Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Windows 8, Windows 7, Vista, XP, Software / Hardware

Moderator: Mods

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon lurm » 13 Mai 2012 - 10:25

Olaf19 hat geschrieben:... Ich benutze Logic seit 1996, damals Version 2.6 und habe bis heute immer wieder Upgrades gemacht, nur die Versionen 3 und 6 wurden übersprungen. Daher ist mein Logic 9 wiederum keine Vollversion, sondern ein erneutes Upgrade, d.h. ich benötige für die Installation gleich 2 Seriennummern: eine neue, mit Version 9 gelieferte, und die alte SN von Logic 8. ...

Wenn ich Dich richtig verstehe, dann ist Version 2.6 die einzige Vollversion, die Du gekauft hast. Falls Du also Logic 9 als Vollversion anbieten willst, dann müsstest Du richtigerweise Deine Vollversion (also 2.6) und alle folgenden Updates dem Käufer mitgeben, damit die Kette vom letzten Update bis zur eigentlichen Vollversion abgedeckt ist.
Die Tatsache, dass sich Logic 9 mit Hilfe der Lizenznummer von Logic 8 installieren lässt, bedeutet nicht, dass diese beiden Nummern zusammen eine Vollversion ergeben. Es fehlt Lizenzmässig die Vollversion, die in Deinem Fall V2.6 ist.

Gruss
Andreas

MacPro 6 Core Xeon E5 3.5 GHz (July 2014), OS X 10.9.x, 32GB RAM, Logic X
http://www.0815foto.com
Benutzeravatar
lurm
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 1595
Registriert: 17 Jan 2004 - 16:07
Wohnort: am Genfersee

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon wirehead » 13 Mai 2012 - 11:43

Olaf19 hat geschrieben:Tja, das sind genau die Reaktionen, die ich befürchtet habe - deswegen habe ich meine Frage selbst als "heikel" deklariert. Es war mir natürlich klar, dass ich mir unter Logic-Usern damit keine Freunde mache..

Nein, ich glaube das nimmt Dir hier niemand krumm, denn dieses Forum hat ja viele Bereiche, wie z.B. auch Ableton, Protools usw.. Ich selbst verwende u.a. auch Ableton, Protools und Logic. Ich sehe es wie Teloy - für die 100 Euro die Du vielleicht noch dafür bekommst, lohnt der Aufwand nicht. Und vielleicht hast Du mal wieder einen Song der sich in Logic besser umsetzen lässt. Ich selbst nutze je nach Musikrichtung unterschiedliche Programme. Abgesehen davon könntest Du Ableton via Rewire in Logic einbinden und dann beides sogar parallel nutzen.

Olaf19 hat geschrieben:Mac Pro: seit bald 2 Jahren kein Upgrade, und der Mac Mini ist heute noch keine Alternative;

Wieso ist ein Mac Mini oder iMac keine Alternative? Dein alter Harpertown-Quadcore liegt Performance-mäßig ja schon fast im Bereich eines aktuellen iPads ;-) Aktuelle Macs, die iMacs, Mac Mini (Server), Macbook Pro 15"/17" sind alle flotter als Dein Mac. Insofern gibt es aktuell schon genug Alternativen.

Olaf19 hat geschrieben:Logic: seit bald 3 Jahren kein Upgrade mehr...

Ausgerechnet bei Ableton hat sich da aber auch lange nichts getan. Lies mal bisschen quer im Ableton-Forum - Ableton hat ziemlich viel Zeit darauf verwendet Release 8 stabil zu bekommen und Release 9 ist auch immer noch nicht in Sicht. Viele User sind da ziemlich unzufrieden, wobei das aber in den meisten Foren auch bisschen typisch ist - egal in welchem Forum man sich rumtreibt wird eigentlich immer über den Hersteller gejammert :D .

Olaf19 hat geschrieben:Ich erinnere in diesem Zusammenhang auch daran, wie Apple die Final-Cut-User verprellt hat, auch wenn dann in folgenden Updates wieder etwas zurückgerudert wurde.

Ja, bei Final Cut hat Apple wirklich Mist gebaut, denn die alte Version hätte nicht sofort eingestellt werden dürfen. Ich denke dass Apple das aber mittlerweile begriffen hat. Final Cut X wird jedenfalls stetig verbessert und ich glaube man kommt wieder an die alte Version.

Olaf19 hat geschrieben:Ich habe auch keine Lust, iTunes-Kunde zu werden, um dann exklusiv über diesen Store ein Upgrade für OSX zu beziehen - es ist mehr als wahrscheinlich, dass in Zukunft die ganze Apple-Software so verkauft wird.

Hier ist leider echt eine völlig falsche Information im Umlauf. In der nächsten OSX-Version wird es lediglich die Möglichkeit geben, den Softwarekauf auf den iTunes-Shop einzuschränken (lässt sich in den Systemeinstellungen entsprechend einstellen). Hier geht es (auch) um Sicherheitsaspekte. Selbstverständlich kann man weiterhin auch Software ohne iTunes-Shop installieren, wenn man es zulässt.

Olaf19 hat geschrieben:Und dass man mit Ableton nur Gewummer produzieren kann, möchte ich bezweifeln.

Ich auch ;-)

Grüße,
Michael
wirehead
Routinier
 
Beiträge: 330
Registriert: 28 Mär 2003 - 10:41

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Stephan S » 13 Mai 2012 - 11:59

Warte mal: Abgemahnt wird, wer ein Update als Vollversion verkauft. Du verkaufst eine Vollversion. Period.

Aber was anderes:
Stell die Upgrade Umständlichkeit doch als Vorteil heraus:
Du verkaufst Logic Studio 1 UND 2 komplett. Alles zusammen. Boxed. Boah ey.
Zähl alle einzelnen Komponenten auf- für die ganz dummen sogar doppelt- also so wie sie sich in Studio 1 und 2 vorfanden- und betone,
dass der Käufer hier wesentlich mehr bekommt als nen simplen Logic 9 Download. Lediglich ist es insgesamt nur eine Lizenz.

Betone, dass der Käufer ans solche Perlen wie Soundtrack Pro, Waveburner und natürlich auch den sehr effizienten Compressor anders momentan ÜBERHAUPT nicht herankommen würde-
das ist wahr und tatsächlich ein gutes Argument, für das Paket mehr auszugeben als für L9+Mainstage aus dem AppStore.

"Quotes found on the internet are not always accurate" - Abraham Lincoln
Produktionen, Mix und (Fern-)Unterricht:
http://www.sounddesign-pro.com
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
 
Beiträge: 11063
Registriert: 20 Okt 2005 - 15:43
Wohnort: Berlin

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Olaf19 » 13 Mai 2012 - 20:41

@Michael/Wirehead, ich glaube hier ist ein Missverständnis im Umlauf:
http://store.apple.com/de/product/MB795 ... MTY1NDA5Mw
- demnach kostet die Logic-Suite nach wie vor 499 EUR, sollte gebraucht daher für deutlich über 100 an den Mann zu bringen sein. Meine Überlegung ist auch: Wenn ich das jetzt nicht mache, wann dann - wenn erst einmal Version 10 auf dem Markt ist, ist das Teil wertlos. Und noch mehr, falls ich doch eines Tages auf einen Windows-Rechner wechseln sollte, dann war's das endgültig.

wirehead hat geschrieben:Nein, ich glaube das nimmt Dir hier niemand krumm,...

Danke :)

Den iMac mag ich deswegen nicht, weil ich mir a) ungern vorschreiben lassen, was für einen Monitor ich zu benutzen habe und b) das Gerät derart unflexibel ist, dass man nicht einmal eine Festplatte wechseln kann. Diese Kritikpunkte stammen nicht von mir - ich kenne das Gerät nicht aus eigener Anschauung - sondern aus dem macuser.de-Forum, in dem übrigens auch viele professionelle Anwender mitdiskutieren.

Dass ein aktueller Mac Mini meinen 4-Kern-Harpertown bereits abhängt, hätte ich nicht gedacht - zugegeben, das ist eine Bildungslücke von mir. Noch reicht mir dieses Gerät ja auch, aber die Software wird in zukünftigen Versionen eher noch leistungshungriger. Wäre also schon schön, wenn der Mac Pro nicht völlig aufs Abstellgleis geriete.

Mag sein, dass auch Ableton sich Zeit lässt mit Version 9, nur hätte ich bei Ableton nie die Sorge, dass sie das Produkt ganz einstellen. Auch deutet nichts darauf hin, dass man sich in Zukunft erst in einem Online-Store als Kunde registrieren muss, bevor man eine Lizenz kaufen und die Software herunterladen muss.

Dass es bei Apple eines Tages so weit kommen könnte, ist zugegebenermaßen Spekulation, nur ist es letztlich Apple selbst, die solche Spekulationen anheizen. Das Vertrauen ist bei mir einfach nicht mehr so groß, seit ich sehe, wie leicht Apple sein Geld mit neuartigen Consumerprodukten verdienen kann. Ich könnte es denen noch nicht einmal verübeln, wenn sie die Pro-Sparten eines Tage ganz dichtmachen.

wirehead hat geschrieben:Selbstverständlich kann man weiterhin auch Software ohne iTunes-Shop installieren, wenn man es zulässt.

Jetzt ist das noch so - nur ist der Knackpunkt, dass ich keinesfalls die Hand dafür ins Feuer legen würde, dass es auch so bleibt.

CU
Olaf
MacPro3,1 "Harpertown" 2,8 GHz Quadcore, 8 GB RAM, ATI Radeon HD 2600 XT; Mac OSX 10.6.8
Benutzeravatar
Olaf19
Foren As
 
Beiträge: 97
Registriert: 15 Jan 2004 - 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Olaf19 » 13 Mai 2012 - 20:55

Jetzt muss ich noch einmal auf den rechtlichen Aspekt zurückkommen:

lurm hat geschrieben:dann ist Version 2.6 die einzige Vollversion, die Du gekauft hast. Falls Du also Logic 9 als Vollversion anbieten willst, dann müsstest Du richtigerweise Deine Vollversion (also 2.6) und alle folgenden Updates dem Käufer mitgeben, damit die Kette vom letzten Update bis zur eigentlichen Vollversion abgedeckt ist. Die Tatsache, dass sich Logic 9 mit Hilfe der Lizenznummer von Logic 8 installieren lässt, bedeutet nicht, dass diese beiden Nummern zusammen eine Vollversion ergeben. Es fehlt Lizenzmässig die Vollversion, die in Deinem Fall V2.6 ist.

...versus...

Stephan S hat geschrieben:Warte mal: Abgemahnt wird, wer ein Update als Vollversion verkauft. Du verkaufst eine Vollversion. Period.

Also, der Einwand von lurm leuchtet mir spontan ein - mit genau so etwas in dieser Richtung hätte ich auch gerechnet. Es ist jetzt schon zu lange her, aber ich glaube, zu Zeiten von Logic 2.6 oder später Logic Audio Gold 4 musste man sogar noch die alte Version beim Händler abgeben, wenn man ein günstiges Upgrade machen wollte. Lediglich die Handbücher hätte man behalten dürfen, aber die waren dann eh veraltet.

Ich möchte da rechtlich ganz auf der sicheren Seite ein und habe jetzt ein noch schlechteres Gefühl bei meiner selbstgebastelten Vollversion mit dem doppelten Lizenzaufkleber. Wahrscheinlich ist Behalten doch die beste Lösung, darüber muss ich aber noch einmal eine Nacht schlafen.

Vielen Dank einstweilen an alle Mit-Kopfzerbrecher ;) Letztlich geht es mir hier nicht nur um 100 oder 150 oder 200 EUR, sondern auch darum, etwas dazu zu lernen.

THX
Olaf
MacPro3,1 "Harpertown" 2,8 GHz Quadcore, 8 GB RAM, ATI Radeon HD 2600 XT; Mac OSX 10.6.8
Benutzeravatar
Olaf19
Foren As
 
Beiträge: 97
Registriert: 15 Jan 2004 - 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Stephan S » 13 Mai 2012 - 23:01

Hmm- ich hatte den Text ursprünglich so verstanden, dass du nach dem Überspringen das Studio 1 neu gekauft hast- mein Fehler.

Wenn dem nicht so ist, heißt das, dass du einen Dongle (mit Lizenzen für L5 und L7) hattest, um Studio 8 zu installieren.
Wenn der also mitgeliefert wird, sollte alles dabei sein, was es für einen legalen Verkauf brauch.

"Quotes found on the internet are not always accurate" - Abraham Lincoln
Produktionen, Mix und (Fern-)Unterricht:
http://www.sounddesign-pro.com
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
 
Beiträge: 11063
Registriert: 20 Okt 2005 - 15:43
Wohnort: Berlin

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Olaf19 » 13 Mai 2012 - 23:11

Stephan S hat geschrieben:Wenn dem nicht so ist, heißt das, dass du einen Dongle (mit Lizenzen für L5 und L7) hattest, um Studio 8 zu installieren. Wenn der also mitgeliefert wird, sollte alles dabei sein, was es für einen legalen Verkauf braucht.

Das stimmt - für die Installation von Logic 8 bzw. Studio 1 brauchte ich tatsächlich noch diesen Hardware-Dongle (mit eingraviertem EMAGIC-Logo!). Mit Logic 9 bzw. Studio 2 wurde der aber überflüssig, da die Logic-Suite seither nur noch über die beiden Seriennummern identifiziert wird.

Ich könnte den Dongle natürlich mitliefern und das in der Artikelbeschreibung so angeben, aber rein technisch ist das Ding völlig wirkungslos. Außerdem bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob 'luma' nicht recht hat - da Logic 2.6 die einzige voll bezahlte Version gewesen ist, müsste ich theoretisch die komplette Kette nachweisen können(?).

CU
Olaf
MacPro3,1 "Harpertown" 2,8 GHz Quadcore, 8 GB RAM, ATI Radeon HD 2600 XT; Mac OSX 10.6.8
Benutzeravatar
Olaf19
Foren As
 
Beiträge: 97
Registriert: 15 Jan 2004 - 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Stephan S » 14 Mai 2012 - 11:23

Ich könnte den Dongle natürlich mitliefern und das in der Artikelbeschreibung so angeben, aber rein technisch ist das Ding völlig wirkungslos. Außerdem bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob 'luma' nicht recht hat - da Logic 2.6 die einzige voll bezahlte Version gewesen ist, müsste ich theoretisch die komplette Kette nachweisen können(?).
Nein- der Dongle macht den Deal. Der trägt die Differenz zwischen Upgrade und Vollversion- egal was technisch geht oder nicht.

"Quotes found on the internet are not always accurate" - Abraham Lincoln
Produktionen, Mix und (Fern-)Unterricht:
http://www.sounddesign-pro.com
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
 
Beiträge: 11063
Registriert: 20 Okt 2005 - 15:43
Wohnort: Berlin

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Olaf19 » 14 Mai 2012 - 16:30

Stephan S hat geschrieben:...der Dongle macht den Deal. Der trägt die Differenz zwischen Upgrade und Vollversion- egal was technisch geht oder nicht.


Ganz herzlichen Dank. Damit sind alle Unklarheiten beseitigt.

Was ich nun genau tue, möchte ich mir doch noch ein wenig durch den Kopf gehen lasse und keine Schnellschüsse aus der Hüfte feuern, die ich später womöglich bereue.

Wenn ich bspw. lese, dass jemand Ableton und Logic und obendrauf sogar noch ProTools benutzt, dann wäre eine Zweigleisigkeit vielleicht auch eine gute Lösung. Dann brauchte ich auch auf Sculpture, Ultrabeat und Evoc 20 nicht zu verzichten, zumindest solange ich noch beim Mac bleibe.

Nochmals vielen Dank an alle!
Olaf
MacPro3,1 "Harpertown" 2,8 GHz Quadcore, 8 GB RAM, ATI Radeon HD 2600 XT; Mac OSX 10.6.8
Benutzeravatar
Olaf19
Foren As
 
Beiträge: 97
Registriert: 15 Jan 2004 - 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Clemens Vill » 14 Mai 2012 - 17:11

Ich erinnere immer wieder gern an so hilfreiche Kleinigkeiten wie Compressor (zu Videokonvertierung) und QuicktimePro.

Auf die anderen Schätze der Studio Suite, die dann verloren gehen hat Stefan schon hingewiesen.

Clemens
Sei Du selbst. Andere gibt es schon genug.
Benutzeravatar
Clemens Vill
Moderator
 
Beiträge: 4912
Registriert: 22 Mai 2009 - 7:25

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Olaf19 » 14 Mai 2012 - 22:47

Clemens Vill hat geschrieben:Ich erinnere immer wieder gern an so hilfreiche Kleinigkeiten wie Compressor (zu Videokonvertierung) und QuicktimePro.


Ja, die Suite ist in der Tat schon nicht schlecht... nur habe ich einfach keine Lust mehr, mich an die Firma Apple mit all ihren Launen zu ketten. Ich möchte mir einfach die Option offenhalten, jederzeit wieder zum PC zurückzuwechseln. Das kann ich mit Logic leider nicht.

Bei der Gelegenheit, auch wenn es nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun hat - sind Windows-PCs für Audio-Zwecke wirklich auch heute noch derart grottenschlecht, wie teloy es ausgemalt hat? Ich dachte eigentlich, das wäre der Stand der 90er Jahre.

Immerhin, es haben sich schon Firmen auf den Bau von Audio-Workstations spezialisiert:
http://xi-machines.de/xi_de/xi_systeme_audio_de.html
http://www.da-x.de/de/digital-audio-wor ... rator.html
- letzterer wurde kürzlich in der Keys ein kurzer Artikel gewidmet.

Ist das wirklich nur Spielzeug, was die auf den Markt bringen, unprofessionell, instabil und mit endlosen Latenzen?

CU
Olaf
MacPro3,1 "Harpertown" 2,8 GHz Quadcore, 8 GB RAM, ATI Radeon HD 2600 XT; Mac OSX 10.6.8
Benutzeravatar
Olaf19
Foren As
 
Beiträge: 97
Registriert: 15 Jan 2004 - 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Clemens Vill » 15 Mai 2012 - 7:19

Olaf19 hat geschrieben:nur habe ich einfach keine Lust mehr, mich an die Firma Apple mit all ihren Launen zu ketten.

So oft ich dieses Argument höre - so wenig kann ich es verstehen.

Ich habe mir eine Software-Sutie (Logic Studio 2) gekauft, die funktioniert. Sie tut genau das was ich brauche. Wenn ich jetzt einen aktuellen (Mac) Rechner kaufe, wird die Software darauf laufen. Mit diesem Rechner kann ich schätzungsweise 5 Jahre (oder mehr) mit dieser Software genau die Arbeiten erledigen, die ich zu tun habe. Wo bin ich da gekettet?

Die "Ankettung" kommt erst, wenn ich glaube, ich müsste jedes Update, jedes neue OS etc. gleich kaufen/installieren.
Ist aber wirklich der Fall? Ich werde vermutlich in einem Jahr einen neuen Rechner brauchen. Bei mir wird es wohl ein gebrauchter, aber wäre ich ein Pro, würde es vermutlich ein neues Berglöwensystem. Auch auf dem wird Logic 9 laufen. Wieso soll ich mir da einen Kopf drüber machen, was Apple aus der nächsten Logic-Version macht? Das ist die nächsten 5 Jahre nicht relevant.

Olaf19 hat geschrieben:Ist das wirklich nur Spielzeug, was die auf den Markt bringen, unprofessionell, instabil und mit endlosen Latenzen?

Nein - mit Win7 lässt sich - soweit ich es immer wieder lese - schon sehr gut eine Audioproduktion fahren.

Ich selbst habe noch nie einen Win7-Rechner unter den Fingern gehabt. Aber es sind die Kleinigkeiten (von denen ich bei Win7 bisher nur lese), die mich an Win gegenüber Mac nerven.

Core-Audio ist ein flexibleres, unproblematischeres System als WDM+Asio. Treiberqualität spielt unter Win eine wesentlich höhere Rolle für die Latenz, beim Anschluss von Audio- oder Midi-Peripherie muss eventuell die Software neu gestartet werden um diese überhaupt zu erkennen. Manche Treiber sind dann so gebaut, dass unter Win nur eine Software zeitgleich auf die Hardware zugreifen kann.
Oder eine Situation für mich als Hobbyist (ein Pro braucht sowas nicht):
Ein Kumpel kommt, spielt was an der Gitarre über den PodXT, sagt, das würde er aufnehmen. Ich schalte in Logic (9) den Audioeingang von Saffire auf PodXT, mache die Aufnahme mit PodXT und Monitoring über die Saffire, nach der Aufnahme schalte ich zurück und arbeite ganz normal weiter. Probiere das mal unter Windows - da ist vermutlich ein Softwareneustart fällig, dazu umverkabeln (Monitor an PodXT) etc. Diese Umständlichkeit ist für mich ein Ideenkiller!

Von den "Kleinigkeiten", die am Mac das Leben süss machen will ich mal ganz schweigen. Für mich vor allem die Vorschau über Leertaste. (Ich bin eben eher vergesslich) Dass das auch in Dateiauswahldialogen funktioniert, hat mir schon Stunden gespart.

Oder: Du musst Dir vor dem Kauf von Win7 überlegen, wieviel RAM Du an dem Rechner verwenden willst. Ich habe die Zahlen nicht im Kopf, aber die drei Versionen Home Premium, Pro und Ultimate bieten unterschiedliche Werte für die Maximale RAM-Ausstattung. (Wie bekloppt ist das denn, bitteschön?)

Und nicht zu unterschätzen:
Auch die Windows Pro's gehen davon aus, dass man halt ca. alle Jahre den Rechner plattmachen muss, damit die Leistung bestehen bleibt.

Nochmal zur Verdeutlichung - das alles basiert nicht auf persönlichen Erfahrungen mit Win7 - ich kenne maximal Vista.

Clemens
Sei Du selbst. Andere gibt es schon genug.
Benutzeravatar
Clemens Vill
Moderator
 
Beiträge: 4912
Registriert: 22 Mai 2009 - 7:25

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Olaf19 » 15 Mai 2012 - 13:43

Clemens Vill hat geschrieben:Ich habe mir eine Software-Suite (Logic Studio 2) gekauft, die funktioniert. Sie tut genau das was ich brauche. Wenn ich jetzt einen aktuellen Mac kaufe, wird die Software darauf laufen. Mit diesem Rechner kann ich schätzungsweise 5 Jahre (oder mehr) mit dieser Software genau die Arbeiten erledigen, die ich zu tun habe. [...] Wieso soll ich mir da einen Kopf drüber machen, was Apple aus der nächsten Logic-Version macht? Das ist die nächsten 5 Jahre nicht relevant.

So habe ich 2002 auch gedacht, als Emagic von Apple gekauft wurde und mein Logic 5.5.1 somit auf einem absterbenden Ast saß. Gestört hat es mich schlussendlich doch, so dass ich 3 Jahre danach zum Mac gewechselt bin. Zugegebenermaßen kann man das nicht direkt vergleichen, auch ist weder das Ende des Mac Pro noch von Logic beschlossene Sache, aber die Zeichen der Zeit stehen schon darauf, dass sich Apple mehr und mehr von seinen "Nischensegmenten" abkehrt.

Als 2003 die ersten iPods kamen, haben alle gesagt: ganz cleverer Schachzug von Apple, die Leute kaufen diese Geräte und holen sich später dann einen Mac mit OSX – damals war immer die Rede vom sog. "Halo-Effekt". Heute spricht davon kein Mensch mehr, im Gegenteil – die mobilen Consumergeräte von Apple plus Software über den iTunes-Store laufen derart wie geschnitten Brot, dass der Halo-Effekt für Apple gar nicht mehr so interessant ist.

Klar könnte ich, fußend auf deinen durchaus richtigen Überlegungen sagen, ich lass das erstmal alles so laufen und schaue dann, was in 5 Jahren ist – mir ist es aber lieber, der Entwicklung vorzugreifen und für mich schon heute eine Entscheidung zu treffen

Clemens Vill hat geschrieben:Core-Audio ist ein flexibleres, unproblematischeres System als WDM+Asio. Treiberqualität spielt unter Win eine wesentlich höhere Rolle für die Latenz etc.

Das ist allerdings auch aus meiner Sicht ein Hauptargument gegen Windows für Musikproduktion. Ich denke aber schon, dass es dafür gute Lösungen gibt – man muss sich nur stärker darum kümmern, während es am Mac mehr "out of the box" läuft. Jedenfalls ein klarer Pluspunkt für den Mac.

Clemens Vill hat geschrieben:Du musst Dir vor dem Kauf von Win7 überlegen, wieviel RAM Du an dem Rechner verwenden willst. Ich habe die Zahlen nicht im Kopf, aber die drei Versionen Home Premium, Pro und Ultimate bieten unterschiedliche Werte für die Maximale RAM-Ausstattung. (Wie bekloppt ist das denn, bitteschön?)

Das lese ich heute zum ersten Mal - und ehrlich gesagt, das halte ich auch für ein Missverständnis. Wie viel RAM ich betreiben kann, richtet sich doch vielmehr danach, ob ich ein 32- oder 64-Bit-System betreibe und nicht danach, ob ich Home oder Enterprise oder irgendwas dazwischen verwende. Das war übrigens schon zu Windows-XP-Zeiten so, wobei XP 64 Bit der Ruf vorauseilt, dass die Treiber nicht besonders ausgereift sind. Das ist seit Vista aber entscheidend besser geworden.

Zum Thema Neuinstallation nach 1 Jahr: das würde mich ehrlich gesagt nicht so sehr stören, zumal man sich das Leben mittels eines bereits aktivierten Images erleichtern kann.

Wie auch immer – noch bin ich Macuser und werde es auch noch eine Weile bleiben. Das Schöne an anderen Sequencern ist eben, dass es keine "mac only"-Produkte sind, sondern dass man sich die Option auf einen Wechsel in die Windowswelt jederzeit offenhält.

Eine andere Frage ist, ob es unbedingt Ableton sein muss – klar, das Tool ist Geschmackssache. Wer in einem kommerziellen Studio professionell arbeitet, für den ist sicherlich Pro Tools die bessere Wahl, oder Nuendo.

CU
Olaf
MacPro3,1 "Harpertown" 2,8 GHz Quadcore, 8 GB RAM, ATI Radeon HD 2600 XT; Mac OSX 10.6.8
Benutzeravatar
Olaf19
Foren As
 
Beiträge: 97
Registriert: 15 Jan 2004 - 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Clemens Vill » 15 Mai 2012 - 16:01

Olaf19 hat geschrieben:Das lese ich heute zum ersten Mal - und ehrlich gesagt, das halte ich auch für ein Missverständnis.

Ist es nicht ganz - nur teilweise. Ich habe aus einem anderen Forum andere Werte im Kopf gehabt - hier findest Du offizielle Angaben:
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/windows/desktop/aa366778(v=vs.85).aspx
Unter 64-Bit:
Home Basic: 8 GB
Home Premium 16 GB
Professional aufwärts 192 GB

Clemens
Sei Du selbst. Andere gibt es schon genug.
Benutzeravatar
Clemens Vill
Moderator
 
Beiträge: 4912
Registriert: 22 Mai 2009 - 7:25

Re: Verkauf Logic 9: Volllizenz oder doch nur Upgrade?

Beitragvon Olaf19 » 15 Mai 2012 - 16:15

Tatsache - du hast recht, Clemens. "Bescheuert" ist da noch zurückhaltend formuliert:
http://msdn.microsoft.com/en-us/library ... 78(v=vs.85).aspx#physical_memory_limits_windows_7 (das ist der Direktlink auf die Memory-Tabelle auf der von dir verlinkten Seite)

Wahrscheinlich würden mir die 16 GB von Home Premium schon reichen, nur - was in aller Welt soll das? 192 GB sind aus heutiger Sicht vielleicht noch völliger Overkill, bis man das benötigt, ist Win 7 eh total veraltet, aber trotzdem - ich sehe einfach die Notwendigkeit nicht, da irgendetwas zu begrenzen. Das ist doch gerade der Sinn von 64 Bit, dass man dort "unendlich" viel Speicher reinstecken kann - theoretisch mehrere TB, praktisch nur durch die Anzahl Slots x max. RAM-Größe limitiert.

Danke für die Aufklärung!
Olaf
MacPro3,1 "Harpertown" 2,8 GHz Quadcore, 8 GB RAM, ATI Radeon HD 2600 XT; Mac OSX 10.6.8
Benutzeravatar
Olaf19
Foren As
 
Beiträge: 97
Registriert: 15 Jan 2004 - 16:17
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Microsoft Windows

cron