Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Fragen zu Mac OS X, OS 9 oder früher, Software / Hardware

Moderatoren: Tim, d/flt prod., Mods

Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 844
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Bruudinho »

Stephan S hat geschrieben:
20 Mai 2020 - 20:13
MarkDVC hat geschrieben:
20 Mai 2020 - 10:53
Stephan S hat geschrieben:
20 Mai 2020 - 10:21
Mark: Was spricht denn gegen Catalina auf dem 5,1er?
Von mir aus überhaupt nichts Stephan (hallo Es ist leider nicht von Apple unterstützt.
https://www.apple.com/macos/how-to-upgr ... quirements
Ach, das ist mir noch garnicht aufgefallen, bei Mojave steht etwas über 2010 und 2012 Macs mit entsprechender GraKa, bei Catalina nicht.
Ich dachte immer ich müsste nur der Empfehlung im App Store folgen...
Hat wohl damit etwas zu tun: https://support.apple.com/en-us/HT210107
Benutzeravatar
putte
Stamm User
Beiträge: 3334
Registriert: 25 Feb 2003 - 23:39
Logic Version: 0
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von putte »

Bin vor einem halben Jahr von einem Mac Pro 3.1 auf den schnellsten neuen Mac mini und wirklich superzufrieden. Starke, kleine Kiste, die sehr viel kann. (clap)
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 844
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Bruudinho »

putte hat geschrieben:
20 Mai 2020 - 20:40
Bin vor einem halben Jahr von einem Mac Pro 3.1 auf den schnellsten neuen Mac mini und wirklich superzufrieden. Starke, kleine Kiste, die sehr viel kann. (clap)
Wie viele externe Laufwerke hast du da dran hängen?
Benutzeravatar
spocintosh
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1964
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von spocintosh »

Ach man ey, das is doch jetz wirklich 'ne unfaire Frage.

Wo er sich doch grad so gefreut hat.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
Benutzeravatar
Häschen
König
Beiträge: 887
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Häschen »

Die Platten die man ranhängen muss, sind Sound Library und Backup.
Somit hätte man idealerweise Mac Mini und 2 externe Festplattengehäuse.
Das fürs Backup muss nicht nicht so schnell sein, USB mit 5 Gbit/s reicht,
das für die Soundlibrary nach Möglichkeit schon, USB mit 10Gbit/s reicht.

Jetzt kommt's noch auf die Größe der Platten an. Sondlibrary würd ich mit 4-6 TB kalkulieren und die Backup Platte mit 8 TB.
Möglicherweise reicht auch weniger. Es kommt halt drauf an wieviel Vergangenheit oder Kompatibilitätszwang man mitschleppt.

Selbst mit 'nem Mac Pro kommt man um eine externe Speicher Lösung nur selten rum. Im alten MacPro hast du 4 Bays für Festplatten.
Beispielsweise hab ich 3 x 2TB HDs im RAID 0 Verbund bleibt noch ein Bay für die Systemplatte.
Dann hab ich für die Systemplatte im Einschub für CD Laufwerke eine gespiegelte Backupplatte.
Für den Soundlibrary Backup brauch ich eine externe Lösung.

Auch aus Sicherheitsgründen ist das sehr kostengünstig aufgebaut. Geht eine Platte im Setup flöten bin ich mit max. 150€ wieder im Rennen.
Das Setup hat so auch eine sehr akzeptable Geschwindigkeit. Die 3 x 2TB HDs im RAID 0 liefern SSD Geschwindigkeit. Die Systemplatte und der Backup Spiegel sind SSDs.

Ein externes Festplattengehäuse lässt sich demnach nur mit einem alten Mac Pro sparen.
Denn nur die ganz alten Mac Pros 2009-2012 liefern dir 4 Interne Festplatten Einschübe. Catalina wird auf diesen Mac Pros aber schon nicht mehr unterstützt.
Der Eimer Mac Pro liefert 0. Der 2019 Mac Pro biete nur 2 aber dafür 8 PCI Slots, die man auch für Festplatten missbrauchen könnte.
Deshalb macht es durchaus Sinn gleich mit 2 externen Festplattengehäusen zu kalkulieren, denn im Bereich Audio machen derzeit nur die Rechner preis-leistungstechnisch Sinn,
die keine internen Festplatten Bays bieten.
Benutzeravatar
putte
Stamm User
Beiträge: 3334
Registriert: 25 Feb 2003 - 23:39
Logic Version: 0
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von putte »

Bruudinho hat geschrieben:
20 Mai 2020 - 23:50
putte hat geschrieben:
20 Mai 2020 - 20:40
Bin vor einem halben Jahr von einem Mac Pro 3.1 auf den schnellsten neuen Mac mini und wirklich superzufrieden. Starke, kleine Kiste, die sehr viel kann. (clap)
Wie viele externe Laufwerke hast du da dran hängen?
Nur zwei. Eine schnelle SSD für alles Audio, eine USB als Massenspeicher. Die Backups laufen über die Cloud.
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 844
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Bruudinho »

spocintosh hat geschrieben:
21 Mai 2020 - 1:34
Ach man ey, das is doch jetz wirklich 'ne unfaire Frage.

Wo er sich doch grad so gefreut hat.
:lol:
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 844
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Bruudinho »

Häschen hat geschrieben:
21 Mai 2020 - 5:44
Die Platten die man ranhängen muss, sind Sound Library und Backup.
Somit hätte man idealerweise Mac Mini und 2 externe Festplattengehäuse.
Das fürs Backup muss nicht nicht so schnell sein, USB mit 5 Gbit/s reicht,
das für die Soundlibrary nach Möglichkeit schon, USB mit 10Gbit/s reicht.

Jetzt kommt's noch auf die Größe der Platten an. Sondlibrary würd ich mit 4-6 TB kalkulieren und die Backup Platte mit 8 TB.
Möglicherweise reicht auch weniger. Es kommt halt drauf an wieviel Vergangenheit oder Kompatibilitätszwang man mitschleppt.

Selbst mit 'nem Mac Pro kommt man um eine externe Speicher Lösung nur selten rum. Im alten MacPro hast du 4 Bays für Festplatten.
Beispielsweise hab ich 3 x 2TB HDs im RAID 0 Verbund bleibt noch ein Bay für die Systemplatte.
Dann hab ich für die Systemplatte im Einschub für CD Laufwerke eine gespiegelte Backupplatte.
Für den Soundlibrary Backup brauch ich eine externe Lösung.

Auch aus Sicherheitsgründen ist das sehr kostengünstig aufgebaut. Geht eine Platte im Setup flöten bin ich mit max. 150€ wieder im Rennen.
Das Setup hat so auch eine sehr akzeptable Geschwindigkeit. Die 3 x 2TB HDs im RAID 0 liefern SSD Geschwindigkeit. Die Systemplatte und der Backup Spiegel sind SSDs.

Ein externes Festplattengehäuse lässt sich demnach nur mit einem alten Mac Pro sparen.
Denn nur die ganz alten Mac Pros 2009-2012 liefern dir 4 Interne Festplatten Einschübe. Catalina wird auf diesen Mac Pros aber schon nicht mehr unterstützt.
Der Eimer Mac Pro liefert 0. Der 2019 Mac Pro biete nur 2 aber dafür 8 PCI Slots, die man auch für Festplatten missbrauchen könnte.
Deshalb macht es durchaus Sinn gleich mit 2 externen Festplattengehäusen zu kalkulieren, denn im Bereich Audio machen derzeit nur die Rechner preis-leistungstechnisch Sinn,
die keine internen Festplatten Bays bieten.
Danke für die Ausarbeitung!

Der Mac Pro 5.1 hat ja auch noch PCI Slots. Da kann man M.2 NVMe ranhängen, 1 TB SSD ca. 135,- € + Adapter mit Kühler ca. 20 €. Dann hat man auch mit nur 4 Lanes im obersten Slot immer noch ganz anderen Durchsatz als mit einer SSD in den Laufwerksschächten.

Also mit nur 2 USB-Platten Kämpfer ich nicht klar. Ich habe immer noch Win10 auf einer eigenen SSD. So sind die 4 Laufwerke im Mac Pro schon voll. Bleiben immer noch ein DVD-Slot und 2 PCI Slots. Wenn man das alles extern machen muss, wird es nervig. Ich hatte mich schon, vom Backup abgesehen, von HDDs verabschiedet.
Benutzeravatar
Häschen
König
Beiträge: 887
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Häschen »

Mit der den PCIe Steckplätzen ist das so 'ne Sache. Es kommt auf die Grafikkarte an und meine belegt schon zwei PCI Slots, Hinzukommt noch eine USB 3. 10Gbit/s.
Dann ist da noch einen Slot frei. Soweit ich mich erinnern kann wird das 'n bisschen knapp vom Platz her. Musst mal schauen.
Es gibt noch solche Lösungen: https://www.maxupgrades.com/istore/inde ... ory_ID=306

Externe Festplattengehäuse gibt es in verschiedenen Größen. 2 Bay, 4 Bay, usw.
Wieviel Platz brauchst du denn überhaupt (in TB)?

Du wolltest deinen Rechner ja sowieso upgraden oder dir einen neuen kaufen. Mit externen Lösungen ist man da generell flexibler.
Ich wollt's nur erwähnen.
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 844
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Bruudinho »

Häschen hat geschrieben:
21 Mai 2020 - 10:44
Mit der den PCIe Steckplätzen ist das so 'ne Sache. Es kommt auf die Grafikkarte an und meine belegt schon zwei PCI Slots, Hinzukommt noch eine USB 3. 10Gbit/s.
Dann ist da noch einen Slot frei. Soweit ich mich erinnern kann wird das 'n bisschen knapp vom Platz her. Musst mal schauen.
Es gibt noch solche Lösungen: https://www.maxupgrades.com/istore/inde ... ory_ID=306

Externe Festplattengehäuse gibt es in verschiedenen Größen. 2 Bay, 4 Bay, usw.
Wieviel Platz brauchst du denn überhaupt (in TB)?

Du wolltest deinen Rechner ja sowieso upgraden oder dir einen neuen kaufen. Mit externen Lösungen ist man da generell flexibler.
Ich wollt's nur erwähnen.
Ja, tue mir gerade schwer.
- Einerseits würde ein 2013er weitere Investitionen nach sich ziehen, aber wird vermutlich von Apple noch etwas länger supported.
- Ein 2018er Mac mini wäre vom Preis her auch nicht günstiger und zieht auch weitere Investments nach sich.
- Ein 5.1 wäre eine maßvolle Lösung, die aber quasi jetzt schon unsupported ist, aber von einer Community am Leben erhalten wird.

Vom Bauchgefühl her, würde ich wieder einen 5.1 nehmen, weil er alles in einem Gehäuse beherbergt. Mit PCI-Slots kann es tatsächlich eng werden. Ich habe auch außer der Grafik noch eine USB3-Karte drin, Thunderbolt wäre schön und soll in Kürze verfügbar sein.
Meine SSDs in den Festplatteneinschüben sind speedmäßig dort leider etwas limitiert.

In der Vergangenheit war's auf anderen Feldern immer so, dass ich mir Zwischenschritte erspart habe und gleich die große Lösung gewählt habe und damit dann auch glücklich war. Das würde bedeuten, einen 2019er zu nehmen ... (uiuiui)
Benutzeravatar
Häschen
König
Beiträge: 887
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Häschen »

Mit Mojave kommst du sicher 2 Jahre klar. Wenn sich für dich die Investition in diesem Zeitraum für einen 5.1 lohnt, dann würd ich das so auch machen.
imusic
Routinier
Beiträge: 439
Registriert: 20 Aug 2002 - 14:58
Logic Version: 10
Wohnort: world
Kontaktdaten:

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von imusic »

miniMac mit 64GB RAM und i7 CPU ...
(machste nix falsch ...)

best, imusic
was man halt so braucht,... ;-) !
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 844
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Bruudinho »

Häschen hat geschrieben:
21 Mai 2020 - 10:44

Externe Festplattengehäuse gibt es in verschiedenen Größen. 2 Bay, 4 Bay, usw.
Wieviel Platz brauchst du denn überhaupt (in TB)?
Na ja, habe eine neue 1TB SSD verbaut für Mac OS + meine Musiksammlung. Die ist leider schon wieder voll.
Dann habe ich eine ältere SSD 256 GB mit Win 10 drauf.
Eine nicht ganz neue SSD 500 GB mit den Samples, die jetzt voll ist.
1,5 TB Backup, auch zu klein inzwischen.

Also bräuchte ich für die Samples 1-2 TB, die Musiksammlung könnte ich auf irgendwas Externes auslagern, dann hätte ich für Mac OS wider ausreichend Platz. Und dann fürs Backup was Großes.
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 844
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Bruudinho »

imusic hat geschrieben:
21 Mai 2020 - 11:19
miniMac mit 64GB RAM und i7 CPU ...
(machste nix falsch ...)

best, imusic
Sind wir bei 2,5k ohne Peripherie, also auch keine kleine Nummer.
Benutzeravatar
Bruudinho
König
Beiträge: 844
Registriert: 26 Mär 2007 - 10:36
Logic Version: 10
Wohnort: Germany

Re: Mac Pro 2013 ... oder doch was anderes ...

Beitrag von Bruudinho »

Häschen hat geschrieben:
21 Mai 2020 - 11:09
Mit Mojave kommst du sicher 2 Jahre klar. Wenn sich für dich die Investition in diesem Zeitraum für einen 5.1 lohnt, dann würd ich das so auch machen.
Leider kann ich solche Klamotten nicht mehr steuerlich geltend machen. Die Zeit ist leider vorbei. Insofern wären Investitionen in neueres Equipment reine Konsumausgaben. Das spricht für den 5.1. Zumal ich selbst für meinen ollen 1.1 letztes Jahr noch 320 Ecken bekommen habe. Also würde ich den 5.1 nach 2 Jahren vermutlich auch nicht auf den Müll tragen müssen.
Antworten