsound » 22 Jul 2008 - 18:22

1.) Ja klar, einen Unterschied hört man immer
2.) Ich habe einen Shure und einen von K&M, finde nicht, dass diese unterschiedlich "klingen"...
3.) Empfehlenswert ist auf jedenfall K&M und Shure (siehe Punkt 2)
4.) Ja, gepoppt wird bei mir immer mit Schutz ;-)
5.) Warum sollte man denn im Studio ohne Aufnehmen, das mache ich nur bei Liveaufnahmen, hier würde ein Popperstopper doch ziemlich doof aussehen... In diesem Fall muss der Interpret dann eben etwas dran vorbei singen
_________________________________________________________
focusonsound audio advertisement - https://www.focusonsound.de
BDC IT Solutions - https://www.bdc-it.de
Benutzeravatar
Lolo
Kaiser
Beiträge: 1032
Registriert: 07 Aug 2005 - 18:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt

Re: Pop Schutz

Beitrag von Lolo » 22 Jul 2008 - 19:06

es gab letztes jahr einen vergleichstest im "music tools" oder auch tools4music.de
die ergebnisse waren recht interessant, die teuren aus metall schnitten genausogut ab wie die k&m, soundtechnisch.
MacPro 2x2,8GHz Quad-Core Xeon 16GB RAM OS10.11.6, LP 10.4.6, zuhause: MacBook Pro 13" 2016, 2,9GHz Core i5, 8 GB RAM, http://www.facebook.com/IronBarStudios
Benutzeravatar
morphman
Tripel-As
Beiträge: 202
Registriert: 13 Aug 2003 - 17:54
Logic Version: 9
Wohnort: Karlsruhe (in der Nähe)

Re: Pop Schutz

Beitrag von morphman » 23 Jul 2008 - 22:18

Ich habe den großen und den "normalen" von K&M.
Unterschiede höre ich zwischen den Beiden keine.
Bei Vocal aufnahmen im Studio immer benutzen !
Ich kann K&M empfehlen.


Grüße
Mac Pro 2x Dualcore 3.0 ghz, 5GB Ram, OSX 10.4.10, Logic pro 9.1 M-Audio Lightbridge, Moto 828 MKIII Firewire, UAD-2 Satellite quad

PC P4 3,2 / 4 GB Ram/ RME HDSP / V-Stack / Win XP
einiges an Software / bisschen was an Hardware
Benutzeravatar
dakzone
Jungspund
Beiträge: 21
Registriert: 16 Apr 2007 - 14:20
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

Re: Pop Schutz

Beitrag von dakzone » 07 Aug 2008 - 15:47

Popschutz bei Kondensator IMMMER BENUTZEN, IS PFLICHT
Neben dem Zeck, des Pop-killens hat der Popschutz einen noch weit wichtigeren Effekt:

Er schützt die Membran vor Spucke... Wie wir wissen sind kondensator membranen Wunder der Technik da sich das ganze im Nano-Mycrometer bereich abspielt, da Wirken kleine Spucke Tröpfchen wie Bomben einschläge...
U47 Fet-> FMR RnP -> Urei Comp->Digi003->Mac Quadcore->Ns 10 o. Fostex pm 1
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10271
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Pop Schutz

Beitrag von Peter Ostry » 07 Aug 2008 - 18:40

dakzone hat geschrieben:Popschutz bei Kondensator IMMMER BENUTZEN, IS PFLICHT
Ausser das Mic ist gar nicht in der Sing-/Sprachrichtung. Oder auf ein Instrument gerichtet das nicht spuckt.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7514
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Re: Pop Schutz

Beitrag von Tim » 09 Mär 2019 - 23:17

Ich habe heute einen Vergleich gemacht:

K&M
https://www.thomann.de/de/km_23966_plopkiller_xl.htm

vs.

SE
https://www.thomann.de/de/se_electronics_pop_screen.htm


Mein Eindruck:
Der SE hat etwas brillantere Höhen, dafür greift der K&M etwas besser wenn man einen Sänger hat, der wirklich sehr starke POP Geräusche erzeugt.
Im Zweifel würde ich beide kaufen und erst mal das SE einsetzen. In Sachen Hygiene liegt das SE auch vorn. Kann man abmachen und gut ;-)
• iMac i7 • 32 GB RAM • FD • Logic Pro X • RME FireFace • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
Benutzeravatar
Saxer
Mega User
Beiträge: 5945
Registriert: 16 Nov 2007 - 0:35
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Pop Schutz

Beitrag von Saxer » 10 Mär 2019 - 11:52

dakzone hat geschrieben:
07 Aug 2008 - 15:47
Wie wir wissen sind kondensator membranen Wunder der Technik da sich das ganze im Nano-Mycrometer bereich abspielt, da Wirken kleine Spucke Tröpfchen wie Bomben einschläge...
Kann ich bestätigen. Ich brauchte für ein Kinderlieder-Projekt "Schritte im Matsch"-Geräusche und habe dafür vorm Mikro über einer Schüssel herzhaft einen nassen Lappen gequetscht. Ein Tröpfchen sprang rüber und da war es, DAS Pop-Geräusch: BUPP - Mikro tot. Hat sich zum Glück über Nacht erholt. Aber ab jetzt immer mit Pop-Schutz, damit keine Tröpfchen überspringen (seufz :roll: ...jaja, der erste Satz). Ich habe auch den von K&M. Übrigens auch gut für Querflöte gegen den Puste-Wind.
Sammeln Sie Playback-Punkte?
deek
Tripel-As
Beiträge: 195
Registriert: 29 Jan 2007 - 15:23
Logic Version: 0
Wohnort: Utting
Kontaktdaten:

Re: Pop Schutz

Beitrag von deek » 11 Mär 2019 - 17:46

Ich würd gern eine Lanze für den Pauly brechen (https://www.thomann.de/de/pauly_pr120t30.htm).
Der kostet natürlich recht viel und man kauft sich sowas vermutlich nur, wenn einem finanziell langweilig ist oder man in einer professionellen Umgebung arbeitet. Aber ich hab den vor längerer Zeit mal mit einem Standard Popkiller verglichen und war sehr positiv überrascht, wie viel offener es mit dem Pauly in den Höhen klingt.
Meine Erfahrung bezieht sich nur auf Sprachaufnahmen, aber ich würd mal vermuten, der Effekt ist bei Gesang ebenso zu hören...
Antworten