Lyrics Finale oder Sibelius

Instrumente/ Instrumentenkunde, Arrangement/Songwriting, Musik Wissenschaft & Geschichte

Moderatoren: hugoderwolf, Mods

Lyrics Finale oder Sibelius

Beitragvon beatbert » 15 Dez 2017 - 17:06

Richtig firm bin ich nur in Finale, musste aber schon gelegentlich mit Sibelius arbeiten.
Da das inzwischen immer öfter vorkommt habe ich zum Einarbeiten mal ein kleneres Projekt, nur Streicher und Piano, in Sibelius umgesetzt und war von der Zugänglichkeit des Programms erstmal sehr angetan.
Nicht so easy wie LX aber ein bisschen intuitiver als Finale.

Jetzt überlege ich eine gerade anstehende und auch leider sehr zeitkritische Sache für eine Vokalgruppe in Seb zu machen. Hat hier jemand schon mit beiden Programmen gearbeitet und kann mir was zur Lyrics-Eingabe im Vergleich sagen. In F finde ich das gelegentlich ein bisschen fummelig.
Mir ist klar das ich mich natürlich einarbeiten und das ausprobieren könnte. Aber bevor ich das bei einer laufenden Produktion mach wollte ich erstmal fragen ob es vielleicht eine Grundassage in der Art besser/schlechter übersichtlicher/nerviger gibt.

Und mich interessiert ob es in Sib oder auch sonstwo ein tool zur automatischen Silbentrennung für deutsch gibt.
beatbert
Tripel-As
 
Beiträge: 176
Registriert: 20 Dez 2005 - 12:14

Re: Lyrics Finale oder Sibelius

Beitragvon bobmusic » 15 Dez 2017 - 22:28

Hi beatbert!

bei deiner spezifischen Frage kann ich dir leider nicht helfen, da ich Finale nicht kenne.
Sibelius benutze ich seit Version 4 und hatte keine Probleme mit den Lyrics. dort

Zu Ende gedacht ist das Thema allerdings in erst Dorico, und das gilt für wirklich alle Aspekte dieses Programms. Die Lernkurve geht schnell vorbei weil die Bedieunug ist intuitiv und du willst nicht mehr zurück! Das Konzept der 5 Modes ist genial und eine Enzyklopädie der Musik Notation ist das Programm schon jetzt in Version 1.2. Das Crossgrade Angebot von Finale und Sibelius ist übrigens mmer noch gültig.

Sorry, soll keine Werbung sein :)
Beste Grüße, Robert

iMac 27" (mid 2011), MacBook Pro 15" (early 2011), iPad Air, macOS 10.13, Logic Pro X, Dorico, Fireface 400, Roland RD700GX & JD990, Korg Kronos & Trinity, Yamaha VL70m & FS1R, Zebra2, ACE, NI Komplete 9,
Benutzeravatar
bobmusic
König
 
Beiträge: 790
Registriert: 11 Jun 2002 - 20:43
Wohnort: Aachen

Re: Lyrics Finale oder Sibelius

Beitragvon beatbert » 15 Dez 2017 - 23:25

Danke für den Hinweis auf das crossgrade. Wusste ich gar nicht. Ist für die vorliegende Arbeit zwar erst mal nicht sinnvoll aber werde ich mir wohl reinziehen.

Ich hatte mir damals, bei Erscheinen, schon eine Testversion heruntergeladen. Da fehlten mir aber einige für mich essenzielle Sachen. Ich habe aber schon gehört dass das Programm sehr aufgeholt hat. Frage: eine dieser essenziellen Sachen war die nachträgliche, auch taktweise, Quantisierung von importierten MIDI-Files. So wie das halt in Sib und F möglich ist. Gibt's das inzwischen?
Und um auf eine meiner ursprünglichen Frage zurückzukommen: gibt es eine automatische deutsche Silbentrennung?
beatbert
Tripel-As
 
Beiträge: 176
Registriert: 20 Dez 2005 - 12:14

Re: Lyrics Finale oder Sibelius

Beitragvon bobmusic » 16 Dez 2017 - 0:18

Ich hab das Thema midifiles nach Dorico importieren schnell aufgegeben, zuviel nachbearbeitung. music xml klappt viel besser, Logic X export nach Dorico klappt perfekt.

Aus welchem Programm kommen denn deine midifiles? Gibt es da evt. auch xml export?
Könntest du das mit der automatischen Silbentrennung näher erläutern? Meinst du etwa: - einige Noten in Folge selektieren - das Wort tippen - enter - und das Programm entscheidet automatisch wo getrennt wird?

Im Dorico YT channel gibt es ein Video zum Thema Lyrics:
https://www.youtube.com/watch?v=IfhDVl-vRRo
Beste Grüße, Robert

iMac 27" (mid 2011), MacBook Pro 15" (early 2011), iPad Air, macOS 10.13, Logic Pro X, Dorico, Fireface 400, Roland RD700GX & JD990, Korg Kronos & Trinity, Yamaha VL70m & FS1R, Zebra2, ACE, NI Komplete 9,
Benutzeravatar
bobmusic
König
 
Beiträge: 790
Registriert: 11 Jun 2002 - 20:43
Wohnort: Aachen

Re: Lyrics Finale oder Sibelius

Beitragvon beatbert » 16 Dez 2017 - 0:34

bobmusic hat geschrieben:Ich hab das Thema midifiles nach Dorico importieren schnell aufgegeben, zuviel nachbearbeitung


Da ich auch für andere Komponisten orchestriere und Partituren mache bin ich manchmal auf den Import von MIDI-Files angewiesen. Ich habe mir angewöhnt immer direkt im importierten MIDI-File zu arbeiten und es Stück für Stück in ordentliche Partitur umzustricken. Ich kenne genug Arranger die das anders machen aber ich würde ungerne meine Arbeitsweise ändern.

bobmusic hat geschrieben:Könntest du das mit der automatischen Silbentrennung näher erläutern? Meinst du etwa: - einige Noten in Folge selektieren - das Wort tippen - enter - und das Programm entscheidet automatisch wo getrennt wird?


Im Prinzip ja, aber nicht mit eintippen. Ich meine, ich kriege eine komplette Datei mit den Lyrics und setze diese zum Beispiel im Finale durch Klicken ein. Finale aber erkennt Silben nur wenn sie per Hand mit Trennstrichen versehen sind. Ich habe aber gerade gelesen das Sibelius angeblich eine automatische Silbenerkennung besitzt. Da ich heute Nacht noch anfangen muss zu notieren werde ich das auf jeden Fall mal kurz ausprobieren.
beatbert
Tripel-As
 
Beiträge: 176
Registriert: 20 Dez 2005 - 12:14

Re: Lyrics Finale oder Sibelius

Beitragvon bobmusic » 16 Dez 2017 - 1:14

Die Möglichkeit einen kompletten Text einzuspeisen kenne ich momentan nicht in Dorico, geht praktisch nur zu Fuß, so weit.

Ein Vorteil an music xml ist, wenn im Ausgangs Programm die Spuren nach Instrumenten benannt sind, dann lädt Dorico automatisch die benötigten Spieler. respektive Layout und Sounds.

Falls die Midifiles aus DAWs wie Cubase oder Logic kommen, ließe sich evt. das Exportformat für die Noten änden?

Habe versuchsweise einige Midifiles geladen, die Notenlängen stimmen praktisch nie. Notenlängen lassen sich jederzeit ändern und Noten lassen sich auf der Zeitachse in beliegigem Raster verschieben. Seit Version 1.2 gibt es neue Optionen zum bearbeiten der Notenlängen, u.a. Notenwert verlängern, wirkt wie legato erzwingen in Logic.
Beste Grüße, Robert

iMac 27" (mid 2011), MacBook Pro 15" (early 2011), iPad Air, macOS 10.13, Logic Pro X, Dorico, Fireface 400, Roland RD700GX & JD990, Korg Kronos & Trinity, Yamaha VL70m & FS1R, Zebra2, ACE, NI Komplete 9,
Benutzeravatar
bobmusic
König
 
Beiträge: 790
Registriert: 11 Jun 2002 - 20:43
Wohnort: Aachen

Re: Lyrics Finale oder Sibelius

Beitragvon Saxer » 16 Dez 2017 - 11:08

Ich mache Noten mit Logic, aber speziell für Lyrics quäle ich mich dafür durch Sibelius. Die Funktion, Texte auf Melodien zu setzen, klappt da erstaunlich gut. Die Melodien müssen aber zu den Texten passen (Note per Silbe), sonst verschiebt sich schnell alles. Meistens hängen ein oder zwei Silben über, dann guckt man, wo es nicht passt, klickt undo, fügt zB eine Achtelnote ein und lässt Sibelius noch mal versuchen. Nach drei/vier Versuchen pro Strophe klappt das dann meistens, wesentlich schneller als selbst getippt. Gute Funktion!
MacUrne8Core64GBRam10.12.3, PCServerSlave, LogicX, Live9, Plugins..blabla...
Benutzeravatar
Saxer
Mega User
 
Beiträge: 5540
Registriert: 16 Nov 2007 - 0:35
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Lyrics Finale oder Sibelius

Beitragvon beatbert » 18 Dez 2017 - 20:44

Ja, habs jetzt doch mal direkt in Sibelius gemacht. Tatsächlich haben die im Gegensatz zu Finale automatische Silbentrennung nach deutscher Rechtschreibung. Funktioniert leider micht immer. Das Wort "Internat" wollte z. B. unbedingt einsilbig bleiben. Aber kann man ja dann per Hand beheben. Nicht schlecht dieses Sibelius. Lass ich mich auf meine alten Tage vielleicht doch noch rumkriegen.

Dorico warte ich mal noch ab. Da fehlen mir immer noch einige, vielleicht nur für mich, essentielle Funktionen. Schade nur das weder F noch Sib eine so gute Rhythmus-Erkennung haben wie LX.
beatbert
Tripel-As
 
Beiträge: 176
Registriert: 20 Dez 2005 - 12:14


Zurück zu Musik Know How