Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Fragen zu Mac OS X, OS 9 oder früher, Software / Hardware

Moderatoren: Tim, d/flt prod., Mods

Benutzeravatar
Mikinho
Kaiser
Beiträge: 1150
Registriert: 20 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 10
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Mikinho »

Bruudinho hat geschrieben: 21 Mai 2020 - 11:32
Häschen hat geschrieben: 21 Mai 2020 - 10:44
Externe Festplattengehäuse gibt es in verschiedenen Größen. 2 Bay, 4 Bay, usw.
Wieviel Platz brauchst du denn überhaupt (in TB)?
Na ja, habe eine neue 1TB SSD verbaut für Mac OS + meine Musiksammlung. Die ist leider schon wieder voll.
Dann habe ich eine ältere SSD 256 GB mit Win 10 drauf.
Eine nicht ganz neue SSD 500 GB mit den Samples, die jetzt voll ist.
1,5 TB Backup, auch zu klein inzwischen.

Also bräuchte ich für die Samples 1-2 TB, die Musiksammlung könnte ich auf irgendwas Externes auslagern, dann hätte ich für Mac OS wider ausreichend Platz. Und dann fürs Backup was Großes.
Ich habe meine Systemdisk in den 2. DVD Laufwerkslot meines MP 5,1 (Nehalem 2009) eingebaut und somit insgesamt 5 HDDs in der Kiste. Extern gibt es noch eine alte Firewire HD... Aus Bequemlichkeit (und Kostengründen) gehen meine Timemachine Backups z Zt auf eine externe 8TB USB Platte.
Zuletzt geändert von Mikinho am 21 Mai 2020 - 14:08, insgesamt 1-mal geändert.
Hart: Mac Pro 12x 3.33, MBP 2.2 i7, MotU PCI-424, Virus TI, Avid Artist Mix; Akai MPC Ren+Advance49
Weich: OSX 10.14.6; Logic ProX, Melodyne 4, Komplete 11U, VG 2, Traktor Pro 2, Ableton Live 7, Waves Mercury..., Sonnox 7pack, Soundtoys uvm
Benutzeravatar
Häschen
Kaiser
Beiträge: 1375
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Häschen »

Bruudinho hat geschrieben: 21 Mai 2020 - 11:32
Häschen hat geschrieben: 21 Mai 2020 - 10:44
Externe Festplattengehäuse gibt es in verschiedenen Größen. 2 Bay, 4 Bay, usw.
Wieviel Platz brauchst du denn überhaupt (in TB)?
Na ja, habe eine neue 1TB SSD verbaut für Mac OS + meine Musiksammlung. Die ist leider schon wieder voll.
Dann habe ich eine ältere SSD 256 GB mit Win 10 drauf.
Eine nicht ganz neue SSD 500 GB mit den Samples, die jetzt voll ist.
1,5 TB Backup, auch zu klein inzwischen.

Also bräuchte ich für die Samples 1-2 TB, die Musiksammlung könnte ich auf irgendwas Externes auslagern, dann hätte ich für Mac OS wider ausreichend Platz. Und dann fürs Backup was Großes.
Schau mal das du dein Speicherproblem zuerst in den Griff bekommst. Wozu nutzt du die Windows 10 Disk? Arbeitest du intensiv mit Windows?
Ich hab 'ne 500 GB SSD, die zur Hälfte voll und auf der auch Parallels installiert ist. Ich starte Windows aber auch nur ganz selten. Im Grunde brauch ich es auch nicht.
Doof ist, dass deine SSDs alle unterschiedliche Größen haben.

Ich würde dir zu folgendem Setup raten:
1 SSD fürs OS. 500 MB reichen aber mit 1 TB wirst du sicher nie Platzprobleme bekommen.

Dann hast du noch 3 Bays frei. Am günstigsten wäre 3 x 2TB HDD im RAID 0 Verbund ca. 170€. So hast du 6 TB insgesamt mit SSD Geschwindigkeit.
Dann noch 8 TB Backup extern auch für ca. 160€.

Sagen wir insgesamt 350€. Das wär die günstigste Lösung.
Bei 4 TB SSD für die Soundlibrary wärst du schon über 350€ ohne externe Backup und hättest noch 2 TB weniger Speicherplatz.
Benutzeravatar
eiermann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1964
Registriert: 27 Okt 2003 - 20:57
Logic Version: 10
Wohnort: bodensee
Kontaktdaten:

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von eiermann »

man könnte doch auch noch ein SSD-Platte anstatt des dvd-Laufwerks anhängen?
LX | macmini i7 | mbpro i7 | macpro 5.1 getuned und mit spoiler
Benutzeravatar
Häschen
Kaiser
Beiträge: 1375
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Häschen »

Ja das könnte man, 200€ für 2 TB SSD. Wenn das reicht..

p.s.: Oder meinst du zusätzlich? Zusätzlich wäre es nur als OS Spiegel Backup nützlich. 6 TB für Sounds ist schon amtlich. Oder wie groß sind eure Soundlibrary Platten?
Benutzeravatar
eiermann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1964
Registriert: 27 Okt 2003 - 20:57
Logic Version: 10
Wohnort: bodensee
Kontaktdaten:

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von eiermann »

ja zusätzlich, die Größe ist ja nur ne Preisfrage, ich habe daran SSDs für den Videoschnitt. Meine Sampleplatte ist 3 TB groß, allerdings noch ne rotierende mit 7200 rpm, die reicht für meine Anforderungen bisher.
LX | macmini i7 | mbpro i7 | macpro 5.1 getuned und mit spoiler
Benutzeravatar
Häschen
Kaiser
Beiträge: 1375
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Häschen »

Klar, ich geh jetzt nur davon aus, dass es um Audio Produktion geht. Wieviel Platz man bei Video braucht, könnte ich gar nicht so genau sagen.
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 909
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Bruudinho »

Häschen hat geschrieben: 21 Mai 2020 - 13:56 Wozu nutzt du die Windows 10 Disk? Arbeitest du intensiv mit Windows?
Ich hab 'ne 500 GB SSD, die zur Hälfte voll und auf der auch Parallels installiert ist. Ich starte Windows aber auch nur ganz selten. Im Grunde brauch ich es auch nicht.
Ja, benötige ich auch eher selten, war ein Install by error, hätte gleich eine VM absetzen sollen, die würde auch genügen für die paar Windows-Plugins, die ich ab und an einsetze.
Benutzeravatar
Häschen
Kaiser
Beiträge: 1375
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Häschen »

Machst einfach einen clean Windows install auf ‘ner
VM. Und die 250 GB SSD in ein Gehäuse als transportable
Disk.

Das ist alles ‘n bisschen nervig, aber das Setup einmal sauber aufgesetzt und gut ist.

Wieviel Arbeitsspeicher hast du? Und lässt sich dein Single Core überhaupt mit einer Dual CPU Core upgraden?
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 909
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Bruudinho »

Häschen hat geschrieben: 21 Mai 2020 - 18:19
Wieviel Arbeitsspeicher hast du? Und lässt sich dein Single Core überhaupt mit einer Dual CPU Core upgraden?
Man kann upgraden, indem man das Board austauscht. Das ist aber recht teuer. Ich mach's so, dass ich einen anderen Rechner kaufe, der dann auch 'ne bessere Grafik und mehr RAM hat (96 GB).

Aktuell habe ich 32 GB RAM. Aber dann verkaufe ich meinen aktuellen, dann passt das soweit.
Benutzeravatar
Häschen
Kaiser
Beiträge: 1375
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Häschen »

Ok, ich hab mal kurz bei Ebay geguckt.

Rechner ca. 1500€ Speicherlösung 350€
Also bist du mit 1900€ im Rennen.

Ich 48 GB RAM. Das finde ich ausreichend.
Jede andere Lösung kostet dich gleich ‘n min 1000€
mehr bei ungefähr gleicher CPU Leistung.

Vielleicht ist aber auch ein Finanzkauf für dich die angenehmere Lösung, weil du nicht gleich so viel hinblättern musst.
imusic
Routinier
Beiträge: 453
Registriert: 20 Aug 2002 - 14:58
Logic Version: 10
Wohnort: world
Kontaktdaten:

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von imusic »

will ja nicht superschlau sein, ...

aber bei einem Neuen Rechner hast Du für einige Jahre "RUHE" /more or less, ...
(wenn Du keine Neuen Plug ins betreibst, ist ein älterer Rechner OK, sonst ...)

Preis ist immer relativ, jetzt kommt es (früher hat ein Synth mehrere Tausender in DM gekostet ...)

my2cents, imusic
was man halt so braucht,... ;-) !
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 909
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Bruudinho »

imusic hat geschrieben: 22 Mai 2020 - 10:20 will ja nicht superschlau sein, ...

aber bei einem Neuen Rechner hast Du für einige Jahre "RUHE" /more or less, ...
(wenn Du keine Neuen Plug ins betreibst, ist ein älterer Rechner OK, sonst ...)

Preis ist immer relativ, jetzt kommt es (früher hat ein Synth mehrere Tausender in DM gekostet ...)

my2cents, imusic
Stimmt auch. Kann man so oder so rum machen. Die Höhe des Preises ist relativ, da stimme ich dir zu. Ob etwas ein gutes Investment war, weiß man immer erst hinterher. Derzeit möchte ich mich eher etwas zurückhalten, aber auch nicht dadurch behindert werden, dass der Rechner an der Oberkante ausgelastet ist.
Benutzeravatar
Häschen
Kaiser
Beiträge: 1375
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Häschen »

Das mit der Ruhe ist alles relativ. Ich hab einen Mac Pro 2009 und der läuft theoretisch seit 11 Jahren.
Das bedeutet aber nicht das ich 11 Jahre Ruhe hatte. Neue Betriebssysteme, CPU pimpen, RAM aufstocken, Firmware auf 5.1 flashen, PCI Karten Erweiterung für neue Schnittstellen.
Bei den Haken die Apple schlägt, Mac Pro als Tonne oder APFS beispielsweise, hast du eigentlich nie Ruhe. Oder anders, Ruhe ist eher gegeben, wenn du das nötige Kleingeld hast.
Immer einen neuen Rechner kaufen wenn Apple was Neues einfällt und gut ist. :lol:
Benutzeravatar
Mikinho
Kaiser
Beiträge: 1150
Registriert: 20 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 10
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Mikinho »

imusic hat geschrieben: 22 Mai 2020 - 10:20 will ja nicht superschlau sein, ...

aber bei einem Neuen Rechner hast Du für einige Jahre "RUHE" /more or less, ...
(wenn Du keine Neuen Plug ins betreibst, ist ein älterer Rechner OK, sonst ...)

Preis ist immer relativ, jetzt kommt es (früher hat ein Synth mehrere Tausender in DM gekostet ...)

my2cents, imusic
...ich muss sagen, dass mich die Rechenleistung meiner alten Mac Pro´s (2009/2010, entsprechend getuned...) bis heute extrem beruhigt.
Was die "neuen Mac´s" betrifft, nur ein Stichwort: Thunderbolt!

Kollegen von mir haben vor nicht all zu langer Zeit ihre PCI und Firewire Audiosysteme für Thunderbolt Systeme rausgeschmissen - wir reden jetzt mal nicht von den Kosten - allein der technische Aufwand, bis das sauber in den workflow eingebaut ist...

...und knapp 10 Jahre später sagt Apple tschüss zu Thunderbolt und spendiert seinem größten Rechner wieder PCI slots...

Also daher: mit der Ruhe ist es auch bei den "neuen" Kisten nicht wirklich weit her...
Hart: Mac Pro 12x 3.33, MBP 2.2 i7, MotU PCI-424, Virus TI, Avid Artist Mix; Akai MPC Ren+Advance49
Weich: OSX 10.14.6; Logic ProX, Melodyne 4, Komplete 11U, VG 2, Traktor Pro 2, Ableton Live 7, Waves Mercury..., Sonnox 7pack, Soundtoys uvm
Benutzeravatar
Häschen
Kaiser
Beiträge: 1375
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Häschen »

Mikinho hat geschrieben: 22 Mai 2020 - 12:51 (..)
Kollegen von mir haben vor nicht all zu langer Zeit ihre PCI und Firewire Audiosysteme für Thunderbolt Systeme rausgeschmissen - wir reden jetzt mal nicht von den Kosten - allein der technische Aufwand, bis das sauber in den workflow eingebaut ist...

...und knapp 10 Jahre später sagt Apple tschüss zu Thunderbolt und spendiert seinem größten Rechner wieder PCI slots...

(..)
So richtig Tschüß sagt Apple zu Thunderbolt ja nicht, sondern spart sich die beim neuen Mac Pro und lässt den User die Anschlüsse über PCIe Karten selber bestimmen.
Für mich stellt sich eher die Frage für was Thunderbolt eigentlich wirklich nützlich ist? Ok, massive Datenübertragung. Nur für was? Video, Graphik und Speicher über externe PCIe Lösungen?

Ich bin eher im Bereich Audio unterwegs und USB 10 Gbit/s ist bei meinen Projektgrößen wirklich ausreichend.
Auch Audio-over-IP ist am Kommen. Ein normaler Netzwerkanschluss kann um die 250 Kanäle bei hoher Abtastrate und geringen Latenzen hin und herschicken.
Die Datenübertragungsrate über Ethernet kann jetzt schon bis zu 400 Gbit/s und ich bin mir sicher, dass man sich das in naher Zukunft zunutze machen wird für Externen Speicher, Grafik und auch Video.
Ich kann nicht sagen wie lang das dauern wird. Aber rein von der Logik her bietet sich das an, rein von der allgemeinen Verbreitung und Leistung, die möglich ist.

Thunderbolt reizt mich momentan überhaupt nicht. Ich kann die Wartezeiten, die sich durch USB 10Gbit/s ergeben, verkraften bis sich die zukünftigen Ethernet Lösungen entfalten.
Auch wenn Thunderbolt 4x schneller ist ergibt sich in der Praxis eher ein Verhältnis von "2,5 zu 10 Sekunden". Das macht den Kohl preis-leistungstechnisch nicht fett.

Nur mal so als Gedankenanstoß...
Zuletzt geändert von Häschen am 22 Mai 2020 - 14:23, insgesamt 2-mal geändert.
Antworten