Logic als Playback Engine und Uhr für MainStage

Moderatoren: d/flt prod., MarkDVC, Mods

Logic als Playback Engine und Uhr für MainStage

Beitragvon Randgestalt91 » 24 Okt 2017 - 12:54

Moin,
Ich habe folgendes Problem. Ich spiele seit relativ kurzer Zeit Keyboard in einer Band. Und wir wollen demnächst a) mit ClickTracks und zeitbasierenden Effekten arbeiten (Delay und im weiteren Sinne Stutter, Wobble etc). b)mit Samples arbeiten
Das Ding ist das wir eine ProgMetalBand sind und deshalb einen Click-Track brauchen der nicht kontinuierlich ist, sondern von Taktart zu Taktart etc. wechselt.
Also war meine Idee Einfach eine Logic Session einzurichten in der ich auf den globalen Spuren den ClickTrack programmiere. Die entsprechenden Samples sollen dann genau der richtigen Stelle abgefeuert werden. Soweit so gut. Nun möchte ich aber
a) Das Logic ebenfalls abspielt wenn ich MainStage auf Play Drücke
b) Die Samples auf separaten Kanälen (immer falle des abspielen mehrerer Samples gleichzeitig) irgendwie in MainStage bekommen, damit ich sie dort nach Wahl zerstuttern oder sonst wie zerstören kann
und c) Das der Click in Logic die Uhr für all meine Effekte in MainStage ist.

Ich habe mir sehr viele Videos angesehen und einiges gelesen aber ich komme einfach nicht weiter. Rewire und Synchronisation zweier solcher Programme ist leider noch Neuland für mich.
Ich weiß zum Beispiel nicht ob ich MMC, MTC oder MIDI Clock nutzen soll
Rewire brauche ich wohl um MainStage durch Logic zu starten.
Und um einen IAC Driver Bus komme ich auch nicht herum. Diesen habe ich längst erstellt.
Hat das jemand schon einmal gemacht oder hat einen Tipp für mich?

Danke im Voraus !
Randgestalt91
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 24 Okt 2017 - 12:32

Re: Logic als Playback Engine und Uhr für MainStage

Beitragvon Stephan S » 24 Okt 2017 - 14:31

Herzlich willkommen :-)
Warum machst du nicht gleich alles mit Logic?

"Quotes found on the internet are not always accurate" - Abraham Lincoln
Produktionen, Mix und (Fern-)Unterricht:
http://www.sounddesign-pro.com
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
 
Beiträge: 11063
Registriert: 20 Okt 2005 - 15:43
Wohnort: Berlin

Re: Logic als Playback Engine und Uhr für MainStage

Beitragvon mondongo » 24 Okt 2017 - 14:38

Erstmal herzlich Willkommen hier im Forum! (clap)

Um deine Fragen abschliessend fachlich kompetent zu beantworten, bin ich die falsche Person. Ich habe mit Mainstage (bis Version 2) meine Live-Erfahrungen gemacht, aber das war damals noch viel limitierter als heute und deshalb auch kein Vergleich. Meine bescheidene Erfahrung daraus: ich setze heute live lieber auf Hardware, meine Nerven danken es mir.

Was ich zu bedenken gebe: theoretisch lässt sich das sicher alles so programmieren und tweaken, dass es unter idealen Bedingungen funktioniert. Mir wäre das jedoch für den Livebetrieb viel zu riskant und zu störanfällig. Ihr bräuchtet mindestens ein redundantes Backupsystem oder eine valable Alternative (z.B. ein aus dem Logicprojekt gebounctes Stereofile mit L-Click(s) für die Band und R-Samples, die dann FOH geschickt werden können).

Mit was arbeitet ihr denn bisher? Welche Besetzung habt ihr und brauchen alle zwingend den Clicktrack? Wieso noch den Umweg über Mainstage? Mach doch alles in Logic...aber auch das mit Risiken und Nebenwirkungen.

"The sky is the limit!", aber das nützt dir auch nichts, wenn dir der Himmel auf den Kopf fällt.

Ich will dir das Projekt nicht ausreden, aber geht es nicht auch einfacher?

Lieber Gruss, mondongo

PS: Bitte schreib doch noch die üblichen Systemangaben (Hard- und Software) in deinen Post rein. Diejenigen, die dir wirklich weiterhelfen können, sind dir dafür dankbar. Magische Kristallkugeln haben hier nur die Mods...


EDIT: Ha, Stephan war schneller...
Zuletzt geändert von mondongo am 24 Okt 2017 - 14:40, insgesamt 1-mal geändert.
MP3.1 Dual Quad (3.0 GHz/20 GB Ram) - MBP C2D- (2.4 GHz/4 GB Ram) - OS 10.6.8 - Logic 9.1.4 - UAD 2 - Motu UltraLite - ApogeeMiniMe/MiniDAC - Mackie HUI - Genelec 8040 - KEF C15 - und 20m3 Zeugs

musikmachen ist nur was für frauenimponierer
Benutzeravatar
mondongo
Routinier
 
Beiträge: 308
Registriert: 09 Sep 2008 - 21:29
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Logic als Playback Engine und Uhr für MainStage

Beitragvon Randgestalt91 » 24 Okt 2017 - 14:40

Stephan S hat geschrieben:Herzlich willkommen :-)
Warum machst du nicht gleich alles mit Logic?


Danke (:!
Weil ich fand dass für nahezu alles was ich live mache( bis auf die eben genannten Sachen) MainStage einfach flockiger funktioniert im Eifer des Gefechts. Auch die Konfiguration der PatchChanges von meinem Akai MPK 249 aus, sowie mapping der Parameter, gehen einfach leichter von der Hand, obwohl ich Logic seit Jahren zum komponieren und mischen nutze. Spricht jetzt entweder gegen Logic oder gegen mich..
Beide Programme haben eben ihre Vorzüge und es ergab für mich Sinn es genau so auf die Programme zu verteilen.
Gruß
Randgestalt91
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 24 Okt 2017 - 12:32

Re: Logic als Playback Engine und Uhr für MainStage

Beitragvon Randgestalt91 » 24 Okt 2017 - 14:55

mondongo hat geschrieben:Erstmal herzlich Willkommen hier im Forum! (clap)

Um deine Fragen abschliessend fachlich kompetent zu beantworten, bin ich die falsche Person. Ich habe mit Mainstage (bis Version 2) meine Live-Erfahrungen gemacht, aber das war damals noch viel limitierter als heute und deshalb auch kein Vergleich. Meine bescheidene Erfahrung daraus: ich setze heute live lieber auf Hardware, meine Nerven danken es mir.

Was ich zu bedenken gebe: theoretisch lässt sich das sicher alles so programmieren und tweaken, dass es unter idealen Bedingungen funktioniert. Mir wäre das jedoch für den Livebetrieb viel zu riskant und zu störanfällig. Ihr bräuchtet mindestens ein redundantes Backupsystem oder eine valable Alternative (z.B. ein aus dem Logicprojekt gebounctes Stereofile mit L-Click(s) für die Band und R-Samples, die dann FOH geschickt werden können).

Mit was arbeitet ihr denn bisher? Welche Besetzung habt ihr und brauchen alle zwingend den Clicktrack? Wieso noch den Umweg über Mainstage? Mach doch alles in Logic...aber auch das mit Risiken und Nebenwirkungen.

"The sky is the limit!", aber das nützt dir auch nichts, wenn dir der Himmel auf den Kopf fällt.

Ich will dir das Projekt nicht ausreden, aber geht es nicht auch einfacher?

Lieber Gruss, mondongo

PS: Bitte schreib doch noch die üblichen Systemangaben (Hard- und Software) in deinen Post rein. Diejenigen, die dir wirklich weiterhelfen können, sind dir dafür dankbar. Magische Kristallkugeln haben hier nur die Mods...


EDIT: Ha, Stephan war schneller...



Auch an dich ein "Danke"
Wir bestehen aus einem Gitarrist/Sänger, Drummer/Sänger, einem Bassisten und mir, der Elektroabteilung. Vorerst soll nur der drummer den Klick aus meinem Interface kriegen.
Die Daten meines Laptops sprechen gegen mein Vorhaben, aber eigentlich auch überhaupt gegen das Vorhaben Musik mit einem Computer zu machen. Ich werde mir ein besseres holen müssen, wollte aber zuerst, das reine Softwareproblem lösen.
MacBook (13 Zoll, Ende 2009)
2,26 GHz Intel Core 2 Duo
2 GB 1067 MHz DDR3
Wie gesagt.. bitte erst mal davon ausgehen, dass sich das ändert.
Also folgendes Beispiel spricht gegen ein Stereofile:
Es gibt da z.B. einen Part (bisher nur in theoretischer Form) in dem ein schnelles triolisches Cembalo Sample abgespielt wird (das liegt bei mir auf Fader 3)
dieses Fahre ich dann langsam hoch
Dann fahre ich Fader 4 und 5 weitere Samples hoch (ja ich möchte das gerne live tun)
auf fader 6 liegt Stutter Edit, welche alles auf Fader 3-5 verändert. Dieses blende ich dann auch langsam rein während ich mit der Klaviatur Gesten abfeuere, die immer extremer werden.
Hätte ich jetzt nur eine Monospur für alle Samples, ginge das natürlich nicht in dieser Form. Außerdem würde ich die Samples auch gerne Stereo haben(oder habe ich da einen Denkfehler? Ich habe von dieser L-Click, R-Samples Prozedur erst kürzlich gehört.)
Gibt es denn ein Gerät was einen Click rausgibt, den ich haargenau festlegen kann, und der als Clock für MainStage dienen kann? Vermutlich habe ich nicht die finanziellen Ressourcen dazu aber ich würde mich schon mal reinlesen
Gruß!
Randgestalt91
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 24 Okt 2017 - 12:32

Re: Logic als Playback Engine und Uhr für MainStage

Beitragvon mondongo » 24 Okt 2017 - 15:09

Ich bin froh, dass dir das mit deinem Compi-Setup bewusst ist...Mit 2GB wird das garantiert nix!

Beim L-Click/R-Samples-Ding gehe ich von einem Live-worst case-Szenario aus. Samples in Mono abfeuern und dazu den David Guetta an den Fadern machen ist immer noch besser als gar kein Sound und eine meuternde Fanbase :lol:

Testweise würde ich - wie von Stephan und mir schon angetönt - versuchen, das Ganze innerhalb von Logic zum Laufen zu bringen. Hierzu ist hier im Forum sicher auch genügend Fachwissen vorhanden, um dich bei diesem Projekt zu unterstützen. Halt uns also auf dem Laufenden...

und viel Erfolg
MP3.1 Dual Quad (3.0 GHz/20 GB Ram) - MBP C2D- (2.4 GHz/4 GB Ram) - OS 10.6.8 - Logic 9.1.4 - UAD 2 - Motu UltraLite - ApogeeMiniMe/MiniDAC - Mackie HUI - Genelec 8040 - KEF C15 - und 20m3 Zeugs

musikmachen ist nur was für frauenimponierer
Benutzeravatar
mondongo
Routinier
 
Beiträge: 308
Registriert: 09 Sep 2008 - 21:29
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Logic als Playback Engine und Uhr für MainStage

Beitragvon Geheimagent » 24 Okt 2017 - 15:32

Also beim Überfliegen würde ich Stefan schon mal recht geben. Ich würde fast schon zu Ableton raten, muss da wäre allerdings die Frage wie das mit Tempo- und Taktwechseln ist.
MacBook Pro 256GB SSD 16GB RAM Quad i7 2,3GHz OS X10.11.6 Al Capone
Bitwig 1.3, Tacktion T7, Cubase Pro 8.5, Reason 8, Ableton Live 9, Logic Pro X 10.2, Pro Tools 12.5
So viel Plugins gekauft,dass nAuflistung derFirmen alleine dieSignatur sprengen würden.
Geheimagent
Kaiser
 
Beiträge: 1099
Registriert: 27 Apr 2005 - 9:31
Wohnort: Hamburg

Re: Logic als Playback Engine und Uhr für MainStage

Beitragvon Stephan S » 24 Okt 2017 - 15:41

Wollte auch schon Ableton nennen. Jedenfalls muss ein Songwechsel mit zwei Programmen ziemlich die Hölle sein, schon deshalb würde ich den Weg nicht gehen. Die andere Variante wäre, Click und alles, was automatisch starten soll, mit nem Player in MS zu machen. In dem Fall würde ich mich mal erkundigen ob der inzwischen Multiwavs verarbeiten kann, damit diese unterschiedlichen Zielen zugeordnet werden können.

"Quotes found on the internet are not always accurate" - Abraham Lincoln
Produktionen, Mix und (Fern-)Unterricht:
http://www.sounddesign-pro.com
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
 
Beiträge: 11063
Registriert: 20 Okt 2005 - 15:43
Wohnort: Berlin

Re: Logic als Playback Engine und Uhr für MainStage

Beitragvon Randgestalt91 » 25 Okt 2017 - 9:57

Okay ich werde mal Updates geben wenn ich irgendeiner Form weiter bin.
Ableton wollte ich irgendwann noch angewöhnen zusätzlich, aber ich wenn ich schon an MainStage und Logic gewöhnt bin und auch weiterhin mit letzteren komponieren und produzieren werde, sehe ich halt keinen Grund es nicht mit diesen beiden Programmen zu realisieren. Oder meint ihr Ableton ist performanter? Dazu kann ich aus eigener Erfahrung nichts sagen.

Hm, als Backup ist son ein Click/Sample-Stereofile tatsächlich sehr sinnvoll.

Ich suche erstmal weiter nach Lösungen.
Randgestalt91
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 24 Okt 2017 - 12:32

Re: Logic als Playback Engine und Uhr für MainStage

Beitragvon mondongo » 25 Okt 2017 - 11:25

Du hast mein Interesse so weit geweckt, dass ich selber ein wenig auf die Suche ging.
Ich habe auf YT ein paar interessante Videos gefunden, die dich vielleicht weiterbringen.

Bei den ersten Beiden geht es um das Zwischenspiel zwischen Mainstage und Logic

https://www.youtube.com/watch?v=rg8E9CRPQRg

https://www.youtube.com/watch?v=KGwlp1hpl_k


Bei den beiden Anderen geht es um Logic quasi im Liveperformance-Modus.

https://www.youtube.com/watch?v=Gkmo9mHD48U

https://www.youtube.com/watch?v=1AsSdXnmTN0



Für mich ziemliches Neuland; man lernt nie aus...
MP3.1 Dual Quad (3.0 GHz/20 GB Ram) - MBP C2D- (2.4 GHz/4 GB Ram) - OS 10.6.8 - Logic 9.1.4 - UAD 2 - Motu UltraLite - ApogeeMiniMe/MiniDAC - Mackie HUI - Genelec 8040 - KEF C15 - und 20m3 Zeugs

musikmachen ist nur was für frauenimponierer
Benutzeravatar
mondongo
Routinier
 
Beiträge: 308
Registriert: 09 Sep 2008 - 21:29
Wohnort: Bern, Schweiz


Zurück zu Mainstage