Logic Power-Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Emagic, Steinberg, Native Instruments, usw.

Moderatoren: Tim, Mods

Benutzeravatar
Häschen
Routinier
Beiträge: 382
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von Häschen » 25 Feb 2020 - 0:46

Danke für den Hinweis. Wieder was dazugelernt. Das war mir so nicht bewusst.
Ich werd das im Einganspost mal dazuschreiben.
Benutzeravatar
musicampus
Doppel-As
Beiträge: 117
Registriert: 10 Mai 2006 - 10:46
Logic Version: 0
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von musicampus » 25 Feb 2020 - 14:54

Model: iMac 27"(Late 2009)
MacOS: High Sierra 10.13.6
Processor: 2,8 GHz Intel Core i7
RAM: 16 GB 1067 MHz DDR3

Logic Version: 10.4.8

Auslastung 1 Spur: 1 Thread 80-90 %
CPU Limit: 8 Spuren

Anmerkungen:
Bei 7 Spuren läuft es durch. Logic zeigt 8 Threads im Performance Meter an und davon sind 7 voll ausgelastet, einer hüpft zwischen 70% und ca. 90% hin und her.
www.musicampus.de - changin' the world, one tune at a time
kasokeys
Routinier
Beiträge: 351
Registriert: 19 Okt 2008 - 13:31
Logic Version: 8
Wohnort: Berlin

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von kasokeys » 26 Feb 2020 - 10:51

- 26 Spuren max.
- 1 Spur 50% CPU
- iMac Pro late 2017, 3,2Ghz 8 Core Intel Xeon W, 32GB 2666Mhz DDR4, Logic 10.4.8
Benutzeravatar
alexander
Mega User
Beiträge: 6952
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von alexander » 26 Feb 2020 - 20:08

9 spuren max (dabei immer 1. spur record ready, also "R" ist rot)

2018 mac mini 32 gb ram i7 3,2 ghz, interne soundkarte

ich kriege mit diesen einstellungen irre leicht knackser, gleich mit der 10. spur.
der live-cpu meter in logic ist zwar auf 100%, in istat langweilen sich die einzelnen
kerne aber ziemlich offensichtlich)

wenn ich andere settings nehme (kein rewire, großer processing buffer, 64bit präzision)
dann kriege ich an die 20 spuren hin.

wäre praxisnäher, mit den vorgegebenen settings würde ich niemals arbeiten.
obwohl die latenz passt schon.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.15, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Benutzeravatar
Häschen
Routinier
Beiträge: 382
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von Häschen » 26 Feb 2020 - 22:34

Der Processing Buffer ist natürlich mit Absicht so niedrig eingestellt, um die CPU gleich auf Anschlag zu kriegen.
Wir wollen die CPU testen und den Rechner so schnell wie möglich ans Limit zu bringen.
Ein Grund für diesen neuen Test ist doch, dass beimm alten ES2 Test manche Rechner über 500 Spuren wuppen.
Ist schon klar, dass man mit so einem Ergebnis mit 'nem besseren Gefühl ins Bett geht, als wenn der Rechner nur 8 Spuren packt. :lol:
Nur ist das nicht Sinn dieses Tests. Warum soll man den 500 Spuren duplizieren, wenn wir 'n CS Setting aufsetzen können,
dass die Arbeit mit max. ca. 30 Spuren erledigt?

Außerdem ist mein Rechner auch ziemlich schnell am Anschlage bei nur EINER Spur und HÖHEREM Processing Buffer,
wenn ich, mit Avenger oder Falcon, am Sounddesignen bin. In meinem Fall ist das schon ein "Real World" Beispiel.

Ändere in den Audio Settings, was du willst, aber lass den Processing Buffer auf 128 Samples.
Wenn du dann eine Einstellung findest, bei der dein Rechner 2 Spuren mehr ausspuckt, was ca. 20% mehr Leistung bedeutet,
würde das glaube ich jeden hier interessieren.
Benutzeravatar
Häschen
Routinier
Beiträge: 382
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von Häschen » 27 Feb 2020 - 10:11

Wem der Test so zu heavy oder zu realitätsfremd ist,
kann die Chromaverbs ja rausnehmen, so das Bach nur auf dem Alchemy dudelt.

Mein Rechner schafft dann ganze 11 Spuren mehr, also 33. Mathematische sind das rund 50% mehr Spuren.
Sprich Rechner die im Powertest 8 Spuren schaffen, würden ohne Chromaverbs ungefähr bei 12 landen.
Kasokeys iMac Pro mit 26 Spuren im Powertest, dann bei 39.

Das Ergebnis finde ich persönlich auch ernüchternd, denn es ist nur Alchemy mit dem Reminisce Keys Preset am Start.

Mit welcher Processing Buffer Einstellung arbeitet ihr denn normalerweise?
Bei mir sind es 512 Samples, weil's ein guter Kompromiss ist. Ich spiel immer noch was ein.


:lol: Ich hab gerade festgestellt, dass mein Rechner egal mit welcher Einstellung in den Audio Settings nicht mehr Spuren schafft.
Ich glaub, ich setz mal 'n neuen Test auf. Nur Bach, Alchemy und das Reminisce Keys Preset und jeder darf Logic so einstellen, wie er denkt, dass er die meisten Spuren rausholen kann.
Cool? :lol:
imusic
Routinier
Beiträge: 416
Registriert: 20 Aug 2002 - 14:58
Logic Version: 10
Wohnort: world
Kontaktdaten:

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von imusic » 27 Feb 2020 - 11:37

@Häschen ...

machst Du Musik oder testest Du ("nur" ...) 😳 😊

LG, music
was man halt so braucht,... ;-) !
Benutzeravatar
wonshu
Kaiser
Beiträge: 1338
Registriert: 04 Nov 2003 - 8:18
Wohnort: 52°31'40.47"N 13°24'39.34"E
Kontaktdaten:

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von wonshu » 27 Feb 2020 - 13:11

imusic hat geschrieben:
27 Feb 2020 - 11:37
@Häschen ...

machst Du Musik oder testest Du ("nur" ...) 😳 😊

LG, music
Finde die "Frage" aggressiv und unnötig. Schade!

Best,
Hans
Gibt's jetzt: Guitar Kitchen Vol. 1 - eine Akustik Gitarren Loop Library - sliced and looped - für Kontakt, AppleLoops, ACID, rex2
Benutzeravatar
Häschen
Routinier
Beiträge: 382
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von Häschen » 27 Feb 2020 - 15:56

Alles gut.

In der Tat komm ich momentan kaum zum Musik machen, weil ich mit einem anderen Projekt beschäftigt bin, bei dem ich viel Schreiben muss.
Da sind solche CPU Tests 'ne willkommene Ablenkung.

Außerdem mag ich es, wenn Sachen sauber aufgesetzt sind. Der ES2 Test ist in die Jahre gekommen und nach diesem kurzem Powertest durften wir auch
ein paar Erfahrungswerte sammeln. :mrgreen:

Deshalb gibt es jetzt die moderate Version hier > 2020 Logic CPU Test - Bach Alchemy Reminisce Keys
Benutzeravatar
alexander
Mega User
Beiträge: 6952
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von alexander » 27 Feb 2020 - 21:03

Häschen hat geschrieben:
27 Feb 2020 - 10:11
Mit welcher Processing Buffer Einstellung arbeitet ihr denn normalerweise?
Bei mir sind es 512 Samples, weil's ein guter Kompromiss ist. Ich spiel immer noch was ein.
processing buffer ist klein, mittel oder gross. was du meinst ist die latenz. hier idr 128, wie von dir vorgeschlagen, alles andere ist ja nicht spielbar, und drunter kostet es zuviel leistung.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.15, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Benutzeravatar
KellerKnabe
Forengott
Beiträge: 2480
Registriert: 13 Mär 2004 - 18:01
Logic Version: 0
Wohnort: Bodensee
Kontaktdaten:

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von KellerKnabe » 27 Feb 2020 - 21:45

alexander hat geschrieben:
27 Feb 2020 - 21:03
hier idr 128, wie von dir vorgeschlagen, alles andere ist ja nicht spielbar, und drunter kostet es zuviel leistung.
Ist das eigentlich bei den aktuellen Multicore Prozessoren wirklich noch so?
Ist es nicht so, dass die I/O auf exklusiven Kernen läuft und dadurch die höhere Interrupt Belastung bei kleineren Buffern fast keine Rolle spielt?

Der mfritze könnte das sicher aufklären ...
MP 8x2.8GHz/12GB/MBP 13" i5/X.10.5/LP X/dfh C&V/Motu 828 MKII/UM-3/Neubauer Tiger/Strat/JazzBass/Ukulele/Brunetti mc2/LMK 4+/SCT800/ST-1000/MXL-603/D-112/TD3/SM57/SM58 /E604/MD441/K271/DT770/K55/HA4700/Alesis One MKII ...
Benutzeravatar
alexander
Mega User
Beiträge: 6952
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von alexander » 27 Feb 2020 - 22:33

du hast definitv recht, dass der unterschied lang nicht mehr so krass ist wie früher. ein bissl merkbar ist das aber doch, 1024 ist ja das 8fache von 128 und das macht dann doch einen unterschied.

aber ja, früher war ich froh mich mit 256 durchschummeln zu können beim aufnehmen, heute mische ich mit 128. ist also schon viel cooler.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.15, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Benutzeravatar
Häschen
Routinier
Beiträge: 382
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von Häschen » 28 Feb 2020 - 0:06

alexander hat geschrieben:
27 Feb 2020 - 21:03

processing buffer ist klein, mittel oder gross. was du meinst ist die latenz. hier idr 128, wie von dir vorgeschlagen, alles andere ist ja nicht spielbar, und drunter kostet es zuviel leistung.
Richtig, das hatte ich verwechselt, weil ich in der Tat dachte, dass die I/O Buffer Einstellung auch für die Einstellung, des Processing Buffers sorgt.
Oder anders, ich dachte, der I/O wäre die Fein- und der Processing Buffer die generelle Grobeinstellung. So in etwa hab ich mir das Zusammenspiel vorgestellt.
Ist aber nicht so.

Wie sind denn bei dir die beiden Buffer Einstellungen gesetzt? I/O auf 128 Samples und Processing auf Large?

Ich komme beim Midi einspielen mit 512 Samples I/O gut zurecht.
Nur mit dem Mic insbesondere, wenn das Signal durch irgendwelche Plugins in Logic läuft, setz ich den I/O auf 128 Samples.
Benutzeravatar
Häschen
Routinier
Beiträge: 382
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von Häschen » 28 Feb 2020 - 4:59

Ich hab diesen Test nochmal laufen lassen und bin dieses Mal von den maximal CPU Spuren Limit Audio Device Settings schrittweise runtergegangen,
um zu sehen welche Einstellungen, was für Auswirkungen haben. Außerdem habe ich bei jedem Schritt darauf geachtet das keine Spur im Live Mode ist.

Die maximal CPU Spuren Limit Audio Device Settings müssten bei jedem Rechner/ Logic gleich sein:

I/O Buffersize: 1024 Samples
Processing Threads: Automatic
Processor Buffer Range: Large
Multithreading: Playback Tracks
Summing: Standard Precision (32 Bit)
Rewire Behavior: Off

So schafft mein Rechner bei diesem Test 24 Spuren.

24 Spuren
Da die Multithreading Einstellung für mich so generell am nervigsten ist, weil Logic gefühlt 'ne Minute braucht bis nach Drücken der Play Taste das Projekt wiedergegeben wird,
hab ich auf Multithreading: Playback & Live Tracks umgestellt. Das hat mich 'ne Spur gekostet.

23 Spuren
Als nächstes war mir wichtig, dass ich Midi gut einspielen kann und hab den I/O Buffer auf 512 Samples gestellt.
Logic konnte das Projekt abspielen. Eine knister- und Knacksfreie Wiedergabe kam aber erst im 2. Durchlauf.
Dann wollte ich sehen wie es bei einem I/O Buffer von 256 Samples aussieht. Eine knister- und Knacksfreie Wiedergabe hat mich 2 Spuren gekostet.

21 Spuren
Ein zwischenzeitliches Umstellen der Rewire Behavior auf Low und des Summings auf 64-Bit hat Knacksen bei der Wiedergabe verursacht, dass sich mit der Zeit gelegt hat.
Meiner Einschätzung nach sind diese beiden Einstellungen nicht wirklich ausschlaggebend. Beim Umstellen auf einen I/O Buffer von 128 Samples, war eine sauber Wiedergabe
erst möglich nach dem ich 11 Spuren gelöscht hatte, weil ein Balken in der Auslastungsanzeige am Limit blieb.


Fazit

Das Beste "Preis-Leistungs" Audio Device Setting ist für mich.

I/O Buffersize: 256 Samples
Processing Threads: Automatic
Processor Buffer Range: Large
Multithreading: Playback & Live Tracks
Summing: Standard Precision (32 Bit)
Rewire Behavior: Off

Es ist nicht ganz klar, welchen Nachteil man bei einer Large Processor Buffer Range Einstellung hat. Ich hab dazu ein wenig recherchiert und etwas Genaues ist dabei nicht herumgekommen.
Keiner konnte irgendwo irgendeine Latenz messen. Durch das Umschalten von Medium auf Large konnte ich aber ca. 2 Spuren gewinnen.

Somit wären abgerundet um auf einer sichereren Seite zu sein 20 Spuren bei diesem Test meine 100% und eine Spur somit ca. 5% "Leistung/ Power"
Ein Umstellen des I/O Buffers auf:
0128 Samples = - 11 Spuren = - 55% Leistung
0512 Samples = + 02 Spuren = + 10% Leistung.
1024 Samples = + 03 Spuren = + 15% Leistung.

Das sind alles ca. Werte, die nur grob Einschätzen sollen. Es nützt mir nichts wenn Logic das Projekt abspielen kann, aber die Wiedergabe knistert und knackt.
Deshalb schneidet 128 Samples I/O Buffer auch so schlecht ab, obwohl so auch 20 Spuren wiedergeben werden können.

So wieder 'ne Ecke schlauer.
Benutzeravatar
Häschen
Routinier
Beiträge: 382
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: 2020 Logic CPU Thread Test - Bach>Alchemy>3 ChromaVerbs

Beitrag von Häschen » 28 Feb 2020 - 17:10

Clemens Erwe hat geschrieben:
24 Feb 2020 - 16:55
(..)
2. Es gibt den Trick, eine externe Midispur anzulegen und die während der Wiedergabe auszuwählen, sollte imho ausgeschlossen werden.
Dieser Trick Hinweis von Clemens funktioniert sehr gut. Stephan hatte auch schon erwähnt, wieso man diesen Trick manchmal anwenden muss.
Stephan S hat geschrieben:
24 Feb 2020 - 21:31
(..) Live Mode (bzw. Track) heißt das wenn eine der Spuren mit Alchemy und den Chromaverbs angewählt ist, diese dann zusätzlich spielbar ist (vgl. Thread Zuteilung) d.h. doppelt CPU zieht.
Das verändert natürlich insbesondere die Messung bei nur einer Spur. Der Live Mode bemüht immer den letzten der Threads. Mir isses egal, wollte nur drauf hinweisen, hat ja Clemens auch schon.
(..)
Ist eine Spur ausgewählt, schaltet Logic automatischen den R Button neben dem Spurennamen scharf und signalisiert, dass die Spur aufnahmebereit ist, sprich im Live Mode.
Dadurch signalisiert Logic auch der CPU, dass es jeder Zeit höherem Rechenaufwand kommen kann, weil der User etwas einspielen könnte.
In der Auslastungsanzeige sieht man dann, wie der letzte Thread/Kern/ Balken höher ausgelastet wird. Arbeitet man jetzt mit Plugins, die generell CPU hungrig sind, kann es dazu kommen,
dass der letzte Balken am Limit ist und in Logic hört man das "CPU Knistern". Das ist doof, denn eigentlich hätte die CPU noch genügend Power, aber die Rechenlast wird nur auf einen Kern/ Thread gelegt.
Ein bekanntes Problem beim produzieren mit Logic.

In diesem Test kann man das sehr gut simulieren.

In meinem Fall setz ich die den I/O Buffer auf 128 Samples und dupliziere 21 Spuren.
Bei der Wiedergabe höre ich dann das CPU Knistern, auch wenn ich drauf achte, dass keine Spur im Live Mode ist, indem ich den R Button neben dem Spurennamen der selektierten Spur ausschalte,
denn Logics CPU Auslastung auf dem letzten Kern/Thread reagiert so nicht auf das Ausschalten des Live Modes.

Erst wenn ich eine externe Midi Spur kreiere und auswähle, reduziert sich die Auslastung auf dem letzten Thread/ Kern
und die Wiedergabe von 21 Spuren bei einem I/O von 128 Samples läuft ohne CPU Knistern.

Danke für den Tip. Jetzt hab ich's auch verstanden. Halleluja. :mrgreen:

Ich kann dann sogar 23 Spuren ohne CPU Knistern abspielen, mit Folgenden Audio Einstellungen:

I/O Buffersize: 128 Samples
Processing Threads: Automatic
Processor Buffer Range: Large
Multithreading: Playback & Live Tracks
Summing: Standard Precision (32 Bit)
Rewire Behavior: Off
Antworten