Gullfoss EQ - Wow!

Emagic, Steinberg, Native Instruments, usw.

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
putte
Stamm User
Beiträge: 3334
Registriert: 25 Feb 2003 - 23:39
Logic Version: 0
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von putte »

Dafür will ich nun doch eine Lanze brechen: Der Gullfoss EQ ist der Knaller! (clap)

https://www.soundtheory.com/home

Wir kennen sie ja alle, die "Bessermacher", aber dieses Ding ist anders. Klar eigentlich, ist ja "nur" ein EQ. Aber der hat's in sich und arbeit anhand von fünf einstellbaren Parametern so,
auf dass die Frequenzen am Ende unseren Ohren schmeicheln. Dahinter steckt laut Hersteller keine künstliche Intelligenz, sondern die Programmierung auf Hörgewohnheiten hin. So jedenfalls habe ich das verstanden.

Ich jedenfalls habe schon lange kein so (in meinen Ohren) bahnbrechendes Plugin mehr unter den Fingern gehabt.
Ausprobieren gilt!

(Ich habe mir das Ding übrigens mit einem Coupon günstiger geschossen: INTHEMIX30. Ging dann runter auf 120 Euro)
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10603
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von Peter Ostry »

Bei den Website-Beispielen gefallen mir die "BEFORE" Aufnahmen der Instrumente besser als die "AFTER" Bearbeitungen. Ähnlich wie nach einem De-Reverb Plugin fehlen die resonanten Interaktionen. Laut Beschreibung ist das auch Sinn der Sache, aber warum? Die gehören doch zu den Instrumenten.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 4549
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von muki »

Peter Ostry hat geschrieben:
28 Feb 2020 - 16:10
Bei den Website-Beispielen gefallen mir die "BEFORE" Aufnahmen der Instrumente besser als die "AFTER" Bearbeitungen.
hahaha!
finde ich genauso! (uiuiui)

der scheint recht mitten wegzunehmen - finde ich zumindest bei den klavierbeispielen, bzw die geige wird duenner...
muki
Benutzeravatar
ualter
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1805
Registriert: 14 Jan 2006 - 8:19
Logic Version: 0
Wohnort: Offenburg

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von ualter »

(clap)
Zuletzt geändert von ualter am 28 Feb 2020 - 21:51, insgesamt 1-mal geändert.
nmp 3,5 GHz 6-Core Intel Xeon E5 Dual GPU 32 GB Ram, OSX Mojave , Logic Pro X, Apollo quad, ULN-2
http://www.liederfabrik.de
Benutzeravatar
spocintosh
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1964
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von spocintosh »

Peter Ostry hat geschrieben:
28 Feb 2020 - 16:10
Bei den Website-Beispielen gefallen mir die "BEFORE" Aufnahmen der Instrumente besser als die "AFTER" Bearbeitungen.
Hier auch so. Klingt alles unecht nach der Bearbeitung...

Und ganz ehrlich, also, ein EQ...ach nee, ich halt schon die Klappe...
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3342
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von Geheimagent »

putte hat geschrieben:
28 Feb 2020 - 15:44
Dafür will ich nun doch eine Lanze brechen: Der Gullfoss EQ ist der Knaller! (clap)

https://www.soundtheory.com/home

Wir kennen sie ja alle, die "Bessermacher", aber dieses Ding ist anders. Klar eigentlich, ist ja "nur" ein EQ. Aber der hat's in sich und arbeit anhand von fünf einstellbaren Parametern so,
auf dass die Frequenzen am Ende unseren Ohren schmeicheln. Dahinter steckt laut Hersteller keine künstliche Intelligenz, sondern die Programmierung auf Hörgewohnheiten hin. So jedenfalls habe ich das verstanden.

Ich jedenfalls habe schon lange kein so (in meinen Ohren) bahnbrechendes Plugin mehr unter den Fingern gehabt.
Ausprobieren gilt!

(Ich habe mir das Ding übrigens mit einem Coupon günstiger geschossen: INTHEMIX30. Ging dann runter auf 120 Euro)
Schitt ist das Ding teuer geworden, ich habe es als es auf dem Markt kam für 75€ gekauft, anfangs war ich auch begeistert, der Support ist auch super, die Website Bsp. habe ich mir jetzt nicht angehört. Ich kann bestätigen, dass man schnell damit arbeiten kann, und sogar schneller als mit anderen EQ's zum Ziel kommt, aber wenn ich einen EQ brauche dann ist es der FabFilter Pro-Q3, die anderen EQ's liegen brach, höchstens noch mal ein Pultec oder ganz selten zynaptiq Unfilter. Ich will einfach wissen was ich da tue, vielleicht etwas nachbearbeiten können, und daher der FF P-Q3.
Für mich kommt bei diesen ganzen Auto-EQs hinzu, dass sie meistens mehr Performance schlucken. Das ist wie ein Kriegsschiff, was unter der Last der Kanonen untergeht.
Blindtest - nur die Ohren entscheiden Achtung: Meine M-Taste hat ein Reaktionsproblem
Benutzeravatar
putte
Stamm User
Beiträge: 3334
Registriert: 25 Feb 2003 - 23:39
Logic Version: 0
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von putte »

Die Beispiele auf der Webseite törnten mich auch ab, das ist keine gute Werbung. Aber in den eigenen Fingern ist dieses Plugin eine Bombe für mich. <3
Benutzeravatar
putte
Stamm User
Beiträge: 3334
Registriert: 25 Feb 2003 - 23:39
Logic Version: 0
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von putte »

Geheimagent hat geschrieben:
28 Feb 2020 - 20:48
... aber wenn ich einen EQ brauche dann ist es der FabFilter Pro-Q3, die anderen EQ's liegen brach, höchstens noch mal ein Pultec oder ganz selten zynaptiq Unfilter. Ich will einfach wissen was ich da tue ...
Das Gleiche hier. Fab Filter Pro-Q3. Damit verbinge ich sehr viel Zeit. Erst danach kommt der Gullfoss zum Einsatz und wertet den ganzen Scheiß nochmal auf. Wunderbar. (uiuiui)
Benutzeravatar
bitzone
Haudegen
Beiträge: 724
Registriert: 28 Feb 2007 - 10:50
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von bitzone »

Man kann den Gullfoss auch prima als Deesser verwenden, ansonsten packe ich den eher auf die Summe. Die Wirkweise ist schon einzigartig.
Diese ganzen „halbautomatischen“ Plugins (Sonible, Izotope) finde ich gerade dann gut, wenn ich sinnvolle Vorschläge brauche.
Benutzeravatar
alexander
Hardcore User
Beiträge: 7074
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von alexander »

ich finde gullfoss ganz nett um schnell auf einen halbwegs transparenten mix hinzukommen. man mischt fette mitten und nimmt dann das was noch mulmig ist mit gullfoss raus. das funktioniert für mich ganz gut. und auch um den mix schnell in richtung allgemein kompatibel hinzureferenzieren ist das teil recht gut.zuviel davon bringt natürlich nichts, aber das kommt dann halt sehr auf die mischung an. wirkt immer gleich, ist aber natürlich nicht bei jeder mischung gleich sinnvoll.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.15, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Benutzeravatar
bitzone
Haudegen
Beiträge: 724
Registriert: 28 Feb 2007 - 10:50
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von bitzone »

alexander hat geschrieben:
29 Feb 2020 - 18:28
... allgemein kompatibel hinzureferenzieren ...
(clap)
Kontrolliert wird das mit Izotopes idealer Frequenzwurst in Tonal Balance Control und jetzt kann man echt nix mehr falsch machen.
Unbeantwortet bleibt natürlich die Frage, ob man auch etwas richtig macht.
Benutzeravatar
putte
Stamm User
Beiträge: 3334
Registriert: 25 Feb 2003 - 23:39
Logic Version: 0
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von putte »

Ich nutze Gullfoss in erster Linie auf Einzelspuren. Das ist's, was mein WOW auslöst. :)
Und da meine Musik so oder so nicht glatt daherkommt, tut die Klarheit in einzelnen Signalen kleine Wunder.
Benutzeravatar
alexander
Hardcore User
Beiträge: 7074
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: Gullfoss EQ - Wow!

Beitrag von alexander »

danke für den input, putte, werd ich auch mal probieren.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.15, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Antworten