Tschüß Logic... Hallo S1

Cubase, Samplitude, Digital Performer, Sonar, und sonstige

Moderator: Mods

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon Dingo » 07 Mär 2017 - 15:15

Bezüglich Softubes Console1 gibt es eine Möglichkeit alle Kanäle auf einen anderen Channelstrip zu stellen?
Sagen wir ich hab den SL 4000 E auf allen Kanälen und für den Mix. Jetzt will ich schauen wie das Ganze mit dem SSL XL 9000 K klingt?

@alexpen
Yo S1 ist Logic von allen DAWs die ich bis jetzt getestet habe am nächsten.


So nach ein paar Tage intensiver Schulung kann ich sagen:
Mixen werde ich wohl nie wieder in Logic. Beim komponieren bin ich mir noch nicht sicher.
Aber alle meine Einschätzungen sind ohne Gewähr. Obwohl ich lange mit Logic arbeite kenn ich auch nicht alles und bei S1 sowieso nicht.

Eine gute Referenz um Studio One kennenzulernen ist http://www.studio-one.expert unter Index findet man eine Tonne freier Tutorials.

Stabilität:
Logic ist stabiler. S1 stürtzt leichter. Vielleicht muss man Stabilität mit genereller Trägheit bezahlen, denn S1 flutscht.
Für mich ist das generelle flutschen wichtiger und S1 startet deutlich schneller. Das liegt vor allen Dingen daran das Logic erst die EXS Instrumente scannt von denen ich ohne Ende habe. Bei S1 macht beim starten zunächst das VST Plugin Format Probleme. Man kann S1 auch im 32 Bit Modus betreiben. Der 64 Bit start macht weniger Probleme trotz allem werden die VST's immer gescannt. In den S1 Einstellungen kann man aber Plugin Formate ausschliessen und so lässt sich das optional umgehen.

Keyboard Commands (KC):
Da ist Logic deutlich feiner. S1 kann insgesamt "nur" mit KC Macros auftrumpfen.
Hier lassen sich KC kombinieren und stehen auch über ein Menu im Arrange zur Verfügung in dem man auch eigene Kategorien erstellen kann.
Sehr praktisch! Aber um den Unterschied einmal deutlich zu machen:
Ich benutze gerne zum navigieren im Arrange Marker. In Logic gibt es ein KCs "Goto Next/ Previous Marker and Loop".
Das hätte ich auch gerne in S1. Steht aber nicht zur Verfügung also muss ich mir ein Macro bauen. Die Schwierigkeit auf die man da zunächst stässt ist das die Locatoren nicht so intelligent funktionieren wie in Logic. Im Grunde genommen gibt es keine Locatoren sondern nur Loop Start bzw Endpunkte. Wie auch immer... Ist man mit dem Playhead in der Timeline hinter dem Loop und sagt: Setze Loop Start bewegt S1 aber den
Endpunkt. Lösung: Stop |Gehe zum vorherigen Marker | Setzte Start und Endpunkt | Gehe zum nächsten Locator | Setze Endpunkt | Play vom Loop Start. So ist das....

Dafür gibts in S1 KC für Fade in/out, Cross fades oder Region Gain (3 db, 1 db( selbst gebaut), 0,1 db).

In Logic hast du das Fester offen tippst den gewünschten KC ein und Logic zeigt dir ob er zugewiesen ist.
In S1 musst du den KC eingeben bevor du das KC Fenster öffnest. Was hat sich denn der Programmiere dabei gedacht?

In Logic ist es auch möglich ein und die selbe Zuweisung für verschiedene Bereiche zu definieren in S1 nicht.
Da funktioniert das wie an der DDR Grenze. Insgesamt kann ich damit leben.

Controller Assignments:
Da hat die Logic die Nase ganz weit vorne. In S1 ist das Kindergarten aber dafür deutlich weniger verwirrend.
Insgesamt für mich enttäuschend. Kommt aber halt darauf an, wie weit man im Thema ist.
Ich muss mir da wohl was bauen um glücklich zu werden.

Browser:
Ganz klar S1. Hast ein Suchfeld für Files, Plugins usw, kannst dich organisieren wie die Bock hast.Thumbnails für Plug-ins!!!
Kannst eigene File Tabs erstellen und benennen. Einfach S1.

Remote Control:
Bei Logic hatte ich immer Verbindungsprobleme und musste ein Ad Hoc Netzwerk aufsetzen damit es läuft.
Mit Presonus läuft es bis jetzt überhaupt nicht. Schlimm. Naja ich hab ja die Console 1. Als Ergänzung Faderport 8?

Audio Editing:
Ganz klar S1 nicht nur wegen Melodyne. Bei Strip Silence werden gleich Fade in und Outs gesetzt. Audio Tunen läuft auch ohne Melodyne oder vorherige Analyse. Wie bei Sampler einfach Knopf drehen aber ohne die Länge zu verlieren. usw.
Ein Killer Beispiel: Hast mehrere Audio Spuren, packst sie in eine aufklappbare Folder wie bei Stack Tracks ohne dich Entscheiden zu müssen was das für eine Folder sein soll. Gruppierst das Ganze. erstellst einen Layer nennst in "Original", duplizierst den Layer nennst ihn "Edit 1", und noch ein "Edit 2,3,...100". Machst was du willst schaltest zwischen den Layern hin un her.... und das für alle Spuren in der Gruppe auf einmal.. Digger!

Midi Editing:
Für meine Bedürfnisse hat Logic hier die Nase vorne. S1 fehlt "Capture as recording", Event Liste, Nudge verhalten. Aber in S1 kann man gut arbeiten. Ändert man die Timebase geht Sample genaues verschieben. Für das Ändern der Timebase gibt es aber kein Shortcut so das es unterm Strich umständlich ist. Lässt man die Timbase auf Bars kann man und verschiebt die Noten, hat man zwischen den vollen Werten in S1 ca.96 Schritte in Logic sind es ca 240!!! Generell funktioniert die Maus/ Track Pad Bewegungen deutlich besser in S1. Geht man auf den Inspector auf irgendeinen Wert kann man ihn smooth mit scrollen Einstellen. Ist ja auch nicht schlecht.


Mixer:
Ganz klar S1!!! Brüder und Schwestern FX Chain Presets!!!
Kannst Plugins und FX Chain Presets laden von wo du willst im Inspector, im Plugin Fenster, im Mixer oder im Browser ... und über all mit Suchfeld wie im Browser!!!! Suchfeld Digger.... Suchfeld !!! Sehr zeitsparend.

FX Chain Routing!!!!
Das Signal kann "unendlich" gesplittet werden! Parallel, im Kanal oder in der Frequenz!!!
Dry/ Wet, M/S, und Multiband mit welchen Plugins du willst auf jedem Kanal alles als Preset abspeicherbar !!!

Das Ganze wird durch ein Macro gedeckelt, dem man über 8 Drehreglern, 8 Tasten und 2 x/y Feldern mehrere Werte zuweisen kann.
Und die lassen sich über Controller steuern.Öffnet man ein Plugin Fenster hat es für jedes Plugin im Kanal einen Tab.

Ich kann mich nicht erinnern das ich mir das zu Weihnachten gewünscht hätte. Was soll ich sagen?
Selbst mit der Plogue Bidule im Koffer kann Logic da nicht mithalten.

In Logic haben wir Mixer Views zwischen denen man auch mit dem Key Command Toggle Mixer Views schalten kann und die Option Kanaltypen zu filtern auch alles über KC steuerbar. In S1 nennt sich das Mixer Scenes. Da ist nichts voreingestellt. Prinzipiell stellt man sich den View ein den man möchte und speichert diesen als Scene die dann über ein KC aufrufbar sind. Zunächst ist ein wenig Aufwendiger aber am Ende deutlich flexibler.
Das Ganze lässt sich mit den Spuren im Arrangement koppeln. Also möchte ich nur die Drums + die dazugehörigen Busse und FX AUXE sehen muss ich alles erstmal ausblenden und eine Scene speichern. Ist die Scene gespeichert kann ich sie ändern und einstellen wie ich will.

Das Ganze ersetzt ein wenig auch das was wir als Screensets in Logic kennen denn S1 hat keine.
Super negativ in S1 ist die Bennenung der Kanäle. Jeden einzelnd!
in Logic selektierst du drei nennst den ersten "Blub 1" und Logic bennent die anderen selbst Blub 2, Blub 3.
Bei Regionen läufts wie in Logic. Lustig... in S1 nennt sich alles Event, da gibt es keine Region.


Arrange:
Da ist Logic feiner. S1 kann nix Loopen, kann keine Aliase.


Naja das reicht auch erstmal an Bericht.... wer spezieller Fragen hat kann sie ja stellen...
Benutzeravatar
Dingo
Forengott
 
Beiträge: 2116
Registriert: 22 Okt 2010 - 13:47

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon teloy » 07 Mär 2017 - 17:49

...die beste daw ist die, die man am besten kennt...

ich mache musik.....keine computer frickel arbeit...

der thread titel suggeriert schmerzlos, kurz und bündig....das technik gerede was dann folgt, sagt genau das gegenteil....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
teloy
Mega User
 
Beiträge: 5243
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Wohnort: berlin

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon Dingo » 07 Mär 2017 - 19:22

Logischer weise wäre dann die beste DAW die die man schon benutzt.
Mit der bin ich aber nicht zufrieden. Da muss ich halt schauen, ob mir was anderes besser passt.
Leider komm ich um das Technikgefrickel nicht rum wenn ich mit 'ner neuen DAW auseinandersetze.
Nach zwei Tagen intensiv beherrsche ich S1 schon richtig gut.
Das ist schon kurz aber nicht schmerzlos. Da muss man halt ein wenig die Zähne zusammenbeissen.
Nur Musiker zu sein reicht da leider nicht. Aber läuft... zum Mischen muss ich Logic nicht mehr anfassen.
Und momentan hab ich einiges zu mischen und insbesondere Vocals zu bearbeiten.
Objektiv kommt man da in S1 deutlich schneller zum Ziel. Da gibt's keine 2 Meinungen.
Ich kann es beurteilen. :mrgreen:
Benutzeravatar
Dingo
Forengott
 
Beiträge: 2116
Registriert: 22 Okt 2010 - 13:47

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon Geheimagent » 10 Mär 2017 - 13:05

Meine geheime Wenigkeit hat Studio One auch schon mal ausprobiert, und es flog schneller von der Platte, als alle anderen DAWs.
Ich besitze mehrere DAWs, und beherrsche sie alle so, dass ich damit arbeiten kann. Mit Cubase und Logic bin ich aufgewachsen, muss aber sagen, dass ich mit Logic am besten umgehen kann, dann folgt Pro Tools, wie oft habe ich da geflucht, weil es einfach total anders funktioniert, ich kann damit aber besser arbeiten, als mit Cubase, weil ich in den letzten Jahren damit mehr gearbeitet habe. In gewissen Sachen finde ich Tracktion T7 toll zum Arbeiten. Dann kommen die restlichen in meiner Signatur aufgezählten DAWs. Ich muss da schon teloy recht geben, die DAW, die man am besten kennt ist am besten für einen. Man muss bei jeder DAW alles neu lernen, und muss sogar aufpassen, dass man da nicht durcheinander kommt. Ob man da nun die ARA-Schnittstelle hat oder nicht, das macht den Bock nicht wirklich fett, Melodyne kann parallel die Spuren aufnehmen, das lässt man mal kurz durchlaufen, und macht sich ein Kaffee, und erholt seine Ohren. Zu VocALign gibt es mit Revoice Pro eh eine bessere Alternative.
Ich will nicht sagen, das die oder die DAW tatsächlich die beste ist. Nur ein Umstieg mit der ARA-Schnittstelle zu begründen finde ich für mich nicht ausschlaggebend, auch die anderen Argumente fände ich für mich nicht überzeugend, oder habe andere Erfahrungen gemacht. Icch nutze diese DAWs, weil ich mit anderen Musikern zusammen arbeite, die andere DAWs haben, und/oder weil sie mich interessieren, ich aber eben keine der DAW als die gloreiche sehe, sondern die häufigst verwendeteste am besten funktioniert, und das ist bei mir nun mal Logic.
MacBook Pro 256GB SSD 16GB RAM Quad i7 2,3GHz OS X10.11.6 Al Capone
Bitwig, Waveform, Cubase Pro, Reason, Ableton Live, Logic Pro X, Pro Tools.
So viel Plugins gekauft,dass nAuflistung derFirmen alleine dieSignatur sprengen würden.
Geheimagent
Kaiser
 
Beiträge: 1190
Registriert: 27 Apr 2005 - 9:31
Wohnort: Hamburg

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon JP_ » 10 Mär 2017 - 13:14

Sehe ich nicht so; lernen kann man alles. Bestimmte DAWs bieten nun mal deutlich optimiertere Featuresets für bestimmte Aufgaben als andere. Sich dann mit der falschen DAW rumzuärgern, kostet Zeit und Geld und Nerven. Klar, in Zeiten der Eierlegenden Wollmilchkühe und dem nahezu kompletten Verlust von Prioritäten und dem Mangel an Alleinausstattungsmerkmalen verwischen die Unterschiede etwas, alle müssen ja irgendwie alles können.

Für meine Anforderungen würde ich logic oder ProTools nicht mal mehr geschenkt haben wollen, obwohl ich damit gelernt habe...
JP_
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 1880
Registriert: 29 Jun 2010 - 18:12

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon Geheimagent » 11 Mär 2017 - 14:15

JP_ hat geschrieben:Sehe ich nicht so; lernen kann man alles. Bestimmte DAWs bieten nun mal deutlich optimiertere Featuresets für bestimmte Aufgaben als andere. Sich dann mit der falschen DAW rumzuärgern, kostet Zeit und Geld und Nerven. Klar, in Zeiten der Eierlegenden Wollmilchkühe und dem nahezu kompletten Verlust von Prioritäten und dem Mangel an Alleinausstattungsmerkmalen verwischen die Unterschiede etwas, alle müssen ja irgendwie alles können.

Für meine Anforderungen würde ich logic oder ProTools nicht mal mehr geschenkt haben wollen, obwohl ich damit gelernt habe...


Klar kann man alles lernen, wenn man die Zeit dazu hat. Wie erwähnt bin ich auch in der Lage mit angegebenen DAWs in der Signatur zu arbeiten. Ich würde auch nicht behaupten das es nicht in einigen DAWs keine Vorteile gibt. Ich kenne es jedoch von etlichen Leuten die wechseln die DAW, weil sie glauben sie sei nicht so toll, oder nicht mehr so wie vorher, und nach einiger Zeit schimpfen sie auf die neue DAW. Logic und Pro Tools gehören nun mal am Markt zu den meist verwendetesten DAWs, auch in Studios. Firmenpolitische Entscheidungen, sind natürlich ein ganz anderer Punkt. Die meisten DAWs entwickeln sich weiter, und es gibt auch viele Angleichungen.
MacBook Pro 256GB SSD 16GB RAM Quad i7 2,3GHz OS X10.11.6 Al Capone
Bitwig, Waveform, Cubase Pro, Reason, Ableton Live, Logic Pro X, Pro Tools.
So viel Plugins gekauft,dass nAuflistung derFirmen alleine dieSignatur sprengen würden.
Geheimagent
Kaiser
 
Beiträge: 1190
Registriert: 27 Apr 2005 - 9:31
Wohnort: Hamburg

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon Dingo » 14 Mär 2017 - 0:04

Hmmm... Ich denke aus meinen Beiträgen wird deutlich,
das sich der Wechsel nicht nur mit der ARA Schnitstelle begründet.
Ein wichtiger Punkt unter anderen ist auch die Console 1 integration.
Aber arbeitet ja nicht jeder mit der Console 1.

Ein paar simple Beispiele was das arbeiten für mich in S1 deutlich schneller macht:
- Cut ich eine Audio Region werden Crossfades automatisch gesetzt
- Wähle ich eine Audi Region kann ich Fade in und outs per Shortcut setzen.
- Audio Region Gain reagiert in Echtzeit. In Logic muss man da ein paar Takte warten.
- Audio Tuning im Arrange ohne Analyse. Für Drumfiles die nicht sauber gestimmt sind ein Segen.

Das reicht schon um den Workflow in S1 flutschen zu lassen.
Und da ist Logics generelle Trägheit gegenüber S1 nicht mit eingerechnet.

Wichtig bei grösseren Projekten ist die Übersicht.
In Logic muss man sich bei der Organisation deutlich mehr Gedanken machen um die Übersicht nicht zu verlieren. Das fängt ja schon bei den I/O Labels an geht weiter mit der Spuren Ordnung.
Ich kann Foldern wie ich will. Stack Tracks ist dagegen richtig steif.
Multi Timberal Instruments sind in S1 besser im Arrange integriert.
usw.

Ich hab jetzt sprichwörtlich jeden Key Command in S1 angefasst,
alle die mir nützen logisch auf der Tastaur angeordnet, die gelöscht die ich nicht brauche.
und alles thematisch geordnet ausgedruckt. Das war noch mal ein in depth Workout um S1 kennen
zu lernen.

Ich beende gerade Projekte in Logic und bin jede ca. jede volle Stunde am überlegen ob ich das Ganze nicht einfach in S1. neu aufsetze. Ganz deutlicher Hinweis für mich.

Menschen sind unterschiedlich und ich teile nur Erfahrungswerte und ganz bestimmt nicht uneigenützig, Denn es hilft mir das Gelernte zu verarbeiten und zu prüfen ob meine Eindrücke auch
auch standhalten oder ob mich eine Nestflucht ergriffen hat.

Logic ist ein tolles Programm, daran gibts nichts zu rütteln und es entwickelt sich ja jetzt zügig und positiv. Mit S1 fühl ich mich aber freier und in meinem Arbeitsauflauf verstandener.
So ist das.
Benutzeravatar
Dingo
Forengott
 
Beiträge: 2116
Registriert: 22 Okt 2010 - 13:47

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon Geheimagent » 16 Mär 2017 - 13:14

Für mich ist Studio One wenig intuitiv, ich finde mich da überhaupt gar nicht zurecht, obwohl ich schon häufiger auf positive Kritiken gestossen bin. Einige Sachen die dort gehen sollen sind echt fazsinierend.
Was mich aber wundert sind Deine Kritiken an Logic.
z.B. Trägheit , daraus schließe ich eher, dass Deine Projekte über einen längeren Zeitraum Balast angesammelt haben, und das ist egal was Du für eine DAW hast. Hast Du ein frisches Projekt, dann wird dies selbstverständlich flutschen, auch da ist es egal, welche DAW.
Es gibt auch Shortcuts für die Fades in Logic.
Wenn was Du anführst, eine DAW allerdings häufiger als normal abstürzt, dann wäre das für mich nicht gerade eine Einladung.
Meiner Erfahrung mit unterschiedlichen DAWs, die haben alle ihre Vor- und Nachteile. Sicherlich ist die eine für gewisse Dinge besser als die andere, und manch einer findet sich mit der Arbeitsweise in bestimmten DAW-Typen besser zurecht, als in anderen. Ich würde nie behaupten, dass eine oder die andere DAW schlecht ist.
Oft wird das eigene träge Vorrankommen auf die derzeitige DAW geschoben, und dann die DAW gewechselt.
MacBook Pro 256GB SSD 16GB RAM Quad i7 2,3GHz OS X10.11.6 Al Capone
Bitwig, Waveform, Cubase Pro, Reason, Ableton Live, Logic Pro X, Pro Tools.
So viel Plugins gekauft,dass nAuflistung derFirmen alleine dieSignatur sprengen würden.
Geheimagent
Kaiser
 
Beiträge: 1190
Registriert: 27 Apr 2005 - 9:31
Wohnort: Hamburg

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon tompisa » 20 Mär 2017 - 0:59

(clap)

Ich selbst bin ebenfalls und schon vor einiger Zeit auf S1 umgestiegen. Presonus macht schon längere Zeit sehr viel richtig. Workflow-Geschwindigkeit ist atemberaubend, Stabilität und vor allen Dingen auch - bei mir - Win7 / Apfel - alles 1 A.. Das obergeilste ist bei mir jetzt, dass das S1 auf meinem 50 Zoll 4 K Monitor läuft , und die Grafik blüht jetzt erst richtig auf. Da kommt nichts mit, was Schärfe und Kontrast betrifft.

Kleiner Tip , falls nicht schon selbst gehört: die neuen Mixer Charakter . Die ganzen Multiinstrumente und FX Chains sind eh der Hammer, und dann überhaupt, das ganze Hamburger Team -auch persönlich- aus der ehemaligen Steinberg Schmiede , total sympathisch und vor allen Dingen mega passioniert bei der Sache. S1 ist bei denen Herzenssache. Die wollen allen zeigen, wo der Hammer hängt und das tun sie. Und wie nett ist das ? Ich habe letztes Jahr im Dez . deren Faderport 8 gekauft und bekomme jetzt einige wirklich professionelle PlugINs umsonst hinterhergeschickt: Eventide 910 Harmonizer & 2016 Stereo Room sind dabei.
Benutzeravatar
tompisa
König
 
Beiträge: 801
Registriert: 02 Feb 2007 - 21:01
Wohnort: München

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon Geheimagent » 22 Mär 2017 - 14:31

tompisa hat geschrieben:(clap)

Ich selbst bin ebenfalls und schon vor einiger Zeit auf S1 umgestiegen. Presonus macht schon längere Zeit sehr viel richtig. Workflow-Geschwindigkeit ist atemberaubend, Stabilität und vor allen Dingen auch - bei mir - Win7 / Apfel - alles 1 A.. Das obergeilste ist bei mir jetzt, dass das S1 auf meinem 50 Zoll 4 K Monitor läuft , und die Grafik blüht jetzt erst richtig auf. Da kommt nichts mit, was Schärfe und Kontrast betrifft.

Kleiner Tip , falls nicht schon selbst gehört: die neuen Mixer Charakter . Die ganzen Multiinstrumente und FX Chains sind eh der Hammer, und dann überhaupt, das ganze Hamburger Team -auch persönlich- aus der ehemaligen Steinberg Schmiede , total sympathisch und vor allen Dingen mega passioniert bei der Sache. S1 ist bei denen Herzenssache. Die wollen allen zeigen, wo der Hammer hängt und das tun sie. Und wie nett ist das ? Ich habe letztes Jahr im Dez . deren Faderport 8 gekauft und bekomme jetzt einige wirklich professionelle PlugINs umsonst hinterhergeschickt: Eventide 910 Harmonizer & 2016 Stereo Room sind dabei.

Will Deine Freude nicht trüben, aber von Focusrite und von Eventide bekam man diese Plug-Ins auch.

Das bei Presonus ehemalige Steinbergmitarbeiter drin hängen ist ja allgemein doch relativ bekannt.

Vermutlich bin ich konservativ was DAWs angeht. Vielleicht guck ich mir es noch mal in nächster Zukunft an.
MacBook Pro 256GB SSD 16GB RAM Quad i7 2,3GHz OS X10.11.6 Al Capone
Bitwig, Waveform, Cubase Pro, Reason, Ableton Live, Logic Pro X, Pro Tools.
So viel Plugins gekauft,dass nAuflistung derFirmen alleine dieSignatur sprengen würden.
Geheimagent
Kaiser
 
Beiträge: 1190
Registriert: 27 Apr 2005 - 9:31
Wohnort: Hamburg

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon mo » 22 Mär 2017 - 16:38

Interessanter Thread, bin auch gerade am wechseln.
Für mich die wichtigsten Features sind neben der bereits erwähnten ARA Schnittstelle vor allem
Die Mix FX Plugins wie der CTC 1, damit macht das Thema Konsolen Emulation endlich mal Sinn meiner Meinung nach. Man muss nicht mehr umständlich einen insert in jeden Kanal laden, sondern
kann das ganze von einem Fenster aus regeln.
Richtig Klasse find das ich auch die Project Seite zum mastern und die
Möglichkeit Songs einfach per Klick dorthin zu transferieren.

Console 1 integration wurde ja schon genannt. Auch das ist deutlich
eleganter als in logic gelöst.
iMac 2,8 Ghz, RME FF 400, Genelc 1030; Logic Studio

www.moritzmaier.net
Benutzeravatar
mo
König
 
Beiträge: 798
Registriert: 19 Aug 2002 - 8:34
Wohnort: Köln

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon tompisa » 26 Mär 2017 - 17:00

@ Geheimagent . Warum sollte es meine "Freude trüben", wenn die genannten Plugins auch von Focusrite zur Verfügung gestellt werden (??)

und bin ich ich Dir auf den Schlips getreten , nur weil ich schreibe, dass es Steinberger sind - wenn alles Bekannte nicht Bestandteil einer Foren Diksussion bzw. eines Kommentars sein soll, äh-- was dann ?

und ja, bleib konservativ und hab mal wieder bessere Laune (alarm)
Benutzeravatar
tompisa
König
 
Beiträge: 801
Registriert: 02 Feb 2007 - 21:01
Wohnort: München

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon Geheimagent » 12 Apr 2017 - 5:32

tompisa hat geschrieben:@ Geheimagent . Warum sollte es meine "Freude trüben", wenn die genannten Plugins auch von Focusrite zur Verfügung gestellt werden (??)

und bin ich ich Dir auf den Schlips getreten , nur weil ich schreibe, dass es Steinberger sind - wenn alles Bekannte nicht Bestandteil einer Foren Diksussion bzw. eines Kommentars sein soll, äh-- was dann ?

und ja, bleib konservativ und hab mal wieder bessere Laune (alarm)


Sorry, dass ich mich so spät dazu äußer, bin manchmal länger nicht online.
Es sind die typischen Plug-Ins, die man bei irgendeiner Hardware mitbekommt, ich verstehe Deine Freude über die kostenlos erhaltenen, ich habe mich bei Focusrite auch drüber gefreut, dadurch relativiert sich aber die Begeisterung, auf irgendein Produkt bezogen welches diese anbietet, weil Du letztlich dadurch halt andere Produkte wählen kannst.

Auf den Schlipps bist Du mir nicht getreten, es war nur eine Feststellung mit den ehemaligen Steinbergern, es wurde doch beim Aufkommen ziemlich breitgetreten. Dafür hat jetzt Steinberg ehemalige Avid-Mitarbeiter.

Das ich nicht ganz so konservativ, und gute Laune habe sollte dieser Beitrag zeigen:
http://www.logicuser.de/forum/viewtopic.php?f=11&t=72790
MacBook Pro 256GB SSD 16GB RAM Quad i7 2,3GHz OS X10.11.6 Al Capone
Bitwig, Waveform, Cubase Pro, Reason, Ableton Live, Logic Pro X, Pro Tools.
So viel Plugins gekauft,dass nAuflistung derFirmen alleine dieSignatur sprengen würden.
Geheimagent
Kaiser
 
Beiträge: 1190
Registriert: 27 Apr 2005 - 9:31
Wohnort: Hamburg

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon DaWill » 13 Mai 2017 - 18:23

Hätte schon länger gerne Studio One 3 im Einsatz auf meiner Windows Workstation, allerdings hat es bisher keine Import Funktion für FCPXML, AAF oder OMF gegeben, was für mich ein Ausschlusskriterium ist. Im Presonus Answers Forum, gibt es bereits seit längerem ein Feature Request dazu, allerdings habe ich soeben feststellen dürfen, dass in einem Post von Mai 2017, der Import eines XML Projektes beschrieben wird. Bedeutet das dass die lang erwartete XML import Funktion stillschweigend hinzugefügt worden ist?

Wenn ja, könnte mir einer von euch Studio One 3 User bestätigen ob das FCPXML Format auch importiert wird? Theoretisch sollte das funktionieren, allerdings würde ich die Bestätigung gerne aus erster Hand erhalten. (clap)
OS X 10.12.6 | Logic X, Notion, Adobe CC | iMac 2013, 3,5GHz, GTX 780M, 32GB RAM, 3TB Fusion Drive | Focusrite Scarlett 6i6, Blue Sky eXo2
Benutzeravatar
DaWill
Tripel-As
 
Beiträge: 174
Registriert: 06 Mär 2004 - 0:10
Wohnort: München

Re: Tschüß Logic... Hallo S1

Beitragvon tompisa » 28 Mai 2017 - 18:47

Gestern das update V3.5 aufgespielt. Was Presonus hier für Omme vorlegt , das wäre bei anderen Herstellern kostenpflichtiges Major Upgrade. Selbst mit Software Monitoring kann man nun Gitarre spielen, ohne Verzögerung. Dazu auch noch zero Latency VSTi und Summen , korrekte Berechnung der Roundtrip Latency, sehr gute ex Post Loudness Analysen im Masterbereich , neue professionel Peakmeter Lösungen nach aktuellen EBU Standard, DDD support und zusätzliche viele kleine Helferlein , z.B. endlich Mixer Undo (was auch alle im Kanal integrierten Plugins betrifft), und und und .

Das ganze System ist insgesamt noch einmal flotter geworden. und extrem tight. Da kommt zur Zeit nichts mehr ran, was ich kenne- Miles ahead. Ach ...und schön für mich als ehemaligen Logic User , nun können auch unterschiedliche Audio Interfaces werden für Recording und Playback.

Einfach gut.
Benutzeravatar
tompisa
König
 
Beiträge: 801
Registriert: 02 Feb 2007 - 21:01
Wohnort: München

Vorherige

Zurück zu Sonstige Sequencer