Seite 1 von 3

Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 30 Nov 2018 - 10:12
von kmb
Hallo Forum,

immer wieder lese ich davon, dass gerettete Personen und deren Umfeld gegen Feuerwehrleute und Sanitäter gewalttätig werden.
Wahrscheinlich gab es das in Einzelfällen immer wieder mal, gerade in entsprechenden Milieus.
Aber so oft, wie ich in den vergangenen Jahren davon lese, können das doch nicht alles Junkies sein?

Und ich habe nicht den geringsten Schimmer, wie es dazu kommen kann.
Auch ich war schon in Situationen, wo ich den Rettungsdienst brauchte. Und ich war dankbar und froh, dass es diese Menschen gibt.

Wie kommt es dazu?

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 30 Nov 2018 - 10:42
von Pedda
Hi !

Ein trauriges Thema. Leider ist der Respekt gegenüber Rettungskräften ins Bodenlose gesunken. Wenn man einmal mit entsprechenden Leuten ins Gespräch kommt, wird das Ausmaß dieser Übergriffe erschreckend deutlich und es sind zunehmend gewisse "Großfamilien" und "Familienclans", welche hier eine enorme Gewaltbereitschaft an den Tag legen.

Ich musste dieses Jahr leider einige Besuche in der Notaufnahme (Uni Klinik) hinter mich bringen und was da abläuft, ist mit dem Begriff "unterirdisch" noch mehr als leibevoll umschrieben. Leider werden längst angebrachte "Konsequenzen" gegenüber dem gewissen Aggresionsklientel sehr schnell zur "Pseudo-Feindlichkeitsdiskussion" und entzieht sich somit ganz schnell der längst notwendigen Diskussion und Handlungsweise.

Gruß/Peter

PS: ... in anderen Ländern wurde der Angriff auf Rettungskräfte mittlerweile unter deutliche Strafen gestellt (mind. 6 Monate) und das ohne Bewährung. In diesem Punkt hinkt das politische Irrenhaus (BRD) wieder einmal weit hinterher. (Da ist der Täterschutz-Kult in ungesunde Gefilde vorgedrungen.)

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 30 Nov 2018 - 11:43
von kmb
Hallo Pedda,

was ich nicht wollte, ist diese Diskussion für jedwede politische Aussagen zu nutzen.

Nehmen wir einen Fall, der ungefähr so heute in SPON geschildert wurde:
Jemand hat einen Autounfall, liegt im Graben und ist leicht verletzt.
Sani kommt und wird angegriffen.

Jetzt würde ich gerne wissen
a) warum?
b) wie kommt es seitens des Angreifers zu so einer Entscheidung - was liegt dem Handeln zugrunde?
c) was kann die Gesellschaft dagegen machen? (Polizeischutz kann nur temporär sein, ich meine schon die Ursachen bekämpfen)

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 30 Nov 2018 - 12:12
von beatbert
Hier ein Artikel aus der Süddeutschen:

https://www.google.com/amp/s/www.suedde ... 840767!amp

Mit Hinweis auf Mario Staller, der am Institut für Professionelles Konfliktmanagement in Wiesbaden das Forschungsprojekt "Gewalt gegen Rettungskräfte" leitet.

Ich fand das recht informativ und wenn man sich eingehender damit beschäftigen will lohnt es sich wahrscheinlich die erwähnte Studie zu lesen.

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 30 Nov 2018 - 13:22
von Pedda
Hi !

Es geht auch nicht um politische Aussagen, obwohl das Problem zu großen Teilen auch eine Folge falscher politischer Entscheidungen ist.
Es wird aggressiven Personen einfach "zu leicht" und ohne schwerwiegende Konsequenzen gemacht, zudem schaut ein großer Teil der Gesellschaft einfach weg.

In meinem persönlichen Umfeld gibt es einige Leute aus dem Rettungsbereich und was man im persönlichen Gespräch dort alles zu hören bekommt, ist mehr als erschreckend. Neben viel zu laschen Zeichen aus Politik und Justiz ist vor allen Dingen die dekadente Form der Respektlosigkeit in der Gesellschaft eine erkennbar schlechte Entwicklung.

Es gibt natürlich immer Fälle von "Schockreaktion" bei Unfällen, aber das ist ein verschwindend geringes Problem und wird von den Rettungskräften auch als "Schockreaktion" erkannt. Die Leute sind für solche Situationen auch entsprechend geschult. Eine besonders unschöne Entwicklung ist die Streitauseinandersetzung mit Verletzten, welche beim Eintreffen der Rettungskräfte nicht nur weiter geführt wird, sondern auch auf die Rettungskräfte übergeht und die Helfer zum Schluß noch "Mitopfer" der Situation werden.

Zu Deinen Fragepunkten:

a) warum?

Weil der Respekt in der Gesellschaft zu großen Teilen abhanden gekommen ist.

b) wie kommt es seitens des Angreifers zu so einer Entscheidung - was liegt dem Handeln zugrunde?

Streitpotential wird auf die Helfer übertragen, da sie durch die Hilfe an Verletzten eine Form der Positionierung vornehmen.
Somit wird die Aggression vom Opfer auf die Helfer der Opfer übertragen.


c) was kann die Gesellschaft dagegen machen? (Polizeischutz kann nur temporär sein, ich meine schon die Ursachen bekämpfen)

Es helfen nur mehr Anstand, mehr Respekt und deutlich härtere Strafmaßnahmen ohne Justizkuschelkurs ! Knallharte Strafen sind wohl die einzige Möglichkeit, diese Entwicklung zu stoppen, da "Vernunft" wohl eher Mangelware darstellt.

Gruß/Peter

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 30 Nov 2018 - 14:23
von maerkl
Das ist in meinen Augen nur eine von vielen Auswirkungen einer grundlegenden Geschichte: mangelnde Erziehung! Was ein vernünftiges Elernhaus nicht leistet, das leistet keine Schule und schon gar keine Politik. Ausnahmesituationen kehren, genauso wie Alkohol, gerne mal das Innere nach aussen. Empfindliche Strafen finde ich völlig richtig, sie lösen aber das Grundproblem eher nicht...

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 30 Nov 2018 - 14:51
von Geheimagent
maerkl hat geschrieben:
30 Nov 2018 - 14:23
Das ist in meinen Augen nur eine von vielen Auswirkungen einer grundlegenden Geschichte: mangelnde Erziehung! Was ein vernünftiges Elernhaus nicht leistet, das leistet keine Schule und schon gar keine Politik. Ausnahmesituationen kehren, genauso wie Alkohol, gerne mal das Innere nach aussen. Empfindliche Strafen finde ich völlig richtig, sie lösen aber das Grundproblem eher nicht...
Kann ich unterschreiben, in den westlichen Ländern fehlt einfach der Familienzusammenhalt und soziale Verantwortung, oder wie man das auch nennen soll. Es war auch mal eine Zeit lang Mode Leute ohne Grund an der S-Bahn abzustechen. Wer keinen Respekt vor den anderen hat, der hat auch keinen Respekt vor sich selber. (oder umgedreht) Klar haben wir alle unsere Fehler, dass sollte auch jeder sich und den anderen eingestehen, doch irgendwo ist ein Limit.

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 30 Nov 2018 - 14:58
von Pedda
Hi !

Die "mangelnde Erziehung" ist eine Folge von politischen Fehlentscheidungen. Früher war es möglich eine Familie mit einem Gehalt zu ernähren und die "Mutter" hat die Erziehung im Ganzen übernommen. Heute reichen oftmals kaum zwei Gehälter um die Lebenshaltungskosten zu bestreiten, was deutlich an der Erziehung und dem Allgemeinwissen zu erkennen ist. Hinzu kommt die "Einzelkämpfer-Mentalität", welche diese Ellenbogengesellschaft mit sich bringt.

Die Politik handelt primär nach rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten und was der "globalen Wirtschaft" so ziemlich am verlängerten Rücken vorbei geht, sind Begriffe wie Ethik, Moral und sozialer Zusammenhalt. Es geht in großen Teilen nur noch um Gewinnmaximierung und purer Gier von Aktionären, Börsenzockern und Hochfinanzlern. Die Folgen dieser "Wirtschafts-Globalisierung" erkennen wir immer deutlicher. Wer schon ein bißchen länger auf dieser Kugel umher irrt und die Veränderung der Gesellschaft in den letzten 30/40 Jahren verfolgen konnte, dem muß diese negative Entwicklung klar auffallen.

Letztlich habe ich auch kein "Lösungs-Rezept", bis auf die Option: .... entgegen dieser Entwicklung zu handeln und das in dem Rahmen, welcher mir selbst möglich ist. (Mein eigenes handeln !)

Gruß/Peter

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 30 Nov 2018 - 15:16
von Geheimagent
Alles nur auf die Politik abzuschieben, kann es auch nicht sein. Es ist ein gesellschaftliches Problem, die Politik resultiert eher daraus.

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 30 Nov 2018 - 15:39
von Pedda
Hi !

Die Gesellschaft funktioniert nach politischen Regelungen. Natürlich sind nicht alle Probleme nur in diesem Punkt zu finden, aber wenn die Rahmenbedingungen nicht stimmen, dann ergibt sich daraus eine Lawine von nachfolgenden Problemen.

Ich sehe die Probleme in folgenden Bereichen:

- politische Fehlentscheidungen
- zuviel Einfluß der Wirtschaftslobbys in die politischen Entscheidungen
- Überregulation
- fehlende Wertevermittelung und Werteerhaltung
- Ignoranz, Respektlosigkeit und Dekadenz

Gruß/Peter

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 30 Nov 2018 - 16:42
von MarkDVC
An dieser Stelle ein freundliches Hallo von der Moderation, mit der Einladung, die Forenregeln anzuschauen:

https://www.logicuser.de/forum/viewtopi ... =1&t=40200

- und zwar, das Thema "- Lasst Politik usw. am Stammtisch"

Wir möchten euere Diskussion nicht einfach schliessen, es ist zwar OT und hat mit Musik nichts zu tun, aber solange es (wie leider so oft in der Vergangenheit) nicht zu irgendwelche persönlichen Attacken und Auseinandersetzungen führt, lassen wir es erstmal offen.

Danke und Gruß

Mark

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 01 Dez 2018 - 7:42
von Geheimagent
MarkDVC hat geschrieben:
30 Nov 2018 - 16:42
Wir möchten euere Diskussion nicht einfach schliessen, es ist zwar OT und hat mit Musik nichts zu tun, aber solange es (wie leider so oft in der Vergangenheit) nicht zu irgendwelche persönlichen Attacken und Auseinandersetzungen führt, lassen wir es erstmal offen.
Bei der Diskussion sind wir uns beim Verhalten einer Meinung, nur in der vermuten Ursache unterscheiden sich die Ansätze. Wobei ich denke, dass hier es kein absolutes
falsch gibt. Die von Pedda aufgeführten Dinge sind da, werden jedoch von der Gesellschaft alle 4 Jahre, oder aus der Entscheidung der Gesellschaft bestimmte Produkte zu nutzen meiner Meinung nach bestimmt. Ich räume jedoch ein, dass diese Meinungsverschiedenheit wie mit der Henne und dem Ei sein kann.

Es wäre ja fatal, wenn wir hier über ein Thema mit "Gewalt" hier "verbale Gewalt" anwenden.

Zu dem Thema die Mutter kann heute nicht mehr zu Hause bleiben, wegen mangelnden Einkommen, ist mir noch eingefallen, dass dies auch nicht überall so gilt. In asiatischen Ländern sind in den unteren Schichten mehr Kinder, als bei Reicheren, und auch bei dieser Kinderreicheren Familien bleibt die Mutter auch zu Hause, und gerade in recht überbevölkerten Ländern, kommt es Prozentual zu weniger Gewalt, als in westlichen Ländern.

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 01 Dez 2018 - 8:52
von Pedda
Zu dem Thema die Mutter kann heute nicht mehr zu Hause bleiben, wegen mangelnden Einkommen, ist mir noch eingefallen, dass dies auch nicht überall so gilt. In asiatischen Ländern sind in den unteren Schichten mehr Kinder, als bei Reicheren, und auch bei dieser Kinderreicheren Familien bleibt die Mutter auch zu Hause, und gerade in recht überbevölkerten Ländern, kommt es Prozentual zu weniger Gewalt, als in westlichen Ländern.
In vielen Ländern spielt hier die "Altersvorsorge" eine Rolle bzgl. Nachwuchs. Bei "armen Familien" benötigt es in vielerlei Hinsicht eine große Familiengruppe zum Überleben. Da passt die Mutter zwar auf die Kinder auf, während diese aber bereits in jungen Jahren der Kinderarbeit nachgehen um der Familie das Überleben zu ermöglichen.

Bei "reichen Familien" ist diese Form der "Überlebens-Strategie" nicht notwendig und daher wird (auch aufgrund der meist besseren Bildung) nicht auf das Großfamilienkonzept gesetzt.

Die prozentuale Beurteilung bzgl. Gewalt kann ich nicht nachvollziehen, denke aber das Aussagen mangels vergleichbarer Erfassung nicht möglich sind. In vielen Ländern wird "Gewalt" absolut geduldet (sogar als normal gelebt). Es gibt allerdings für "angezeigte Gewalt" auch deutlich drastischere Strafen. Das es zu weniger Gewalt als in westlichen Ländern kommt, halte ich für nicht haltbar.

Dennoch sehe ich in einigen asiatischen Ländern eine Erhaltung und Pflege der eigenen Kultur, welche in den westlichen Ländern immer mehr verloren geht. Gerade auch im musikalischen Bereich, zeigen die asiatischen Länder immense Leistungen beim Nachwuchs. (Nicht immer ohne Probleme, da die Leistung einen wahnsinnigen Druck auf die Kinder ausübt.) Es ist aber einfach mehr "Drill" dahinter, mehr Allgemeinbildung und auch mehr künstlerische Leistung. Es herrscht in dieser Gesellschaft (u.a. auch durch drastische Strafverfolgungen, sofern die mal angezeigt werden, aber auch durch Kultur und Religion), eine deutlich höhere Form des gegenseitigen Respektes in der durchschnittlichen Gesellschaft.

Diese Länder sind in vielen Punkten einfach nicht vergleichbar.

Gruß/Peter

PS: Ich wünsche Euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit, ein frohes Fest 2018 und kommt gut ins neue Jahr.

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 01 Dez 2018 - 9:19
von felusch
Gewalt ist nicht gut, wenn sie sich gegen Helfer wendet ist sie überhaupt nicht gut.

Ich bitte aber sich mal Gedanken zu machen ob man nicht selbst Opfer einer Überdramatisierung geworden ist und ob es belastbare Zahlen und Daten gibt.

Das statistische Bundesamt und das BKA erhebt keine gesonderten Zahlen zu Gewalt gegen Rettungskräfte.
Ich habe zumindest keine gefunden.

Die Ruhr Uni führt Untersuchungen in NRW durch und führt in dieser diverse Verzerrungseffekte und Messfehler ein.

Quelle:
http://www.kriminologie.ruhr-uni-bochu ... raefte.pdf

Zeitungen verdienen ihr Geld mit Überdramatisierung.

Seit aufgeklärt!



Gesendet von iPad mit Tapatalk

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte

Verfasst: 01 Dez 2018 - 14:22
von Pedda
Hi !

Ich habe sehr viele Freunde und Bekannte in meinem Umfeld, welche in diversen Rettungsdiensten seit vielen Jahren beruflich aktiv sind. Es ist eher eine "Unterdramatisierung" zu erkennen, da nicht jede Dienststelle und jeder Vorfall auch entsprechend erfasst wird. Wenn ich mein Umfeld betrachte, dann ist die Häufigkeit von aggressiven übergriffen deutlich gestiegen. Diese Entwicklung ist leider real und weniger ein "Hype" der Medien.

Gruß/Peter