Welchen phono-pre amp für Plattenspieler TEAC TN-400

Smalltalk etc. - Halt alles was sonst nirgendwo reinpasst

Moderatoren: Clemens Erwe, Mods

Antworten
Benutzeravatar
Mister P
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1928
Registriert: 01 Mai 2003 - 12:48
Logic Version: 9
Wohnort: Spain - Switzerland - Taiwan - Aruba - Hong Kong
Kontaktdaten:

Welchen phono-pre amp für Plattenspieler TEAC TN-400

Beitrag von Mister P » 02 Mär 2019 - 3:25

Tag allen ,

Nach 25 Jahren und auch wegen letzte Woche Reise nach tokyo hab ich mir wieder einen Plattenspieler gekauft den TEAC TN 400 ( mit internen preamp option Switcher )
Meine home System / Verstärker ist ein Marantz SR5008.

Doch eben einen phono pre amp sollte ich mir noch dazu Kaufen ( Plattenspieler internen ist nicht schlecht aber sicher einiges besser sich einen externen sich zuzulegen )

Könnte jemand einen Kauf Tipp erwähnen ? Online finde ich nicht wirklich vieles .
Budget wäre um die 50-100 euros ..

Danke im Voraus
Paq
iMac 3.4GHz Quad Intel Core i7/16GB Ram ,OSX 10.9.5, 23inch cinema display, Logic X / 9.1.8, LIVE 8, Raven, Novation BassStation, Korg Triton, Moog Little Phatty, Korg MS-20 mini , M-AUDIO Project Mix, TR-8, System 1, UAD Apollo Quad Thunderbolt v8.0.2
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 3404
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien
Kontaktdaten:

Re: Welchen phono-pre amp für Plattenspieler TEAC TN-400

Beitrag von muki » 02 Mär 2019 - 4:59

> Marantz SR5008

habs mir gerade angeschaut:
millionen an ein/ausgaengen aber KEINEN phono eingang???
ist ja steil...

anyway:
tipp in die suchmaschine (zB thoman oder sowas) "phono preamp"

frueher™ war das die hauptaufgabe eines stereoverstaerkers: plattenspieler anstecken
Benutzeravatar
Mister P
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1928
Registriert: 01 Mai 2003 - 12:48
Logic Version: 9
Wohnort: Spain - Switzerland - Taiwan - Aruba - Hong Kong
Kontaktdaten:

Re: Welchen phono-pre amp für Plattenspieler TEAC TN-400

Beitrag von Mister P » 02 Mär 2019 - 7:55

muki hat geschrieben:> Marantz SR5008

habs mir gerade angeschaut:
millionen an ein/ausgaengen aber KEINEN phono eingang???
ist ja steil...

anyway:
tipp in die suchmaschine (zB thoman oder sowas) "phono preamp"

frueherBild war das die hauptaufgabe eines stereoverstaerkers: plattenspieler anstecken

Hallo muki ,

Tausend Eingänge aber for real kein phono :))) True Story .

Sollte kein Luxus pre amp werden aber doch ein OK Teil .

Behringer hat das Teil pp400 .

Oder Nad pp2 ein bisschen teurer

Aber wirklich null Ahnung von diesen teils
iMac 3.4GHz Quad Intel Core i7/16GB Ram ,OSX 10.9.5, 23inch cinema display, Logic X / 9.1.8, LIVE 8, Raven, Novation BassStation, Korg Triton, Moog Little Phatty, Korg MS-20 mini , M-AUDIO Project Mix, TR-8, System 1, UAD Apollo Quad Thunderbolt v8.0.2
Benutzeravatar
spocintosh
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1552
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster

Re: Welchen phono-pre amp für Plattenspieler TEAC TN-400

Beitrag von spocintosh » 02 Mär 2019 - 11:34

Mister P hat geschrieben:
02 Mär 2019 - 3:25
TEAC TN 400 ( mit internen preamp option Switcher )
[...]
internen ist nicht schlecht aber sicher einiges besser sich einen externen sich zuzulegen
Moin aus Hamburg !

Vergiss das. Theoretisch ist der Gedanke nicht ganz falsch, aber:

- Ein Phono Pre ist eine wirklich einfache Schaltung, die man vollkommen zufriedenstellend und fehlerfrei für €3.50 aufbauen kann und dann tut sie exakt dasselbe wie wenn du dafür €350 Bauteile nehmen würdest.

- Dein Teac ist lange nicht in der qualitativen Kategorie, in der man das wirklich hören würde, geschweige denn, dass es dann einen wirklich nennenswerten Unterschied machen würde.
Nicht, dass das generell ausgeschlossen wäre, aber um das zu hören, brauchst du mindestens einen Tonabnehmer, der in der preislichen Kategorie liegt, was dein ganzer Plattenspieler gekostet hat.

- Wenn du Schallplatten in wirklich guter Qualität in den Rechner spielen willst, könntest du stattdessen OHNE Pre aufnehmen und dann im Logic ein RIAA-Plugin benutzen. Das macht auf jeden Fall technisch alles richtiger als jedes Gerät, denn es hat gar keine Bauteile, die schlecht sein, altern oder irgendwas am Sound verändern könnten.

- Einen Phono Pre, der signifikant "besser" ist, als dein eingebauter, findest du nicht bei Thomann. Schon gar nicht für €100. Da musst du woanders suchen und eine oder zwei Nullen anhängen.

- Eine Empfehlung für einen Phono Pre erfordert zwingend Angaben über Anschlusswerte von System, Kabel und Line In (Kapazitäten und Widerstände). Und danach kann man dann den Phono Pre aussuchen - oder einen kaufen, der anpassbare Eingänge bietet. Ansonsten hast du dasselbe wie eingebaut.
Wobei das vielleicht sogar nicht stimmt, denn der eingebaute Pre könnte sogar auf das mitgelieferte €20 AT-95 abgestimmt sein - die wußten ja, welche Kombination sie zusammenbasteln.
Ein externer Behringer, ART oder NAD ganz sicher nicht.

- Anstelle über einen Phono Pre nachzudenken, wärest du weit besser beraten, zunächst das billige System gegen ein besseres zu tauschen.

Ernsthaft. Kauf dir von dem Geld lieber ein Eis oder fahr ein Wochenende mit deiner Freundin ans Meer, da hast du ganz sicher mehr von.

Mister P hat geschrieben:
02 Mär 2019 - 3:25
internen ist nicht schlecht
Siehst du. Viel Spass mit deinen schwarzen Scheiben !
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
Benutzeravatar
Mister P
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1928
Registriert: 01 Mai 2003 - 12:48
Logic Version: 9
Wohnort: Spain - Switzerland - Taiwan - Aruba - Hong Kong
Kontaktdaten:

Re: Welchen phono-pre amp für Plattenspieler TEAC TN-400

Beitrag von Mister P » 06 Mär 2019 - 11:08

spocintosh hat geschrieben:
Mister P hat geschrieben:
02 Mär 2019 - 3:25
TEAC TN 400 ( mit internen preamp option Switcher )
[...]
internen ist nicht schlecht aber sicher einiges besser sich einen externen sich zuzulegen
Moin aus Hamburg !

Vergiss das. Theoretisch ist der Gedanke nicht ganz falsch, aber:

- Ein Phono Pre ist eine wirklich einfache Schaltung, die man vollkommen zufriedenstellend und fehlerfrei für €3.50 aufbauen kann und dann tut sie exakt dasselbe wie wenn du dafür €350 Bauteile nehmen würdest.

- Dein Teac ist lange nicht in der qualitativen Kategorie, in der man das wirklich hören würde, geschweige denn, dass es dann einen wirklich nennenswerten Unterschied machen würde.
Nicht, dass das generell ausgeschlossen wäre, aber um das zu hören, brauchst du mindestens einen Tonabnehmer, der in der preislichen Kategorie liegt, was dein ganzer Plattenspieler gekostet hat.

- Wenn du Schallplatten in wirklich guter Qualität in den Rechner spielen willst, könntest du stattdessen OHNE Pre aufnehmen und dann im Logic ein RIAA-Plugin benutzen. Das macht auf jeden Fall technisch alles richtiger als jedes Gerät, denn es hat gar keine Bauteile, die schlecht sein, altern oder irgendwas am Sound verändern könnten.

- Einen Phono Pre, der signifikant "besser" ist, als dein eingebauter, findest du nicht bei Thomann. Schon gar nicht für €100. Da musst du woanders suchen und eine oder zwei Nullen anhängen.

- Eine Empfehlung für einen Phono Pre erfordert zwingend Angaben über Anschlusswerte von System, Kabel und Line In (Kapazitäten und Widerstände). Und danach kann man dann den Phono Pre aussuchen - oder einen kaufen, der anpassbare Eingänge bietet. Ansonsten hast du dasselbe wie eingebaut.
Wobei das vielleicht sogar nicht stimmt, denn der eingebaute Pre könnte sogar auf das mitgelieferte €20 AT-95 abgestimmt sein - die wußten ja, welche Kombination sie zusammenbasteln.
Ein externer Behringer, ART oder NAD ganz sicher nicht.

- Anstelle über einen Phono Pre nachzudenken, wärest du weit besser beraten, zunächst das billige System gegen ein besseres zu tauschen.

Ernsthaft. Kauf dir von dem Geld lieber ein Eis oder fahr ein Wochenende mit deiner Freundin ans Meer, da hast du ganz sicher mehr von.

Mister P hat geschrieben:
02 Mär 2019 - 3:25
internen ist nicht schlecht
Siehst du. Viel Spass mit deinen schwarzen Scheiben !
Hallo aus Hong Kong ,

Vielen Dank für deine Zeit und Great Feedback .

Also der Plattenspieler hört sich wirklich gut an . Kann mich nicht beklagen und natürlich immer noch neugierig ob ein externe pre amp doch wirklich besser sich anhören würde ;)
Aber verstehe vollkommen dein Feedback .

Also somit genieß ich weiter die schwarzen Scheiben . Danke nochmals
Paq
iMac 3.4GHz Quad Intel Core i7/16GB Ram ,OSX 10.9.5, 23inch cinema display, Logic X / 9.1.8, LIVE 8, Raven, Novation BassStation, Korg Triton, Moog Little Phatty, Korg MS-20 mini , M-AUDIO Project Mix, TR-8, System 1, UAD Apollo Quad Thunderbolt v8.0.2
Benutzeravatar
spocintosh
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1552
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster

Re: Welchen phono-pre amp für Plattenspieler TEAC TN-400

Beitrag von spocintosh » 06 Mär 2019 - 18:34

Gerne. (hallo
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
Antworten