iPad App für Verzerrungsmessung?

Emagic, Steinberg, Native Instruments, usw.

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
digichild
König
Beiträge: 989
Registriert: 26 Mär 2004 - 15:55
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin

iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von digichild »

Ich suche eine iPad App mit der ich Verzerrungen messen kann.
Macbook Pro14,3 - macOS 10.4.6 - Logic 10.4 - Minitaur - Sub Phatty - Audient ID 22 - DIY DAC - GSSL Buscompressor - KH 120A - Temblor T10
http://soundcloud.com/andreas-pfeiffer
Benutzeravatar
bitzone
Haudegen
Beiträge: 706
Registriert: 28 Feb 2007 - 10:50
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von bitzone »

Verzerrungen im Raum-Zeit Kontinuum?
Benutzeravatar
digichild
König
Beiträge: 989
Registriert: 26 Mär 2004 - 15:55
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von digichild »

Wäre auch interessant. Ich suche momentan eher für den Audiobereich
Macbook Pro14,3 - macOS 10.4.6 - Logic 10.4 - Minitaur - Sub Phatty - Audient ID 22 - DIY DAC - GSSL Buscompressor - KH 120A - Temblor T10
http://soundcloud.com/andreas-pfeiffer
Benutzeravatar
milchstrasse7
Stamm User
Beiträge: 4902
Registriert: 24 Jun 2003 - 12:46
Logic Version: 10
Wohnort: Unterföhring
Kontaktdaten:

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von milchstrasse7 »

Du suchst eine oszilloskop-app? Fürs i-pad?

Wie und was genau willst Du denn machen?
hier herrscht permanenter Aufnahmezustand
http://www.toersiep.com
Benutzeravatar
digichild
König
Beiträge: 989
Registriert: 26 Mär 2004 - 15:55
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von digichild »

Genau, möglichst fürs iPad. Klirrkaktor von Lautsprechern messen soll sie können
Macbook Pro14,3 - macOS 10.4.6 - Logic 10.4 - Minitaur - Sub Phatty - Audient ID 22 - DIY DAC - GSSL Buscompressor - KH 120A - Temblor T10
http://soundcloud.com/andreas-pfeiffer
Benutzeravatar
milchstrasse7
Stamm User
Beiträge: 4902
Registriert: 24 Jun 2003 - 12:46
Logic Version: 10
Wohnort: Unterföhring
Kontaktdaten:

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von milchstrasse7 »

hier herrscht permanenter Aufnahmezustand
http://www.toersiep.com
Benutzeravatar
digichild
König
Beiträge: 989
Registriert: 26 Mär 2004 - 15:55
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von digichild »

Leider können die das nicht
Macbook Pro14,3 - macOS 10.4.6 - Logic 10.4 - Minitaur - Sub Phatty - Audient ID 22 - DIY DAC - GSSL Buscompressor - KH 120A - Temblor T10
http://soundcloud.com/andreas-pfeiffer
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 12321
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von Stephan S »

Wirst du auch nicht finden da die Mikrofone zu ungenau sind.
Hier eine Zusammenfassung die zwar schon älter ist, aber sicherlich heute im allgemeinen auch noch zutrifft:
http://pub.dega-akustik.de/DAGA_2012/da ... 000160.pdf

Oder willst du ein Messmikrofon anschließen?
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
milchstrasse7
Stamm User
Beiträge: 4902
Registriert: 24 Jun 2003 - 12:46
Logic Version: 10
Wohnort: Unterföhring
Kontaktdaten:

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von milchstrasse7 »

ich glaub auch nicht, daß ein iPad alleine sowas kann ohne entsprechendes Messmikro. Da nutzt die beste App nix....
Wenn Du sowas halbwegs zuverlässig brauchst wirst Du um entsprechende Hardware nicht rumkommen.

Preise von 35-1200 €

wenn Du z.B. sowas https://www.thomann.de/de/nti_audio_m22 ... 1da9c649dd ans iPad bekommst
mit zum Beispiel sowas und die App dann dieses Signal auch vom externen Mikro abgreifen kann sollte es auch mit den genannte Apps funktionieren....
hier herrscht permanenter Aufnahmezustand
http://www.toersiep.com
Benutzeravatar
digichild
König
Beiträge: 989
Registriert: 26 Mär 2004 - 15:55
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von digichild »

Ja externes Audiointerface und Messmikro ist einkalkuliert.
Ich hatte nicht den Eindruck das die genannten Apps Verzerrungen messen (THD), aber danke für die Tips. Ich forsche weiter
Macbook Pro14,3 - macOS 10.4.6 - Logic 10.4 - Minitaur - Sub Phatty - Audient ID 22 - DIY DAC - GSSL Buscompressor - KH 120A - Temblor T10
http://soundcloud.com/andreas-pfeiffer
Benutzeravatar
spocintosh
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1957
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von spocintosh »

Kurz:
Vergiss das.

Lang:
Selbst das teuerste Messmikro ist nicht linear und muss "kalibriert" werden.
Wobei in dem Fall genaugenommen nicht das Mikro selbst kalibriert, sondern nur gegen eine Referenz gemessen wird, wobei eine Kalibrierdatei entsteht, die in das Messystem eingepflegt wird und aus der Messung die Ungenaugkeit des Mikros herausrechnet.

Da die Messmikros gerade über 10k ordentlich abhauen, und sich genau da auch der Hauptanteil des zu messende Klirrs befindet, ist diese Kalibrierung bei Verzerrungsmessungen mindestens genauso wichtig wie bei Frequenzgangmessungen.
Wichtig ist also, ein Messystem zu benutzen, in dem man eine solche Kalibrierdatei einsetzen kann, für den Mac wäre das vor allem FuzzMeasure, für PC gibt es natürlich einige mehr.

Kleiner Einblick, wie die gängigen Mikros so ausfallen...und vor allem, dass es nur wenig mit dem Preis zu tun hat, sondern vor allem mit individueller Streuung, man könnte auch einfach "Glück" sagen:
https://hifi-selbstbau.de/grundlagen-ma ... uebersicht

Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Das liegt aber nicht an der Technik, denn es steckt überall dasselbe drin, sondern daran, dass in der Qualitätssicherung teure Arbeitszeit für Messung und Selektion aufgewendet wird.
Und so kommt dann so ein Verhältnis wie hier zustande, €100 Superlux vs €1000 Klark Teknik:

Bild vs. Bild

Auch wenn das Klark klar besser ist - im Zusammenhang mit moderner Software ist es meiner Ansicht nach den Preisunterschied nicht wert, weil es durch die Kalibrierungsdatei, komplett egal wird.
Beide Frequenzgänge werden 100% kompensiert.
Das war "damals" wichtig, als die Mikros direkt in einen Analyzer oder Pegelschreiber gesteckt wurden. Aber genau wegen dieser unvermeidbaren Mikro-Ungenauigkeit macht das heute natürlich kein Mensch mehr.

Und hier kann man's bei Interesse machen lassen:
http://shop.hifi-selbstbau.de/produkt/m ... ibrierung/

Unglaublich nette Leute übrigens, deshalb mach ich gern Werbung für die.
Zuletzt geändert von spocintosh am 28 Jun 2020 - 17:39, insgesamt 2-mal geändert.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 12321
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von Stephan S »

Hast du diese MEMS Dinger mal benutzt? Sollen ja angeblich deutlich weniger Streuung und "Abnutzung" haben...
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
spocintosh
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1957
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster

Re: iPad App für Verzerrungsmessung?

Beitrag von spocintosh »

Außer den im iPhone eingebauten...nein.
Aber ich hab ja auch zwei kalibrierte Mics und daher keinen weiteren Bedarf.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
Antworten