bassreflexion hinter den monitoren mit reflexoeffnung vorne.

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Antworten
stringbound1
Tripel-As
Beiträge: 249
Registriert: 30 Apr 2004 - 13:24

bassreflexion hinter den monitoren mit reflexoeffnung vorne.

Beitrag von stringbound1 »

Ok habe mir vor kurzem Event TR8 aktivmonitore gekauft. bin sehr zufrieden!
Problem ist die Schallreflexion -ich sag mal vorsichtig- um die box herum. Hinter den Lautsprechern bilden sich basslastige schallwellen, die durch die Wand reflektiert werden und den raum -bei moderater lautstaerke- in unerwuenschte schwingungen versetzt. dies meine ich daran zu erkennen, dass der schall viel zu basslastig klingt (es droehnt ein bissl), wenn man sich nicht unbedingt im direktschallweg der Lautsprecher befindet.

Frage: wie kann ich mit einfachen und preisguenstigen mitteln dagegen steuern?
MAC G4 1x 1.24GHz, Tascam US-122, Logic Pro 6.4.3, PodII, EVENT TR8, M-Audio Radium49, Roland EP2000, Focusrite ISA 220 Session Pack, Fostex 260 Multitracker, AKG Perception 200,
Benutzeravatar
metalfish
Moderator
Beiträge: 8458
Registriert: 08 Mai 2003 - 8:06
Logic Version: 8
Wohnort: Near Benztown
Kontaktdaten:

Beitrag von metalfish »

Ja. Mehr Distanz zwischen Box und Wand. ecknahe Aufstellung meiden.
MacBook white, Logic Pro 9.1,Motu 828MKII, LN1273D, OSX 10.6, Deus Ex 3
Man kann einen Barbier als einen definieren, der all jene und nur jene rasiert, die sich nicht selbst rasieren.
Die Frage ist: Rasiert der Barbier sich selbst?
stringbound1
Tripel-As
Beiträge: 249
Registriert: 30 Apr 2004 - 13:24

Beitrag von stringbound1 »

eine ecknahe aufstellung laesst sich sicherlich vermeiden, indem ich die speaker etwas mehr in die mitte ruecke, dadurch aber auch den abstand zueinander (ca. 1,2 meter) vermindere. die lautsprecher stehen -im rechteckigen raum- mit face in richtung der laengeren raumwaende.

1. kann man nicht etwas bass-kompensierendes hinter! die boxen positionieren, dass die baesse, die durch den mangelnden abstand zur wand kompensieren? sogar 0.5m abstand von der wand ist aufgrund der groesse des raumes nicht moeglich.

2. waere es besser die monitore an die wand (die die laenge des raums ausmachen) stellt, dann ist die wand die den speaker gegenueber liegt naeher drann, aber dafuer waeren die boxen von der ecke weg?
MAC G4 1x 1.24GHz, Tascam US-122, Logic Pro 6.4.3, PodII, EVENT TR8, M-Audio Radium49, Roland EP2000, Focusrite ISA 220 Session Pack, Fostex 260 Multitracker, AKG Perception 200,
Steve Crown
König
Beiträge: 847
Registriert: 13 Jan 2006 - 16:13
Logic Version: 0

Beitrag von Steve Crown »

stringbound1 hat geschrieben: 1. kann man nicht etwas bass-kompensierendes hinter! die boxen positionieren, dass die baesse, die durch den mangelnden abstand zur wand kompensieren? sogar 0.5m abstand von der wand ist aufgrund der groesse des raumes nicht moeglich.
Könnte man schon... nur wäre eine wirksame Bassfalle wohl auch nicht viel weniger tief (unter 20 cm wirst du da wohl nicht viel hinbekommen). Einfach nur Noppenschaum oder Eierkartons hinter die Monitore wird Dir da leider gar nix helfen.

Der "klassische" und günstigste Weg wären wohl ein paar Do-It-Yourself Basstraps in die Ecken des Raumes zu stellen.

Sowas wie hier z.B.:
http://www.johnlsayers.com/HR/index1.htm

Oder sowas:
http://www.realtraps.com/products.htm

Häufig wird da Mineralwolle benutzt, sowas z.B.
http://www.isover.de/desktopdefault.asp ... 2_read-92/
stringbound1 hat geschrieben: 2. waere es besser die monitore an die wand (die die laenge des raums ausmachen) stellt, dann ist die wand die den speaker gegenueber liegt naeher drann, aber dafuer waeren die boxen von der ecke weg?
Vielleicht, vielleicht auch nicht. Das lässt sich so aus dem Stehgreif nicht mit Sicherheit sagen. Probleme im Tieffrequenz Bereich sind immer etwas komplexes (und es ist normalerweise auch immer das, was in Homestudios die grössten Probleme macht). Probier's doch einfach ;-)
stringbound1
Tripel-As
Beiträge: 249
Registriert: 30 Apr 2004 - 13:24

Beitrag von stringbound1 »

ich verstehe was du sagst!
Ich meine zwanzig zentimeter wandabstand mit absorbierender masse ist doch effektiver als zwanzig zentimeter ohne.
MAC G4 1x 1.24GHz, Tascam US-122, Logic Pro 6.4.3, PodII, EVENT TR8, M-Audio Radium49, Roland EP2000, Focusrite ISA 220 Session Pack, Fostex 260 Multitracker, AKG Perception 200,
hr.biegr
Haudegen
Beiträge: 711
Registriert: 11 Okt 2004 - 2:22
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von hr.biegr »

wenn du kanpp 30 cm wandabstand platzmäßig noch hinbekommst. dann würde ich dir meine "dope traps" (so wurden sie bei gearslutz mal genannt) empfehlen: handelsübliche billy-regale gefüllt mit dämm-hanf-matten (öko deluxe... ;) ) und stoffbespannung davor.

sieht cool aus, ist vergleichsweise einfach zu bauen und hat v.a. eine super wirkung. das sind breitbandabsorber, die bis in den bass runter funktionieren... 8)

bei bedarf kann ich dir gerne bezugsquellen etc. fürs material nennen.

Bild
jammedia
König
Beiträge: 936
Registriert: 16 Jun 2005 - 10:32
Logic Version: 0
Wohnort: Lübeck

Beitrag von jammedia »

hr.biegr hat geschrieben:wenn du kanpp 30 cm wandabstand platzmäßig noch hinbekommst. dann würde ich dir meine "dope traps" (so wurden sie bei gearslutz mal genannt) empfehlen: handelsübliche billy-regale gefüllt mit dämm-hanf-matten (öko deluxe... ;) ) und stoffbespannung davor.

sieht cool aus, ist vergleichsweise einfach zu bauen und hat v.a. eine super wirkung. das sind breitbandabsorber, die bis in den bass runter funktionieren... 8)

bei bedarf kann ich dir gerne bezugsquellen etc. fürs material nennen.

Bild
Hey coole Idee und man hat immer gleich was zu rauchen für die Bands; Praktisch ;-)
Benutzeravatar
MarkDVC
Super Tweaker
Beiträge: 11529
Registriert: 25 Sep 2003 - 10:05
Logic Version: 10
Wohnort: St. Tönis bei Krefeld

Beitrag von MarkDVC »

@Hr. Biegr

Bist du mit den SPL Abhör Teil zufrieden?

Entschuldigung wenn ich damit vom Thema etwas abweiche, ich überlege vielleicht sowas oder evtl. einen DM 1000 zu kaufen, u.A. als Regie Abhörkontrolle.

Gruß

Mark
MacPro 5.1 6 Core 3.33, 48 GB, 10.15.5, ULN 8, MCU,XT,C4,MCC,2MCM|Utr, AMT|MBP 16" i9 64GB 10.15.7, 2882|LPX 10.6.1|Audioease, Waves, PSP, Snlksis, Ohm, UAD, Poco, Snx, NI, SToys, SpSonics, U-he, FbFilt, iZotope, Mldyne, Nuendo, W'lab
hr.biegr
Haudegen
Beiträge: 711
Registriert: 11 Okt 2004 - 2:22
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von hr.biegr »

MarkDVC hat geschrieben:@Hr. Biegr
Bist du mit den SPL Abhör Teil zufrieden?
ja, das teil ist eigentlich ziemlich cool. zumindest haben meine nachforschungen für mich ergeben, dass das das einzige teil ist, das sich für mich lohnt und weniger als 2.500 euro kostet...

es gibt dann ja noch die teure liga mit crane song, funk, grace, dangerous etc, aber soviel wollte ich dann noch nicht ausgeben.
Benutzeravatar
MarkDVC
Super Tweaker
Beiträge: 11529
Registriert: 25 Sep 2003 - 10:05
Logic Version: 10
Wohnort: St. Tönis bei Krefeld

Beitrag von MarkDVC »

Dankesehr. Das Teil von Cranesong wäre für den Zweck wahrscheinlich nicht zu toppen, es hat eine sehr durchdachte Featureset, ich gehe davon aus dass es klanglich auch 1a ist, nur der Preis ....

Gruß

Mark
MacPro 5.1 6 Core 3.33, 48 GB, 10.15.5, ULN 8, MCU,XT,C4,MCC,2MCM|Utr, AMT|MBP 16" i9 64GB 10.15.7, 2882|LPX 10.6.1|Audioease, Waves, PSP, Snlksis, Ohm, UAD, Poco, Snx, NI, SToys, SpSonics, U-he, FbFilt, iZotope, Mldyne, Nuendo, W'lab
stringbound1
Tripel-As
Beiträge: 249
Registriert: 30 Apr 2004 - 13:24

Beitrag von stringbound1 »

ja gib mir mal bitte die bezugsquellen fuer die materialien. warum muss es denn hanf sein?
MAC G4 1x 1.24GHz, Tascam US-122, Logic Pro 6.4.3, PodII, EVENT TR8, M-Audio Radium49, Roland EP2000, Focusrite ISA 220 Session Pack, Fostex 260 Multitracker, AKG Perception 200,
Benutzeravatar
brithombar
Routinier
Beiträge: 337
Registriert: 23 Aug 2004 - 15:00
Logic Version: 0
Wohnort: West-Westfalen

Beitrag von brithombar »

stringbound1 hat geschrieben:ja gib mir mal bitte die bezugsquellen fuer die materialien. warum muss es denn hanf sein?
...könnte mir vorstellen, das so gesundheitsproblematische Fasern (manche Dämmmaterialien haben da einen eher schlechten Ruf) vermieden werden sollen. Allerdings sind natürliche Materialien rein ökologisch gesehn bei gleichwertigen Eigenschaften immer vorzuziehen, oder?

Sehr gute Idee, diese "dope traps", werde ich vielleicht in näherer Zukunft umsetzen.. Materialliste? :wink: Übrigens immer wieder schön zu sehn, das auch HighEnd-Verfechter wie hr.biegr nicht nur teuer, sonder v.a. sinnvoll können!
Zeuch: G5 2X2GHz, 4,5GB, OSX 10.4.11, Logic 8, MCU, Legacy, Liquid Mix, PSP VW, Melodyne Plug, NI-XPress, Bässe, Gitarren, Womanizer, Cello (Mittenwald), Mics + Preamps (einfach aber bezahlt), Bier-Kühlschrank, (...)
hr.biegr
Haudegen
Beiträge: 711
Registriert: 11 Okt 2004 - 2:22
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von hr.biegr »

stringbound1 hat geschrieben:ja gib mir mal bitte die bezugsquellen fuer die materialien. warum muss es denn hanf sein?
es *muss* kein hanf sein. aber aus ökologischen und gesundheitlichen (fasern) gründen wollte ich das nicht mit steinwolle o.ä., sondern mit organischem material machen.

da gibts viel auswahl (flachs, hanf, kokosfasern, zellstoff,...), und letztendlich hab ich mich nach langer recherche für hanf von einem speziellen anbieter entschieden. und zwar deswegen, weil die mir halbwegs passende zuschnitte machen konnten, weil das material den technischen/akustischen anforderungen entsprach und zwar relativ teuer, aber eben nicht absurd teuer war.
steinwolle ist schon billiger, aber den unterschied war es mir wert. schließlich muss ich jeden tag direkt davor sitzen...

beim dämm-material gibts eine reihe von entscheidenden faktoren. nach meiner recherche ist eine rohdichte von ca. 50 kg/kubikmeter ein guter wert. wenns weniger ist, ist das material nicht mehr effektiv, wenns deutlich mehr wird, ist das material irgendwann nicht mehr porös genug und wird dann irgendwann eher refelktiv als absorbierend.

den hanf hab ich bezogen über raab karcher, die ihn wiederum von diesme hersteller bekommen haben:

http://www.thermo-hanf.de/

wichtig ist, die matten mit 40mm dicke zu nehmen. die haben eine rohdichte von 40 kg/kubikmeter. alle dickeren matten haben eine geringere rohdichte. insofern ist (auf billy bezogen) 40mm in 6 lagen besser als 120mm in zwei lagen.

ich schau mal, vielleicht poste ich später nochmal detaillierte hinweise/tips. hatte das irgendwann schon mal (ansatzweise) aufgeschrieben, mal sehen, ob ich das noch finde.
hr.biegr
Haudegen
Beiträge: 711
Registriert: 11 Okt 2004 - 2:22
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von hr.biegr »

so, hier die bauanleitung:

1.: der hanf
- du musst von http://www.thermo-hanf.de das 40mm dicke zeugs auf rollen nehmen. dies hat die größte dichte (s.u.).
- die rollen lässt du dir auf eine breite von 76 cm zuschneiden (das ist das billy-innenmaß).
- eine rolle ist 8 m lang. das obere fach von billy ist ca. 93,5 cm hoch, das untere ca. 94,2 cm. d.h., du bekommst aus einer rolle hanf insgesamt 8 lagen plus ein kleines bisschen verschnitt.
- ein billy-fach ist ca. 26 cm tief. d.h., es passen 6 lagen hanf á 40mm hinein. für ein komplettes billy-regal (oben und unten) brauchst du also 12 lagen bzw. 1 1/2 rollen hanf.
- zum zuschneiden besorgst du dir am besten im baumarkt ein dämmstoff-messer. das ist gewissermaßen ein brotmesser mit sehr großen zähnen. ich könnte euch auch meines leihen, ich hab das ganze werkzeug aufbewahrt...
- der hanf ist - leider - relativ teuer. die 6 rollen, die ich für meine 4 billy-absorber gebraucht habe, haben etwa 230 euro gekostet. steinwolle ist viel billiger, aber natürlich nicht so öko-mäßig (war mir schon wichtig), und steinwolle-fasern können potenziell gesundheittschädlich sein. außerdem ist die verarbeitung von steinwolle der horror, das würde ich nur unter freiem himmel und mit mundschutz usw. machen wollen.
ich hab lange wegen einem organischen ersatz recherchiert (da gibts noch kokos, zellstoff, flachs, etc.), aber letzten endes erschien mir dieser thermo-hanf am besten, auch aufgrund der akustischen eigenschaften. scheinbar ist material mit einer rohdichte von ca. 50 kg/kubikmeter vom absorptionsverhalten am besten, und der hanf hat 40 kg/kubikmeter. also kein schlechter wert. wenns deutlich drüber liegt, ist das material zu reflektiv, und wenns zu deutlich drunter liegt, dann absorbiert es nicht effektiv genug. 40 kg/kubikmeter bei einer dicke von 24 cm sind auf jeden fall sehr effektiv, und zwar bis in tiefere bass-frequenzen.
als organisches material ist der hanf nicht völlig geruchsneutral - das zeug riecht ein bisschen nach heu oder stroh. falls euh das stört, müsst iohr es einfach in folie einwickeln. ich fands nicht so schlimm und hab es nicht eingewickelt.

2.: die stoffbespannung
ich hab grauen leinenstoff von ikea genommen - wo ich schon da war...
denkbar ist auch alles andere, wobei ich tendenziell schon eher einen etwas schwereren aber nicht zu grobmaschigen stoff nehmen würde.

3.: die holzrahmen für die stoffbespannung
dieser teil ist ein bisschen tricky...
- wie du auf dem einen bild sehen kannst, ist das ein rahmen mit einer verstrebung in der mitte, zur stabilität, und damit die hanfmatten nach vorne nicht gegen den stoff drücken können, falls sie aus irgendeinem grund etwas verrutschen sollten.
- die rahmen habe ich aus 20x20mm-leisten aus dem baumarkt gebaut - und zwar genagelt und verleimt.
eine besonderheit ist die mittlere verstrebung, die ist nämlich 20mm breit, aber nur 10mm tief. nach hinten (zum hanf hin) ist sie bündig, nach vorne, zur stoffbespannung hin, hat sie also 10mm luft. dies habe ich deswegen gemacht, damit die mittelverstrebung sich nicht vorne durch den stoff durchdrückt bzw. sichtbar wird...
auf den fotos kann man das auch erkennen.
- man muss auf jeden fall beim zuschnitt beachten, dass die beiden billy-fächer oben und unter nicht ganz gleich hoch sind !!!
- die rahmen werden mit dem stoff am besten bespannt, indem man ihn festtackert.
- dann werden die rahmen seitlich mit den billys verschraubt. hierzu habe ich auf jeder seite zweimal vorgebohrt und dann geschraubt. das angenehme ist, dass sich die rahmen dann von innen an den billys festziehen, und der stoff dadurch nochmal extra gespannt wird...
- siehe ansonsten die skizze, die ich dir angehängt habe.
- die maße, die ich angegeben habe, funktionieren auf jeden fall. wenn du noch weniger spiel zwischen den rahmen und dem regal haben möchtest, dann musst du selbst nochmal nachmessen.
- die maßangaben in der skizze (76 und 89,5 bzw. 90 cm) beziehen sich auf die längen, auf die du die latten zuschneiden musst.
da sie ja 2 cm dick sind, ergeben sich auf diese weise die erforderlichen rahmenaußenmaße von 93,5x76 bzw. 94x76 cm.

insgesamt haben mich die 4 billy-absorber also knapp 500 euro (incl. werkzeug) gekostet, und etwa einen tag arbeit. potenzial für einsparungen gibts z.b. bei der stoffbespannung, der stoff, den ich verwendet habe, war vergleichweise teuer. aber es sollte ja auch gut aussehen. ;)
Zuletzt geändert von hr.biegr am 19 Jun 2006 - 13:55, insgesamt 1-mal geändert.
hr.biegr
Haudegen
Beiträge: 711
Registriert: 11 Okt 2004 - 2:22
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von hr.biegr »

so, und hier noch eine skizze für die rahmen:

Bild

8) 8) 8)
Antworten