Wie findet man denn iLok heutzutage so?

Emagic, Steinberg, Native Instruments, usw.

Moderatoren: Tim, Mods

Benutzeravatar
spocintosh
Postingminister
Beiträge: 2636
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster

Re: Wie findet man denn iLok heutzutage so?

Beitrag von spocintosh »

beatbert hat geschrieben: 24 Nov 2021 - 18:56
Stephan S hat geschrieben: 24 Nov 2021 - 13:55Ich würde es so machen wie z.B. Harrison, die liefern eine Textdatei die auf der obersten Ebene der Systemplatte liegen muss und bei Start abgefragt wird,
Richtig, diese Aktivierungsart gab's ja auch noch. Ich habe auch ein oder zwei Softwaren bei denen das so lief.
Zum Beispiel auch bei AudioThing und - brandaktuell - vorhin beim soeben hier empfohlenen TDR SmackEQ.
Find ich perfekt, denn das synchronisier ich in die Dropbox, wo es nie verloren gehen kann und es gleichzeitig sofort von jedem Rechner aus im Zugriff ist.
Die beste Lösung überhaupt.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
Benutzeravatar
muki
Mega User
Beiträge: 5443
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien

Re: Wie findet man denn iLok heutzutage so?

Beitrag von muki »

Axel hat geschrieben: 24 Nov 2021 - 21:27 zT sogar ohne Login runterzuladen. Das ist die beste Variante. (Komplizierteste Ausnahme: Eventide)
bei eventide einfach zum plugin gehen, drt am balken download clicken
und den mac installer runterladen

bei omnipressor zB
https://www.eventideaudio.com/downloads ... ssor%C2%AE

ohne einloggen
find ich nicht sooo kompliziert...
muki
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 4187
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Wie findet man denn iLok heutzutage so?

Beitrag von Geheimagent »

Wenn iLok, alle drei Möglichkeiten dort, dass der User selber wählen kann.
Ich finde die Flexibilität gut.
Wem es ist, dass er online ist für den ist die Cloud gut.
Wer immer auf der gleichen Maschine aber nicht online arbeitet, für den ist die Rechnerbasierte Möglichkeit gut.
Wenn man aber den Rechner wechseln will, ohne Online zu sein, dann ist der Dongle gut.

Mit iLok habe ich am wenigsten (ich glaube gar keine) Probleme gehabt. Mit anderen Registrierungen kann ich mich an ein paar Probleme erinnern. Die sind alle gelöst worden, nur kostet das mit dem Support Zeit, und das habe ich beim iLok nie gehabt. Selbs eine langsamme Internetverbindung ist kein Problem, und das kann bei anderen schon mal zu einem Problem werden.

Die Verbreitung vom iLok ist am Marktanteil wahrscheinlich der Größte.
Benutzeravatar
hugoderwolf
Moderator
Beiträge: 6543
Registriert: 22 Feb 2003 - 14:10
Logic Version: 0
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Wie findet man denn iLok heutzutage so?

Beitrag von hugoderwolf »

Stephan S hat geschrieben: 24 Nov 2021 - 17:16
hugoderwolf hat geschrieben: 24 Nov 2021 - 16:39 Eine Custom-Geschichte à la Harrison oder u-He bedeutet, dass ich den ganzen Kryptokram selbst basteln muss, inkl. Backend, das bei Kauf die Seriennummern erzeugt
Lässt sich das nicht beim Inder bestellen? Die setzen doch ganze Shops für lau auf, oder hat sich das inzwischen geändert?
Geht sicher auch, bei Fiverr kann man ja inzwischen quasi alles kriegen was man sich vorstellen kann. Und zwar zu Preisen, wo es im Zweifel auch nicht schlimm ist, wenn es sich als rausgeschmissenes Geld entpuppt. Gescheit spezifizieren und aussteuern muss mans aber trotzdem, wofür man auch die Technologien und Abläufe wieder klar haben muss, vor Allem wenn's um Sicherheit geht. Der Aufwand bleibt also, sonst kriegt man halt irgendwas. Kann da aus vorheriger Tätigkeit ein Liedchen von singen. 8)

Aber ich glaub mit iLok bin ich den Meldungen hier nach zu urteilen auf dem besten Weg. Macht mir das Leben leicht und den Usern deswegen nicht schwerer (im Gegenteil kann man ggf. auch sagen).

Das Thema Apple Silicon hat wenn ich das richtig sehe das iLok-Ökosystem auch ziemlich reibungslos verkraftet, oder?
Benutzeravatar
blinkmuffel
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1989
Registriert: 19 Sep 2004 - 19:20

Re: Wie findet man denn iLok heutzutage so?

Beitrag von blinkmuffel »

hugoderwolf hat geschrieben: 25 Nov 2021 - 9:28 Das Thema Apple Silicon hat wenn ich das richtig sehe das iLok-Ökosystem auch ziemlich reibungslos verkraftet, oder?
https://www.pro-tools-expert.com/produc ... -very-soon
Reglerschieber
Haudegen
Beiträge: 710
Registriert: 06 Mär 2004 - 6:17

Re: Wie findet man denn iLok heutzutage so?

Beitrag von Reglerschieber »

Ich kaufe eigentlich nur noch Produkte, die entweder iLok o.ä sind.
Warum immer nur zuschauen, wenn andere feiern.
Selber feiern! Weg kucken!
thomas wolter
König
Beiträge: 911
Registriert: 11 Nov 2006 - 15:40

Re: Wie findet man denn iLok heutzutage so?

Beitrag von thomas wolter »

Ich war und bin schon immer ein Freund der Dongles ..

Ich wechsele aber auch ständig zwischen meinem Studio und einem Unterwegs-System ..
Nach einem halben Jahr im Studio habe ich, wenn's wieder auf die Straße geht, überhaupt keine Lust, sämtliche mittlerweile getätigten Aktivierungen zu wiederholen damit der Kram auch unterwegs spielt.
Zum zügigen Abgleich werden einfach beide System synchronisiert, Dongle rein und los.

Klar, geht nicht bei allen Plugins .. Aber mittlerweile ertappe ich mich immer öfter dabei, dass der iLok für mich ein Kaufargument ist.

Ich bin sehr froh, dass VSL demnächst auch dahin umzieht.

Ich benutze das Zeug seit der ersten Generation, hab' nie Ärger damit gehabt (Knock on Wood) ..
Unterwegs baumeln die Dinger aber auch sicher nicht am Schlüsselbund ;-)
MacPro 6.1 [12-Core] | 64 GB Ram | OSX 10.14.6 | Logic 10.5.1
Benutzeravatar
Saxer
Mega User
Beiträge: 6514
Registriert: 16 Nov 2007 - 0:35
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Wie findet man denn iLok heutzutage so?

Beitrag von Saxer »

Ich habe die iLok-Dongle-Versicherung, dann ist der Bammel, dass alles an so einem "Chip in Plastik" hängt, nicht so groß. Insgesamt finde ich die Dongle problemlos und praktisch. Mag anders sein, wenn man viel unterwegs ist, bin ich nicht... jedenfalls nicht für Studioarbeit.

Die Art, wie nicht erkannte oder abgelaufene Test-Software "abgestraft" wird, finde ich nicht sonderlich schön. Wenn beim Scannen etwas unbekanntes ge-iLokt wird, gibts fast immer Stillstand... mindestens das Scan-Program, dass dann gerne abstürzt, hin und wieder auch Host... früher auch gerne mal kompletter Systemstillstand, aber das geht inzwischen. Wenn man ein neues Hostprogramm installiert und dann werden die Plugins gescannt (z.B. bei Videoschnitt-App, Notenschreib-Programm, Maschine, VEPro... ), dann dauert das. Man muss aber daneben sitzen bleiben, denn sobald iLok etwas nicht validiert, muss man OK oder Quit klicken, sonst geht der Scan nicht weiter. Das ist nervig, es würde doch reichen, wenn die nicht validierten Plugins einfach nicht laufen. Und der iLok-Dongle braucht viel Strom. An passiven USB-Hubs läufts oft nicht. Mein modernster iLok ist aber iLok2. Ob das mit Version3 besser ist, weiß ich nicht.
Sammeln Sie Playback-Punkte?
Benutzeravatar
hugoderwolf
Moderator
Beiträge: 6543
Registriert: 22 Feb 2003 - 14:10
Logic Version: 0
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Wie findet man denn iLok heutzutage so?

Beitrag von hugoderwolf »

Ja ich glaub irgendwelche Schluckäufe beim Lizenzcheck sind generell der häufigste Grund für Probleme beim validieren. "Einfach nicht laufen" wenn keine Lizenz da ist wäre für iLok evtl. gar keine so blöde Idee, da ja eh mit dem Lizenzmanager aktiviert wird. Aber ansonsten bedeutet "einfach nicht laufen" auch zwangsweise, dass das Plugin nicht validiert, in Logic nicht auftaucht und man es nicht öffnen kann, um seine Seriennummer einzugeben. Verdammte Software! (troll)
Antworten