Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Emagic, Steinberg, Native Instruments, usw.

Moderatoren: Tim, Mods

Heiner
Routinier
Beiträge: 361
Registriert: 01 Jul 2005 - 15:06

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Heiner »

Hallo,

mal Berufsethos bereite gelassen: für wie brauchbar haltet ihr die AI-Assistenten von Izotope?
Benutzeravatar
bitzone
König
Beiträge: 763
Registriert: 28 Feb 2007 - 10:50
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von bitzone »

Heiner hat geschrieben: 15 Sep 2020 - 14:24 für wie brauchbar haltet ihr die AI-Assistenten von Izotope?
Mit Nectar kann ich so gar nichts anfangen. Ich habe es ein paar Mal versucht, aber die Ergebnisse waren mau.
Bei Ozone sieht das etwas anders aus - als Anfangseinstellung geht das bei mir durch, anfassen muss ich trotzdem alles.
Nett ist die automatische Threshold-Anpassung beim Limiter. Die richtigen Einstellungen vorausgesetzt, drückt man auf den Knopf und lässt das Stück durchlaufen. Dann ist es sehr nah am richtigen LUFS Level.
Wenn ich einen EQ-Automaten mag, dann den Smart:EQ. Die Vorschläge, die da gemacht werden, taugen mir zumeist gut.
Heiner
Routinier
Beiträge: 361
Registriert: 01 Jul 2005 - 15:06

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Heiner »

bitzone hat geschrieben: 15 Sep 2020 - 14:45
Heiner hat geschrieben: 15 Sep 2020 - 14:24 für wie brauchbar haltet ihr die AI-Assistenten von Izotope?
Mit Nectar kann ich so gar nichts anfangen. Ich habe es ein paar Mal versucht, aber die Ergebnisse waren mau.
Bei Ozone sieht das etwas anders aus - als Anfangseinstellung geht das bei mir durch, anfassen muss ich trotzdem alles.
Nett ist die automatische Threshold-Anpassung beim Limiter. Die richtigen Einstellungen vorausgesetzt, drückt man auf den Knopf und lässt das Stück durchlaufen. Dann ist es sehr nah am richtigen LUFS Level.
Wenn ich einen EQ-Automaten mag, dann den Smart:EQ. Die Vorschläge, die da gemacht werden, taugen mir zumeist gut.
Kann mit Nectar auch wenig anfangen. Zumal in der Elements Version ausser Bypass und einem "Mehr davon"-Regler keine Eingrffe möglich sind. Es nutzt also auch nicht als Startpunkt.
Benutzeravatar
Häschen
König
Beiträge: 949
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Häschen »

Nectar hat tatsächlich den besten De-esser den ich bis jetzt gehört hab.
Heiner
Routinier
Beiträge: 361
Registriert: 01 Jul 2005 - 15:06

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Heiner »

Häschen hat geschrieben: 22 Sep 2020 - 14:33 Nectar hat tatsächlich den besten De-esser den ich bis jetzt gehört hab.
Aufgrund der Vorschläge des KI Assistenten?
Benutzeravatar
Häschen
König
Beiträge: 949
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Häschen »

Nein, den hatte ich mir selber Vorgeschlagen, weil mir die die Zisxhlaute im Audiomaterial zu laut waren. Zum Glück brauch ich, um das feststellen zu können, noch keine KI. Aber ich könnte mir vorstellen, dass ein KI beim De-essen arbeitet, weil die Ergebnisse viel präziser sind als bei anderen De-essoren.

Es ist sehr löblich, wie du immer schön sachlich beim Thema bleibst. Ernsthaft, es fühlt sich wie Urlaub an.
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3501
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Geheimagent »

Nectar 3 nimmt meines Wissens nach nur die Einstellungen mit KI vor, der DeEsser arbeitet aber ohne.
Es gibt da intelligentere DeEsser
- FabFilter Pro DS
- Eiosis E2DeEsser
- Logic DeEsser
Blindtest - nur die Ohren entscheiden Achtung: Meine M-Taste hat ein Reaktionsproblem
Benutzeravatar
Häschen
König
Beiträge: 949
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Häschen »

Die Einstellungen werden von der KI nach Analyse des Audiomaterials vorgenommen. Damit die KI arbeitet muss man den Vocal Assistant anschmeißen.
Ungewöhnlich ist, dass man beim Nectar De-Esser ohne übliche Eingrenzung auskommt. Man stellt nur die untere Frequenz und den Threshold ein.
Dementsprechend muss es eine automatische Analyse geben. Keine Ahnung, ob da 'ne KI am Werk ist, aber es ist simple einzustellen und arbeitet präziser als
die von dir genannten. Waves bietet ein ähnlich einfach einzustellendes Plugin namens Sibiliance. Das kann ich auch noch empfehlen.
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3501
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Geheimagent »

Häschen hat geschrieben: 23 Sep 2020 - 6:37 Die Einstellungen werden von der KI nach Analyse des Audiomaterials vorgenommen. Damit die KI arbeitet muss man den Vocal Assistant anschmeißen.
Ungewöhnlich ist, dass man beim Nectar De-Esser ohne übliche Eingrenzung auskommt. Man stellt nur die untere Frequenz und den Threshold ein.
Dementsprechend muss es eine automatische Analyse geben. Keine Ahnung, ob da 'ne KI am Werk ist, aber es ist simple einzustellen und arbeitet präziser als
die von dir genannten. Waves bietet ein ähnlich einfach einzustellendes Plugin namens Sibiliance. Das kann ich auch noch empfehlen.
Wie der iZotope Kram mit dem Assistenten funktioniert weiß ich.
Liegt vermutlich am Audiomaterial, denn ich erziele mit oben genannten immer bessere Ergebnisse. Das Wavesteil habe ich auch, ich glaube mal irgendwie dazu gekriegt oder so, denn sonst hätte ich es nicht gekauft.
Die Ergebnisse von den iZotope Teilen sind insgesamt nicht schlecht, doch weiß die KI nicht was ich will und mir verbraucht das zu viel Performance.
Blindtest - nur die Ohren entscheiden Achtung: Meine M-Taste hat ein Reaktionsproblem
Benutzeravatar
wonshu
Kaiser
Beiträge: 1442
Registriert: 04 Nov 2003 - 8:18
Wohnort: 52°31'40.47"N 13°24'39.34"E
Kontaktdaten:

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von wonshu »

Ich merke, dass bei diesem Thema in meinem Kopf ein große Hürde besteht, mich auf (oh nein, er wird es sagen) "diesen neumodischen Quatsch" einzulassen.

Ich spüre aber irgendwie, dass da eine Verschiebung passiert, die in ein paar Jahren gravierende Auswirkungen haben wird, wenn nämlich die nächste Runde Produzenten mit diesem Zeugs aufwachsen und damit auch geile Musik machen und ich mich noch mehr abgehängt fühle...

Werde mich wohl mal etwas mehr mit diesem Zeug auseinandersetzen müssen.

Schade nur, dass ich praktisch gar keine Songproduktionen mache und dieses KI-basierte Zeug mir für die Anwendung in massiven Filmmusik-Geschichten noch nicht wirklich über den Weg gelaufen ist.

Best,
Hans
Gibt's jetzt: Guitar Kitchen Vol. 1 - eine Akustik Gitarren Loop Library - sliced and looped - für Kontakt, AppleLoops, ACID, rex2
Benutzeravatar
Häschen
König
Beiträge: 949
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Häschen »

Geheimagent hat geschrieben: 23 Sep 2020 - 8:38 Wie der iZotope Kram mit dem Assistenten funktioniert weiß ich.
Liegt vermutlich am Audiomaterial, denn ich erziele mit oben genannten immer bessere Ergebnisse. Das Wavesteil habe ich auch, ich glaube mal irgendwie dazu gekriegt oder so, denn sonst hätte ich es nicht gekauft.
Die Ergebnisse von den iZotope Teilen sind insgesamt nicht schlecht, doch weiß die KI nicht was ich will und mir verbraucht das zu viel Performance.
Bei einem De-Esser ist schon es schon ziemlich eindeutig, was man will und den nichtexistenten Performance Hunger des Nectar De-Essers werde ich nicht diskutieren.
Das Ding kann 'n Idiot einstellen und das Signal lässt sich dazumischen, wie bei parallel Kompression. Man kommt einfach schneller zu besseren Ergebnissen.

Hier tritt der DS gegen Sibilance an: 1 2
Kann sich mal jeder selbst 'n Bild machen.
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3501
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Geheimagent »

Häschen hat geschrieben: 23 Sep 2020 - 11:51
Geheimagent hat geschrieben: 23 Sep 2020 - 8:38 Wie der iZotope Kram mit dem Assistenten funktioniert weiß ich.
Liegt vermutlich am Audiomaterial, denn ich erziele mit oben genannten immer bessere Ergebnisse. Das Wavesteil habe ich auch, ich glaube mal irgendwie dazu gekriegt oder so, denn sonst hätte ich es nicht gekauft.
Die Ergebnisse von den iZotope Teilen sind insgesamt nicht schlecht, doch weiß die KI nicht was ich will und mir verbraucht das zu viel Performance.
Bei einem De-Esser ist schon es schon ziemlich eindeutig, was man will und den nichtexistenten Performance Hunger des Nectar De-Essers werde ich nicht diskutieren.
Das Ding kann 'n Idiot einstellen und das Signal lässt sich dazumischen, wie bei parallel Kompression. Man kommt einfach schneller zu besseren Ergebnissen.
Du kannst ein DeEsser noch für viele andere Sachen nutzen, als für den Gesang.
Keineswegs bin ich ein Anti-iZotope, ich finde das Zeug schon cool. Der Performance Hunger macht sich dadurch deutlich, dass ich mit iZotope Plugins schneller am Limit bin, als wenn ich alle Channelstrips selber zusammen klicke. Eine einzelne Instanz macht sich vielleicht nicht so bemerkbar, ich habe aber schon Sachen mit Nur iZotope PIs gemacht, und da habe ich als es am Limit war nur eine Instanz vom Nectar gegen Einzelkomponenten ausgetauscht.
Die Vorteile des Logic DeEssers hat Edgar in seinem Buch, dass ja hier zur Standardlektüre gehört sehr gut erklärt.
Häschen hat geschrieben: 23 Sep 2020 - 11:51 Hier tritt der DS gegen Sibilance an: 1 2
Kann sich mal jeder selbst 'n Bild machen.
Und hier haben die für einen wirklich großartigen Song mit einer großartigen Sängerin den FabFilter Pro-DS noch letztes Jahr benutzt. https://www.soundonsound.com/techniques ... ding-river

Wenn für Dich der iZotope Nectar 3 DeEsser gut ist, dann ist das doch super. Für mich ist es so, dass ich in den Prozess noch tiefer eingreifen will. Da haben wir beide unterschiedliche Ansätze. Wenn wir alle das Gleiche nutzen würden, wären etliche Firmen pleite.
Zuletzt geändert von Geheimagent am 23 Sep 2020 - 17:49, insgesamt 1-mal geändert.
Blindtest - nur die Ohren entscheiden Achtung: Meine M-Taste hat ein Reaktionsproblem
Heiner
Routinier
Beiträge: 361
Registriert: 01 Jul 2005 - 15:06

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Heiner »

Gut, dass der Sibilance im Gold Bundle ist und vermutlich auch bei weiteren auf der Platte, die mal einen Schnäppchenkauf bei Waves gemacht haben.Ich werde ihn für Video in Resolve testen. Habe mir dafür kürzlich den Scheps Omni Channel zugelegt, der auch 2 Desser an Board hat.

Aber zurück zur KI.

Zwei Fragen stellen sich mir:

1. Kann KI in der Audioproduktion inzwischen Dinge, die ohne nicht in der selben Qualität zu erreichen sind?

2. Kann KI die Zeit für alltägliche Arbeiten redzuieren?

Bei Frage 2 habe ich meine Zweifel soweit es um Izotope geht. Ich finde das Ergebnis des Assistenten in Nectar weniger berauschend, als das was ich mit einem Plug and Play Tool wie Waves CLA Vocals in ähnlich kurzer Zeit bekomme. Das verfügt über keine KI, enthält lediglich von Herrn Alge für gut befundene Effektketten-Presets, über deren unerwartet universelle Einsetzbarkeit sich selbst Herr Pensado öffentlich gewundert hat.

Nun sollte KI allerdings mehr können, sonst brauchen wir es ja nicht. Ich vermute dass da auch bei Izotope noch längst nicht alles implementiert wurde, was man sich am Whiteboard schon überlegt hat.
Geheimagent
Stamm User
Beiträge: 3501
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von Geheimagent »

Heiner hat geschrieben: 23 Sep 2020 - 17:47 Gut, dass der Sibilance im Gold Bundle ist und vermutlich auch bei weiteren auf der Platte, die mal einen Schnäppchenkauf bei Waves gemacht haben.Ich werde ihn für Video in Resolve testen. Habe mir dafür kürzlich den Scheps Omni Channel zugelegt, der auch 2 Desser an Board hat.

Aber zurück zur KI.

Zwei Fragen stellen sich mir:

1. Kann KI in der Audioproduktion inzwischen Dinge, die ohne nicht in der selben Qualität zu erreichen sind?
Ich glaube die Antwort kennst Du. NEIN Auch wenn ich in einer anderen Diskusion festgestellt habe, dass Du mit Ozone genauso gute Ergebnisse wie mit teueren Plugins erreichen kannst, aber nicht wegen der KI.
Heiner hat geschrieben: 23 Sep 2020 - 17:47 2. Kann KI die Zeit für alltägliche Arbeiten redzuieren?
Jaein. Die Ergebnisse von iZotope sind immer ein Startingpoint. Ich habe es schon gehabt, dass es mal besser klang, als wie ich es machen würde, aber nur einmal.
Bei der östereichischen Firma Sonible, die hier erwähnt wurde sieht es schon anders aus. Am begeistertesten bin ich vom Compressor. Ich muss zwar immer noch nachregeln, aber es ist eine Arbeitserleichterung. Das Reverb ist ziemlich neu, kann je nach Musikstil gute Ergebnisse liefern. Bei den EQs bin ich zwar auch begeistert, doch irgendwie ist der FabFilter Pro Q3 ganz oben in meiner Liste.
Heiner hat geschrieben: 23 Sep 2020 - 17:47 Bei Frage 2 habe ich meine Zweifel soweit es um Izotope geht. Ich finde das Ergebnis des Assistenten in Nectar weniger berauschend, als das was ich mit einem Plug and Play Tool wie Waves CLA Vocals in ähnlich kurzer Zeit bekomme. Das verfügt über keine KI, enthält lediglich von Herrn Alge für gut befundene Effektketten-Presets, über deren unerwartet universelle Einsetzbarkeit sich selbst Herr Pensado öffentlich gewundert hat.
Der Herr wird ja auch von überall gesponsert, es haben auch andere sich gewundert, auch hier würde ich sagen eine gute Ausgangsbasis.

Edit: Übersetzungsfehler korrigiert
Zuletzt geändert von Geheimagent am 23 Sep 2020 - 18:46, insgesamt 1-mal geändert.
Blindtest - nur die Ohren entscheiden Achtung: Meine M-Taste hat ein Reaktionsproblem
Benutzeravatar
alexander
Hardcore User
Beiträge: 7135
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: Audio Software die AI/ KI Technologie nutzt

Beitrag von alexander »

Heiner hat geschrieben: 23 Sep 2020 - 17:47 Gut, dass der Sibilance im Gold Bundle ist und vermutlich auch bei weiteren auf der Platte, die mal einen Schnäppchenkauf bei Waves gemacht haben.Ich werde ihn für Video in Resolve testen. Habe mir dafür kürzlich den Scheps Omni Channel zugelegt, der auch 2 Desser an Board hat.
habe letztens auch die 2 deesser im omni channel eingesetzt. das ist zwar definitiv keine ki, funktioniert aber ziemlich gut und klingt recht angenehm.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.15, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Antworten