Itunes klangqualität schlecht

Fragen zu Mac OS X, OS 9 oder früher, Software / Hardware

Moderatoren: Tim, d/flt prod., Mods

Re: Itunes klangqualität schlecht

Beitragvon felusch » 12 Jul 2017 - 6:10

witold33 hat geschrieben:Itunes klingt schon so, wie wenn es auf druckvolle (eher leichte, aber vermutlich sehr spezifizierte Anhebung mittlerer Frequenzen, nicht Loudness), 'vermittete' Wiedergabe (fast wie Joint-stereo) für relativ billige ear-ins ausgerichtet ist. Zw 8 und 16kHz ist die Auflösung deutlich geringer.
Das Stereobild vom Finder aus gespielt, ist komplett anders, es ist nicht das Lautstärkeproblem.
Von Finder aus, hat man viel mehr Räumlichkeit in der Tiefe wie auch im Reichtum des Pannings.
Man kann die Itunes-Wiedergabe vorziehen, wenn man einen direkteren, mittigeren und verständlicheren (Freqzenzen der menschlichen Stimme, die zum Verbalverstehen ausschlaggebend sind) Sound wünscht. Wenn die Musik einen aus der Mitte (sowohl bzgl. Stereobild wie Frequenzen) anschreien soll, dann funktioniert Itunes. Aber Differenzierungsabstriche muss man gewaltige machen. Es ist für anspruchsvolleres Musikhören, für das Würdigen der Arbeit der Musiker, Produzenten, des Masterings etc. ungenügend, was Itunes da liefert.

Was ich natürlich nicht weiss, ist, ob dasselbe Problem auch bei Itunes auf Windows der Fall ist, ob es mit der Version von Itunes zu tun hat.


Das kann ich hier nicht bestätigen, das mit der SRC und den Treibern etc. (s.o.) schon.
Vielleicht ist bei Dir irgendwas kaputt, kannst Du das auf einem anderen Rechner reproduzieren?
Finder & iTunes ist bei mir gleich ...auf allen Rechnern
Benutzeravatar
felusch
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 1699
Registriert: 29 Dez 2010 - 16:06
Wohnort: Köln

Re: Itunes klangqualität schlecht

Beitragvon root_himself » 12 Jul 2017 - 12:10

Stephan S hat geschrieben:Außerdem würde ich jetzt langsam auch gerne mal wissen ob die Unterschiede nun eher im "audiophilen" Bereich angesiedelt sind (wie jene zwischen Kabeln mit 500€/m und solchen für läppische 350€/m), oder ob sie jeder Depp hört wenn er nicht gerade Ingenieur für Digital Audio ist.


Ich höre keinen Unterschied. Weder bei iTunes vs. Finder vs. QuickTime vs. VLC mitm Kopfhörer oder meinen bescheidenen Monitoringverhältnissen noch zwischen Kabeln für x-hundert Euro/m gegen Baumarktstrippe im HiFi Laden. Ich würde mich selbst als "nicht besonders Gehörgeschult aber nicht taub und - genügend Zeit und Lust vorausgesetzt- in der Lage, einen weniger schmerzhaften Mix aus meinen alten, z.T. miesen Proberaumaufnahmen zu erzeugen" bezeichnen wollen. Wobei letzteres niemals reproduzierbar gut oder klanglich konsistent über mehrere Songs funktioniert hat und definitiv nicht viel theoretischer Background da ist. Bei mir ist eher "Knöppe drehen und probieren" als "Wohlklang durch wissen".
$> man women
$> Segmentation fault (core dumped)
root_himself
Kaiser
 
Beiträge: 1220
Registriert: 06 Okt 2006 - 15:15
Wohnort: /bin/sh

Re: Itunes klangqualität schlecht

Beitragvon JP_ » 12 Jul 2017 - 13:00

root_himself hat geschrieben:"Wohlklang durch wissen".
Haha, der ist richtig cool! :lol:
Ich glaub ja ehrlich gesagt, das Wissen dem Wohlklang sogar oft sehr im Weg steht.
Im Endeffekt entsteht der doch immer beim "Knöppe drehen und probieren" (genährt von dem Lernprozess auf verschiedenen Ebenen zuzuhören bzw dann zwischen diesen Ebenen switchen zu können). Gäbs nen Kochrezept für guten Klang, jemand hätte es doch längst in ein Buch geschrieben oder wenigstens ein Youtube-Tutorial draus gemacht, oder... ? 8)
Immer wenn ich mal denke: "Wow, jetzt hab ich nen coolen Weg gefunden", dann wird der garantiert spätestens beim übernächsten Projekt doch wieder komplett über den Haufen geworfen... :lol:
JP_
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 1821
Registriert: 29 Jun 2010 - 18:12

Re: Itunes klangqualität schlecht

Beitragvon BaBa » 12 Jul 2017 - 15:39

Stephan S hat geschrieben:
............oder ob sie jeder Depp hört wenn er nicht gerade Ingenieur für Digital Audio ist.


hängt vom Genre ab.

Aber - mancher Superdepp hört sogar die Flöhe husten.

BaBa
BaBa
Doppel-As
 
Beiträge: 136
Registriert: 18 Apr 2015 - 10:59

Re: Itunes klangqualität schlecht

Beitragvon hugoderwolf » 12 Jul 2017 - 19:41

witold33 hat geschrieben:Itunes klingt schon so, wie wenn es auf druckvolle (eher leichte, aber vermutlich sehr spezifizierte Anhebung mittlerer Frequenzen, nicht Loudness), 'vermittete' Wiedergabe (fast wie Joint-stereo) für relativ billige ear-ins ausgerichtet ist. Zw 8 und 16kHz ist die Auflösung deutlich geringer.
Das Stereobild vom Finder aus gespielt, ist komplett anders, es ist nicht das Lautstärkeproblem.
Von Finder aus, hat man viel mehr Räumlichkeit in der Tiefe wie auch im Reichtum des Pannings.
Man kann die Itunes-Wiedergabe vorziehen, wenn man einen direkteren, mittigeren und verständlicheren (Freqzenzen der menschlichen Stimme, die zum Verbalverstehen ausschlaggebend sind) Sound wünscht. Wenn die Musik einen aus der Mitte (sowohl bzgl. Stereobild wie Frequenzen) anschreien soll, dann funktioniert Itunes. Aber Differenzierungsabstriche muss man gewaltige machen. Es ist für anspruchsvolleres Musikhören, für das Würdigen der Arbeit der Musiker, Produzenten, des Masterings etc. ungenügend, was Itunes da liefert.

Was ich natürlich nicht weiss, ist, ob dasselbe Problem auch bei Itunes auf Windows der Fall ist, ob es mit der Version von Itunes zu tun hat.


Ich sollte wirklich darüber nachdenken, ein audiophiles Wörterbuch herauszubringen. Einen verkaufsfördernden Titel habe ich schon: Reichtum durch Panning!

Spaß beiseite. Du hast die Frage immer noch nicht beantwortet, warum du so sicher bist, dass es sich nicht um einen Lautstärkeunterschied handelt. Deine subjektive Wortwahl schreit nämlich geradezu genau das heraus. Das habe ich übrigens nicht an der Uni gelernt, sondern ist Ergebnis jahrelanger einschlägiger Erfahrung. Ich erinnere mich immer gerne an die Wochenlange Diskussion, dass die Busse in Logic schlecht klingen. Es handelte sich schlicht um eine Dämpfung um 3dB durch ungeschickte Wahl des Pan-Laws. Gerade diese 3dB sind nämlich gerade so viel, um zwar eine deutliche Änderung des Klangempfindens hervorzurufen, aber nicht genug um plakativ als Lautstärkeunterschied wahrgenommen zu werden. Vor Allem wenn man mental voll auf die Meisterschaft im Unterschiedhören getrimmt ist.

Mal anders gefragt: hättest du Interesse, der Problematik alternativ mal objektiv auf den Grund zu gehen? Ich bin dabei gerne behilflich. Dazu wäre es erstmal gut, deinen genauen Testaufbau zu kennen und mögliche Fehlerquellen sauber auszuschließen (ein "Lautstärke isses nich" kann ich aus Gründen nicht akzeptieren).

Ihr könnt natürlich auch weiter auf dem Spielverderber rumbashen, der die Interna der verwendeten Systeme kennt und weiß, was sie mit Klang anstellen können und was nicht. Ich kann nicht verneinen, dass das wohl für alle Beteiligten (selbst für mich) bequemer ist. :mrgreen:
Benutzeravatar
hugoderwolf
Moderator
 
Beiträge: 6437
Registriert: 22 Feb 2003 - 14:10
Wohnort: Hannover

Re: Itunes klangqualität schlecht

Beitragvon felusch » 12 Jul 2017 - 20:13

+1 Christian!
Benutzeravatar
felusch
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 1699
Registriert: 29 Dez 2010 - 16:06
Wohnort: Köln

Re: Itunes klangqualität schlecht

Beitragvon JP_ » 12 Jul 2017 - 20:35

3dB, ernsthaft..? Dann sollte man aber schon an seinem allgemeinen Urteilsvermögen zweifeln, oder? Mein Hinweis war eher auf 0,3dB Abweichung (wenn überhaupt) gemünzt. Schon 0,1dB klingt ja quasi wie durch die virtuelle Wolldecke... :lol:
JP_
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 1821
Registriert: 29 Jun 2010 - 18:12

Re: Itunes klangqualität schlecht

Beitragvon hugoderwolf » 12 Jul 2017 - 21:11

JP_ hat geschrieben:3dB, ernsthaft..? Dann sollte man aber schon an seinem allgemeinen Urteilsvermögen zweifeln, oder? Mein Hinweis war eher auf 0,3dB Abweichung (wenn überhaupt) gemünzt. Schon 0,1dB klingt ja quasi wie durch die virtuelle Wolldecke... :lol:


Ja, ernsthaft 3dB. Vor vielen vielen Jahren so hier passiert. Natürlich mit den gleichen blöden Sprüchen gegenüber Zweiflern garniert. War Teil dieses ganzen "Cubase klingt besser als Logic"-Gedöns, das hier mal in der Pubertät des Forums große Wellen geschlagen hat.

An dieser Stelle übrigens mal ein großes Lob, wie gesittet es hier mittlerweile zugeht (wenn auch unter Inkaufnahme einiger inzwischen recht vorhersehbarer Rituale). Es gab Zeiten, da hatte man hier hier als Moderator echt 'nen ar*** voll zu tun. (uiuiui)
Benutzeravatar
hugoderwolf
Moderator
 
Beiträge: 6437
Registriert: 22 Feb 2003 - 14:10
Wohnort: Hannover

Re: Itunes klangqualität schlecht

Beitragvon bmc desgin » 31 Jul 2017 - 22:42

BaBa hat geschrieben:zum Beispiel schreibt Bob Katz in seinem Buch 'iTunes Music - Mastering High Resolution Audio Delivery'
(Produce Great Sounding Music with Mastered for iTunes)
über bestimmte Massmahmen und empfiehlt auch bestimmte Einstellungen für die Wiedergabe.BaBa


Und Ich Frage einfach mal, ob überhaupt jemand hier das Buch verstanden hat - inklusive Dir BaBa...

Selten son mist gelesen hier - einfach nur noch Zeitverschwendung...
DU - BIST LOGICUSER.DE
Benutzeravatar
bmc desgin
Stamm User
 
Beiträge: 4569
Registriert: 19 Jun 2003 - 10:56
Wohnort: Berlin, Germany

Re: Itunes klangqualität schlecht

Beitragvon BaBa » 01 Aug 2017 - 3:35

es ist wirklich manchmal schwierig hier.

Meine Einlassung bezog sich auf Chapter 5 Site 72.

Meine Fragen und Unklarheiten habe ich in direkter Kommunikation
bereits geklärt. Verständnis kommt meines Erachtens durch das Tun
und der Überprüfung dieses.
BaBa
Doppel-As
 
Beiträge: 136
Registriert: 18 Apr 2015 - 10:59

Re: Itunes klangqualität schlecht

Beitragvon BaBa » 01 Aug 2017 - 3:57

Nachtrag:

Wobei die Werkzeuge sich ein büschen geändert haben könnten,
naja, je nach dem - https://www.apple.com/itunes/mastered-for-itunes/ -
BaBa
Doppel-As
 
Beiträge: 136
Registriert: 18 Apr 2015 - 10:59

Vorherige

Zurück zu Apple Mac OS